[S] gute VOIP-Telefone

T

Telk352

Gast
Hallo,
ich hatte bisher ein Gigaset Telefon (genaues Modell weiß ich leider gerade nicht, sieht dem hier etwas ähnliches https://www.reichelt.de/isdn-telefon-mit-anrufbeantworter-a-b-lan-gigaset-dx600a-p99027.html aber noch deutlich älter ohne Farbdisplay), welches bis zuletzt über den Fon S0 an der FritzBox betrieben. Dieses ist nun defekt und ich möchte meine Telefonie nun über VOIP-Telefone realisieren. Das Gigaset hat eine recht gute Qualität und hatte mir mehr als 15 Jahre treue Dienste geleistet. Ich möchte nun wieder Telefone kaufen, mit welchen ich zuverlässig telefonieren kann und wo die Qualität mind. in Ordnung ist. Ich habe bisher bei heise im Preisvergleich mir einiges angeschaut und auch bei Amazon Bewertungen durchgelesen, aber gefühlt überall was negatives gelesen (Telefon sei ein Plastikbomber, etc.). Daher würde es mich freuen, wenn hier Forenteilnehmer kurz VOIP-Telefon nennen könnten, was sie selbst im Einsatz haben, womit sie zufrieden sind und was grob meinen Anforderungen entspricht. Mit Erfahrungen aus erster Hand komme ich denke ich am ehesten ans Ziel.

Grobe Anforderungen:
- Freisprechen ermöglichen
- eine einigermaßen gute Verarbeitungsqualität, da ich das Telefon lange im Einsatz haben möchte
- Anrufbeantworter
- Sprachqualität soll auch gut sein. Hier hatte ich bisher bei VOIP-Telefonen nur schlechte Erfahrung gemacht. Vllt hatte ich hier bisher zu wenig Geld investiert.
- Telefonbuch optional

Das waren die Anforderungen für das Hauptgerät. Langfristig möchte ich auch in anderen Räumen noch ein Telefon hinstellen, an welche ich dann Anrufe weiterleiten kann etc. . Hierfür habe ich bereits eine Telefonanlage von Auerswald und suche noch ein passendes VOIP-Telefon, was ebenfalls eine brauchebare Qualität aufweist, aber auf Funktionsebene nur telefonieren können muss.


Kurz zusammengefasst: ich suche ein Haupttelefon auf VOIP-Basis mit Freisprechmöglichkeit, Anrufbeantworter sowie guter Verarbeitungs- und Sprachqualität. Zusätzlich werden noch "Nebentelefone" auf VOIP-Basis gesucht, die nur eine Telefonfunktion sowie eine gute Sprachqualität aufweisen müssen. Ich bitte um Modellvorschläge, da ich bei der Auswahl ziemlich erschlagen werde und meine Recherche zu keinem Ergebnis führte. Vielen Dank und ein frohes, neues Jahr dem Forum!
 

chr1zZo

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.848
Yealink, Gigaset, Ubiquiti.
 

Kampfwurst Hugo

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
555
Snom
 

Drakonomikon

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.264
Bei dem Thema habe ich schon etliche DECT Telefone ausprobiert und gekauft. Durch die Bank weg alles billiger Elektroschrott. Ich nutze im Moment ein Gigaset SL450HX. Das war bis dato noch das beste Telefon, allerdings würde ich es auch nur mit ausreichend bewerten.

Die Verarbeitungsqualität entspricht dem gängigen Standard. Bei mir in der Firma nutzt jeder das oben genannte Telefon und fast jeder hat es mit Tesafilm notdürftig repariert weil es auseinander fällt wenn es mal runter fällt. Aber das ist bei anderen Marken und Modellen nicht besser.

Die Sprachqualität ist mit Absicht schlecht gehalten. Das hat psycholgische Gründe. Ist die Qualität zu gut, kommt es zu Verständnisproblemen während des Telefonats weil die Leute sich so sehr an die frührere Analogtechnik gewöhnt haben. Das SL450HX kann nicht aufrecht auf dem Tisch stehen, was ein großer Nachteil beim Freisprechen ist.

