News Profi-„Fermi“-Lösungen von Nvidia vorgestellt

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1
Zur aktuell laufenden SIGGRAPH 2010 in Los Angeles hat Nvidia die Profi-Lösungen der „Fermi“-basierten Grafikkarten vorgestellt. Diese sehen bis zu 6 GByte Speicher vor, im Rahmen von skalierbaren Visualisierungssystemen sind es sogar 12 GByte GDDR5-Speicher.

Zur News: Profi-„Fermi“-Lösungen von Nvidia vorgestellt
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.874
#2
896 Shader-Einheiten? 2x448 Shader! Also ne DualGPU-Karte! Nvidia hat die Grillsaison eröffnet!
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
3.241
#3
na endlich! In der Arbeit warte ich schon lange auf die neue Generation... die 4000er klingt vernüftigt, die 5000 wäre vielleicht auch noch was, drüber raus wirds echt krass!
 
M

McDaniel-77

Gast
#4
Die sind aber günstig :D LOL!!!

OK, 6 GB Videospeicher sind schon üppig, allerdings dürfte eine SLI-Lösung mit der GTX 460 GLH nicht so viel langsamer sein!?! Wozu braucht man diese Grafikkarten und 6 GB Videospeicher!??

McDaniel-77
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
4.983
#5
Die sind aber günstig :D LOL!!!

OK, 6 GB Videospeicher sind schon üppig, allerdings dürfte eine SLI-Lösung mit der GTX 460 GLH nicht so viel langsamer sein!?! Wozu braucht man diese Grafikkarten und 6 GB Videospeicher!??

McDaniel-77
Nun die ganzen Pixar Filmchen rednern sich nicht von allein, weist du.


Aber selbst im absoluten Profimarkt dürften 15.000€ für eine Karte zu viel sein.
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.948
#6
konstruier mal ein gebäude alá Burj Khalifa, dann weisst du wofuer man nicht nur eine solcher karten brauch^^, und ja ich weiss das dies der extremfall ist, aber so ziemlich jede konstruktion muss gezeichnet werden, und sei es das modell des neuen Arirbus etc.
 

Black Sun

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
316
#8
Nvidia Quadro Karten sind für Grafikdesigner, Techniker und Wissenschaftler.
PCGH hatte gestern schon einen etwas ausführlicheren Artikel dazu online.
- Link

Die Dreiecksleistung ist bis zu vielmal schneller, man hat ECC RAM, 30bit Farbtiefe und die neuen Quadros haben auch keine beschnittene DP.
Aber besonders die 128 fache Kantenglättung im SLI würd ich ja mal gerne sehen. :)
 

ringo84

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
13
#9
Hört sich interessant an, das dürfte auch FEM besser beschleunigen. Ich hab noch nen ATI FireGL V7600, war damals ca. 3mal so teuer wie die Vergleichbare aus dem Consumer Bereich, dafür im CAE Bereich ca. 3 bis 10 mal so schnell wie die Consumer Karte. Ich habe auch auf ihr gezockt das geht eigentlich auch noch ganz gut, aber man muss schon mit ca. 30% weniger Gaming performance Rechnen. Wobei sich die Karten immer weiter annähern, die unterschiede waren schon größer. Mal schauen ob ich mir bei meinem nächsten Desktop wieder eine prof Karte rein setze. :evillol:
 

Schinzie

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
5.887
#10
Finite Element berechnungen haben nichts mit der Grafikkarte zu tun, dass ist eine rein iterative Sache der CPU. Du meinst CAD, bzw die Compiler/Preprocessors (grafische Oberfläche) von FEM.



gruß
 

Mursk

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.807
#11
Mich würde ja mal die TDP der 7000 interessieren... ;-)

Aber die Fermis scheinen in der Geschichte echt interessante Brocken zu sein, mal schauen ob da ATI auch nur vergleichsweise was auf die Beine stellen kann.
Und nein ich hab keine grüne Brille auf, bin im Gaming Bereich voll auf ATI fixiert. ;-)
Also wohl eher rot. :-D
 

muh2k4

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
3.047
#12
Ja, aber langsamer, als mit den MainstreamGaming-Karten, da die Treiber nicht darauf hin optimiert und ausgelegt sind. Die Treiber sind jedoch der Knackpunkt, warum diese Karten so teuer sind, da hier speziell für eine Minderheit der professionellen (beruflichen) Benutzer Treiber optimiert wird, um bestmögliche Kompatibilität zu CAD/3D-Design-Programmen zu gewährleisten.
Gaming-Karten haben zudem, was die reine Rohleistung angeht, tw. sogar etwas bessere Specs.
 
T

trick17

Gast
#13
Die Preise für diese Karten sind sogar für professionelle und Firmen viel zu hoch gegriffen.

Wir setzen in unserer Firma Dutzende dieser Karte nein und noch niemals wurde auch nur einmal der Support der diese Karten angeblich so unglaublich teuer macht kontaktiert.

Hier wird nur gnadenlos abgeschöpft, genau wie bei den Herstellern der CAx Software. Dassault legt bei Catia V5 mit ihren Lizenz kosten Preise auf den Tisch das selbst große Firmen mit dem Kopf schütteln für das gebotene.

Aber wenn man im Automotiv konstruiert ist Catia Pflicht ... das ganze grenzt an Erpressung und Microsoft wurde schon für weniger verklagt.
 

PaLLeR

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.126
#16
15000$? Endlich wieder mal ein Schnäppchen! xD
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.473
#17
Unabhängig von den Anwendungsbereichen wäre das Kühlsystem der Single Slot Karte interessant. Wenn man die Dinger für GPU-Processing in einem Cluster verwendet ist die Lautstärke ja egal, aber wenn man den ganzen Tag neben dem Rechner sitzt und zeichnet/konstruiert, sollte es keine Turbine sein. Sind die Taktraten so niedrig ausgefallen? Sind das alles GF100?
 

Toxicity

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
906
#18
@trick17: dann kauft euch doch das nächste mal Consumer Grafikkarten wenn ihr den Support nicht benötigt, wegen den reinen Vorteilen diese Grafikkarte anzuschaffen ist reine Geldverschwendung...
 
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.407
#19
Hier wird nur gnadenlos abgeschöpft, genau wie bei den Herstellern der CAx Software.
[...]
Aber wenn man im Automotiv konstruiert ist Catia Pflicht ... das ganze grenzt an Erpressung und Microsoft wurde schon für weniger verklagt.
Das ist überall so, wenn eine Firma eine marktdominierende Position besitzt. Vektor ist im Automotivbereich in einer ähnlichen Position. Ihre Soft-/ und Hardware wird im Versuch fast überall eingesetzt, da sie sehr ausgereift ist und der Support auch sehr gut ist. Allerdings zahlt man für jede Lizenz und Gerät einen ordentlichen Preis.

Für Entwickler, die auf jedes Prozent Leistung angewiesen sind, sind Preise sicher akzeptabel.
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.473
#20
War das schön, als man die GF4 früher noch selbst auf eine Quadro umlöten konnte :-) Man hab ich die teuer verkauft! :-D
Den Käufer hab ich übrigens drauf hingewiesen aber der fands ok und wollte nicht noch das 3fache ausgeben um eine echte Quadro zu kaufen.
 
Top