Günstiges VOIP-Telefon

Darknesss

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
541
#1
Da ich meine alte Telefonanlage, sowie Router demnächst gegen eine Fritzbox tauschen werde, möchte ich für das Nebengebäude noch ein zusätzliches Telefon anschaffen (Netzwerkkabel wird wegen Installation einer Überwachungskamera eh verlegt). Daher bräuchte mal ich mal Vorschläge/Erfahrungen zu günstigen VOIP Telefonen.
Anforderungen:
- arbeitet mit der Fritzbox als Telefonanlage problemlos (Telefonanschluss über ISDN)
- lässt sich mit min 2 Rufnummer belegen (läuten / Anruf beantworten) (überhaupt beim Telefon relevant? oder regelt das Telefonanlage?)
- Versorgung mit eigenem Netzteil
- für Tischauflage oder mit Wandhalterung
- sollte nicht gerade leise läuten (umso lauter umso besser, Anschluss für eine seperate Klingel wäre nicht schlecht, wird aber vmtl. den preislichen Rahmen sprengen)
 

Coca_Cola

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
5.938
#2
Edit: Bitte löschen falscher Thread
 

bender_

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.819
#3
Welche Fritzbox?
Welche Telefone sind vorhanden, welche sind geplant weiter genutzt zu werden? Bitte mit Angabe ob kabelgebunden oder schnurlos und der verwendeten Technik (analog, ISDN, DECT)
Können/sollen/müssen neue Telefone angeschafft werden? Wenn ja, kabelgebunden oder schnurlos?
Wieviele Telefonnummern stehen zur Verfügung, bei welchem SIP Provider?
Externe Wecker sind günstig und unter Umständen sehr einfach zu integrieren.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.231
#4
Wie definierst du "VoIP-Telefon"? Die Fritzbox hat eine DECT-Basis und fungiert somit für alle angeschlossenen Mobilteile sowie alle per Kabel (zB TAE) verbundenen Basis-Stationen als VoIP-Gateway. Die Telefone selbst wissen dabei überhaupt nichts vom VoIP, weil sie ausschließlich via DECT bzw. TAE mit der Fritzbox kommunizieren. Das heißt es macht keinen Unterschied ob das zB ein uraltes analoges Gigaset aus den 90ern ist, wo es noch gar kein VoIP gab, oder ob es ein aktuelles analoges Gigaset ist - oder eben nur die Mobilteile davon.

Ein "echtes" VoIP-Telefon bzw. eine VoIP-Basis hat einen eigenen LAN-Anschluss (zT auch WLAN) und bekommt in der Konfiguration den VoIP-Login verpasst. Der Router ist an dieser Stelle vollkommen egal, da die Telefone bzw. die Basis lediglich Internet-Zugang benötigen.

Das Gigaset C430 A GO IP bzw. die darin enthaltene GO-Box von Gigaset ist ein solches VoIP-Telefon. LAN-Kabel rein, VoIP-Daten konfigurieren und los geht's.
 

Darknesss

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
541
#6
Wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine 7590 werden.
Welche Telefone sind vorhanden, welche sind geplant weiter genutzt zu werden?
Momentan 2 analoge Telefone, 1 Mobilteil mit Basisstation (analog) und Fax (analog)
1 analoges Telefon wird stillgelegt, anstattdessen kommt ein Fritzfon C5. Das zweite wird weitergenutzt.
Das Mobilteil wird mittels DECT mit der Fritzbox verbunden, alte Basistation bleibt nur noch zum laden.
Daher werden beide analoge Anschlüsse der Fritzbox ausgenutzt (1 Telefon + Fax)

Können/sollen/müssen neue Telefone angeschafft werden? Wenn ja, kabelgebunden oder schnurlos?
Ja, ein VOIP Telefon soll angeschafft werden, welches über Netzwerk mit der neuen Telefonanlage (=Fritzbox) verbunden wird. DECT oder WLAN ist nicht möglich, da im anderen Gebäude.
BTW: Netzwerkkabel muss ich eh verlegen, da dort noch was ans Netzwerk angebunden werden soll (Kamera).

