Rechner hängt sich bei einem Kaltstart auf

Serphiel

Ensign
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
142
Ich hab hier ein delikates Problem.
Ich habe versucht einen „IRQ not less or equal“–Fehler loszuwerden ohne das mir der Bluescreen die verursachende Dateien genannt hat (Stop 0X00000A). Aus mir unbekannten Gründen konnte ich die Fehlerüberprüfung durch Verifier nicht beenden, stattdessen hängte sich das komplette System auf und übernahm den Reset nicht.
Wie dem auch sei ich habe mich schlicht entschlossen das System dann komplett platt zu machen da alle meine Daten so oder so auf einer sekundären Festplatte liegen und eine Neuinstallation von Vista ja auch nur etwa 1 Std. dauert.

Nach der Installation von Vista 64bit und dem darauf erschienen SP2, erschien zufällig recht gleichzeitig, habe ich nun ein anderes Problem: Bei einem Kaltstart, also Rechner komplett heruntergefahren, hängt sich der Rechner im Bootvorgang auf. Ich sehe den Vista Ladebalken, der fährt etwa zweimal durch und stoppt dann komplett.
Drücke ich den Resetknopf und mache so quasi aus dem Kaltstart einen Warmstart informiert mich Windows zwar über das „unerwartete Herunterfahren“ bootet aber auch wenn ich „Windows normal“ starten auswähle.
Sollte ich einen regulären Neustart durchführen bootet Windows ebenfalls ganz normal.
Fahre ich den Rechner aber wieder komplett runter und Starte über die Powertaste neu hängt er sich wieder im Ladebildschirm von Vista auf.

Vista hat mir vorgeschlagen eine Windowsreparatur durchzuführen, die hat aber ergeben dass kein Problem vorliegt und der Rechner einsatzbereit ist…
Einen Widerherstellungspunkt habe ich nicht weil ich die Systemwiederherstellung immer deaktiviere.

Die Sache ist die das ich den Rechner mit Bluescreen unter SP1 betrieben habe und die Neuinstallation direkt mit SP2 durchgeführt habe.
Ist das ein bekannter Fehler des SP2 oder hat jemand Vorschläge dazu?

OS ist ein Vista Ultimate 64bit mit SP2.

Hardwarefehler und IRQ-Fehler schließe ich eigentlich aus, die bin ich schon wegen des IRQ not less or equal Fehlers durchgegangen und deswegen habe ich vorläufig auch meinen SB X-Fi aus dem System entfernt.
 

Bleikopp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
458
Hast du schon versucht alle überflüssigen Geräte ab zunehmen? Wäre jetzt mein nächster Schritt gewesen. Denn das klingt wie ein Fehler den ich allerdings nur von XP kenne.

Hast du wegen der IRQ-Problematik vielleicht vorher irgend was im BIOS probiert? Wenn dem so ist, vielleicht auch das einfach mal zurück setzten.

Ich weiss nicht wie das inzwischen bei Vista aussieht aber bei XP gabs früher die Möglichkeit, den Startbildschirm aus und dafür die Treiber die in dem Moment geladen werden ein zublenden. Dabei hat man dann immer perfeckt sehen können an welcher stelle der PC hängen bleibt.
 

Serphiel

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
142
Im BIOS ist zwecks Lösung eines möglicherweise bestehenden IRQ-Konflikts nur die zweite, weil nicht benötigte, Onboard-LAN-Karte deaktiviert.
Ansonsten läuft der Rechner in den Standardsettings auch vollkommen ohne Übertaktung nur um der Frage vorzubeugen.

Mit welcher Taste lässt sich den der detaillierte Bootvorgang betrachten?
Ich weiß jetzt nur das es so im abgesicherten Modus bootet aber der bringt mir ja nix da werden ja nur die nötigsten Treiber geladen.
Na ja ich schau mal was mir das Bootmenü über F8 so alles an Auswahlmöglichkeiten gibt

Aber sollte er in dem Fall das ein Treiberproblem besteht nicht immer an dieser Stelle hängen bleiben und nur im abgesicherten Modus starten? - Er muss ja für jeden Start immer die selben Treiber laden.
Wo ist denn der Unterschied für Windows zwischen einem Warmstart und einem Kaltstart?
 

