Samsung 970 EVO will nicht mit Optiplex 5080 - Windows 10 installation

Mac_Leod

Captain
Registriert
Dez. 2001
Beiträge
3.748
Hi,

ich habe hier einen nagelneuen 5080er Optiplex vor der Nase und möchte diesen mit dem normalen Microsoft Windows 10 2004 Image bespielen. Dazu habe ich eine 1 TB Samsung EVO PLUS 970 im M2(1) Slot, welche im Bios auch als "masstorage" erkannt wird.

Dem normalen Windows Installer, ist der VNMe Treiber nicht bekannt, somit wird die Disk nicht gefunden. Nur funktioniert der Workflow auch mit dem passenden Treiber von Samsung nicht.
Den Treiber bei der Disk Initialisierung, im Installer separat anzugeben funktioniert ohne Errors, aber nachdem dieser geladen wurde, erscheint die Platte trotzem nicht.

Der Treiber ist von der Samsung Seite --> "Samsung_NVM_Express_Driver_3.3.exe"
Diesen habe ich lokal auf einem anderen System installiert, aus sys32 raus gepickt und auf den USB Install Stick gepackt.
Der Treiber wird auch erkannt beim einlesen aber mehr leider eben nicht mehr.
In der Spezifikation vom Optiplex steht geschrieben, das diese Art von SSDs unterstützt wird, also NVMe PCIe allg. nicht explizit die 970 Evo.

Jetzt ist die Frage, wo muss ich hier ansetzen?
Bezieht sich die kompatibilitäts-Aussage nur auf "Business" PCIe SSDs und die beiden wollen einfach nicht miteinander, oder was mach ich falsch? Funktioniert dieses "Treiber injecten" nicht mehr?

Danke für die Hilfe.
Grüße
 
Okay, Die SSD wird im Bios erkannt, nicht aber im Windows setup?
eigentlich solltest du für die SSD selsbt keine Treiber brauchen. ASchau mal was es an Treibern für deinen Chipsatz gibt
 
Wäre mir neu, dass Win10 keinen NVMe Treiber mit dabei hätte. Ein Firmeneigener mag im Anschluß dann vielleicht effizienter sein - oder auch nur marginal.
 
Ich hatte noch nie ein Problem mit der Windows 10 Installation bei Datenträgern. Der Fehler muss bei den Bios Einstellungen zu suchen sein. Und dann gibt es das Windows 2004 ISO als UEFI und Legacy Version.

Also verstehe ich das richtig, dass im Datenträger Fenster der W10 Installation kein Laufwerk auftaucht?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lawnmower
Dell hat nen super Support warum fragst du da nicht nach du hast doch für den Support bezahlt.
Ich denke aber auch das da nur eine Einstellung im Bios nicht richtig gesetzt ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate, Lawnmower und Asghan
Das sollte man nicht machen müssen und es lößt das Problem nicht, was im Hintergrund existiert.
 
Ost-Ösi schrieb:
Wäre mir neu, dass Win10 keinen NVMe Treiber mit dabei hätte.
Eben, Windows hat seit Win 8 einen eigenen NVMe Treiber integriert, aber wenn der SATA Host Controller im RAID Modus läuft, könnte es sein das der Intel Treiber nötig ist, weil Intel die Register des SATA Host Controllers auch für die RAID von NVMe SSDs an Lanes vom Chipsatz nutzt.

Wenn der Installer die SSD nicht anzeigt, könnte es daran liegen das die falsche Art der Partitionierung (MBR statt GPT oder umgekehrt) auf der SSD ist. In dem Fall macht man sie am Besten mit Diskpart platt, dazu Bootet man sein Windowsinstallationsmedium und drückt dabei mehrfach die Tastenkombination Shift+F10 um eine Eingabeaufforderung zu öffnen, dort gibt man dann folgende Befehle ein:

  • diskpart
  • list disk
  • select disk x (x steht für die Nummer des Laufwerks aus list disk, die richtige Platte sollte an der Kapazität zu erkennen sein, sonst andere Platten besser vorher abklemmen um Datenverlust zu vermeiden, vor einer Windowsinstallation sowieso, damit der Bootloader nicht dort landet)
  • detail disk (nur um sicher zu gehen die richtige Platte ausgewählt zu haben)
  • clean (clean löscht alle Partitionierungsinformationen, clean all überschreibt alles mit 00 und dauert entsprechend länger, man kann danach auch nichts mehr wiederherstellen)
  • exit
Danach ist ggf. ein Reboot nötig und überlasse dem Installer die Initialisierung des Laufwerks, der wählt dann entsprechend dem BIOS/UEFI und eben der UEFI Einstellung die passende Art der Partitionierung aus.
 
