Print Server gesucht und ein paar Fragen

SavageSkull

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.136
Hi,
Ich will bei mir daheim noch ein bisschen am Netzwerk ändern und zwei kam Kabel ziehen. Da weil ich gleich in einem rutsch noch Netzwerk Geräte einbinden.
Zur Zeit habe ich an einer Fritzbox 6360 von Unity Media am USB Anschluss einen HP PSC2340 Drucker hängen und benutze ihm über die USB weiterreichung mit der Fritz box Software. Ich finde das etwas unglücklich da mehrere Nutzer doch ständig den Drucker wegnehmen. Ich würde gerne einen Print Server für den Drucker nutzen. Ich Blicke aber noch nicht durch ob ich damit sich scannen kann. Ebenso verwirren mich die Beschreibungen bei denen auf Kompatibilität mit dem Betriebssystem verwiesen wird. Ich dachte der Server wird mit einem Web Interface angesprochen und reicht den Drucker dann durch oder brauche ich extra Software wie bei der Fritz box mit dem USB Fernanschluß? Oder braucht man für den Print Server einen extra Treiber, da Windows nur dem Server und nicht dem Drucker sieht?
Kommt ihr mir für den Drucker einen Server empfehlen?

Eine andere Frage bezieht sich auf die Fritz box.
Da der USB Port frei wird und die Fritz box (ohne extra Software) ein NAS darstellen kann würde ich gerne eine 2,5" Festplatte die ich nicht brauche dafür verwenden.
Ist das sehr langsam da usb 2.0 und dann noch über Netzwerk?
Ich würde gerne Filme und Fotos dort ablegen damit ich mit allen Geräten darauf zugreifen kann.
Kann die Festplatte hier in Schlaf Modus gehen oder läuft sie dabei durch? Im Dauerbetrieb würde dir platte wahrscheinlich

Danke Savage

sehr lange halten.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.414
das verhalten des druckers an der fritzbox wird an einem printserver gleich bleiben. denn die fritzbox simuliert ist ein printserver...

filme im dnla-standard in sd lässt sich mit einer 2.5er platte problemlos auf jedes dnla-fähiges gerät ausgeben. beim datentransfer wirst du aber ziemlich enttäuscht sein, über 5mb/s wird eine ausnahme bleiben.

ob die festplatte in den sleepmodus geht ist sache der fritzbox. keine ahnung ob ein standby möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.779
das verhalten des druckers an der fritzbox wird an einem printserver gleich bleiben. denn die fritzbox simuliert ist ein printserver...
Das ist falsch. Per USB Fernanschluss (über die USB weiterreichung mit der Fritz box Software) verhält sich der Drucker so, als wäre er lokal am USB Port des Rechners angeschlossen.

Wenn Du die Print Server Funktion der FB nutzen willst, dann wird es mit dem Scannen nicht klappen. Gleiches gilt auch für externe Print Server.

Warum nicht bei dem USB Fernanschluss bleiben? Damit funktionieren alle Funktionen des Druckers auf jedem Rechner im Netz.

Was den USB Port angeht. Ein 3€ USB Hub macht aus den einem Anschluss der Box, 2, 3 oder 4. Dann klappts auch mit Drucker und HDD.
 
D

desmond.

Gast
Du möchtest den Drucker per PS ins Netzwerk sozusagen einbinden?
Klar geht das.

Ich dachte der Server wird mit einem Web Interface angesprochen und reicht den Drucker dann durch oder brauche ich extra Software wie bei der Fritz box mit dem USB Fernanschluß?
Ja, du kannst dann auf den PS per Webinterface zugreifen.
Letztendlich bringt der PS "nur" den Drucker ins Netzwerk, nicht mehr und nicht weniger. Jedoch wirst du nicht per Netzwerk scannen können.
 

WhiteTiger

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
94
Was den Printserver angeht so kann ich dir nicht viel helfen aber ich würde dir empfehlen noch mitzuteilen, worauf du diesen Printserver installieren möchtest (Windows/Linux usw.). Oder wärst du auch für eine kleine fertige Boxlösung mit USB/Ethernet Anschluss offen? Da gibt es wohl auch welche die Drucken, Faxen und Scannen beherrschen.

