Rechner wirklich zu lahm für Davinci Resolve (14 Free)?

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
171
#1
Moin zusammen,

vorab: ich bin vollkommen absoluter Anfänger was Videoschnitt angeht, ich will mich da gerade hobbymäßig einarbeiten (vll. für Let's Plays). Da es mir um kostenlose Programme geht, habe ich folgende Programme getestet und mich dafür quasi kurz und über Youtube Tutorials eingearbeitet: Lightworks, Davinci Resolve 14 (um was es hier geht) und Shotcut. Von den Funktionen und der Bedienung her hat mir Davinci Resolve eigentlich am besten gefallen und ich würde es gern weiterverwenden.

Nun ist es aber so, dass das Programm wirklich unglaublich langsam läuft. Erst hatte ich Probleme mit komplett fehlendem Ton, was ich zum Glück beheben konnte nach langer Suche, aber hieran beiße ich mir die Zähne aus. Mir ist, als war es bei den ersten Versuchen nicht so, aber mittlerweile ist an Bearbeitung nicht zu denken, weil das Video in der Vorschau statt mit 60 entweder nur 57 fps (siehe Anzeige über der Vorschau) läuft oder gar ganz auf 5-10 fps absackt. Der Ton ist damit natürlich ebenfalls stotterig, teilweise hängt das ganze Programm.

Was ich schon versucht habe:
- Optimized Media erstellen
- Proxymodus mit halber oder viertel Auflösung (brachte nur geringfügig Besserung)
- Smarter Cache Modus
- drauf geachtet, dass Timeline- und Projekteinstellungen (Auflösung/ FPS) übereinstimmen
- Programm als Administrator ausgeführt
- GPU Processing Mode jeweils auf Auto/ CUDA/ OpenCL ausprobiert, normalerweise aber CUDA

Einer eine Idee, was das Problem noch sein könnte? Ich finde im Netz kaum andere Leute, die von solchen Problemen berichten und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das mein System dafür zu langsam ist, noch dazu die anderen getesteten Programme nicht ansatzweise solche Probleme aufzeigten.

(Üblicherweise bearbeite ich h.264 mp4 Videos, momentaner Versuch war für 720p60, ich würde es später aber auch für 1080p60 nutzen)
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
6.078
#2
Worauf liegen die Videodaten? Eventuell ist eine lahme HDD Schuld.

Wie sehen die Auslastungen aus: CPU, RAM, GPU, HDD/SSD?

Dein Rechner in der Signatur sollte normalerweise mit Videoschnitt absolut keine Probleme haben.
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
10.209
#3
Du musst die Daten vor der Bearbeitung in Davinci in DNxHD konvertieren und dann am besten von einer SSD lesen. Damit wirst du auch 4K 60fps bearbeiten können.
 

Soulwarrior

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
171
#4
Hmm, danke für den Tipp. Also die Videodaten liegen auf einer 1 TB Seagate 1000DM003 HDD, die bis zu 7200rpm schafft. Tatsächlich ist sie auch beim Versuch die Medien abzuspielen bis zu 100% ausgelastet. Prozessorauslastung liegt max. bei 18%, Grafikkarte bei max. 15%.

Aber wenn das die HDD ist, warum macht sie bei den anderen Programmen keine Schwierigkeiten?
 

Soulwarrior

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
171
#6
@Quarrr³
Verliere ich nicht an Qualität, wenn ich das Video nochmal zwischendurch konvertiere? Mit welchem Programm mache ich das am besten? Eine SSD nutzen ist momentan nicht möglich, hab nur ne 90 GB SSD die zu 80% voll ist. Neue ist aber geplant.

@diamdomi
Ich versuche gerade nur ein kleines Introvideo zu bearbeiten. Hat bei 30fps nur eine Bitrate von ~1200 kbit/s. Um auszuschließen, das es die Umwandlung der 30 zu 60 fps sind, hab ich nochmal ein normales 720p60 Video probiert, das etwa 3000 kbit/s hat. Dasselbe.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
20.628
#8
Welches Tool benutzt du zum aufnehmen?
 

Soulwarrior

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
171
#9
Hab eben mal den Smart Cache und die Optimized Media deaktiviert. Nun läuft das Video zumindest relativ stabil auf 55-57 fps, zum Bearbeiten zwar noch immer nicht ordentlich aber schonmal besser als 5-10 fps und hängendes Programm. Anscheinend versuchte er während dem Abspielen noch zu cachen, weshalb es eine so extreme Auslastung verursachte. Nun liegt die Auslastung der Platte bei - keine Ahnung - 1%, kann es kaum erkennen. Prozessor max 20%, Graka max. 15%, RAM bei 5,4 GB (hab aber noch n paar Programme offen, aber nix, was sehr fordernd wäre)

@chrigu
Ich nutze OBS. Das Video, das ich testweise bearbeite ist aber nicht von mir, derjenige hat aber ebenfalls mit OBS gearbeitet.
 

fak333

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
282
#10
Wenn du zu DNxHD wandelst hast du wahrscheinlich keinen Qualitäts Verlust. Der "kleinste" Codec DNxHD36 hat eine vielfache Datenrate deiner Files. Der Codec ist weniger Rechenintensiv benötigt, aber auch wesentlich mehr Platz auf der Platte. Die H264 kannst du auch mit Resolve zu DNxHD wandeln.

Komisch, dass die H264 nicht laufen, da Resolve selbst Proxys in H264 für den Offline Schnitt erstellen kann. Ich selbst arbeite für den "Offline Schnitt" mit DNxHD36 und wandle danach meine Finale Sequenz in einen Onlinecodec (DNxHD 185x, Prores4444 oder DNxHR HQ) . Mein Ausgangsmaterial kommt, aber auch meist von der Arri Alexa und Red. Da macht der "Offline Schnitt" noch Sinn.

Ich arbeite meist mit Lacie Rugged USB3.0 Platten, wenn ich den Offline Schnitt mache. Eine schnelle HDD reicht, muss keine SSD sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soulwarrior

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
171
#11
Ich hab jetzt mal eine Datei auf DNxHD umgewandelt und dann in Davinci Resolve eingefügt - selbes Ergebnis -.-

Ich werde erst einmal mit Shotcut weiterarbeiten, vll. bis eine neue Version draußen ist oder so.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
20.628
#12
hattest du vorher eine andere version von davinci installiert?
 

fak333

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
282
#13
Eine andere Festplatte hast du auch schon probiert? Wenn du mir mal einen Clip schickst, teste ich das mal. VG
 
Top