ampere schrieb:
Dell hat nen super Support warum fragst du da nicht nach du hast doch für den Support bezahlt.
Ich denke aber auch das da nur eine Einstellung im Bios nicht richtig gesetzt ist.
Das ist auch gerade mein Gefühl, aber mehr als von Raid auf AHCI umzustellen ist normal nicht nötig.
Was ich auch noch komisch finde ist, das eben ein "masstorage" auf dem M2 Slot gelesen wird. Aber eben nicht Samsung Evo 970.
Zum Thema Dell Support:
Dieser wirklich super, aber eben nur so lange, bis irgend ein Teil extra rein kommt, was nicht unter dem Servie Tag aufgeführt ist. Aussage in meinem Fall gerade: "da kann ich keinen support geben, weil die EVO nicht bei uns gekauft wurde."
JpG schrieb:
Wie wird denn installiert? Per Media-Creation-Tool erstelltem USB-Stick?
Wäre mir neu, dass es hierfür einen Treiber braucht.
muss ich nachschauen, entweder es ist das Image von Dell oder eins von MS. Wenn ich es weiß melde ich mich.
Pentium schrieb:
Ich benutze 3.3.0.2003 auf Asus Board und funktioniert ohne Probleme
Du brauchst drei Dateien
Ich schau es mir an danke

@Holt
Dieskpart erkennt die Platte gar nicht, sondern nur den Boot Stick, das hab ich schon getestet.
Also nicht installieren ausgewählt sondern, Reparatur --> cmd --> diskpart mit list disk

evtl. ist die SSD auch einfach nur kaputt mal sehen.
 
Mac_Leod schrieb:
Zum Thema Dell Support:
Dieser wirklich super, aber eben nur so lange, bis irgend ein Teil extra rein kommt, was nicht unter dem Servie Tag aufgeführt ist. Aussage in meinem Fall gerade: "da kann ich keinen support geben, weil die EVO nicht bei uns gekauft wurde."
Das ist das Problem bei den OEM Rechnern, weshalb man von denen besser die Finger lassen sollte, wenn man aufrüsten möchte. Deren BIOS blockiert teils auch fremde Hardware ganz aktiv, eben damit der Support keine Probleme mit fremder Hardware hat. Wenn nämlich der Rechner nicht mehr funktioniert, dann schickt der Kunden den ganzen Rechner ein und erwartet ihn funktionierend wieder zurück. Wie soll der Support dies hinbekommen, wenn da alles mögliche an fremder Hardware verbaut ist? Lehnt er es ab, kommt der Kunden mit dem Argument die fremde Hardware ja nicht schuld am Problem und startet einen Shitstorm oder zieht gar vor Gericht. Da ist es auch Sicht des OEMs doch besser wenn die fremde Hardware im Rechner gar nicht erst funktioniert, so wie hier, dann weiß man sofort was Sache ist und baut sie wieder aus.
Mac_Leod schrieb:
Dieskpart erkennt die Platte gar nicht, sondern nur den Boot Stick, das hab ich schon getestet.
Also nicht installieren ausgewählt sondern, Reparatur --> cmd --> diskpart mit list disk
Hast Du mal Shift-F10 während des Bootens gedrückt um die Eingabeaufforderung zu öffnen? Ich weiß nicht ob die cmd die man bei Reparatur ggf. Einschränkungen hat.
Mac_Leod schrieb:
evtl. ist die SSD auch einfach nur kaputt mal sehen.
Wenn das originale Siegel von Samsung auf der Verpackung unbeschädigt war, dann halte ich dies für unwahrscheinlich. Hast Du einen anderen Rechner oder einen Freund mit einem normale Retailboard auf dem Du dies mal testen kannst? Es gibt übrigens inzwischen auch USB Gehäuse für NVMe SSDs, damit könnte man sie auch testen.
 
guten Morgen, wir können das Thema zu machen.
Was war die Lösung? Platte raus, Platte rein, weder ein spezieller Treiber noch irgendwas anderes außer starke Nerven wurden benötigt.

Danke die Hilfe👍
 
Also war es ein Kontaktproblem oder war sie vorher nicht richtig im Slot, aber die Schraube zu Sicherung ließ sich trotzdem in den Abstandshalter schrauben? Oder war sie gar nicht korrekt mit der Schraube fixiert?
 
Das Problem war/ist gerade das ich keinen Abstandhalter hab, also die SSD schief eingeschraubt war.
Also leicht schief. Es war mir 0 Bewusst das es wohl einen gewaltigen Unterschied aus macht ob gerade oder eben 5mm zu schief eingebaut. Man lernt nie aus.
 
Danke für die Antwort, es bestärkt meine Vermutung das Einbaufehler die häufigste Ursache dafür sind das M.2 SSDs nicht erkannt werden, obwohl der Slot die passenden Anbindung bietet.
 
Guten Morgen,

als kleines Update und Abschluss des Themas:

ich habe mir mal die Mühe gemacht und noch eine WD NVMe SSD mit in die Tests einbezogen.
Unterm Strich macht es keinen Unterschied, welche ich verwendet habe, das Ergebnis ist das gleiche.

Was aber einen riesengroßen Unterschied macht, ist die Montage der SSD.
Diese muss wirklich 100% gerade (horizontal zum Board, bei meiner Variante) verbaut werden.
Ist sie auch nur ein klein wenig schief, erkennt sie das Bios nicht mehr, obwohl die Kontakte eigentlich alle anliegen. Wieder was gelernt :)

Grüße
Mac
 
Zurück
Oben