Kauf dir irgend ein Telefon. Die nehmen sich alle nichts.
 

Merle

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
11.201
Lass die Telefonanlage ihren Job machen und nimm analoge Geräte. Weitervermittlung dann über interne Nummern.
Wenn dein Router/TK Anlage VoIP schon übersetzt kannst du dahinter betreiben was du willst...
Oder ist dir das klar und du willst aus Prinzip auf VoIP(intern).
 

Phanos

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.077
Warum keine Fritz Box und Fritz Fon verwenden?
Das passt zusammen!
 
T

Telk352

Gast
@chr1zZo @Kampfwurst Hugo
Danke für die Herstellernamen. Werde mich auf die fokussieren.

@Drakonomikon Danke für den ausführlichen Bericht. Das hilft auf jeden Fall bei der Entscheidungsfindung.

@Merle
Ich hatte bei meinen Eltern analoge Geräte an der Telefonanlage und die Anrufweiterleitung war ein Graus. Bei jedem Gerät andere Tasten und Abläufe. Lag dann vllt dadran, dass es halt unterschiedliche Geräte waren. Bisher habe ich mir gedacht, dass wenn ich intern alles auf VOIP setze, alles besser miteinander harmoniert. Analoge Geräte verschwinden denke ich auch zunehmend, da alles auf VOIP heutzutage hinausläuft. Daher wollte ich insgesamt einfach auf VOIP setzen. Ich bin da ein gebranntes Kind sozusagen, was das angeht.

@Phanos
Es gibt bereits eine FritzBox 7490. Die hat aber zu wenig Konfigurationsmöglichkeiten. Ebenso wenn Du sowas wie Anrufweiterleitung machen willt mit verschiedenen Endgeräten. Es kann in Zukunft sehr umfangreich werden, was noch an anderen Geräten hinzukommt. Ich hätte vllt noch dazu sagen sollen, dass FritzBox und Büro sehr weitvoneinander entfernt sind. Das Telefon bzw. die Basisstation sollte per Ethernet oder PoE angebunden werden.

@konkretor
Danke für den Tipp.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
497
Kauf dir doch einfach ein Gigaset bei dem die GO-Box dabei ist. Das ist eine DECT-Basis an der Du die Gigaset-IP-Telefone betreiben kannst. Einfach in einen freien LAN-Anschluss stecken und die SIP-Daten hinterlegen. Das Gute daran ist, dass auch alte DECT-Telefone daran betrieben werden können. Ich selbst betreibe seit 3,5 Jahren dieses Gerät: https://smile.amazon.de/gp/product/B00TG2C0TC/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1 Zusätzlich hängen noch die beiden alten Gigasets mit dran. Kann das Gerät von der Handhabung und Qualität bedenkenlos empfehlen, und durch die variable Positionierung (ein freier LAN-Anschluss reicht) hat man auch Möglichkeiten hinsichtlich dem perfekten Standort für maximalen Empfang.

Alternativ wäre das auch noch eine Variante, hab ich aber keine eigene Erfahrung mit: https://smile.amazon.de/Gigaset-N510-Pro-VOIP-Telefon-Weiss/dp/B005OV6RRK/ref=pd_sim_107_4?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B005OV6RRK&pd_rd_r=98fb4dd4-0dec-11e9-9d58-434c1e87b7a9&pd_rd_w=xxaK0&pd_rd_wg=zPkHY&pf_rd_p=b38829c9-e6e5-4da7-8615-59e5c0de7783&pf_rd_r=NC3CZ3FMDSKXEDP2MBVH&psc=1&refRID=NC3CZ3FMDSKXEDP2MBVH
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.409
Bei mir und meinen Eltern werkeln auch schon seit Jahren Gigaset GO nebst diversen Mobilteilen. Ich hab die C43 Mobilteile und meine Eltern einen Mischmasch aus C43 und zT uralten Gigasets.


