[Sammelthread] XMG CORE 15 und XMG CORE 17 (2019)

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.678
Liebe Gemeinde,

Ende Mai haben wir unsere ersten Laptops mit der neuen GTX-Grafikkarten auf NVIDIA's N18-Generation gelauncht. Die GTX 1650 und GTX 1660 Ti gelten als die vernünftige Alternative. Man verzichtet auf RTX-Kerne und bekommt die geballte Ladung an modernster Turing-Architektur im 12nm-Prozess.

Für uns war dies Anlass genug, die XMG CORE-Serie wieder aufleben zu lassen, für Core-Gamer, Business Casuals und alle, die einfach nur Leistung und Features zum erschwinglichen Preis brauchen - ohne Firlefanz und Luxus-Optionen.

Presse-Links:
Hinweis: XMG CORE und SCHENKER MEDIA werden hier weitgehend synonym verwendet. Einen Vergleich zwischen CORE und MEDIA gibt es am unteren Ende dieses Beitrages.


XMG CORE - UNDERCOVER GAMING

796174


Performante Grundausstattung trifft ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis sowie ein elegant-zurückhaltendes Design: Dies sind die maßgeblichen Merkmale, welche die XMG CORE-Serie gemäß dem Leitspruch „Untercover Gaming“ auszeichnen. Ein Intel Core i7-Mobilprozessor und NVIDIAs neue GeForce-Grafikchips bis zum Mittelklasse-Spitzenmodell GTX 1660 Ti bilden eine ausgewogene Grundlage für rasantes Full HD-Gaming mit sehr hohem Detailgrad.

Während die cleane und zurückhaltende Optik einen Gegenpol zum aggressiven Design sowie den aufdringlichen RGB-Beleuchtungsspielereien vieler Gaming-Laptops bildet, rundet ein Thin-Bezel-Display die moderne Erscheinung des kompakten Einsteigermodells in die Gaming-Welt von XMG ab.

Auch in funktionaler Hinsicht überzeugt das XMG CORE durch Vielseitigkeit und Flexibilität. Neben einer hohen Anzahl an externen Anschlüssen für zusätzliche Monitore, Speichermedien und Eingabegeräte sorgt eine reaktionsschnelle Tastatur mit RGB-Hintergrundbeleuchtung in vier getrennten Zonen für treffsichere Eingaben. Als Vollformat-Keyboard verfügt sie sowohl über einen separaten Nummernblock als auch dedizierte Pfeiltasten in Standardgröße und vereint einen klar definierten Druckpunkt mit einem leisen Anschlag.


XMG CORE 15

796175


XMG CORE 17

796176

(maßstabsgetreu)


Erstklassige Bildqualität dank IPS-Panel

796177


Um Full HD-Gaming mit der bestmöglichen Darstellungsqualität zu gewährleisten, setzt die XMG CORE-Serie auf ein Display mit hochwertigem IPS-Panel. Dieses garantiert leuchtend intensive Farben und arbeitet mit einer schnellen Bildwiederholfrequenz von 144 Hz. (Ein IPS-Panel mit 60 Hz ist beim XMG CORE 15 optional ebenfalls erhältlich.)

Zu den weiteren Vorteilen der Technologie zählen eine hohe Blickwinkelstabilität, eine kontrastreiche Wiedergabe und hervorragende Schwarzwerte, wovon insbesondere die breit gefächerte und gut erkennbare Abstufung dunkler Bildschirminhalte profitiert.


Flexibilität durch hohe Anschlussvielfalt

796178


Eine Vielzahl an externen Schnittstellen verleiht dem Laptop ein hohes Maß an Vielseitigkeit im täglichen Anwendungsumfeld: Zur Bildausgabe auf zusätzliche, externe Monitore stehen zwei G-SYNC-fähige Mini DisplayPorts sowie ein HDMI-Ausgang mit HDCP-Unterstützung zur Verfügung.

