Rechner "spinnt". Schon im BIOS "flackert" das Bild

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
Es geht um meinen Server. HW siehe Signaturlink. Angefangen hat alles, als das Ding über Nacht den Dienst quittierte. Reseten half auch nichts. Also abgewürgt (über Powerknopf) und vom Stromnetz genommen, BIOS-Battery für 5 min raus genommen. Wieder rein getan und hochgefahren. BIOS: CMOS-Checksum-Error. Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration wiederhergestellt. Soweit so gut. Beim Hochfahren flackern allerdings manche TEILE von Buchstaben manchmal von grau zu weiß oder das Bild fängt überhaupt an etwas zu flackern, in etwa so wie wenn man mit der GraKa etwas zuviel übertaktet hat. (Mir liegt der Gedanke nahe, der Chipsatz hat nen Schaden). Jedenfalls komme ich dann zur Betriebsystem-Auswahl. (Das normale-Server-OS und einmal XP als Backup, für eben solche Fälle) und Server2003 meldet NTLDR beschädigt. Nun gut. Neugestartet und XP gestartet. HDD is ohne weiteres lesbar. CHKSDK meldet KEINE Fehler. Nochmal neugestartet und Server 2003 gestartet. Lässt sich starten, meldet aber jetzt dass einige Dateien fehlen oder nicht gelesen werden können . Das läuft einige Zeit und stürzt dann mit dem BSOD-Fehlercode (0x0000024) für Fehler im NTFS-Dateisystem ab (also doch die HDD hin?). Naja... die Partition samt Daten kann ich nun wohl schmeißen... (Daten, deren Zustand möglicherweise "DEFEKT" ist, vertraue ich nicht... das führt nur zu Problemen). Also hab ich auf XP gebootet und mit Acronis TI das Back-UP wiederherstellen wollen. Kurz vor der Wiederherstellung resetet der Rechner schließlich und kommt grad mal bis zum "IDE-Check" (oder wie immer das heißt, wo die ATA-Geräte aufgelistet werden). Folglich habe ich die zwei Festplatten ausgesteckt und anschließend (wiedermal) resetet um zu sehen, obs dann weitergeht. Fehlanzeige! Jedesmal nachdem ich ihn einige Zeit ausgeschaltet lasse bootet er korrekt. Aber bei einem Reset, sofern der Rechner den Knopf nicht ignoriert :rolleyes:, gehts dann nicht mehr. Ich habe das Gefühl, dass das zeitlich abhängig ist. Denn einmal hat der RAID-Controller dann bei HDD-Initialisierung "stagniert", manchmal gar nicht erst damit angefangen und der Bildschirm blieb gleich schwarz (außer dem blinkenden Cursor) weshalb ich dann notgedrungener Maßen resetet habe (diesmal via STRG+ALT+ENTF)... und siehe da wieder kommt er über "Memory runs at Dual-Channel" nicht hinaus. Das geht ausnahmslos immer nur nach kurzem totalen Ausschalten. Stromkabel kann dabei Stecken bleiben. BIOS-Battery hat auch keinen Einfluss...

Sowas hab ich noch ned erlebt... Als Mögliche Ursachen kommen für mich hauptsächlich MoBo, Netzteil (Spannungen) oder vlt. noch CPU in Frage.

Mein Gaming-Rechner basiert im Wesentlichen (nicht umsonst ;)) auf den gleichen Komponenten, aber da bei Beiden das Kabelverlegen und die Montage eine Mordsarbeit war, würde ich das Problem zuerst gerne analytisch versuchen zu lösen (oder überhaupt mal zu finden^^).

Schonmal im Voraus vielen Dank an diejenigen, die sich den Kopf darüber zerbrechen! ;)
MfG, Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
Top