Bisher habe ich mir gedacht, dass wenn ich intern alles auf VOIP setze, alles besser miteinander harmoniert
Ich glaube du hast falsche Vorstellungen von VoIP. Ein VoIP-Telefon bzw. genau genommen die DECT-Basis hat eine eigene Verbindung mit dem Provider bzw. dessen SIP-Server über das Internet. Es harmoniert nix besser, wenn nu jedes Telefon im Haus sich selbst beim Provider einloggt. Wenn überhaupt, dann ist das eher ein Nachteil. Dafür gibt es ja eine Basis, die bis zu x Mobilteile verwalten kann. Es mag an den Speedports liegen, aber wenn mein Speedport VoIP aktiviert hat und meine GO-Box eingeloggt ist, gibt es sporadisch Probleme. GO-Box only funktioniert 100% zuverlässig.
Bei Fritzboxxen soll es dieses Problem wohl nicht geben.


Die übliche Vorgehensweise sieht dennoch so aus:

- eine Basis oder ein VoIP-Gateway, das sich via SIP beim Provider einloggt
- x Telefone, die via DECT oder auch Kabel an der Basis bzw. dem Gateway hängen

Eine GO-Box von Gigaset wäre eine reine Basis für DECT. Eine Fritzbox wäre wiederum ein Gateway, weil man eben auch analoge bzw. ISDN-Telefone anschließen kann.

Wovon ich grundsätzlich abrate sind jedoch analoge Telefone. Das wird immer gern empfohlen, aber die Nachteile werden nie erwähnt. Ein analoges Telefon kann technisch bedingt nur 1 Gespräch verwalten. Dabei ist es unerheblich ob zB die Fritzbox als Gateway 2, 4 oder auch 37 parallele Gespräche handhaben kann. Hat man also eine analoge Basis mit 3 Mobilteilen an einem VoIP-Gateway, sind 2 Mobilteile tot, während man am 3. ein Gespräch führt. Der nächste Anruf klingelt daher nur auf den anderen Telefonen, die noch am Gateway hängen.
 
T

Telk352

Gast
@flo222
Danke, schaue ich mir näher an.

@Raijin
Eine falsche Vorstellung habe ich soweit nicht. Die Harmonierung war bzgl. der Endgeräte untereinander gemeint (Anrufweitelreitung speziell), welche sich alle an der Telefonanlage anmelden.
Bei FritzBoxen gibt es das Speedport-Problem in der Tat nicht. Bei meinen Eltern ist als Setup einmal die FritzBox, welche sich beim Provider anmeldet und einmal eine Auerswald-Anlage.
Danke für den Hinweis mit den analogen Telefonen. Da hatte ich mir nie Gedanken drüber gemacht.
 

Merle

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
11.201
Der letzte Teil von Raijin ist wichtig und richtig, aber du sagst ja, dass du ne Auerswald nutzen willst. Wie willst du die denn nutzen?
Stellt sie die Verbindung zum Provider via SIP her? Bekommt sie ihr Amt vom S0 von der Fritzbox?
Und hast du überall hin Adern von der TK Anlage, wo Telefone hin sollen? Wenn ja, welche Art (CAT, ISDN oder 2-Draht)?
Danach kann man über Produkte, spezifische Empfehlungen usw. reden.
 

X_Clamp

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
869
Kauf dir doch einfach ein Gigaset bei dem die GO-Box dabei ist. Das ist eine DECT-Basis an der Du die Gigaset-IP-Telefone betreiben kannst. Einfach in einen freien LAN-Anschluss stecken und die SIP-Daten hinterlegen. Das Gute daran ist, dass auch alte DECT-Telefone daran betrieben werden können. Ich selbst betreibe seit 3,5 Jahren dieses Gerät: https://smile.amazon.de/gp/product/B00TG2C0TC/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1 Zusätzlich hängen noch die beiden alten Gigasets mit dran. Kann das Gerät von der Handhabung und Qualität bedenkenlos empfehlen, und durch die variable Positionierung (ein freier LAN-Anschluss reicht) hat man auch Möglichkeiten hinsichtlich dem perfekten Standort für maximalen Empfang.
Hi, betreibe selbst ein Gigaset S850A mit der Go Box 100.
Zusätzlich hätte ich bisher immer alle Gigaset Telefone per DECT direkt an der Fritzbox 7362SL angemeldet. Seit ein paar Wochen gibt es aber ständig Problem mit den Endgeräten, die direkt an der FB angemeldet sind (keine Basis!).
Wie viele Gigasets kann man denn an der Go Box 100 zusätzlich noch anmelden?
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.409
Hm.. Ich meine das sind max 6.

