[PowerShell] PGP - Verschlüsseln und Entschlüsseln von Dateien

DPXone

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
436
#1
Hallo Zusammen,

wollte mich mal beruflich in das Thema Entschlüssen und Verschlüsseln von Dateien (nicht E-Mails) durch PGP und PowerShell einarbeiten
Leider komme ich hier kaum weiter.

Habe mir Gpg4win installiert, da ich keine kostenlose Möglichkeit eines .Net Assemblies zur Einbindung in PowerShell gefunden habe.
Die Hilfe von gpg.exe ist auch sehr wage.

Gibt es unter euch vielleicht jemanden, der bereits eine Einstiegshilfe in dieses Thema bieten kann?

Was brauchen ich:
  • Automatisierte und asymmetrische Ent- und Verschlüsselung von Dateien durch Public und Private Zertifikate
  • Error-Handling

Freue mich auf Antworten ;)
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
11.661
#2
-e zum Verschlüsseln, -r für einen Empfänger, -d zum Entschlüsseln und -o für die Ausgabedatei.

Was fehlt dir?
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.783
#3
... Warnung
Installation und Aufruf von gpg macht niemanden zum Experten. Man kann, erst recht per GUI, mit Kryptografiesoftware hantieren, ohne auch nur den blassesten Schimmer davon zu haben, was man gerade macht. Die Software kann Wissensmängel ihres Benutzers nicht ausgleichen und wird das auch nicht zufällig tun. ...
http://www.hauke-laging.de/sicherheit/openpgp.html

Hier habe ich wichtiges her, inwieweit es für dich zutrifft weiß ich leider nicht.
Die Frage ist für mich auch eher allgemein, konkret wäre besser :) .
 

DPXone

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
436
#4
-e zum Verschlüsseln, -r für einen Empfänger, -d zum Entschlüsseln und -o für die Ausgabedatei.

Was fehlt dir?
Hab die Lösung gefunden.
Problem war, dass ich den "--import"-Parameter nicht bemerkt habe.
Ich dachte, ich könnte in einem einzigen Befehl eine Datei entschlüsseln, indem ich per Parameter den Pfad zum Private-Certificate angebe.
Man muss es lediglich in einem vorgelagerten Befehl importieren.

Außerdem habe ich auch nicht gewusst, dass die Optionen vor den Befehlen kommen müssen :rolleyes:

Um euch mal kurz aufzuklären, was der Anlass zu diesem Thema war:

Sender:
Eine Middleware, die Daten verarbeiten und sie im Anschluss verschlüsselt weiterschicken soll.
Dort ist die Verschlüsselung simple: Einfach das Public-Certificate für die PGP-Verschlüsselung einbinden.​

Receiver:
Am Zielsystem soll die Datei wieder entschlüsselt werden. Hierzu wollte ich testweise mal PowerShell nutzen, um es als Option für die spätere Umsetzung in Betracht zu ziehen.
Hier war das Problem, dass ich nicht wusste, wie ich das Private-Certificate mitgebe, da ich nach einem Parameter gesucht habe, mit welchem ich direkt den Pfad zur Zertifikats-Datei angeben konnte.​
 
Zuletzt bearbeitet:
Top