Private Kfz - Leasing, Erfahrung?

Nolle

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.835
Servus

Ich wollte mich mal umhören, ob es unter euch Personen gibt die mit einer Privaten Kfz Leasing Erfahrung haben. (also nicht gewerblich)
Ich selber bin am überlegen eine abzuschließen. Am liebsten zwischen 4-5 Jahre und 15tkm pro Jahr.
Könnt ihr mir Anbieter empfehlen?
Auf was muss man alles achten.

Lg Nolle
 

woodpeaker

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.321
Merke Leasing und Privatperson - ganz schlechte Kombination.
Leasing macht nur im gewerblichen Sinn, da dort schön die Mwst gezogen werden kann und das gleiche gilt für die Wartungskosten.

Beides kannst du als Privatmann nicht. Da ist dann eine Finanzierung viel besser.
Abgesehen davon gilt die Höchstgrenze von 3 Jahren, da es sonst eine versteckte Finanzierung ist. Du kannst nur über drei Jahre abschließen, immer auf Leasing bezogen, und nach Ablauf um ein Jahr verlängern, aber die Konditionen werden dann nicht besser.

Hinzu kommt noch, das falls du den Wagen nach z.B. 2 Jahren schrottest, du den Rest der Laufzeit weiterzahlen darfst und es gibt noch weitere Nachteile, wie z.B. der Restwert, finanzielle Schwierigkeiten. Kannst du in die Zukunft schauen, ob du dir das noch in 2 Jahren leisten kannst. Bei solchen Sachen zockt man nicht und es sind schon genügend wegen so einem Scheiß in die Privatinsolvenz gegangen.

Das allerbeste was man tun kann ist ein ist ein Auto in bar kaufen und ist auf der sicheren Seite wenn mal schweres Wetter kommt im Leben.
Und wenn man nicht das Geld hat, dann muß man akzeptieren, dass die Kiste halt eine oder zwei Nummern kleiner ausfallen muß.

Sorry wegen der ehrlichen Meinung - nicht persönlich nehmen, aber mal darüber nachdenken, ob so eine blöde Blechkiste die Risiken wert ist.
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.298
Leasing privat? Ich dachte das machen nur Leute die sich den Wagen eigentlich nicht wirklich leisten können. 4-5y ist eine ungewöhnliche Laufzeit, da könnte ja schon fast ein Finanzierungsangebot besser sein (üblich sind 3y).

- Geschätzte Laufleistung sollte ziemlich genau stimmen. Weniger ist ok, aber (viel) mehr kann richtig teuer werden.
- Inspektionen etc. gehen nur in der Vertragswerkstatt, kann ebenfalls richtig teuer werden
- Lackschäden am besten selber beheben lassen, sonsts wirds teuer

Freunde von mir haben Leasing, aber sind alles Selbstständige und können das absetzen.
 

hallo7

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.424
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Eisbrecher99

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.275
Mir wurde schon öfters von super Angeboten erzählt, welche Leasing als Privatperson gar günstiger als kaufen und verkaufen machen usw.
Das sind dann jene, die sich ordentlich über den Tisch ziehen haben lassen und ihren Fauxpas kleinreden. I.d.R. zahlt man über Leasing generell immer mehr als den Neupreis bzw. im WorstCase das Doppelte des Neupreises, wenn man eben nicht jene Vergünstigungen beziehen kann, die woodpeaker und Mextli ansprechen.
 

hallo7

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.424
Das sind dann jene, die sich ordentlich über den Tisch ziehen haben lassen und ihren Fauxpas kleinreden.
Das denk ich mir auch, allerdings sind da auch Leute dabei die mir sonst eigentlich alles erzählen. Unter Umständen rechnen die aber auch gegen die UVP vom Händler und kommen so billiger (das wären je nach Preisklasse 3-4k € Unterschied zum tatsächlichen Preis den man zahlen würde). Das wäre vorstellbar, muss ich fast mal nachfragen ;)
 

HansDampf555

Banned
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
179
Mein aktuelles Fahrzeug ist ein Audi A3.

38.000 Euro Neupreis.
310,- € Leasingrate bei 15.000 KM im Jahr ohne Anzahlung.
48 Monate Laufzeit.

Alles Bruttopreise.