Bei herstellerfremden Mobilteilen an Routern sollte man auf Cat-iq 2.0 Unterstützung achten. DECT ist nämlich unzureichend standardisiert und daher sind Telefonbuch und Co in der Regel proprietär und funktionieren im Mischbetrieb nicht. Telefonieren sollte jedoch problemlos funktionieren. Cat-iq 2.0 ist jedoch ein neuerer Standard und damit sollte so ziemlich alles funktionieren.
 

X_Clamp

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
869
Hm.. Ich meine das sind max 6.

Bei herstellerfremden Mobilteilen an Routern sollte man auf Cat-iq 2.0 Unterstützung achten. DECT ist nämlich unzureichend standardisiert und daher sind Telefonbuch und Co in der Regel proprietär und funktionieren im Mischbetrieb nicht. Telefonieren sollte jedoch problemlos funktionieren. Cat-iq 2.0 ist jedoch ein neuerer Standard und damit sollte so ziemlich alles funktionieren.
Das Komische ist, dass bereits das 2. Gigaset (neues Gerät) regelmäßig die Verbindung zur Fritzbox Basis verliert. Ich vermute somit fast, dass der Fehler bei der Fritzbox selbst liegt ... deswegen die Idee, auf die ebenfalls vorhandene Go Box 100 zurück zu greifen.
 

X_Clamp

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
869
Hm.. Ich meine das sind max 6.

Bei herstellerfremden Mobilteilen an Routern sollte man auf Cat-iq 2.0 Unterstützung achten. DECT ist nämlich unzureichend standardisiert und daher sind Telefonbuch und Co in der Regel proprietär und funktionieren im Mischbetrieb nicht. Telefonieren sollte jedoch problemlos funktionieren. Cat-iq 2.0 ist jedoch ein neuerer Standard und damit sollte so ziemlich alles funktionieren.
Weißt du, wie man zusätzliche Mobilteile anmeldet? In der Web GUI habe ich leider keine Möglichkeit gefunden.
Funktioniert es evtl über das Drucken der blauen LED Taste an der GO Box selbst?
 

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
497
Weißt du, wie man zusätzliche Mobilteile anmeldet? In der Web GUI habe ich leider keine Möglichkeit gefunden.
Funktioniert es evtl über das Drucken der blauen LED Taste an der GO Box selbst?
C624C8B6-41DE-442A-B43B-4F482F720C7C.png

Nur die PIN ist dann normalerweise die von der GUI. Danach findest du die Telefone in der GUI und kannst die Einstellungen/Zuordnungen vornehmen. Hab selbst zwei alte Gigaset zum neuen Gigaset mit eingebunden, klappt problemlos.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.409
Jupp, so habe ich damals wohl auch gemacht - ist aber schon einige Jahre her.

Ansonsten hier mal schauen: Klick!
 

X_Clamp

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
869

POLYGLOT

Newbie
Dabei seit
März 2019
Beiträge
1
Meine ist keine Antwort, weil ich weniger als ein Anfängerin bin und hier nicht den richtigen Abschnitt finden kann. Auf jeden Fall habe ich folgende Frage: Vor einigen Jahren konnte ich eine italienische VoIP-Telefonnummer über Messagenet installieren: Ich mag diese Nummer, weil ich nicht zahlen muss, um Anrufe entgegenzunehmen, und ich kann sie mit meinem Handy mitnehmen. Leider bietet dieser Anbieter nur italienische und britische Nummern an. Ich möchte eine deutsche VoIP-Telefonnummer, die genauso funktioniert, weil ich in Deutschland wohne. Kann mich jemand beraten? Helfen? Ich habe versucht, eine Sipgate-Nummer zu verwenden, weiß aber nicht, wie ich sie auf meinem Mobiltelefon verwenden soll. Im Moment kann man dort nur Nachrichten hinterlassen, wie in einer Sprachbox.
 
Top