Retoure ab 40€ frei?!

Zerbich

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.707
Servus,

ich habe mir in eBay 4 New Era Caps für je 35€ bestellt. Davon behalte ich natürlich nur 1 und wollte fragen, wie das mit dem zurück schicken ist. Reicht es, wenn die Bestellung über 40€ wert ist oder müssen die einzelnen Artikel über 40€ sein?
Der Ebay Verkäufer will mir nämlich keinen Retoureschein zukommen lassen.

danke ;)
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.721
Selbstverständlich solltest Du für den Rückversand aufkommen, schließlich hast Du ja mehr bestellt als Du benötigst (warum eigentlich), dafür sollte man den Lieferanten nicht haftbar machen!
Stell Dir mal vor jeder würde das so machen, Du würdest nie wieder Neuware bekommen und die Kosten je Produkt würden sich verdoppeln!

edit: Nebenbei, ich hatte mir bei Jack Wolfskin ein paar Schuhe und einen Pullover in einer Sendung bestellt und auch geliefert bekommen - der Pullover passte nicht (Schuhe behalten), ich mußte die Rücksendekosten auch tragen obwohl jedes Teil über 100 € kostete........
 
Zuletzt bearbeitet:

Zerbich

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.707
Weil ich 4 verschiedene Größen bestellt habe.
Also muss der Artikel 40€ Wert sein und nicht die Bestellung?
 

Winterday

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.290
Auf http://www.fernabsatz-gesetz.de steht einiges an Information zu diesem Thema - auch dies: "[...] Der Händler darf die Rücksendekosten auch nicht für alle Fälle dem Verbraucher auferlegen, sondern nur abhängig vom Wert der zurückzusendenden Ware. Liegt der über 40 Euro, trägt der Händler die Kosten. [...]"

Der Händer (so es einer ist... ?) hat möglicherweise auch eigene Regelungen - das sollte dann auf dessen Seite zu finden sein.
 

Doc Foster

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
9.903
edit: Nebenbei, ich hatte mir bei Jack Wolfskin ein paar Schuhe und einen Pullover in einer Sendung bestellt und auch geliefert bekommen - der Pullover passte nicht (Schuhe behalten), ich mußte die Rücksendekosten auch tragen obwohl jedes Teil über 100 € kostete........
Blöd gelaufen, denn die Versandkosten hast du widerrechtlich übernehmen müssen.

@Topic:

Es kommt auf den Preis der zurückzusendenden Sache an.
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Der Verkäufer muss in diesem Fall das Porto zahlen, da der Gesamtwert der zurückgesendeten Waren >40€ liegt. Das entsprechende Gesetz ist aber aktuell etwas am Kippeln. Mit viel Glück wird diese Unsitte endlich abgeschafft...

Wenn der Verkäufer clever ist setzt er dich nach der Aktion aber auf ne Sperre. Solche Kunden wie dich braucht kein Händler. Das einzige, was man als Kunde mit diesem Verhalten erreicht: Die Preise steigen, da die Händler die erhöhten Rückläufer-Kosten irgendwie ausgleichen müssen.
 

Indako

Ensign
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
192
Blöd gelaufen, denn die Versandkosten hast du widerrechtlich übernehmen müssen.
[/U] an.
Kommt drauf an. Wenn er auf Rechnung bestellt hat, welche zum Zeitpunkt der Rücksendung noch nicht bezahlt wurde, dann trägt man auch für Waren über 40 Euro die Rücksendekosten.


Der Verkäufer muss in diesem Fall das Porto zahlen, da der Gesamtwert der zurückgesendeten Waren >40€ liegt.
Leider falsch. Es zählt nicht der Gesamtpreis, schon gar nicht der Bestellung, sondern der einzelne Preis der zurückgesandten Ware alleine. Das heißt, wenn jeder einzelne Artikel unter 40,00 Euro ist, selbst wenn man 10 Sachen a 39,00 Euro zurück schickt, zahlt man in diesem Fall die Rücksendekosten komplett selbst.

Ausnahme, ist ein Artikel über 40,00 Euro in der Rücksendung dabei, und die Versandkosten erhöhen sich durch Beigabe von Artikeln unter 40,00 Euro nicht, dann zahlt der Händler alleine. Erhöht sich das Porto durch beilegen von Artikeln von unter 40,00 Euro, dann muß man die Mehrkosten des Versandes selbst tragen und bekommt nur das normale Porto für den Artikel über 40,00 Euro erstattet.
 

Skayritares

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
258
Wenn ich das hier richtig verstanden habe, kann es irgendwann Möglich sein, dass man schon bei mehr als 40,- € Warenwert (z.B. 150,-€) auch als Kunde den Rückversand selber tragen muss?

Denn die Versandhändler verdienen auch beim Versand mit und passen die den Porto-Preis ja so an, das sie selber was haben. Nicht nur das Personalaufwand, Verpackungen und Klebebänder bezahlt werden müssen, sondern die Passen die Versandkosten so an das sie auch Gewinn davon haben.
 

Doc Foster

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
9.903
Kommt drauf an. Wenn er auf Rechnung bestellt hat, welche zum Zeitpunkt der Rücksendung noch nicht bezahlt wurde, dann trägt man auch für Waren über 40 Euro die Rücksendekosten.
Nur wenn es so auch vertraglich vereinbart wurde.

Wenn ich das hier richtig verstanden habe, kann es irgendwann Möglich sein, dass man schon bei mehr als 40,- € Warenwert (z.B. 150,-€) auch als Kunde den Rückversand selber tragen muss?
Die zu Grunde liegende Richtlinie soll sich in der Tat diesbzgl. ändern.

Denn die Versandhändler verdienen auch beim Versand mit und passen die den Porto-Preis ja so an, das sie selber was haben. Nicht nur das Personalaufwand, Verpackungen und Klebebänder bezahlt werden müssen, sondern die Passen die Versandkosten so an das sie auch Gewinn davon haben.
Das sind unbelegte Behauptungen.
 

Indako

Ensign
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
192
Nur wenn es so auch vertraglich vereinbart wurde.
Genau wie bei den Portokosten für Rücksendungen unter 40 Euro.

Ansonsten sollte das ja reichen:
Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie innerhalb Deutschlands kostenfrei.
http://shop.jack-wolfskin.de/agb
Denn die Versandhändler verdienen auch beim Versand mit und passen die den Porto-Preis ja so an, das sie selber was haben. Nicht nur das Personalaufwand, Verpackungen und Klebebänder bezahlt werden müssen, sondern die Passen die Versandkosten so an das sie auch Gewinn davon haben.
Das dies im Einzellfall von Verkäufern bei Ebay so gehandhabt wird, damit dürftest du recht haben.

Aber ansonsten ist eher das Gegenteil der Fall. Der Händler macht mit den Versandkosten eher Verlust, als groß Gewinn. Spätestens wenn Ware zurück geht.

Und sollten dir die Versandkosten einmal tatsächlich zu hoch vorkommen, dann bestelle dort einfach nicht. So mußt du Sie auch nicht bezahlen und der Händler macht damit keinen Gewinn. Und beiden ist geholfen.:D
 
Top