Raid-Controller Batterie Kaputt IBM M1015

Buttze5

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
53
Hallo zusammen,

heute ist der Stichtag für meinen Server. Er geht in Betrieb - oder doch nicht ?

Ich bin heute endlich dazu gekommen meinen Raid-Controller in Betrieb zu nehmen. Dabei ist mir leider aufgefallen, dass ich den Write Cache von 512 MB nicht nutzen kann (Siehe Bilder).

Nachdem ich das nochmal bestätigen lassen habe von dem Verkäufer - suche ich nun ein Batterie Packet dafür.
Wenn ganz normale Batterien drin sind, könnte man das selber machen.. So mein Kollege.

PS:

Ich konnte mich dran erinnern, dass ich beim Kauf 1 Jahr Garantie hatte, nachdem ich den VK Angemailt hatte und danach gefragt habe - wurde mir gesagt, dass es nur 1 Jahr Gewährleistung gibt, keine Garantie. Es wird zusätzlich darauf hingewiesen das beim vk der Zustand der Batterie ungewiss ist... NA SUPER :/ Da habe ich wohl die Katze im Sack gekauft. Ich muss natürlich sagen der Raid-Controller war gebraucht... Aber bei einem Jahr Garantie / Gewährleistung nehme ich an das die Ware iO ist.

Soll ich vom VK zurück treten ? Wisst ihr ob das funktioniert habe über PayPal bezahlt und über Ebay gekauft. Es war sogar eine Firma von der ich gekauft habe.

Mit 50 € könnte ich noch leben.. bzw. wäre mir lieber als ein neuer oder den Ärger mit zurück treten etc.

HOffe ihr könnt mir Helfen !
 

Anhänge

D

DunklerRabe

Gast
Akkus sind Verschleißteile, da ist das halt so. Du kannst den Controller auch ohne betreiben, ist kein Problem. Das ist sowieso nur ein Marketing Stunt, der Akku hat keine Funktion. Den Schreibcache kannst du auch ohne Akku scharf schalten.
 

majusss

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
5.220

Buttze5

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
53
Danke für die schnellen Antworten und den Link für den Akku !
Irgendwie habe ich den nicht gefunden ...

Akkus sind Verschleißteile, da ist das halt so. Du kannst den Controller auch ohne betreiben, ist kein Problem. Das ist sowieso nur ein Marketing Stunt, der Akku hat keine Funktion. Den Schreibcache kannst du auch ohne Akku scharf schalten.

Das klingt SUPER !
Als ich beim VK nachgehört habe hat sich es so angehört: ohne Batterie funktioniert das nicht.
Die Batterie, an sich und die Funktion, ist mir nicht wichtig. Dann geht halt das grade geschrieben flöten, na und.

Der Cache ist mir das viel wichtiger. Aber 24Euro sind auch nicht die Welt. Habe mit 50+ gerechnet.

DunklerRabe, hast du den selben Controller und kannst mir sagen wo genau ich das Einstellen muss ?
majusss, meinst du ein NAS Gerät ?
 

SonicAndSmoke

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
437
Die Batterie ist bei weitem kein Marketingstunt sondern für gewisse Funktionen schlicht erforderlich. Hatte mal einen HP P410 welcher nur mit Batterie die Migration eines RAID5 zugelassen hat. Mein aktueller IBM M5015 kam von eBay Amerika inkl. Batterie "in ungewissem Zustand", das wird bei eigentlich jedem gebrauchten Controller dazugeschrieben.

Würde mir ne neue Batterie holen und gut, siehe majusss' Link.
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.237
Du kannst den Controller auch so in Betrieb nehmen, allerdings drohen dann Inkonsistenzen bei einem Stromausfall, solltest Du doch den Write_Cache einschalten.. Durch den Batteriepack hält der Controller die noch nicht zurückgeschriebenen Daten im Cache (-> Write-Cache), um dann bei Stromrückkehr die fehlenden Daten zurückzuschreiben und das RAID in einen konsistenten zustand zu versetzen. Ansonsten zerschießt es Dir eventuell das RAID, wenn gerade beim Stromausfall geschrieben wurde. Solange Du aber keinen Datenbank-Server oder einen Fileserver für dutzende User betreibst, ist das Risiko nicht allzugroß - vorausgesetzt Du hast ein funktionierendes Backup. Ich vermute aber, dass der Write-Cache ohne Batterie nicht einschaltbar ist, was auch gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

majusss

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
5.220
Nein ich meine einen SATA Controller ohne RAID. Jede gammelige Intel CPU kann dir problemlos nen software RAID stemmen... wozu Hardware-RAID? Hast Probleme ohne Ende, und wenn der Controller abfackelt kannste deine Daten vergessen. Schreibcache ist dir wichtig... ernsthaft? DDR4 ECC kostet absolut NICHTS mehr und dann haste deinen überdimensionierten Schreibcache der wesentlich schneller und billiger ist :rolleyes:
 

ata2core

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
617
12338 Beiträge und so ein Schwachsinn zu schreiben?!

