Notiz QSW-1105-5T: QNAPs 2,5-GbE-Netzwerk­switch kostet 115 Euro

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.719
Mit dem QSW-1105-5T hat QNAP seinen ersten 2,5-Gigabit-Ethernet-Switch vorgestellt. Er bietet fünf RJ45-Netzwerkschnittstellen mit jeweils bis zu 2,5 Gbit/s und soll eine günstige Alternative zu herkömmlichen Gigabit-Switches sein, wenn Anwender aus Kostengründen noch nicht direkt auf 10-Gigabit-Switches wechseln möchten.

Zur Notiz: QSW-1105-5T: QNAPs 2,5-GbE-Netzwerk­switch kostet 115 Euro
 

Nuon

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
778
Endlich kommt die 2.5 GBit Netzwerktechnik in Preisbereiche, in denen man sich ein Update der bestehenden 1GBit Geräte überlegen kann.
 

Conqi

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.418
Uninteressantes Produkt in Anbetracht z. b. solcher Angebote:
Bis auf die Tatsache, dass fast alle höherpreisigen Mainboards mittlerweile mit 2,5 Gbit per RJ45 kommen und auch die Fritzbox 6660 beispielsweise. Wenn ich alle meine Geräte umrüste, mag SFP+ eine Alternative sein, aber deswegen ist die Kiste hier nicht gleich unnötig.
 

EL-SANTO

Ensign
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
162
Synology soll mal endlich 2,5 in die 2 Bays hauen... Und ne 2,5 Fritze wäre auch nett. Tun ja alle so als würde das Zauberhardware sein die "unbezahlbar" ist...
 

corvus

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.240

Donnidonis

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.339
Ein DAC kostet in der Tat quasi nichts. Auch SFP+ Module sind sehr günstig zu bekommen. Dazu die Kabel einfacher zu Verlegen, meiner Meinung nach. Ich finde diese 2.5G Technik absolut Mist, die wird dazwischen geschoben, um 10G auf die lange Bank zu schieben und ordentlich extra abzukassieren. Leider hat sich die LWL Verkabelung nie richtig durchgesetzt. Denn über die Standardkabel kann man meist dann sogar 10, 40, und 100G prügeln. Noch dazu sind 16 bis 24 Port SFP+ Switche im Verhältnis günstig zu bekommen.
 

michi_z1981

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
356
Jo, wäre mit Haltewinkel eine echte Option.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.710
Klingt doch schon mal gut! ;)

SFP kann nehmen wer mag, ich würde da nicht investieren, weil das (m.E.) sowieso keine Zukunft hat.
 

Donnidonis

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.339
SFP, bzw. die Abwandlungen QSFP etc. haben keine Zukunft? Du gehst also eher davon aus, das eher Kupfer die Zukunft sein wird?
 

corvus

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.240
Das kleinste offiziell kompatible fängt bei 27€ an (x-beliebige ab 17€, aber erstmal sicherstellen das die auch funktionieren).
5m optisch knapp 60€.

Und natürlich wie gesagt passende Netzwerkadapter überall. Fürn PC schon etwas über 100€, wohingegen aktuell Boards 2.5G schon onboard haben.
Ich würde 10GbE ja auch vorziehen, aber nur mitm Switch und 2-3 DA-Kabeln ist es nicht getan.

Aber warum die einfacher zu verlegen sein sollen würde ich jetzt echt gerne wissen.
 

Pixelhomie

Ensign
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
169
Ein DAC kostet in der Tat quasi nichts. Auch SFP+ Module sind sehr günstig zu bekommen. Dazu die Kabel einfacher zu Verlegen, meiner Meinung nach. Ich finde diese 2.5G Technik absolut Mist, die wird dazwischen geschoben, um 10G auf die lange Bank zu schieben und ordentlich extra abzukassieren. Leider hat sich die LWL Verkabelung nie richtig durchgesetzt. Denn über die Standardkabel kann man meist dann sogar 10, 40, und 100G prügeln. Noch dazu sind 16 bis 24 Port SFP+ Switche im Verhältnis günstig zu bekommen.
LWL wird sich im Heimnetzwerk nicht mehr durchsetzen. Die meisten surfen heute über WLan was dafür auch völlig ausreichend ist. Wer mehr Leistung braucht nimmt Kupferkabel mit RJ45 was z.b mit Keystone Modulen nahezu idiotensicher zu verarbeiten ist. Darüber gehen auch 40G. Wer spleißt dir Zuhause bei LWL denn die Kabel auf die richtige Länge? Ich kenn jemanden der das beruflich macht, den Stundenlohn willst du sicher nicht bezahlen. Mal davon abgesehen das sowas wie POE mit LWL auch nicht möglich ist.
 