Bezüglich der FritzBox NAS Funktionalität kann ich dir sagen, dass diese quälend langsam sein wird. Zum Bilder abrufen und Musik hören mag es ok sein aber streamen von Filmen/Serien kannst du vergessen. Ich hatte selber mal eine externe Platte an dem USB Anschluss und habe nicht mehr wie 1-3MB geschafft. Die CPU der FritzBox scheint hier der limitierende Faktor zu sein. Eine Platte in den Schlafmodus zu versetzen ging aber meiner Erinnerung nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.779
Bezüglich der FritzBox NAS Funktionalität kann ich dir sagen, dass diese quälend langsam sein wird. Zum Bilder abrufen und Musik hören mag es ok sein aber streamen von Filmen/Serien kannst du vergessen.
Halbwegs aktuelle Boxen, auch die mit einem USB 2 Port, schaffen 3 MB+. Und das reicht für alles aus. Für unangetastete BluRays könnte es eng werden. Aber für FullHD h264 & Co reicht es mehr als aus.

Einfache Rechnung. Bei 3 MB / sec hat man in 90 Minuten knapp 17 GB übertragen.

Es macht nur keinen Spaß, die HDD mit der FB zu befüllen. Das stimmt.
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.583
Es gibt durchaus PrintServer - besser gesagt USB Device Server -, die auch Scannen ermöglichen würden. Allerdings sind die stark vom Gerät abhängig. Die Kompatibilitätsliste ist also recht kurz. Darüberhinaus sind sie auch relativ teuer und ein Kauf lohnt sich kaum. Der nächste Drucker, den man kauft, hat sowieso (W)LAN und man kann den Kasten dann in die Tonne treten.

*edit
Das würde aber am Grundproblem auch nichts ändern, weil die USB-Seite des Druckers per Definition nur exklusiv nutzbar ist. Das heißt, dass eben nach wie vor nur einer zur Zeit drucken kann. Umgehen kann man das nur mit einer nativen Netzwerkunterstützung seitens des Druckers, also ein internes (W)LAN-Modul oder ein Dongle vom Hersteller.
 
Zuletzt bearbeitet:

WhiteTiger

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
94
Halbwegs aktuelle Boxen, auch die mit einem USB 2 Port, schaffen 3 MB+. Und das reicht für alles aus. Für unangetastete BluRays könnte es eng werden. Aber für FullHD h264 & Co reicht es mehr als aus.

Einfache Rechnung. Bei 3 MB / sec hat man in 90 Minuten knapp 17 GB übertragen.

Es macht nur keinen Spaß, die HDD mit der FB zu befüllen. Das stimmt.
Getestet hatte ich es mit einer 7390, also ja schon etwas her aber diese hatte wirklich nicht mehr hergegeben damals. Ich gehe aber vielleicht auch vom falschen Nutzungsprofil aus. Ich arbeite grundsätzlich mit einer NAS zuviel, als das mir diese Geschwindigkeit ausreichen würde. Meine NAS lädt zum Beispiel auch Dateien (Linux Distribution, NAV Karten Updates usw.) herunter die groß sind und Zeit brauchen. Bei einer 100mbit Internetleitung übersteigt es dann doch die Fähigkeiten eines FritzBox USB Anschlusses. Zusätzlich greifen bei mir mehrere Geräte gleichzeitig darauf zu, auch zum streamen und spätestens jetzt wäre die FritzBox am Ende. Es kommt also schon auf das Nutzungsprofil an, dass der TE noch erwähnen sollte vielleicht.
 

SavageSkull

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.136
Ist ja schockierend, wie die Texte aussehen, wenn man die mit dem Handy schreibt...

Da ich noch einen USB Hub übrig habe, werde ich die USB Festplatte einfach mal an der Fritzbox testen (sofern genug Strom für die Festplatte kommt).
Mit dem Drucker und dem FritzBox USB Fernanschluß ist es zur Zeit so, dass man auf jedem PC der Drucken will eine Software installieren muß. Diese "nimmt" sich dann praktisch den USB Anschluß. Wenn man mit mehreren Leuten drucken will, nimmt man sich gegenseitig den Drucker weg und man muß immer neu verbinden.
Mir gefällt diese Lösung halt einfach nicht. Mir wäre es lieber, wenn der Drucker wie ein echter Netzwerkdrucker frei im Netz hängen würde und jeder zeitgleich darauf zugreifen kann ohne Software installieren zu müssen.
Andererseits will ich aber auch ungern viel Geld ausgeben, da gar nicht so viel an dem Drucker gedruckt wird und der wahrscheinlich noch solange halten wird, wie Windows den Drucker unterstützt.

