News Rivet Networks: Killer-Netzwerklösungen werden Teil von Intel

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.181

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
19.933
Glaub ich nicht. Vielleicht ne Hand voll Leute. Ich denke schon, das kann man eine Menge Leute andrehen.

Verstehe nur nicht warum die nicht einfach selber was machen und einen Markennamen etablieren.
 

HaZweiOh

Banned
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
9.240
ich hatte das immer für Snakeoil gehalten.
Es ist ja auch Schlangenöl. Passt aber irgendwie ins Bild, da Intel-Netzwerkchips im Alltag auch nichts anders machen als der de facto-Standard von Realtek. Das Problem ist, dass man wegen des überteuerten Netzwerkchips für das gleiche Geld ein schlechter ausgestattetes Mainboard bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Summerbreeze

Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
2.449
Die werden wohl irgendein interessantes Patent haben.
Mich persönlich hat schon der Name abgeschreckt.
Hat die CPU Belastung denn heutzutage noch Aussagekraft?
Ich meine, bei 6, 8, 12 etc Kernen ist das doch eigentlich ziemlich Egal? Oder?
 

Moep89

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.291
DAS würde ich an Stelle von Intel aber geheim halten. Die Drecksbude ist nun wirklich kein Aushängeschild. Immer wenn ich von Killer höre, dann weil irgendwas nicht funktioniert. Die haben zwischendrin ja so einige kapitale Böcke geschossen und letztendlich nie einen wirkliche großen Nutzen gehabt.
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.181
Aktuelle Killer-Netzwerklösungen sind aber 1:1 Kopien von Intel i225 NICs und Intel AX200 Wi-Fi 6 Lösungen. Die haben die gleichen Chips und die gleiche Leistung.

Einzig Software und Treiber unterscheiden sich, wobei aktuelle Killer-NICs und Wi-Fi-6-Produkte auch mit dem Intel Treiber laufen.
 

Schredderr

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.610
Habe eine Killer Karte in meinem Laptop und keinerlei Probleme damit. Aber was besonderes ist das auch nicht. Eine Netzwerkkarte halt.
 

raimuell

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
124
Habe einen 1x Gb LAN Killer E2500 -Chip auf meinem MSI Gaming Z370 M5. Ich hatte vor allem mit BF5 nur Ärger: Verbindungsabbrüche, sehr hohe Pings, ... Mit Deinstallation der Software und Installation des blanken Treibers wurde es etwas besser, ging aber nich ganz weg. Lösung nach 1 nervenaufreibenden Woche damals: Killer im bios deaktivieren und eine 20€ Intel-Netzwerkkarte eingbaut. Seitdem nicht die geringsten Probleme mehr ... nie wieder Killer-Netzwerktechnik!
 

Gufur

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.342
Benutze auch seit mehreren Jahren mein Killer On Board-LAN ohne jegliche Probleme.

Natürlich habe ich nur den blanken Treiber ohne Software installiert.

Mit welchen Problemen hatten denn die Killer Produkte zu kämpfen?
 

RedXon

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.119
Was, die Software? Naja, auf meinem Dell XPS mit Killer Karte ist der Treiber der reinste Horror. Dauernd Bluescreens beim Startup, egal welche Version etc... Aber gemäss Dell "kein Problem" obwohl sich in den Dell Foren massenweise Berichte über genau dieses Problem tummeln... Naja, wird aber das sollte ja mit der Übernahme für zukünftige Produkte besser werden.
 
Top