Vier USB-Anschlüsse einschließlich eines modernen Typ-C-Ports, ein Ethernet-Anschluss für kabelgebundene Netzwerkverbindungen und ein integrierter Multi-Card-Reader ergeben ein universell einsetzbares Rundum-Sorglos-Paket, zu welchem auch zwei separate Audio-Buchsen für Lautsprecher und Mikrofon zählen.


Schnelle GeForce-GTX-GPUs

796179


Aktuelle Grafikkarten bis zur GeForce GTX 1660 Ti bilden eine eindrucksvolle Grundlage zur Wiedergabe anspruchsvoller Full HD Gaming-Anwendungen. NVIDIAs gehobene Mittelklasse basiert auf der modernen, effizienten Turing-Architektur und bietet ein beeindruckendes Preis-Leistungsverhältnis.

Im Vergleich zur eigenen Vorgängergeneration fällt die Rechenleistung des neuen Midrange-Flaggschiffs um bis zu 50 Prozent höher aus. Somit ist die Grafikkarte selbst für kommende Spieletitel bestens gewappnet.


Leichtgewicht mit kompakter Eleganz

796180


Eine klare Linienführung sowie ein elegantes und schlichtes Äußeres zählen zu den grundlegenden Tugenden des XMG CORE. Dieses bewusste Understatement vereint das Gaming-Notebook mit einer hochwertigen, stabilen Verarbeitung zu einem homogenen Gesamtpaket.

Trotz seiner respektablen Performance macht das XMG CORE 15 aufgrund seines geringen Gewichts von nur 2,0 kg auch im mobilen Einsatz eine gute Figur. Der 17.3"-Ableger XMG CORE 17 bringt ebenfalls nur 2,5kg auf die Waage.



XMG CORE ist SCHENKER MEDIA

Die neue CORE-Serie ist gleichzeit auch als SCHENKER MEDIA erhältlich. Komponenten, Gehäuse und alle o.g. Vorteile treffen gleichermaßen auch auf SCHENKER MEDIA zu. Bis auf das Branding gibt es weder bei Display, noch Tastatur, noch Komponenten-Auswahl irgendwelche Abweichungen. Der einzige Unterschied besteht in der vorausgewählten Garantie: bei SCHENKER MEDIA sind bereits 3 Jahre standardmäßig ausgewählt, während der Startpreis bei XMG CORE mit 2 Jahren beginnt. Wählt man bei beiden Geräten eine identische Konfiguration, ist auch der Preis identisch.


Links zum Shop:

XMG CORE 15
XMG CORE 17
SCHENKER MEDIA 15
SCHENKER MEDIA 17


Wir freuen uns auf eure Fragen, eure User-Reviews und euer Feedback!

Viele Grüße,
XMG|Tom
 

meaStw

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
180
( Ich habe einen Bericht über meine Erfahrungen mit dem XMG Core 15 geschrieben, der Originalpost ist im Notebookchat-Forum, dort wurden auch Probleme besprochen und Benchmarkergebnisse und Fotos gepostet. https://www.notebookchat.com/index.php?topic=99602 )

Schenker XMG Core 15 – Erfahrungsbericht

Notebook Details:


15.6" Full HD IPS | 144 Hz | Thin Bezel
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti | 6 GB GDDR6
Intel Core i7-9750H | 6C/12T
16 (2x8) GB DDR4-2666 Corsair Vengeance
1 TB M.2 Samsung 970 EVO Plus | PCIe 3.0 x4 | NVMe
Intel Wireless-AC 9560 | Bluetooth 5.0
RGB-Tastatur | Deutsch RGB-Tastatur | Deutsch


Bestellung und Lieferung:

Bestellt habe ich das Notebook am 01.06.2019, ein paar Tage nach der Pressemitteilung auf ComputerBase. Geliefert wurde das Notebook am 09.07.2019.

Sicher verpackt lagen außer dem Computer noch ein 180 Watt Netzteil, ein USB-Stick mit Treibern und ein XMG Mauspad bei (ca. 30x40 cm aus Stoff, vergleichbar mit Steelseries QCK).
Im zugeklappten Laptop lag außerdem noch ein Displayschutztuch, welches auch als Reinigungstuch fungiert.