Bleikopp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
458
Aber sollte er in dem Fall das ein Treiberproblem besteht nicht immer an dieser Stelle hängen bleiben und nur im abgesicherten Modus starten? - Er muss ja für jeden Start immer die selben Treiber laden.
Wo ist denn der Unterschied für Windows zwischen einem Warmstart und einem Kaltstart
Naja das kann ich dir auch nicht erklären :) Ich weiss nur das die Treiber wärend das Logo angezeigt wird geladen werden. Es kann auch sein das es damit garnicht zutun hat und es eher ein Hardware Problem ist. Ich würde da als erstes an die Festplatte denken. Für die macht ein Warmstart schon ein Unterschied. Hast du schon versucht einfach mal Checkdisk auf der Systempartition zustarten? Vielleicht handelt es sich ja hier um eine beschädigte Systemdatei und die Windowsreparatur hat dies nicht erkannt.
 

Xsus76

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
914
Hat das evtl mit dem letzten Satz zu tun?

Windows Vista Service Packs enthalten alle zuvor veröffentlichten Updates für das Betriebssystem. Wie üblich versprechen Service Packs für Windows Performance-Verbesserungen, erhöhte Zuverlässigkeit und die Unterstützung neuer Hardware. Zur Installation des Service Pack 2 muss das Service Pack 1 bereits installiert sein.
 

Bleikopp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
458
Zur Installation des Service Pack 2 muss das Service Pack 1 bereits installiert sein
Ich glaub da hätte Windows schon von selbst gemeckert wenn es das nicht vorgefunden hätte.

Frage: deine Windows Version, hast du davon ne Orginal DVD oder hast du dir vielleicht aus ner Vorinstallation selbt ne Installtions-DVD erstellt? Ich frag nur weil bei mir hat genau das zu recht komischen Fehlern geführt, die ich jetzt bei einer Orginal-Installation nicht mehr habe.
 

Serphiel

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
142
Ich installiere Vista immer von der originalen DVD.
Danach installiere ich die offline Versionen der beiden SPs. Ich sehe keine Notwendigkeit mir die Mühe zu machen die in eine extra Installations-DVD einzubinden. Die liegen immer in einem Backup-Order auf meiner zweiten HDD.

Über das Bootmenü finde ich keine Option mir den Bootvorgang im Detail anzusehen, nur die Möglichkeit mir ein Log erstellen zu lassen aber wenn Windows nicht bootet wird er mir auch kein Log dafür erstellen.
Gibt’s dafür ein extra Tastenkürzel?

Werde nachher mal einen Checkdisc fahren aber wie gesagt ich hab das Problem jetzt erst nach der Neuinstallation, wäre meine Hardware fehlerhaft hätte ich das auch zuvor haben müssen.
 

Bleikopp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
458
nur die Möglichkeit mir ein Log erstellen zu lassen aber wenn Windows nicht bootet wird er mir auch kein Log dafür erstellen.
Ich bin mir da gerade nicht so sicher. Klingt zwar sehr logisch und ich kanns jetzt nicht genau sagen, aber ist nicht gerade dafür diese Funktion gedacht, eben um Fehler auslesen zukönnen.

Mir will einfach nicht mehr einfallen wie ich das mit der Anzeige gemacht habe, ich glaube XP hat was das Booten angeht einfach mehr Optionen als Vista. Google hat mich leider auch auf keine Lösung gebracht.

Was mir aber auch noch in den Sinn gekommen ist. Wie lange hast du den PC denn schon laufen lassen nach dem der Fehler aufgetreten ist? Ich könnte mir vorstellen das es sich vielleicht um keinen richtigen Absturtz handelt sondern einfach nur um einen unheimlich langen "Hänger". Ich kanns mir zwar nur schwer vorstellen aber das konnte ich das letzte mal als ich so einen "Hänger" entdeckt hab auch nicht.

In wie fern hast du deine Hardware eigentlich getestet als du das IRQ-Problem hattest? Hast du vielleicht eine Komponente ausgelassen? Es könnte selbst an der Peripherie liegen. Ich hab schon erlebt das fehlerhafte USB-Kabel den ganzen Bootvorgang verhindert haben.