Welches Finanzierungsangebot oder welcher Barkauf ist besser?
 

Thorle

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.841
Restwertleasing ist heut eigentlich nicht mehr tragfähig. Würde sowas weder privat noch über Firma abschließen.

Ansonsten ist doch der Sinn von Leasing, dass mann aller 3 (X-) Jahre ein neues Fahrzeug erhält und man sich um "nichts" kümmern muss bei Wartung & Verschleiß inklusive.

Und nur daher lohnt es sich für Privatleute meistens nicht. Denn wenn mann nach 3 Jahren dann das Leasing beendet, hat man für die Nutzung gezahlt aber kein eigenes Fahrzeug. Bei Finanzierung hat man nach X Jahren dennoch ein Auto und muss nicht weiterzahlen.

Zudem werden m.M.n. beim Leasing die Preise vom Hersteller gedrückt um die in den Markt zu drücken. Geschäftswagen machen mehr aus als PRivatverkäufe.

Btw: Wer mal ökonomisch nachrechnet kommt auch bei Finanzierung dahinter, dass ein Auto nach 5-6 Jahren zu ersetzen ist (je nach Autoty, Fahrleistung etc). Aber wer macht das schon?!
 

hallo7

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.424
Welches Finanzierungsangebot oder welcher Barkauf ist besser?
Das kann man dir erst sagen wenn du uns den Restwert nennst, denn du nach den 48 Monaten noch zu zahlen hast... Denn mit den Leasingraten bekommst du nichtmal die Hälfte des Kaufpreises zusammen und so einen teuren A3 (entweder Vollausstattung oder Allrad, oder beides?) wirst du auch nicht so gut wieder verkaufen können.
Oder gibts keinen Restwert? Dann versteh ich das Angebot aber nicht.
 

nebulein

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.261
Der Restwert wird nach den 4 Jahren maximal noch bei 20k liegen. Kann sich dann ja jeder selbst ausrechnen was da noch an Nachzahlung dazu kommt. Meiner Meinung nach lohnt sich Leasing nie im privaten Bereich, besonders werde ich nie den Sinn verstehen warum ich mir dann nicht einfach ein 3 Jahre altes Auto hole, denn in den ersten 3 Jahren verliert ein Neuwagen sowieso am meisten an Wert. Gerade bei so einer Laufleistung von 15tkm im Jahr, wird auch kaum was an den PKW dran kommen.
 

Gucky10

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.372
Kann mal bitte jemand begründen warum sich das für Privat nicht lohnt? Mal abgesehen davon das das Auto nach 3 Jahren nicht mir gehört sehe ich es nicht was schlecht ist. Zumindest wenn es um Laufleistungabrechnung geht und nicht um Restwert. Selbst bei den gängigen Autokrediten ist es doch meistens so das mir das Auto nach 3 oder 4 Jahren nicht gehört es sei den ich zahle die meist recht grosse Restrate mit einem Schlag. Wenn iich diese wieder finanzieren muss zahle ich weiter ,oftmals mit höheren Zinsen und fahre das gleiche Auto.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.713
38.000 Euro Neupreis.
310,- € Leasingrate bei 15.000 KM im Jahr ohne Anzahlung.
48 Monate Laufzeit.
würde mich mal interessieren welche Bank das sein soll?
Bei Audi direkt geht das so nicht - kann ja jeder online eingeben - da ist Privat-leasing so extrem teuer das es komplett sinnlos ist!

Preis des A3 passt schon, da liege ich auch mal schnell über 40K mit einer brauchbaren Ausstattung und 2L tdi.

Aber es fehlt eben die Anzahlung - im Regelfall will Audi dafür 10 K haben bei einer so geringen Leasingrate!
Kann man natürlich auch umdrehen, dann hat man halt am Ende eine 15K Rate und das Auto ist auch weg - viel Spaß dabei........
 

CyberdyneSystem

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
10.832
Nein, es ist Fakt das du als Privatperson das ganze nicht von der Mwst abziehen lassen kannst und daher deutlich teurer ausfällt.
Auch darfst du absolut nichts am Auto verändern ohne eine dicke strafe zu kassieren. Jede kleinste Delle/Kratzer musst du teuer bezahlen und Inspektionen müssen penibelst und meist im eignen hause eingehalten werden.