Genutzt wird das Core 15 bei mir als Ersatz für einen Desktop PC (I7-4790K, 16GB DDR3, GTX970, Sata SSDs), mit 80% produktivem Arbeiten (Softwareentwicklung, CAD, Bildbearbeitung) und 20% Spielen (CS:GO, L4D2, GTA5, allgemein ältere Spiele). Das Gerät ist die meiste Zeit am Schreibtisch zugeklappt und es sind zwei Monitore per Mini-Displayport angeschlossen, ein 27 Zoll 1080p BenQ 144Hz und ein Iiyama 27 Zoll 1440p 75Hz.

Dies ist ein persönlicher Erfahrungsbericht, der auf 5 Tagen Nutzung beruht. Genaue technische Daten zu Anschlüssen, Fotos, etc. findet man auf der Bestware-Homepage.


Verarbeitung und Optik:

Optisch ist das Gerät wie auf der Bestware Homepage beschrieben, schlicht und kantig gehalten, die RGB Tastaturbeleuchtung lässt sich sowohl für den Startvorgang als auch für im Betriebsystem (Windows 10 Pro, 64-Bit) auf ein dezentes Weiß einstellen.

Das Tippgefühl auf der Tastatur ist sehr angenehm, nach kurzer Zeit kann man fehlerfrei schreiben. Der Anschlag ist relativ fest - was mir gefällt. Es ist gewöhnungsbedürftig, dass man zwischen Numlock ON und dem Nutzen der POS1 und HOME Tasten umschalten muss. Da man aber ein Numpad zur Verfügung hat, kann man sich damit abfinden, besonders unten rechts die zweite Enter Taste ist für mich nützlich. Das Touchpad ist auch angenehm zu benutzen, wenn man mal unterwegs keine Maus zur Hand hat. Dazu gibt es aber noch einen Kritikpunkt, den führe ich unten auf.


Leistung:

Es gibt im Control Center die Leistungseinstellungen “Standard/Eco”, “Enthusiast” und “Overboost”.
Bei mir ist immer “Enthusiast” (Maximaler CPU-Takt = normaler Betrieb, CPU Turbo wird genutzt) eingestellt, die CPU ist im normalen Betrieb auf allen 6 Kerne fast immer bei 4 GHz (nur in kurzen Idle-Phasen geht’s runter auf 800 MHz).
Der I7-9750H war von Werk aus 50 mV “undervolted”, ich habe ihn 100 mV “undervolted”. Bei Cinebench R20 gibt es 2900 Punkte, der Takt bleibt immer bei mindestens 3,8 GHz während des Tests und die CPU Temperatur war maximal 93 Grad.

Sowohl der Dual Channel RAM als auch die 1TB M2 SSD lassen im Alltag ein sehr flüssiges und schnelles Arbeiten zu. Ich war positiv überrascht von der allgemeinen Geschwindigkeit des Rechners, sowohl beim Kompilieren von Anwendungen, als auch beim Exportieren von Bildern oder Modellen.

Zur Akkulaufzeit kann ich bislang noch nichts sagen, die 62 Wh sollten aber dank Nvidia Optimus für 5-6 h Nutzung ausreichen.


Gaming:

Es lässt sich auf diesem Notebook sehr gut spielen, in CS:GO z.B. habe ich bislang noch nie so eine flüssige Spielerfahrung gehabt und durchgehend ca. 50% mehr Frames als vorher an meinem Desktop PC (s. o.). Erstaunlicherweise sind bei CS:GO die Lüfter nicht im Flugzeugturbinen-Modus, sondern nur moderat an, auch das ist sehr erfreulich und hätte ich nicht erwartet.

Der Bildschirm ist, wie erwartet, sehr gut und die 144 Hz sind super. Die bin ich schon lange von meinem normalen Monitor gewöhnt.