Was auch interessant wäre zuwissen, war auf dem PC Vista schon vorinstalliert oder hattest du vorher XP? Wo wir gerade schon in die Tiefe gehen :) ne Auflistung deines PCs könnte vielleicht helfen. Dann könnte ich vielleicht nen bissel mehr darüber ergoogeln.

Ach ja, kleiner Vorschlag: Solltest du vorhaben Windows nochmal zuinstallieren
Neuinstallation von Vista ja auch nur etwa 1 Std. dauert
dann lass doch erst mal alle Treiber weg und installier nur erst mal das SP2. Wenn der PC mit den Windows-Treibern keine Schwierigkeiten hat, wäre das zumindest ein Anhaltspunkt.
 

Serphiel

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
142
Zu einem Scandisk bin noch nicht gekommen ist aber eventuell nach den neuen Erkentnissen die ich habe auch nicht mehr nötig:

Ich hab einen Neustart im Abgesicherten-Modus durchgeführt und herausgefunden das beim laden folgender Datei schluss ist: crcdisk.sys
Eine kurze Suche hat ergeben das diese Datei wohl zum SATA-Treiber gehört und außerdem dieses Problem „bekannt“ ist für Intel Southbridges wie die ICH7 und ICH8 wenn im RAID oder AHCI-Modus gebootet wird.
Ich habe das Asus P5B Deluxe, das hat eine ICH8 und ich boote im RAID-Modus. Scheint exakt zu passen.
Am RAID-Modus kann, oder besser gesagt will ich nichts ändern. Ich boote mein System von einem RAID 0 bestehend aus zwei Western Digital Raptor WD360ADFD. Löse ich das RAID bekomme ich von den zwei HDDs unpraktische Festplattengrößen da jede der Platten nur 36 GB hat.

Es ist aber wohl kein Hardwarefehler sondern eventuell zurückzuführen auf ein fehlgeschlagenes Windows-Update, in meinem Fall wohl SP2.
Zumindest nach dem was ich gefunden habe trat dieses Problem häufiger auf als das SP1 für Vista erschienen ist und bei der Installation ein Update nicht konfiguriert werden konnte. Ich habe mir nicht die Zeit genommen und dem Installations-Prozess zugesehen von daher weiß ich nicht ob bei mir etwas schief gelaufen ist.
Auf jeden Fall scheint sich das Problem nicht „einfach so“ lösbar zu sein, zumindest habe ich bisher keine eindeutigen Lösungsweg finden können… ich werde wohl in den sauren Apfel beißen müssen und schlicht das System nochmal neuaufspielen müssen.

System:

Mainboard: Asus P5B Deluxe BIOS ver. 1236
CPU: Intel E6600
RAM: 4x 1GB XMS2 DDR2-800 Corsair
Grafik: Club 3D HD4870 Extreme Catalyst 9.5
HDDs:
2x Western Digital Raptor WD360ADFD (RAID 0, Windows)
1x Seagate Barracuda ST3320620AS (Programme etc.)
 

Bleikopp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
458
Wenn die Datei zum Sata-Treiber gehört, dann könntest du doch erst mal versuchen ein Update bzw. eine andere Version zu installieren. Allerdings wäre deine Lösung auf jeden Fall die saubere.

Solltest du dich dazu entschließen würde ich dir empfehlen: Leg dir mal das Programm Acronis TrueImage zu. Damit kannst du dann eine Kopie deiner gesamten Platte erstellen und den Vorgang wenn nötig auch nochmal wiederholen, ohne dafür alles nochmal neu installieren zumüssen. Wenn du dein System auf einem Raid0 Laufwerk hast würde ich das so wieso empfehlen. Denn auf der Systemplatte befinden sich ja selbst dann wenn man alles auf andere Platten speicher/installiert immernoch viele Daten, die eigentlich besser nicht verloren gehen sollten.
 

Serphiel

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
142
Eine Neuinstallation hat das Problem beseitigt.

Es muss tatsächlich eine gescheiterte SP2-Installation gewesen sein.
 
Top