Problem mit MLDonkey -> Leitung geht in die Knie

pho3niX

Lt. Commander
Registriert
Juli 2003
Beiträge
1.750
Guten Abend!

Hab MLDonkey auf meinem Gentoo-System installiert und habe jetzt das Problem, dass meine DSL6000-Leitung total in die Knie geht. Hab max. Download und max. Upload auf 300 bzw. 10 KB/s eingestellt.

Trotzdem kann ich weder CS zocken (weil Ping von über 500) und auch wenn ich woanders etwas runterladen will, komm ich nicht über 100 KB/s.

Woran kann das liegen und wie kann ich das lösen?

Hat vielleicht jemand eine DSL6000-optimierte Config?

Danke schon mal! MfG
 
da solltest du eventuell auch die max. Verbindungen limitieren - erst Recht z.B., wenn du über einen Router angebunden bist.
 
Ich denke, dass einfach die Anzahl an gleichzeitigen Connections begrenzt ist. Sicher bin ich mir dabei allerdings nicht.
Bei mir tritt bei der Kombi Mldonkey/2000mbitDSL das selbe Problem auf.
Der dickste ist eben nicht immer der beste...
 
Und auf wieviele Verbindungen sollte ich da max. Setzen?
 
dsl 6000 stafft 1400 verbindungen max.
 
Black Impact schrieb:
dsl 6000 stafft 1400 verbindungen max.
und gängige Router machen über 250 Verbindungen Ärger und kommen ins hinken.
Selbst wenn man den Emule dann auf 200 begrenzt, wird man dennoch keinen tollen Ping haben.
Da heißt es entweder oder, oder den Kompromiß mit max. 50 Verbindungen ö.ä....
 
Ich würde sagen, dass es nicht sinnvoll ist über 80 einzustellen, eher weniger. Wenn du einen Router benutzt wird die Anzahl an maximalen Verbindungen sowieso stark eingeschränkt.

Erst ab 20kb/s Upload ist der Download nicht mehr limitiert, deshalb kannst du gar nicht 300 eingestellt haben ;)
 
Ich hab's aber auf 300/10 eingestellt (Ich kann dir gern 'nen Screen schicken ^^)

Werd's aber jetzt mal mit anderen Einstellungen probieren.

/edit:

Kann max_opened_connections wenn überhaupt nur auf 75 runterstellen. Weniger nimmt er nicht an.

Folgende Einstellungen:

max_hard_upload_rate 20
max_hard_download_rate 0
max_opened_connections 75
max_indirect_connections 30 (was ist das?) <-- geht nicht unter 30
max_connections_per_second 3 (Soll ich da was anderes einstellen?)
max_concurrent_downloads 50
 
Zuletzt bearbeitet:
"max_indirect_connections 30 (was ist das?) <-- geht nicht unter 30" - ich glaube, das sind die Verbindungen, die bei eDonkey "halb-offene TCP-Verbindungen" genannt werden. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit findest du bei Google direkt auf der ersten Suchseite die Lösung! ;)

"max_connections_per_second 3 (Soll ich da was anderes einstellen?)" - das ist meines Wissens relevant für den Start von Emule. D.h. du gibst hier an, nach wievielen Verbindungen gleichzeitig gesucht werden darf, wenn du Emule startest. Ich glaube 5 ist da der maximale stabile Wert, also ist 3 schon ganz ok...
 
das dürfte wohl letztendlich auch an den vielen Verbindungen vom Donkey liegen.
Auch 75 Verbindungen sind noch sehr sehr viele... ;)
Etwas weniger Probleme macht da übrigens eDonkey2000. Und wirklich nennenswerte Nachteile hat das gegenüber Emule auch nicht.
eDonkey erlaubt sogar geruhsames Zocken im Netz, wenn man 30 Kb/s up und 200 Verbindungen frei gibt (DSL6000). Scheint bedeutend schonender zu sein...
 
Mit eMule/aMule war das ja auch nicht das Problem. Nur ich fand MLDonkey halt sehr ansprechend wegen der Unterstützung vieler Netzwerke (Donkey, BitTorrent, Gnutella, FastTrak, ...) und dass man es als Daemon starten kann.

Würde auch gerne dabei bleiben, wenn das gehen würde. Wäre also auch für weitere Ratschläge offen.

MfG
 
Wie geht du ins Internet (Hardware-Router/Modem?) Oder hast du einen Computer für das
Routing? Die meisten Router erlauben sehr wenig verbindungen (<10) deshalb ist bei mir
vorher immer der Router abgestürzt mit mldonkey, was bei emule nie passiert ist. Dies weil
mldonkey ziemlich Aggresiv Verbindungen auf/Abbaut...
 
Benutzen 'ne Fritz!Box (Hardware-Router).

Gibt's sonst noch Möglichkeiten?
 
*PUSH*

Die max. Verbindungen vom MLDonkey lassen sich nicht unter 75 stellen.

Hat jemand noch Ideen? Möchte nicht wieder auf aMule wechseln!
 
auch wenn das nicht wirklich ein guter lösungsvorschlag ist:
mit qdsl kannst du parallel zum saugen problemlos mit nem 30er ping spielen.
mittlerweile sind sie auch preislich halbwegs fair. (39€ flat...du brauchst keinen telefonanschluss -> ip telefonie klappt prima und man bekommt sogar eine örtliche festnetznummer)
 
Danke für den Tipp. Aber ich glaub, meine Mutter hackt mir den Kopf ab, wenn ich ihr sag, dass ich mal wieder den Provider wechseln will, weil ich Zocken und Saugen gleichzeitig will ;)

Sind noch nicht mal vor einem Jahr zu 1&1 gewechselt und es funktioniert ATM alles problemlos, worüber sie sehr glücklich ist!

Hat noch jemand 'ne Idee?
 
Ist zwar nicht Sinn & Zweck, das Problem durch das Benutzen von aMule zu umgehen, allerdings werde ich das auch so machen, wenn es wirklich nicht anders geht.
Es geht auch weniger um Zocken+Saugen gleichzeitig. Das Problem ist eher, (wie ich schon in meinen vorherigen Posts erwähnt habe) dass meine Downloadrate von 680KB/s auf 380KB/s oder weniger absackt und das obwohl MLDonkey an sich gar nichts läd, also nur in der Warteschleife steht.

Wäre trotzdem noch für weitere Vorschläge offen...

MfG
 
Ich denke, es ist alles gesagt.
der ML ist nunmal, durch seinen vermeintlichen Vorteil der Unterstützung zahlreicher Netzwerke, ein echter Verbindungskiller.
Das der Download absackt, hat nichts mit dem reinen Download-Verkehr vom Donkey zu tun, sondern die Verbindung wird durch zahlreiche Quellen-Anfragen, Server-Connects, TCP-Verbindungen etc. blockiert. Die verbrauchen auch eine nicht unerhebliche Menge an Bandbreite. Und bei der Menge an Netzwerken, die MLDonkey dann zu versorgen hat, wird dies letzendlich der Grund für deine Probleme sein.
 
Zurück
Oben