Konnektivität:

Ich nutze einen USB-C Adapter am hinteren USB-C Anschluss, der mir 4 x USB3 zur Verfügung stellt. Dort habe ich Maus, Tastatur und einen weiteren USB-Hub angeschlossen. Netzwerkkabel, Audio-Klinke, 2 x Mini-Displayport und Strom sind außerdem noch angeschlossen.


Kritik:

Das Notebook ist grundsätzlich sehr gelungen und entspricht meinen Erwartungen, was die reine Leistung angeht, übertrifft es diese sogar. Als privates Hauptarbeitsnotebook ist es, bis auf ein paar Kleinigkeiten, für mich ideal.

• Touchpad: Das Touchpad schwebt in den vorderen zwei Dritteln frei in der Luft mit ca. 0,5mm Abstand zum darunterliegenden Material. Das hat zur Folge, dass man beim sanften Antippen des Touchpads ein Plastik-Klappern hört und fühlt. Das mutet eher nach einer 400€ Billig-Laptop Haptik an und passt nicht zum Rest der Peripherie.

• Generell scheint es so, dass ein Tippen auf’s Gehäuse auf der linken Seite ein mehr plastikartiges Klappern erzeugt und auf der rechten Seite ein mehr dumpferes Geräusch erklingt.

• Software Control Center: jedes Mal beim Öffnen habe ich 3 Navigationselemente in der linken Leiste und es dauert erst ein Moment, bis das vierte Element “Tastaturbeleuchtung” nachgeladen wird und die anderen Elemente verschiebt. So klickt man immer falsch. Auch wäre eine Lüfterkurveneinstellung schön für den “Enthusiast” Modus. Es ist so, dass wenn der “Windows Anti Malware Service” o. ä. mal kurz für ein paar Sekunden auf einem Kern 60% Auslastung erzeugt, die Lüfter direkt motiviert aufdrehen. Da würde ich mir eine etwas trägere Reaktion wünschen, auch beim Zurückdrehen der Lüfter. So kann es sein, dass man im normalen Betrieb immer ein ständiges Hoch- und Runterfahren des Lüfters vernimmt, obwohl dauerhaft gar nicht viel Leistung abgerufen wird.

• Ich habe zwei Monitore als Arbeitsbildschirme per Mini-Displayport angeschlossen; bei Arbeitsbeginn klappe ich den Laptop auf, schalte ihn ein und schließe den Deckel wieder. Es ist eingestellt, dass die erste Anzeige (Laptopdisplay) deaktiviert ist und die Ausgabe nur auf den Anzeigen zwei und drei stattfindet. Der Laptop fährt dann hoch und ich kann mich anmelden. Jedoch ist es dann so, dass in Windows die Fensteranimationen ruckeln und Fenster verschieben auch ruckelt und stockt, es sieht aus, als wenn der Bildschirm nur mit 30 fps laufen würde. Die Mausbewegung ist allerdings den 144 Hz entsprechend flüssig. Da dies sehr nervt hilft immer nur ein Neustart des Rechners. Dann kann es passieren, dass der Bildschirm ausbleibt. Da hilft dann nur ein erneutes Einstecken des Monitorkabels in den Laptop. Danach läuft dann alles flüssig und reibungslos bis zum nächsten Standby/Ruhezustandsmodus/Ausschalten/Bildschirm ausschalten

• Ein ähnliches Problem tritt beim Reaktivieren aus dem Standby/Ruhezustandsmodus auf. Die Bildschirme gehen nicht mehr an oder zeigen an: Out of Range. Auch da hilft nur ein erneutes Einstecken des Monitorkabels. Dann geht’s wieder.

Zusammenfassend kann man sagen, mir gefallen Leistung und Aussehen sehr gut und ich hoffe, dass ich die Software-Kleinigkeiten noch in den Griff bekomme. Als „Arbeitstier“ funktioniert es jetzt schon sehr gut.
Mit dem Touchpad das ist etwas seltsam – eigentlich kann man sich so mit dem Laptop in keine stille Umgebung setzen, durch das Tippen auf dem Touchpad klappert es ja immer.