Wieviele Telefonnummern stehen zur Verfügung, bei welchem SIP Provider?
Momentan 3 (über ISDN). Eine fürs Fax. Die restlichen werden auf die Mobilteile und das analoge Telefon aufgeteilt. Am neuen VOIP Telefon sollen bei nichterreichen beide Nummern auflaufen.

Die Fritzbox hat eine DECT-Basis und fungiert somit für alle angeschlossenen Mobilteile sowie alle per Kabel (zB TAE) verbundenen Basis-Stationen als VoIP-Gateway.
VOIP Gateway bringt mir nichts. Ich brauche eine Telefonanlage (=Fritzbox) mit der ich ein VOIP Telefon an meinem ISDN Anschluss betreiben kann.

Das ganze hat natürlich auch den Vorteil, das bei Umstellung auf einen IP-Anschluss nur der Splitter entfällt und im Menü nur kurz auf IP umgestellt werden muss. Da ist aber reine Zukunftsmusik, da dass Internet hier dermaßen sch... ist, das vor einem Ausbau nicht an IP-Telefonie zu denken ist.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.231
#7
VOIP Gateway bringt mir nichts. Ich brauche eine Telefonanlage (=Fritzbox) mit der ich ein VOIP Telefon an meinem ISDN Anschluss betreiben kann.
Ich sag's nochmal: Einem VoIP-Telefon ist es vollkommen egal was für ein Router verwendet wird, weil es einfach nur Zugang zum Internet benötigt. Es hat einen eigenen (W)LAN-Zugang und ob da nu ein Speedport, eine Fritzbox, ein Asus oder auch irgendein China-Router die Internetverbindung herstellt, ist dem VoIP-Telefon bzw. der VoIP-Basis (wie zB besagte GO-Box von Gigaset) ziemlich egal. Die VoIP-Basis stellt die Verbindung zum SIP-Server des VoIP-Providers her.

Die Fritzbox selbst ist ein VoIP-Gateway, weil man an ihr ein 08/15 Telefon anschließen kann oder auch direkt DECT-Mobilteile. Weder die Mobilteile noch die 08/15 Telefone - seien es analoge oder auch ISDN-Telefone - haben auch nur den blassesten Schimmer von VoIP, weil die Fritzbox als VoIP-Gateway alle VoIP-Arbeit erledigt. Ein analoges Telefon, das du an einen TAE-Port einer Fritzbox anschließt ist und bleibt ein analoges Telefon und wird nicht plötzlich zum VoIP-Telefon.

Daher meine Frage: Willst du ein eigenständiges VoIP-Telefon haben oder einfach nur ein 08/15 Telefon an die Fritzbox anklemmen (via TAE oder DECT)?
 

Darknesss

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
541
#8
Die VoIP-Basis stellt die Verbindung zum SIP-Server des VoIP-Providers her.
Ich habe ISDN. Also noch den guten alten Anschluss mit Splitter und NTBA. Das hat rein garnichts mit Internet zu tun. Die VoIP-Basis soll sich lediglich bei der Fritzbox anmelden.
Die Fritzbox selbst ist ein VoIP-Gateway, weil man an ihr ein 08/15 Telefon anschließen kann oder auch direkt DECT-Mobilteile.
Ist mir klar. Das ist aber nur der Fall, wenn ich über das Internet telefonieren will. Ich will aber die Fritzbox als ISDN-Gateway nutzen, um ein VOIP Telefon am ISDN Anschluss zu betreiben.

Willst du ein eigenständiges VoIP-Telefon haben oder einfach nur ein 08/15 Telefon an die Fritzbox anklemmen (via TAE oder DECT)?
Ich will ein Telefon mittels Netzwerkverbindung an der Fritzbox verwenden, da ich das Netzwerkkabel eh für etwas anderes bereits benötige und kein Bock habe noch ein Telefonkabel zu verlegen.