Der Akku dient dazu bei einem Stromausfall nicht geschrieben Daten zu puffern und dann, wenn der Strom wieder da ist, die Daten zu schreiben. Ohne Akkus sollte man den Schreibcache nicht nutzen. Für Server gibt es andere Sicherheitskriterien als für PCs.

Akkus mussten früher immer optional bestellt werden.
 

Buttze5

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
53
Du kannst den Controller auch so in Betrieb nehmen, allerdings drohen dann Inkonsistenzen bei einem Stromausfall, solltest Du doch den Write_Cache einschalten.. Durch den Batteriepack hält der Controller die noch nicht zurückgeschriebenen Daten im Cache (-> Write-Cache), um dann bei Stromrückkehr die fehlenden Daten zurückzuschreiben und das RAID in einen konsistenten zustand zu versetzen. Ansonsten zerschießt es Dir eventuell das RAID, wenn gerade beim Stromausfall geschrieben wurde. Solange Du aber keinen Datenbank-Server oder einen Fileserver für dutzende User betreibst, ist das Risiko nicht allzugroß - vorausgesetzt Du hast ein funktionierendes Backup. Ich vermute aber, dass der Write-Cache ohne Batterie nicht einschaltbar ist, was auch gut ist.

Das war mir bewusst :) Danke, einfach besser ausgedrückt als ich.

Nein ich meine einen SATA Controller ohne RAID. Jede gammelige Intel CPU kann dir problemlos nen software RAID stemmen... wozu Hardware-RAID? Hast Probleme ohne Ende, und wenn der Controller abfackelt kannste deine Daten vergessen. Schreibcache ist dir wichtig... ernsthaft? DDR4 ECC kostet absolut NICHTS mehr und dann haste deinen überdimensionierten Schreibcache der wesentlich schneller und billiger ist

Mir war das etwas zu unsicher, XenServer und Software-Raid. Da bin ich etwas skeptisch ;) Zudem habe ich nicht die dermaßen tiefe Ahnung von Linux das ich ein Software-Raid wieder grade fuddeln könnte.

Backup gibt es natürlich immer monatlich. Also wenn der Server mal abrauchen sollte, Virus etc. alles Vorgesorgt und bedacht. Aber danke natürlich für die Anregungen.


@ata2core einfach ne dicke USV und schon hat der Akku keine Funktion mehr... das meint er glaube ich damit.
Genau, danke dir.


Sooo, habe mir die Batterie bestellt. Eine Frage vorab. Wenn ich die Batterie tausche. Gehen Settings verloren ? Ist das wie bei einem Mainboard ? Also Quasi Factory-Reset ? Oder kann ich bedenkenlos die Batterie tauschen ?
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.237
Bei einem meiner Server wurde schon mal die Batterie getauscht - Es bleibt alles wie es ist, die Einstellungen speichert der Controller wie gehabt normalerweise auf den Platten.
 

LoveBunnyHunter

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
735
Jede gammelige Intel CPU kann dir problemlos nen software RAID stemmen... wozu Hardware-RAID? Hast Probleme ohne Ende, und wenn der Controller abfackelt kannste deine Daten vergessen. Schreibcache ist dir wichtig... ernsthaft? DDR4 ECC kostet absolut NICHTS mehr und dann haste deinen überdimensionierten Schreibcache der wesentlich schneller und billiger ist :rolleyes:
Wenn man keine Ahnung hat...
Warum setzen denn alle Firmen auf Hardware Raids und benutzen nicht einfach nur Software-Raids.
Solltest vielleicht mal überlegen als Consultant in grossen IT Firmen zu arbeiten. Damit können die sicher richtig Geld sparen. *ironieoff*

Ich selbst habe zu Hause schon mehrere Server mit Hardware Raids gehabt und habe im Moment auch eins. Weniger Probleme als mit Software-Raids (hatte ich auch schon, allerdings nicht sehr lang nach dem ersten Datenverlust) hat man damit auf jeden Fall.