Das Thema mit der Festplatte ist mir neulich eingefallen. Zur Zeit ist es so, dass ich einen kleinen HTPC gebastelt habe um damit im Schlafzimmer alles mögliche anschauen zu können (vorher war da eine PS2, die für heutige Maßstäbe leider nicht mehr allzuviel kann).
Mit dem Rechner bin ich noch unzufrieden, weil kein LAN Kabel liegt und ein WLAN Dongle leider nicht wirklich zufriedenstellend Amazon Prime Filme streamen kann.
Bis dato war halt mein Desktop die Zentrale des Wahnsinns und dementsprechend alles mögliche an Filmen, US Serien und Fotos auf der 2 TB Platte.
Jetzt wäre es natürlich super, wenn man auf die Filme und Serien auch von dem HTPC zugreifen könnte statt die Sachen auf die USB Platte zu kopieren und von einem PC zum anderen PC zu stecken.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.779
Den Drucker kannst Du ohne weiteres mit dem PrintServer der FB im Netz freigeben und jeder kann ihn nutzen. Ohne die Nachteile des USB Fernanschlusses. Aber eben nicht mit Scanner. Dazu braucht es das, was schon in #8 steht und bei Deinem Standarddrucker ist es auch gut möglich, geht nicht, klappt nicht.

Ich hatte das gleiche Szenario und habe mich dazu entschlossen, einen WLAN fähigen Laserdrucker/scanner zu kaufen.
 

SavageSkull

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.136
Ich hatte das gleiche Szenario und habe mich dazu entschlossen, einen WLAN fähigen Laserdrucker/scanner zu kaufen.
Das mag langfristig sicherlich sinnvoller sein, aber zur Zeit habe ich für so ein Gerät kein Geld (anders gesagt, bei meinem Nutzerverhalten ist es mir nicht wert, Geld für einen neuen Drucker auszugeben) und kein Platz übrig. Allein schon deshalb weil beim Laser die Patronen nicht ständig eintrocknen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.779
Dann bekommst Du deinen Wunsch nicht erfüllt. Wenn jeder immer Zugriff haben will, dann geht es eben nur bei dem Drucker. Nicht mit dem Scanner.
 

SavageSkull

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.136
Gerade etwas probiert:
Fernanschluß + NAS gleichzeitig funktioniert nicht.
Die Festplatte will weder im USB2.0 noch im USB3.0 Gehäuse erkannt werden.
Die FritzBox erkennt lediglich ein USB Hub und keine weiteren Geräte.
 

Raijin

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.583
Die Einschränkungen bezüglich des USB-Anschlusses kann man nur umgehen, wenn ein aktives Gerät Server spielt, welches intern eine Druckerwarteschlange verwaltet. Das ist entweder ein Computer, ein Router oder eben ein PrintServer. Wie schon mehrfach erwähnt wurde, gilt dies aber ausschließlich für die Druckfunktion. Etwaige Scanfunktionen o.ä. werden von solchen Servern in der Regel nicht unterstützt.

Eine Möglichkeit wäre evtl. ein Raspberry PI mit zB CUPS als Printserver. Wenn ich mich nicht irre, kann CUPS auch einen Multifunktionsdrucker - also inkl. Scanner - ins Netzwerk bringen. Dazu braucht man aber einen PI (inkl. SD-Karte, Gehäuse und Netzteil ~50-60€) oder einen Linux PC/Laptop und muss sich in Linux bzw. die Konfiguration von CUPS einarbeiten. Ist halt die Frage wie sinnvoll es ist, soviel Geld zu investieren, wenn man bei geizhals.de die ersten Multifunktionsdrucker mit LAN bei 75€ (Farbe, Tinte) bzw. 200€ (Farbe, Laser) losgehen.

Vorteil: Über den PI könnte man auch gleichzeitig die USB-Festplatte als kleines NAS laufen lassen. Der PI ist zwar kein Performance-Wunder, sollte ein "Router-Pseudo-NAS" aber deutlich in die Schranken weisen ;)

http://xmodulo.com/usb-network-printer-and-scanner-server-debian.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Top