QNAP 253Be - Fragen zum QTier / Caching / Erweiterung

H3llF15H

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.454
Hallo allerseits!

Aus Unerfahrenheit und dem Trieb in meinem Vorhaben nichts falsch machen zu wollen möchte ich mir bei euch Rat einholen. Also fangen wir vorne an :)

Derzeit besitze ich ein QNAP 253Be, ausgestattet mit 8GB RAM und einer WD 6TB-HDD. Das NAS dient der Bereitstellung von Multimedia-Inhalten (Videos und Bilder) mittels einem Plex-Server und sichert via Qsync-Client meine persönlichen Daten vom PC sowie die OneDrive-Accounts von meiner Frau und mir. Sporadisch wird eine VM verwendet. So viel zur Aufgabe des NAS. All die Daten auf dem QNAP werden regelmäßig auf meinem alten Thecus N5550 gesichert in dem 12TB Speicher effektiv zur Verfügung stehen.

Nun aber zu meinen zwei Anliegen.

Speicher erweitern:
Derzeit ist die 6TB-HDD bereits zu 77% belegt. Da hier mit der Zeit noch mehr Daten wie Bilder und Fotos hinzukommen oder ich auch auf das schmale Brett komme die Daten meiner Eltern zu sichern werde ich mittelfristig mehr Speicher benötigen. Mein Gedanke war nun das vorhandene JBOD zu einem RAID 1 zu konvertieren im dem ich eine 8TB oder gar 10TB HDD einsetze. Mir ist bewusst, dass ich dadurch vorerst zwei bis vier TB verschenke. Ziel ist es jedoch eine Redundanz zu schaffen falls eine Platte über die Wupper geht

Deshalb stellt sich hier folgende Frage
  1. mal angenommen ich schmeiße die 6TB irgendwann raus und nutze 2*10TB, kann ich dann auch effektiv 10TB im RAID 1 nutzen ohne alles neu einrichten zu müssen?
  2. Oder sollte ich um 6TB erweitern und das vorhandene Volume erweitern? Sicher könnte ich auf dem Thecus.
Systemleistung erhöhen:
Die Bereitstellung der Daten erfolgt reibungslos. Ich verspreche mir vom Einsatz einer Expansion-Card und zwei 1TB M.2-SSD SATA, dass das System reaktionsschneller ist in dem es Apps, virtuelle Maschinen etc. darauf auslagert und der Shutdown sowie der Reboot schneller vonstatten geht. Abgesehen davon dass man die HDD permanent rödeln hört merkt man schon dass das System hier schneller arbeiten könnte.

Meine Frage dazu:
  1. kann eine SSD für SSD Caching herhalten und die andere für Snapshots dienen?
  2. werden die gewünschten Daten überhaupt ausgelagert oder muss das System gezielt auf der SSD abgelegt werden?
Ich hoffe mein Anliegen bestmöglich geschildert zu haben. Fragen werden kurzfristig beantwortet.

Wie seht ihr mein Vorhaben? Wo liegen Gedankenfehler vor? Lässt sich etwas besser umsetzen als beschrieben?

Für eure Hilfe bin ich sehr dankbar!

In diesem Sinne :schluck:

Schöne Grüße,

Sebastian
 

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.977
SSD Caching bringt dir bei filmen bzw. Serien nichts, das nützt nur bei häufig verwendete Datensätze, daher für diesen zweck ungeeignet.

Hingegen bei virtuellen Maschinen bringt es schon was, aber wenn du da ee ne nvme SSD reinpaken kannst ist es auch hier dann nicht mehr erforderlich.
 

H3llF15H

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.454
Datensätze, die häufig abgefragt oder gebraucht werden, habe ich nicht. Das SSD Caching hier nicht von Nöten sein wird ist einleuchtend.

Die Frage ist eher ob Apps und die benötigten Systemdaten dort gelagert werden können, denn das System kann in meinen Augen reaktionsschneller sein (allerdings ist das ein Luxusproblem wenn du mich fragst).

Hingegen bei virtuellen Maschinen bringt es schon was, aber wenn du da ee ne nvme SSD reinpaken kannst ist es auch hier dann nicht mehr erforderlich.
SSD Caching wäre nicht mehr erforderlich? Wie wäre sichergestellt dass die VM auf der SSD läuft?
 

Benji18

Captain
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
3.977
wenn du die SSD als eigenes Laufwerk einbinden kannst dann müsstest du hier auswählen können wo er apps bzw. deine vmw hininstalliert zumindest geht das so bei synology (daher kommt auch die ssd caching erfahrung)
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.448
Also in meiner Qnap TS-332X lassen sich die 3x M2-SSD Slots nur als Cache nutzen, nicht als separate Laufwerke!

In "meinen" Augen bringt der SSD-Cache ohnehin spürbar nur dann etwas, wenn das Netzwerk auch mitspielt und die zu übertragenden Daten kleiner als der Cache sind. Wenn Du nur ein 1G Netzwerk hast, dann wird das potenzielle Maximum je nach Typ der verwendeten HDD ja schon fast erreicht. Alles was du durch den Einsatz eines SSD Cache da noch erreichst bei einem 1G Netzwerk ist die Zeit die eine HDD zum anlaufen benötigt (ein paar ms).
 

H3llF15H

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.454
wenn du die SSD als eigenes Laufwerk einbinden kannst dann müsstest du hier auswählen können wo er apps bzw. deine vmw hininstalliert zumindest geht das so bei synology (daher kommt auch die ssd caching erfahrung)
Die beiden SSD möchte ich über die Expansion Card nutzen - sofern mein ganzes Vorhaben sinnvoll ist.
Also in meiner Qnap TS-332X lassen sich die 3x M2-SSD Slots nur als Cache nutzen, nicht als separate Laufwerke!
Vermutlich wird das bei meinem dann auch nur der Fall sein.

Den Einsatz von SSDs peile ich primär nur an um das System etwas reaktionsschneller zu machen. Deswegen sei auch mal dahin gestellt ob es mehr als 1x1TB sein müssen. Wie ich ja auch schon schrieb, die Bereitstellung ist in Ordnung und läuft reibungslos.
 
Top