@Topic
Man kann den Cache auch ohne Batterie aktivieren, ist aber wie schon erwähnt, nicht empfehlenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Buttze5

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
53
@ puri

AW: Raid-Controller Batterie Kaputt IBM M1015
Bei einem meiner Server wurde schon mal die Batterie getauscht - Es bleibt alles wie es ist, die Einstellungen speichert der Controller wie gehabt normalerweise auf den Platten.

Und keine Probleme bei bestehenden Raid´s, es nachträglich so aktivieren ? Den Write-Cache ?
 

LoveBunnyHunter

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
735
Den Cache kannst du immer aktivieren und deaktivieren, das macht dem Raid überhaupt nichts. Nur die Geschwindigkeit wird etwas langsamer oder halt schneller.
 

majusss

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
5.220
@LoveBunnyHunter RAID-Controller sind ein Überbleibsel aus vergangenen Tagen. Damals konnten die Chipsets der Mainboards (bzw. CPUs hatten nicht genug Leistung) keine RAIDs und sie waren sehr unzuverlässig etc. Heutzutage machst du einen Software-RAID zum Beispiel komplett mit btrfs auf jeder verfügbaren CPU. Vorteil ist, die Platten können praktisch überall gemounted werden ohne Hardware-Anforderungen. Wie gesagt wenn dir der Controller abraucht musst du ihn genau mit dem gleichen ersetzen, gibt es den nicht mehr zu kaufen hast du mit etwas Pech deine Daten komplett verloren.

"Consultant in grossen IT Firmen zu arbeiten" Joar ich arbeite als Consultant in einer sehr großen Forschungseinrichtung und hab alle Hardware-RAIDs (inklusive jegliche RAID5) verbannt ;) Haben schon einige tausend € gespart. Google Facebook etc. keiner von denen verwendet Hardware RAIDs. :rolleyes:... was denkst du warum massenweise Code zu den RAIDs in btrfs von Google und Facebook stammen ^^
 

Buttze5

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
53
Den Cache kannst du immer aktivieren und deaktivieren, das macht dem Raid überhaupt nichts. Nur die Geschwindigkeit wird etwas langsamer oder halt schneller.

Okay, dann mache ich mal die Raids fertig und baue nachträglich die Batterie ein und aktiviere den Cache :)

@LoveBunnyHunter RAID-Controller sind ein Überbleibsel aus vergangenen Tagen. Damals konnten die Chipsets der Mainboards (bzw. CPUs hatten nicht genug Leistung) keine RAIDs und sie waren sehr unzuverlässig etc. Heutzutage machst du einen Software-RAID zum Beispiel komplett mit btrfs auf jeder verfügbaren CPU. Vorteil ist, die Platten können praktisch überall gemounted werden ohne Hardware-Anforderungen. Wie gesagt wenn dir der Controller abraucht musst du ihn genau mit dem gleichen ersetzen, gibt es den nicht mehr zu kaufen hast du mit etwas Pech deine Daten komplett verloren.

"Consultant in grossen IT Firmen zu arbeiten" Joar ich arbeite als Consultant in einer sehr großen Forschungseinrichtung und hab alle Hardware-RAIDs (inklusive jegliche RAID5) verbannt Haben schon einige tausend € gespart. Google Facebook etc. keiner von denen verwendet Hardware RAIDs. ... was denkst du warum massenweise Code zu den RAIDs in btrfs von Google und Facebook stammen ^^

Mit Software-Raids habe ich mich noch nicht in der Tiefe auseinandergesetzt. Aber interessante Ansatzpunkte. Ich werde mal interessehalber Recherchieren. Danke ;)

Für mich Zuhause wird es aber erstmal ein Hardware Raid bleiben. Mal schauen was ich da für Erfahrungen mache.

Technisch ist natürlich die Cloud das non plus Ultra, Hochverfügbarkeit, Einbindung ins OS, GEO-Redundanz etc.
Aber diese Lösung ist für mich auf als letzte Stelle gerückt... Politisch finde ich es einfach nicht mehr tragbar; Thema gläserner Mensch, Datenschutz / Datensicherheit, Nachrichtendienste
 
D

DunklerRabe

Gast
Für die, die auf das Marketing Geschwurbel reingefallen sind: Denkt mal GENAU über die Funktionsweise nach. Anders gefragt: Habt ihr tatsächliche Erfahrungen mit der Materie vorzuweisen oder basiert eure Fehleinschätzung rein auf dem Werbetext von dem was das Ding in Theorie machen SOLLTE?
Kurz gesagt: Das was da versprochen wird ist KONZEPTIONELL nicht zu leisten. Ist auch gar nicht schlimm, denn das Problem, was damit umgangen werden soll, ist an anderen Stellen zu lösen.

