News Razer Atheris: Kleine Funkmaus soll bis zu 350 Stunden laufen

TheX4ever

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
51
#2
Schickes Ding, aber „den unfairen Vorteil verschaffen, wenn es um Arbeit oder Spiele geht“ verstehe ich nicht ganz, warum hat man bei 7200 dpi einen Vorteil ? :O ^^

Lg
 

ottoman

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.532
#3
Irgendwas muss sich das Razer Marketing ja einfallen lassen. Nur blöd, dass die allermeisten eine DPI von weit unter 1000 verwenden.
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
217
#5
Ich benutze seit Jahren auch nur 1200 dpi.

Wozu gibt es eigentlich diese irrsinnig Hohen dpi. Werte?
Wer benutzt die und für was sollen die gut sein?

Sobald ich hoch auf 2000 und höher stelle ist die Maus so schnell das ich mit nem cm mich gleich 2-mal drehe
 
S

Seelenernter

Gast
#6
Mit Höheren Auflösungen beim Bildschirm Lohnt sich ne Höhere DPI. Wobei ich bei 2560x1440 auch "nur" max 2400DPI verwende^^ 7000DPI lohnt sich wahrscheinlich erst bei 8k.
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
989
#8
"Unfairen Vorteil bei der Arbeit".. na klar, mit 7200dpi in der Excel-Tabelle rumklicken, da holt man natürlich alles an Effizienz raus. Ich stelle mir schon die neidischen Blicke der Kollegen vor, die so sein wollen wie ich, mit der Razer-Maus der Held im Büro. Gekauft!
 

yast

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.790
#11
Wozu gibt es eigentlich diese irrsinnig Hohen dpi. Werte?
Wer benutzt die und für was sollen die gut sein?
Beim normalen arbeiten/surfen benutze ich bei einer Auflösung von 1920*1080 bei meiner Maus 4000dpi. Die Geschwindigkeit ist sehr angenehm wenn man sich daran gewöhnt hat, da man seine Hand kaum bewegen muss. Dank der hohen dpi der Maus muss keine grässliche Mausbeschleunigung oder interpolierte Bewegung benutzt werden. Bei höheren Auflösungen sind noch höhere dpi notwendig um das ganze nativ zu halten (UHD -> 8000dpi bei mir).
Sobald ich hoch auf 2000 und höher stelle ist die Maus so schnell das ich mit nem cm mich gleich 2-mal drehe
Die hohen dpi sind auch, entgegen dem was die Hersteller einem erzählen wollen, nicht zum spielen gedacht. Beim spielen stelle ich meine Maus mit einem Knopfdruck auf 600dpi.
 

xexex

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
5.250
#12
Klasse Teil und endlich ein würdiger Ersatz für eine Logitech MX Anywhere. Die hat Logitech mit der Version 2 leider verbockt durch die blöde Idee den Akku fest zu verbauen.

lol? meine mäuse brauchen vll. alle halbes jahr mal ne neue batterie, wenns hochkommt. und die sind auch viel im einsatz
Du kennst keine Funk Spielermäuse! Die sind durch die hohe Pollrate oft keine 10h zu gebrauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.502
#13
Sehr hübsches Teil. Wie schaut es aus mit dem Treiber- und Online-Zwang der Razer Software? Die war bisher immer der Grund Abstand von Produkten aus diesem Haus zu nehmen ....

Meine aktuelle Sony VGP-BMS15 hält mit 2x1000 mAh-AAA-Akkus ca. 2 Wochen bei täglichem Einsatz >10h. Ich würde mir von der Razer wirklich Besserung erhoffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.060
#14
Warum ist die Ladeschale aus der Mode gekommen?

Früher gab es ja mal von Logitech ein Bluetooth Maus mit Ladeschale. Fand ich viel überzeugender als die späteren Angebote mit AA Batterien die gefühlt alle paar Tage gewechselt werden mussten. Leider ist die eine kaputt und die andere habe ich entnervt vom Batteriewechsel in die Elektro-Reste-Kiste gepackt.
 