Donnidonis

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.339
Für LWL Equipment empfehle ich die Seite FS. Da gibt es alles und das zu einem vernünftigen Preis. Das Spleissen ist auch kein Hexenwerk, aber ja, da sind die Maschinen (bzw. Werkzeug) natürlich ein Kostenfaktor. Kompatibel sind die DACs eigentlich alle, man muss nur nach Vendor Locks gucken, diese sind aber meistens auch aufzuheben, bei Cisco z.B.
Ich würde halt bei den Geräten, die die Leistung wirklich benötigen, lieber direkt auf 10G gehen, statt erst auf 2.5G Kupfer zu setzen. Denn bis man da alles umgestellt hat und ordentlich Geld verpulvert hat, wird 10G da sein. Und ob 40G es wirklich noch ins Kupfer Segment schafft warte ich lieber mal noch etwas ab.
 

Nuss

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
69
Bis auf die Tatsache, dass fast alle höherpreisigen Mainboards mittlerweile mit 2,5 Gbit per RJ45 kommen und auch die Fritzbox 6660 beispielsweise. Wenn ich alle meine Geräte umrüste, mag SFP+ eine Alternative sein, aber deswegen ist die Kiste hier nicht gleich unnötig.
Dann kaufst du dir passend zu deinem 2,5 Gbit Mainboard noch so etwas dazu und bist dadurch um den Faktor 4 zukunftssicherer:

https://www.computerbase.de/preisve...oard-10g-lan-transceiver-s-rj10-a1827894.html
 

corvus

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.240
Ich würde halt bei den Geräten, die die Leistung wirklich benötigen, lieber direkt auf 10G gehen, statt erst auf 2.5G Kupfer zu setzen. Denn bis man da alles umgestellt hat und ordentlich Geld verpulvert hat, wird 10G da sein. Und ob 40G es wirklich noch ins Kupfer Segment schafft warte ich lieber mal noch etwas ab.
Naja wenn schon Cat7 Verkabelung im Gebäude hast wirst vermutlich nur die Stecker tauschen müssen. Und der Vorteil mit PoE würde ja schon genannt. Im Heimbereich wird sich LWL imho lange nicht durchsetzen. Naja und die meisten Leute brauchen nicht mal 2.5G.

Aber wen ich das zuhause nun nutzen wollte, würden der QNAP Switch und eine NAS mit 2.5G genügen, vorhandene Kabel können bleiben. Ergo wäre nicht viel zu investieren. Wenn die NAs fällig ist kommt das sowieso.
Ergänzung ()

Dann kaufst du dir passend zu deinem 2,5 Gbit Mainboard noch so etwas dazu und bist dadurch um den Faktor 4 zukunftssicherer:

https://www.computerbase.de/preisve...oard-10g-lan-transceiver-s-rj10-a1827894.html
Also einen 10GbE SFP+ Netzwerkadapter für den PC, den Switch, eine NAS mit 10GbE SFP+, pro Endgerät einen Transceiver und noch die LWL-Kabel.

Nicht zu vergessen eine NAS, die die Bandbreite auch storageseitig bedienen kann.
 

Obreien

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
322
Also ich find den Preis gefühlt etwas hoch. nen simpler Switch für das Heimnetz bekommst für 15 €. Sicher kann man auch richtig Kohle lassen.
Aber da da nicht Gaming dran steht versteh ich es net😂
 

LGTT1

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
924
Find ich gut das langsam Bewegung in die Heimnetzwerke über Gigabit kommt. Hat ja nur gefühlt. 2 Jahrzehnte gedauert, ok für die weniger versessenen sagen wir ein Jahrzehnt. Wobei ich zugebe das die meisten es wohl nicht brauchen, wenn das nächste NAS Upgrade ansteht ist aber auf alle Fälle schon 2,5 Gbit oder mehr fest eingeplant.
 

DFFVB

Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
2.500
Selten unnötiger Kommentar. Nutze die 10 Gbit aus (NVMe only, oder SATA iM Raid, 50 EUR für den Übersetzungstransciever - bei Deinem Switch bräuchte man vier - macht 300 EUR vs. ein 100 EUR Produkt. Ganz schlau.

Erklär das doch mal bitte genauer, welches Verhätnis zu genau meinst...

Ihc habe selber 10 Gbit getestet und wieder zurück geschickt. Es bringt einfach nichts.

Dieser 2,5 Gbit Switch könnte eine nette Zwischenlösung sein... QNAP bedient langsam wirklich eine Nische die sonst keienr bedient, die für Heimnutzer aber zunehmend interssant wird. Wäre spannend zu wissen wie gut die Dinger sind.... edt: leider unmanaged....
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.427
Ganz schön teuer, ein 5-Port Gigabit Switch dieser Art kostet 20€, und hier für 2,5GbE gleich 115€?
Naka mal gucken wie die Marktpreise sich entwickeln. Wenn sich schnellere Netzwerktechnik durchsetzen soll, müssen die Preise fallen. 50€ für dieses Ding hier maximal, das ist dann immer noch ziemlich teuer im Vergleich zu Gigabit aber nicht so absurd.
 
Top