Auch wenn sich jetzt textanteilsmäßig Bericht und Kritik die Waage halten ist es dennoch so, dass ich dem Laptop eine 9/10 Wertung geben würde. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut.

Bei Fragen, Anmerkungen oder noch etwas, das ich Testen soll, einfach schreiben 😊
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.678
Für alle Mitleser: den weiteren Verlauf des Reviews und Feedbacks von meaStw gibt es hier:

https://www.notebookchat.com/index.php?topic=99602.0

Außerdem hat der Blog von Notebooksbilliger ein interessantes Review für das XMG CORE 17 geschrieben.

Weitere Fragen zur XMG CORE-Serie gern auch hier im Thread.

VG,
XMG|Tom
 

Snowknight

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
343
Moin, ich habe mal ein paar Fragen zum Core 17:

1. Wie hoch darf die 2,5 Zoll HDD sein?
2. Ist sowas wie Halterahmen etc. dabei? (Festplatten werden separat gekauft)
3. Kann man ein Lüfterprofil einstellen?
4. Hat das Notebook vier oder nur zwei Lüfterauslasse? (Die an den Seiten sehen irgenwie wie eine Atrappe aus)
5. Wie ist es mit der Garantie bei Aufrüstung - HDD/SSD?

MfG
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.678
Moin,

vielen Dank für das Interesse am XMG CORE 17. Hier die Antworten:

1. Maximal 7mm.
2. Halterahmen und Schrauben werden immer mitgeliefert.
3. Ja. Es gibt verschiedene Presets und manuelle Offsets.
4. Keine Attrappe, siehe Fotos unten.
5. Garantie bleibt erhalten, kein Problem. (Nichts kaputtmachen!)

Hier Fotos vom Innenleben:

XMG CORE 15: zwei Lüfterauslässe

810628



XMG CORE 17: vier Lüfterauslässe

810627


Die Fotos sind von PVT-Samples und schön mit Linsenkrümmung. Die Serienfertigung sieht noch mal ein klein wenig aufgeräumter aus.

Weitere Fragen gern!

VG,
XMG|Tom
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.678
Neues Review ist online auf ingame.de

XMG CORE 17 im Test: Auf Hertz und Nieren geprüft!


Das XMG CORE 17 soll hochwertiges Gaming zum fairen Preis liefern. Doch was kann der Gaming-Laptop wirklich? Wir haben uns das CORE 17 genauer angeschaut!

Berichterstattende Grüße,
XMG|Tom
 

SolCompi

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
14
Hallo zusammen!

Gibt es irgendwo SSD - Benchmarks des Core 15/17 mit 2 flotten SSDs (Evo 970 plus o.ä.) im RAID-0 Betrieb?

Wie lange nach Kauf hat man ein Rückgaberecht bei Bestware.com ?

Gruß

E.
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.678
Das Rückgaberecht beträgt 14-Tage.

knappe Antwort: RAID 0 bringt bei diesen SSD's überhaupt nichts. Wir haben das neulich mal mit der 500GB Samsung EVO 970 Plus verglichen:

Einzel-Betrieb:

812451


RAID 0:

812452


Das war jetzt kein besonders deeper Test. Falls jemand eine konkrete Methodik hat, kann das gern diskutiert werden. Das Thema hat bei uns aber keine Priorität - im Allgemeinen wird von RAID 0 bei SSD's abgeraten. RAID 1 hingegen macht durchaus Sinn.

VG,
XMG|Tom
 

SolCompi

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
14
"RAID 0 bringt bei diesen SSD's überhaupt nichts. Wir haben das neulich mal mit der 500GB Samsung EVO 970 Plus verglichen: "

Danke Tom, dann kann man also gleich eine 2TB SSD statt 2 x 1TB reinsetzen... :)
Gruß
E.
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.678
Durchaus.

VG,
XMG|Tom
 
Anzeige
Top