Ich suche daher ein günstiges VOIP Telefon, dass ich mit dem SIP-Server auf der Fritzbox verbinden kann und wäre dankbar, wenn mir da jemand einen Vorschlag machen könnte oder seine Erfahrungen mitteilen könnte.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
60.296
#9
Und woher bekommst Du den SIP-Server über ISDN?
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.231
#10
Ich habe dir in Beitrag #4 bereits ein VoIP-Telefon verlinkt, für 65€. Viel günstiger wird es nicht werden.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
60.296
#11
Nutzt ihm nur nicht viel mit ISDN, er müsste dann ja das analoge Telefonkabel anschliessen, was er ja nicht verlegen möchte?
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.231
#12
Keine Ahnung, es wird um eine Empfehlung für ein VoIP-Telefon gefragt und ich habe eines empfohlen, das bis jetzt knapp 3 Jahre perfekt seinen Job erledigt, eingeloggt in einen Telekom-VoIP-Account hinter einem Speedport (mit abgeschaltetem VoIP).
 

Darknesss

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
541
#13
@Raijin Danke, aber leider suche ich was für die Wandmontage oder Tischauflage (sieh #1)

@werkam Die Fritzbox fungiert als SIP-Server. Mein SIP Server lautet daher fritz.box oder die IP der Box.
Da die Fritzbox eine Telefonanlage ist, würde ich überhaupt keine Verbindung nach außen benötigen. Ich könnte intern mit allen Telefonen untereinander telefonieren. Da ist es egal, ob nun ein Analoges, ISDN oder Voip Telefon dranhängt. Die Verbindung nach aussen wird von der Box in der entsprechenden Form an das richtige Telefon weitergeleitet. Ob das jetzt ein analoger, ISDN oder IP Anschluss ist, ist dabei völlig egal, die Fritzbox "übersetzt"
BTW: Bei richtigen Telefonanlagen kannst du wählen ob dein Telefon ein Amtstelefon ist oder nicht. Wenn dein Telefon kein Amtstelefon ist kannst du mit "1" dein Telefon "1" an der Telefonanlage erreichen. Beim Wählen nach außen musst du aber die "0" vorwählen. Beim Amtstelefon kannst du nach außen direkt wählen, musst aber intern mit "**1" wählen um dein 1. Telefon zu erreichen.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
60.296
#14
Da er kein VOIP hat wird er es ja als DECT nutzen müssen, was nicht reicht weil zu weit weg. Also geht es ja nur über ein Telefonkabel, analog oder per ISDN, das Gerät kann aber kein ISDN also müsste er entweder einen ISDN-Wandler nutzen oder eben analoges Telefonkabel verlegen.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.231
#15
@Raijin Danke, aber leider suche ich was für die Wandmontage oder Tischauflage (sieh #1)
Aha, und das C430A GO kann man nicht auf den Tisch stellen? Oder redest du von einem schnurgebundenen Telefon?

Ansonsten kannst du, wenn du eh schon ein Kabel ins Nachbargebäude ziehst, auch ein zweites daneben legen und darüber die TAE-Leitung oder den s0-Bus der Fritzbox laufen lassen. Dann kannst du am anderen Ende jedes beliebige Telefon anklemmen, das deinen Anforderungen entspricht, in jeder Preisklasse.
 

Darknesss

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
541
#16
Sorry, mit auf den Tisch stellen meine ich ein schnurgebundenes.
Hätte ich wohl besser beschreiben sollen.
Suche daher Empfehlungen für Schnurgebunde VOIP Telefone

Ob ich laut der Meinung einiger hier ein DECT, ISDN oder analoges Telefon benötigen würde, keine Sorge das Funktioniert. Denn die Box ist eine Telefonanlage und kein einfacher China Router. Sonst würde Telefonieren mit der FritzFon App über einen analogen oder ISDN Festnetz Anschluss nämlich auch nicht funktionieren.
Zitat von https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7270/wissensdatenbank/publication/show/42_IP-Telefon-an-FRITZ-Box-anmelden-und-einrichten/:
Falls die FRITZ!Box mit einem Festnetzanschluss verbunden ist, können Sie mit dem Telefon nach der Einrichtung über das Internet und über das Festnetz telefonieren.
Zitat von https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7270/wissensdatenbank/publication/show/42_IP-Telefon-an-FRITZ-Box-anmelden-und-einrichten/:
Tragen Sie als SIP-Registrar fritz.box oder die IP-Adresse der FRITZ!Box (in den Werkseinstellungen 192.168.178.1) ein.
Aber jetzt bitte zurück zum eigentlichen Thema.
 