Bei einer Finanzierung hingegen ist es der Bank ziemlich egal was du mit dem Wagen anstellst solange die Raten pünktlich eintreffen. Ob du das Auto dann drei Jahre oder 10Jahre fährst bleibt dir selbst überlassen
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
12.610
Mein aktuelles Fahrzeug ist ein Audi A3.

38.000 Euro Neupreis.
310,- € Leasingrate bei 15.000 KM im Jahr ohne Anzahlung.
48 Monate Laufzeit.

Alles Bruttopreise.

Welches Finanzierungsangebot oder welcher Barkauf ist besser?

Restwert? Ansonsten sind die Werte komplett für die Tonne und nichts sagend. Außerdem geht es darum, dass du beim Leasing jeden Furz in Rechnung gestellt bekommen kannst. Delle drin? Zahlen. Doch mehr gefahren als die 15k? Nachzahlung fällig. Unfall gehabt? Viel Spass bei den teil saftigen Selbstbeteiligungen die fällig werden. ne klassische 300 Euro SB gibt's nahezu nie bei solchen Angeboten. Des weiteren kalkuliert der Leasinggeber immer mit einem höheren Wert, als das Auto tatsächlich wert ist. Wer dann keine GAP Deckung in der Versicherung hat, bleibt auf der Differenz sitzen, was einige tausend Euro in der Regel bedeutet, je nach Fahrzeugneuwert. Zudem ist der Restwert meist nicht garantiert, sondern nur angenommen, nichtsdesot trotz musst du ihn aber zahlen. Bei nem GAU wie jetzt mit VW passt der dann hinten und vorne nicht mehr, denn du must ein Auto mit einem Restwert bezahlen, den es real gar nicht mehr hat.

Wenn du das Auto nach 48 Monaten zurück gibst, hast du knapp 15k bezahlt und stehst ohne irgendwas da.

Der Punkt ist, Leasing wird nicht umsonst seitens der Verkäufer/Konzerne so gern beworben. Es ist ein sicheres Geschäft für die Firmen, denn das Risiko sitzt bei den Leuten, es wird oft größer gekauft als eigentlich notwendig/finanzierbar und der Gewinn ist meist auch noch größer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gucky10

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.372
Ok das sind ein paar Einschränkungen die aber keine pauschale Ablehnung des Leasings rechtfertigen. Die Unterschiede zum Kredit sind nicht so gross. Es reduziert sich darauf das Auto nicht meine ist und ich etwas vorsichtiger sein muss wenn ich den Wagen zurückgeben will. Aber das gilt auch bei den normalen Krediten. Die letzte Rate muss ich entweder weiter finanzieren oder ich gebe das Auto eben zurück und schon gelten die gleichen Bedingungen. Beim Leasing habe ich ja auch prinzipiell die Möglichkeit das Auto zu kaufen. Der Mwst-Abzug ist nur ein Argument für gewerbliche Nutzer aber keins gegen Private Nutzer. Die können auch bei einen Kredit nichts geltend machen.
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.298
Das ist dort eine Behauptung die nicht schlüssig begründet wird. Die gleichen Probleme treten prinzipbedingt auch bei einer normalen Finanzierung auf.
Nein, stimmt nicht. Bei einer normalen Finanzierung kannst Du Inspektionen irgendwo günstig machen und musst nicht zu Deinem Vertragshändler. Eine kleine Delle die Dich privat nicht juckt, kommt bei Rückgabe des Leasingfahrzeuges richtig teuer. Ebenso mit Abnutzungen die Dich nicht stören. Da darfst Du dann mit dem Händler diskutieren ob es eine übermäßige Abnutzung ist oder nicht. Wenn die Laufleistung nicht genau passt hat man entweder immer einen Tacken zuviel bezahlt (und bekommt nach 3/4y eine unverzinste Rückzahlung) oder darf kräftig nachzahlen etc. etc..

Und für Autos wo es super günstige Leasing Angebote gibt, gibt es idR noch günstigere Finanzierungsangebote. Aber ich will hier keine Aufklärung betreiben, wer als Privater nicht rechnen (oder googeln) kann und denkt das Leasing für ihn was tolles ist der soll es ruhig machen. :evillol:
 
Top