Raspbian XBMC und NAS oder VPN gleichzeitig

Felix_krueger

Ensign
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
157
Hi Leute,

ich frage mich gerade, ob es prinzipiell möglich ist mit Rapbian den RasPi als Mediacenter und NAS oder VPN-Tunnel gleichzeitig zu nutzen. Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht, den RasPi als Multitool einzusetzen und mehr als eine Anwendung darauf laufen zu lassen?
Oder ist das gar nicht möglich, da XBMC komplett eigenständig ist und so auch gebootet werden muss, sodass dann Raspbian mit der VPN-Anwendung gar nicht läuft?
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.315
könntest rein theoretisch XBMC auf jeder Linux Distrubution nachträglich installieren, ich würd aber behaupten, dass wäre nicht sinnvoll weil einfach zu wenig Leistung verloren geht. Kauf dirn zweiten Pi als VPN Teil ;)
 

rony12

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.255
Also theoretisch wäre das schon möglich... pratisch würd ich es aber lassen.

XBMC braucht so viel CPU leistung, dass wenn alles gleichzeitig läuft, alles nicht gut laufen wird.

Da lohnt es sich schon fast für 75€ einen Intel Atom zu kaufen.... ist ca. der doppelte preis, aber dafür einige Dekanden mehr an leistung
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.815
Als NAS soll ein Raspberry nicht so prall sein es sei denn du stehst auf geringe Datenraten. Das XBMC rennt nur weil der Mediachip dafür genutzt werden kann. Ob die CPU Performance dann zusätzlich für eine VPN Verbindung reicht, müsstest du ausprobieren. ( Eher nein und wenn ja dann ist die Frage ob zufriedenstellend )

Mein NAS Rechner ist im Netzwerk bedeutend schneller.
( Ich habe es mal an meinem Android TV-Stick getestet und an meinem Router )
 
Zuletzt bearbeitet:

Felix_krueger

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
157
Danke für die Antworten! So wie es ausschaut ist die Leistung der begrenzende Faktor.
Lösung wäre einfach einen Cubietruck zu nehmen? Der hat dann genug Power um XBMC, NAS und VPN zu spielen.

Also softwareseitig wäre das alles im grünem Bereich. Gibt's ne Empfehlung welche Linux Distribution ich dann dafür nehmen sollte ?
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.341
Wenn es für den Cubietruck dann mal ein funktionierendes Linux Image mit XBMC gibt, ja. Auf irgendeiner Hinterhofseite habe ich so ein Projekt auf debianbasis gesehen, auch mit scheinbar Hardwarebeschleunigten XBMC-Build. Hatte aber bisher keine Zeit das Image zu testen und leider gerade den Link nicht parat.
Beim Raspberry Pi haben sich viele Programmierer um XBMC-builds und deren optimierung gekümmert, deshalb ist dahingegend die Unterstützung und Anpassung an die Hardware so enorm groß. Der Cubietruck könnte weitaus mehr, leider ist die Entwicklergemeinde um einiges geringer.
Aber das kommt vllt mit der Zeit. Aufgrund nativem Gigabit Ethernet und nativ S-ATA ist er auf jeden Fall für so ein gemischtes Einsatzszenario die bessere Wahl.
 

Felix_krueger

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
157
Hat noch jemand ne Idee, wie ich gekaufte Blurays abspielen kann, wenn ich ein externes Bluraylaufwerk an des RasPi anschließe?
Oder ist das gar nicht möglich, da der Codec nicht frei verfügbar ist und ich brauche einen Blurayplayer?
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.341
Mein Beitrag über die nicht vorhandenen/funktionieenden XBMC-Builds für den Cubietruck registriert?

Da diese Board ausnahmslos unter Linux und Android operieren, es aber unter diesen Betriebssystemen keinen legalen bzw einfach praktikablen Weg gibt, den Kopierschutz zu entschlüsseln, solltest du dir für diesen Zweck lieber einen normalen BD-spieler besorgen.
 

Felix_krueger

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
157
Alles klar, das hilft schon mal weiter um genauer auszuloten, was man mit den kleinen Rechnern alles so anstellen kann und wo die Grenzen liegen.
XBMC hätte bei mir wohl Priorität, alles andere wäre nur nettes Feature. Von daher ist wohl durch die größere Community doch der RasPi das Mittel der Wahl.
 
Top