RAID 1 Ausfall + Wiederherstellung

Muhviehstar

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
789
Mir ist letzte Woche eine Platte des Raid 1 ausgefallen. Da ich keine Zeit hatte, wollte ich mich später drum kümmern, denn das System läuft ja auch so weiter. Nun ist die zweite Platte auch ausgefallen.

In der Intel Matrix Console konnte ich beide Platten einfach auf "normal" setzen. Neugestartet und das Raid Laufwerk wird wieder angezeigt.

Nun mein Problem: Als ich den Ordner mit den letzten Änderungen geöffnet habe, sind die neuesten Dateien, also ab Ausfall von Platte 1, verschwunden. Ich dachte, dass der Raidcontroller automatisch die neueste Platte als führend kennzeichnen würde. Kann ich noch irgendwie an die neuen Dateien kommen? Gibt es Recoveryprogramme für mein OS?

System: Win7 X64, ICH10R
 

Chris_87

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
575
Wenn du noch keinen Rebuild gemacht hast installier die ein Windows auf eine weitere Festplatte.

RAID Platten abhängen -> BIOS auf IDE oder AHCI Stellen Windows auf andere Platte installieren -> die "ausgefallene" platte anhängen. Nachdem es ein RAID 1 ist kannst du normal drauf zugreifen.

MfG
 

Muhviehstar

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
789
Es ist glücklicherweise nur ein Datenraid. Das OS lieg auf einer SSD. So kann ich die Platten einzeln testen. Ich befürchte jedoch, dass sich die beiden Platten synchronsiert haben => Daten wurden gelöscht.

Ich werde es probieren.
 

bluescript

Ensign
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
161
An ner Datenrettung auf RAID-1 Medien hab ich mich noch nie versucht, daher nur mal als Schuss ins Blaue:

Wenn die aktuellere Platte mit dem Stand der älteren vollständig synchronisiert wurde, is ne Wiederherstellung schwierig. Neuere Versionen von bestehenden Dateien dürften dann verloren sein, weil sie ja vermutlich physisch überschrieben wurden. Seit Ausfall der ersten Platte neu angelegte Dateien dürften u.U. wiederherstellbar sein, allerdings nur bestimmte Dateitypen (v.a. Bilder und bestimmte Office-Formate), weil hier die gesamte Platte nach Fragmenten bekannter Dateitypen durchsucht werden muss, die nicht im Dateisystem verzeichnet sind. Je größer der Fragmentierungsgrad, desto schlechter bzw. aufwändiger ist das.

Ich weiß jetzt nicht, wie sich entsprechende Programme mit RAID-1 Volumes verhalten, sie müssten aber wohl expliziten Support für solche anbieten - denn sie müssen ja nicht das logische Volume durchsuchen, sondern die physischen Medien dahinter. Wenn kein Support dafür geboten wird, könnte man sich evt. damit behelfen, die ältere Platte manuell abzuklemmen... ob das aber funktioniert, k.A...
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
So einfach ist das nicht. Wenn die Synchronisation verlorengegangen ist, Du den Raid mit der falschen Master Platte wieder gestartet hast, statt mit der zuletzt ausgefallenen und kein Rebuild angeleiert, damit der neueste Inhalt auch auf die zweite kommt, dann herrscht jetzt Chaos auf dem Mirror, der die aktuelleren Dateien draufhat.

Einzige Möglichkeit, das zu beheben: RAID auflösen, den jetzigen Master(mit der älteren Version) mal mit chkdsk auf Fehler abklopfen, dann mit einem Datenrettungsprogramm von der heillos durcheinandergekommenen Mirrorplatte die neu hinzugekommenen zu retten versuchen

Hat ein Rebuild stattgefunden, ist nichts mehr zu holen
 

bluescript

Ensign
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
161
@Ernst@at: wird ein Rebuild sektorweise durchgeführt, d.h. werden auch leere Sektoren synchronisiert? Wenn nur laut Dateisystem belegte synchronisiert würden, dann wären wie ich oben geschrieben hab in diesem freien Speicherplatz neu angelegte Dateien ja nach wie vor vorhanden.
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Du überschätzt die Intelligenz dieses Controllers - woher soll der jedes Filesystem kennen?
Rebuild geschieht in Portionen der Stripegröße(die bei RAID1 keinen Sinn macht, außer dafür), da wird einfach von einer Platte alles gelesen und auf die andere geklatscht.
 
Top