bender_

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.819
#17
Okay. Du hast also noch nen ISDN Anschluss mit 3 Rufnummern und willst deine ISDN Anlage durch eine 7590 ersetzen und daran per VOIP die entfernten Telefone anbinden, richtig?
Dazu die Fritze per Y-Kabel an DSL Anschöuss und NTBA anschließen.
Brauchst Du im Nebengebäude auch WLAN und Netzwerkanschlüsse könntest Du ne weitere Fritzbox als IP-Client dort betreiben. Daran kannst Du wieder alle möglichen Endgeräte betreiben - die Fritze spielt dann SIP Client am SIP Server der Fritze im Hauptgebäude.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.107
#19
Hier scheinen einige auf dem Schlauch zu stehen scheint mir.

Ich glaube es ist recht einfach:
(Demnächst) vorhanden ist eine FritzBox, die per Y-Kabel an DSL und ISDN hängt. An diese soll ein Telefon über ein (bald) bestehendes Netzwerkkabel angeschlossen werden.
Gesucht ist also ein lautes SIP-Tischtelefon. Sonst nichts. Ob zwischen FritzBox und Provider jetzt ISDN, Analog oder VoIP gesprochen wird spielt doch hier keine Rolle, weil die FB eh alles intern auf VoIP umsetzen kann.

Davon ausgehend werfe ich mal Yealink in den Raum.
Ich nutze im Büro ein SIP-T42G. Ist ein solides Gerät lässt sich verhältnismäßig einfach konfigurieren und kann wirklich extrem laut klingeln (bereits auf ca. 1/4 Lautstärke ist es direkt neben mir zu laut).
Je nach genauen Anforderungen reicht auch ein einfacheres Modell aus der T4X-Serie oder evtl. sogar günstiger aus der T2X-Serie (mit letzerer hab ich allerdings keine Erfahrung). Falls der Ethernet-Passthrough genutzt werden soll aber ggf. auf ein Modell mit Gigabit-Ethernet achten.
Ansonsten baut auch Snom gute IP-Telefone. Hatte mal ein 320 und ein 370 (beide nicht mehr neu lieferbar, auf eBay aber manchmal günstig zu haben). Sind grundsätzlich auch gute Geräte wobei mein T42G wertiger gebaut wirkt. Mit den neueren Serien von Snom hab ich leider keine Erfahrung.

Bezüglich der zwei Rufnummern am Gerät hast du zwei Möglichkeiten:
Du kannst es als ein Gerät in der FB konfigurieren und kannst dann mehrere Eingangsrufnummern zuweisen die dann alle am Gerät klingeln. Am Telefon siehst du dann aber nicht über welche Nummer der Anruf kam und die abgehende Rufnummer wird in der FB vorgegeben und kann nur über eine vorgewählten Code gewechselt werden.
Die anderes Möglichkeit (die die meisten IP-Telefone unterstützen, ggf. auf Unterstützung für mehrere "Konten" oder "Identitäten" achten) ist in der FB für jede Rufnummer ein eigenes Konto einzurichten und diese nebeneinander auf dem Telefon zu konfigurieren. In diesem Fall siehst du über welches Konto (und somit welche Rufnummer) der Anruf kam und kannst i. d. R. auch die angehende einfacher wechseln. In diesem Fall ist das Telefon aber intern auch über zwei "Durchwahlen" erreichbar.
 

brainDotExe

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.311
#20
Schau dir mal die Modelle von GrandStream an.
Das GXP1625 oder GXP1610 sind günstige Einstiegsmodelle.
Ansonsten findet man gehobene Modell recht günstig bei eBay.
 
Top