Und was den HP P410 angeht: Künstliche Beschränkungen in der Firmware sind keine technisch sinnvolle Notwendigkeit!

Ob man ein HW Raid fahren will oder nicht ist eine ganz andere Frage, aber wenn man es macht, dann kann man auf den Akku sehr gut verzichten.
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.237
Moderne Raidcontroller haben zwar keine Akkus mehr, aber ein verbesserten Cache-Backup: Ein Kondensator-Flashspeichermodul Hier wird der Cache-Inhalt auch bei Stromausfall in einen permaneten Flashspeicher gesichert, den Strom dazu liefert ein Kondensator "Super-CAP". Ich arbeite schon seit 20 Jahren mit Hardware-RAIDs, und es hat schon einige bei Stromausfall zerschossen. Allerdings in den letzten Jahren nicht mehr - ob das mit standardmäßigen Battery/Super-CAP-Modulen zusammenhängt oder nur Zufall war, kann ich nicht sagen. Allerdings haben die Controller 512MB -1GB Cache, dessen Inhalt bei einem HDD-RAID locker mal 2-3sec zum zurückschreiben braucht. Das sind Zeiten, die puffert kein Netzteil -außerdem könnte ja auch das Mainboard verrecken, da hilft auch keine USV. Rein logisch betrachtet macht die Cachesicherung ( Batterie oder Flash) schon Sinn - 1GB Daten haben oder nicht haben heißt bei einer Datenbank schon Leben oder Tod.
 
D

DunklerRabe

Gast
Ich weiß, ich rede von Akkus weil es hier ein Akku ist, für die Controller mit Flash und Caps gilt das aber ebenso.

RAID zerschossen bei nem plötzlichen Ausfall: Ja, kann passieren, aber auch sowohl mit als auch ohne abgesicherten Controller. Ich habe dafür keine Zahlen parat, aber ich halte die Wahrscheinlichkeit dafür aber für beide Fälle gleich hoch oder niedrig, wie auch immer man es sehen will.

1 GB Daten haben oder nicht haben bedeutet Leben oder Tod: Nein, eigentlich nicht. Ja klar, wäre schön, wenn man die behalten könnte. Aber nur dann, wenn ich die Konsistenz der Daten dann noch sicherstellen kann und genau weiß, was schon geschrieben wurde und was nicht. Das sagt mir der Controller aber in keinem Fall mehr, ich muss das also mit anderen Mitteln sicherstellen.

Normalerweise ist das nicht der Fall und dann sieht es so aus: Ich habe Datensalat ohne Cachesicherung oder ich habe Datensalat mit Cachesicherung. Bei einer Datenbank könnte man Glück haben, wenn ich das vollständige Log habe. Aber für die meisten Applikationen, Dateitransfers, und so weiter...Nein, keine Chance.

Und insbesondere zu Hause kann man daher hervorragend darauf verzichten. Im Enterprise Umfeld auch, ich muss halt nur meine Hausaufgaben machen. Wenn ich das aber nicht gemacht habe, dann hilft mir der Pfusch hier auch nicht mehr weiter. Daten in einen nicht definierten Zustand helfen mir genau so weiter wie gar keine Daten, nämlich garnicht.

Aber ich verstehe schon das Problem. Die Serverhersteller und Controllerhersteller haben viele Jahre damit verbracht ihre Propaganda als Fakt zu etablieren und für die meisten Leute ist es nahezu unmöglich sich von etwas zu trennen, was sie immer als gegeben angesehen haben. Das ist genau so wie mit dem Antiviren Unfug. Ohne ist man mindestens genau so gut dran wie mit und meistens sogar noch wesentlich besser. Fällt vielen nur zu schwer um daran zu glauben.

Wer einem Scharlatan Schlangenöl abkaufen will, der kann das machen. Wenn dann irgendwann die Erkenntnis über ihn hereinbricht, dass er nur beschummelt wurde, kann er nicht mehr sagen, dass er nicht gewarnt wurde.
 
Top