Qualitätsunterschiede zw. Scannen und Ausdrucken gegenüber Kopieren

cantknoweveryth

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
592
Hallo! :)

Wir haben an einem MFC (Brother DCP 130 C) seit geraumer Zeit ein Problem. Und zwar ist die Kopierqualität etwas stark herabgesetzt - insbesondere in Bezug auf die Schärfe.

Scannt man jedoch das Dokument, bearbeitet es eben nicht und druckt dann aus, erhält man eine deutlich bessere Qualität.

Das Gerät wurde bereits mit dem Maintenance-Befehl 91 (d. h. ohne Reset der Zähler) neu initialisiert. Das müsste auch tatsächlich funktioniert haben, da hinterher die Sprache erst wieder auf Deutsch justiert werden musste.

Woran kann's liegen? Die Scaneinheit (Kopieren ist ja nun einmal zunächst auch Scannen!) kann's ja wohl nicht sein, da ja dann das Problem auch beim Scannen in den PC genauso auftreten müsste. Vielleicht die Verkabelung? Das sind ja meist Flachkabel, welche auch mal beweglich gehalten werden (z. B. zur Scaneinheit).

Hat jemand schon einmal eine derartige Symptomatik beobachtet?

Dankbar für aufschlussreiche Auskünfte ist:

cke :king:
 

das_mav

Commodore
Dabei seit
März 2012
Beiträge
4.107
Ich würde mal schätzen, dass beim scannen erheblich höher abgetastet wird als beim reinen kopieren.
Euer Gerät besitzt verschiedene Qualtitätsstufen für den Kopiervorgang, ist dort evtl. ein "schlechterer" als der Beste gewählt?

Des weiteren versuche auch mal trotz evtl. S/W Kopie Farbe auszuwählen - dann kopiert und druckt es erheblich langsamer, aber eben auch sauberer.
"Seit geraumer Zeit" ist auch nicht näher definierbar? Ihr seid euch aber sehr sicher, dass das nicht schon immer so war?
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
592
@das_mav : Danke erstmal! Das scheint schon ein guter Tipp zu sein! Dass die Qualität trotz der Standardauswahl "Normal" beim Kopieren und etwa 200 oder 300 dpi beim Scannen voneinander abweichen kann, habe ich wohl vernachlässigt!

Aber: Da die Qualitätseinbußen trotz des Resets deutlich auch unter der "Normal"-Einstellung sichtbar sind, muss es doch noch etwas anderes sein! Auch eine irrtümlich im Maintenance-Menü verbastelte Kopierqualität müsste beim Reset wieder zurückgestellt worden sein. Es sind eben schon unscharfe und franzige (Kantenschärfe) Kopien. Die Ausdrucke - eben auch von Scans - sind deutlich besser.

Naja, vielleicht seit einem Vierteljahr wird das nun beobachtet.
 

das_mav

Commodore
Dabei seit
März 2012
Beiträge
4.107
Laut deines Handbuches gibt es auch eine Qualitätsstufe "beste" für die Kopierfunktion.

Auch ist es bei Tintenstrahlern durchaus nicht unüblich, dass sie gern etwas wählerisch beim Papier sind. Gerade wenn es "flott" gehen soll hat bpsw. mein Epson immer Zeilen abgerissen, bzw. eben sehr unscharf gedruckt weil er das Papier zu schnell einzog'.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
592
@ das_mav :
Die Qualitätsstufe ändert ja nichts am Problem und verursacht nur einen höheren Tintenverbrauch.

Das Papier ist ja eben beim Kopieren sowie Scannen + Ausdrucken das gleiche! Das kann's ja auch nicht sein!

Ich ärgere mich gerade, dass ich keine Scans der Resultate zum hier Hochladen gemacht habe. Momentan komme ich an das Gerät nicht heran. Vielleicht wäre das aufschlussreich gewesen.
 

shadowrid0r

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
915
Brother DCP 130 CHandbuch...
muss jedes mal manuell neu auf Beste Qualität gestellt werden beim ´Kopieren´
brozher.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Was_denn

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.602
Wo ist der Unterschied zwischen scannen und kopieren . In beiden Fällen nutzt man doch das gleiche System . Unterschied kann hier nur bedeuten das man einmal die Software nutzt oder die Tasten am Gerät .
 

shadowrid0r

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
915
Vermutlich kommt die bessere Qualität beim Scannen & Drucken aus der Software...
 
Zuletzt bearbeitet:

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
592
@shadowrid0r :
Das mit der "Flüchtigkeit" der Wahl der Qualitätseinstellung ist bereits bekannt. Außerdem erhöht die ständige Auswahl der besten Qualität - vorbehaltlich, dass die eine Verbesserung bezgl. der Schärfe bringt - den Tintenverbrauch. Und der Modus "Normal" sollte gute Ergebnisse bringen und hatte es ja auch!

Software ist gut! Treiber oder Firmware? Da man beim Kopieren am Gerät bedient, auch wenn der PC aus sein kann, sollte es - wenn schon denn schon - die Firmware sein!

cke :king:
 

shadowrid0r

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
915
@ cke
Laut deinem Handbuch jedoch, wird über ´Beste Qualität´ mit der maximal möglichen Auflösung gescannt und Hochauflösend gedruckt was die Druckerhardware halt hergibt.
Der ´lediglich´ höhere Tintenverbrauch ohne Bildverbesserung ist nur Deine Interpretation davon.

In ´Normal´ ist die Scannauflösung & Druckauflösung abgesenkt, dafür aber sparsamer, schneller, und vermutlich hässlicher.

Offtopic:
Druckt man Beruflich und braucht hohe Qualität (Grafiker/Designer o.ä.) kann man generell über ein Laser Drucker nachdenken. Der schlägt selbst in ´Schnelldruck´oft ein Tintenstrahler von der Bildqualität her.
Aber ist nur ein Gedanke...
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
592
Danke erst mal für die unterschiedlichsten Inspirationen und Tipps! :)

Also ich würde in der Gesamtschau eigentlich an eine Verstellung der Scaneinstellungen im Wartungsmenü denken, wobei dem aber nun wieder das sehr wahrscheinlich erfolgreiche Reset (da Spracheinstellung zurückgesetzt!) entgegensteht. Da müsste das auch auf die Initialparameter gesetzt worden sein.

Nein, "Normal" hat schon früher eine ganz gute Qualität gebracht; das ist eben definitiv nicht normal! Das Verändern der Qualitätsstufe halte ich nur für ein Herumdoktern an den Symptomen!

@shadowrid0r:
Und hier auch was off-topic:
https://www.arbeitssicherheit.de/themen/gefahrstoffe/detail/gesundheitsrisiko-durch-drucker.html
Also, da ist nichts bewiesen! Aber dennoch sollte man gerade zu hause, wo man die Stäube auch noch nach Feierabend genießen kann (also bei einem Bürojob 22/5 bzw. 24/2 - 24/1 bei den ganz Eingespannten ;) - am WE) doch drauf verzichten wollen. Außerdem werden die sich in der Wohnung ablagern und immer wieder beim Lüften aufgewirbelt. Ich denke, dass wird fast überall, besonders aber auf Arbeit unterschätzt.

cke :king:
 
Zuletzt bearbeitet:
Top