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
83
#15
Im Text steht die Maus kann im 4 und 2,4 Ghz bereich funken, ist das überhaupt in Deutschland erlaubt? Also 2,4 ja klar....aber 4Ghz, der Bereich ist doch nicht für den normalen Bürger erlaubt, oder irre ich mich und muss mich jetzt schämen? :D
Mit Bluetooth kann ich nichts anfangen, egal welchen Rechner, egal welches Bluetoothgerät, immer nur Verbindungsprobleme und abbrüche, mit Bluetooth stehe ich auf dem Kriegsfuß:D
 

xexex

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
5.250
#16
Eine Spielemaus mit Ladeschale? Was machst du wenn die in einem Raid mal eben leer ist?

Für dein "Problem" hat man Akkus erfunden. Die sind im Gamepad oder Maus in 30 Sek gewechselt und immer geladen in Reserve. Geräte mit fest verbauten Akku haben eine eigebaute "Ablaufgarantie".

Ladeschalen hat man nur erfunden, damit die Leute brav nach der Benutzung, die Dinger dort platzieren und im halben Jahr die eingebauten Akkus schrotten.
 
Zuletzt bearbeitet:

jabberwalky

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
343
#17
Und wieder nichts für Linkshänder. Genau sowas würde ich mir wünschen *seeeuuuuffftttzzzz*
 

xexex

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
5.250
#18
Und wieder nichts für Linkshänder. Genau sowas würde ich mir wünschen *seeeuuuuffftttzzzz*
Den "grossen Bruder" kannst du beidseitig nutzen.

https://www.computerbase.de/2017-04/razer-lancehead-maus/

Wie schaut es aus mit dem Treiber- und Online-Zwang der Razer Software?
Im Text steht die Maus kann im 4 und 2,4 Ghz bereich funken, ist das überhaupt in Deutschland erlaubt? Also 2,4 ja klar....aber 4Ghz, der Bereich ist doch nicht für den normalen Bürger erlaubt, oder irre ich mich und muss mich jetzt schämen?
Scheint ein Fehler im Text zu sein.

Mit Bluetooth kann ich nichts anfangen, egal welchen Rechner, egal welches Bluetoothgerät, immer nur Verbindungsprobleme und abbrüche, mit Bluetooth stehe ich auf dem Kriegsfuß
Bluetooth ist NICHT Bluetooth LE
https://de.wikipedia.org/wiki/Bluetooth_Low_Energy
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.363
#19
Warum ist die Ladeschale aus der Mode gekommen?

Früher gab es ja mal von Logitech ein Bluetooth Maus mit Ladeschale. Fand ich viel überzeugender als die späteren Angebote mit AA Batterien die gefühlt alle paar Tage gewechselt werden mussten. Leider ist die eine kaputt und die andere habe ich entnervt vom Batteriewechsel in die Elektro-Reste-Kiste gepackt.
Ladeschalen sind aufgrund der schlechten Ladeelektronik die reinsten Akkumörder, was aber auch beabsichtigt ist. Ich vertraue lieber dem ALC 2000 Expert und Eneloops (allerdings nicht für Mäuse, bei meiner MX510 brauchte ich mich noch nie um einen Akku kümmern)...:king:


Bei der Logitech von nem Arbeitskollegen war auch ein Mikroschalter verbaut, der durch den Akkupack (eigentlich 2 AA-Zellen) betätigt wurde und die Maus aktivierte, bei Einsatz von normalen Rundzellen ging die Maus also nicht. Schalter festgeklebt, Eneloops rein (hielten immerhin 3 - 4 Wochen im Büroeinsatz, bis der Zeiger anfing zu springen, vorher nichtmal 2 Tage) und die Ladekontakte an der Maus abgeklebt (mit Wissen vom Kollegen, dann konnte er seine Angewohnheit mit in die Schale stellen beibehalten).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
810
#20
Ich weiß nicht, aber ich habe mir Razer bisher gar keinen guten Erfahrungen gemacht, alles was ich bisher hatte (verschiedene Headsets und Mäuse) sind früher oder Später, meistens Früher, kaputt gegangen da die Verarbeitung schlecht war.
 
Top