News Samsung Exynos Auto V9: Audis Infotainmentsystem setzt ab 2021 auf 8-nm-SoC

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.594

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.594
Wie geht man mit den unterschiedlichen Produktzyklen um?

Autos, speziell aus der oberen Preissegment sind ja nach 10 Jahren noch quasi fabrikneu bzw. sollten es sein aber bei der Elektronik tickt die Uhr ja anders. Zweimal im Jahr neue Softwareversion, einmal im Jahr neue Hardware.

10 oder gar 15 Jahre altes Handy irgendwer?

Was mich auch wundert, warum setzt man Hardware ein die aus der Ultrasparsam-Ecke stammt? Autos knacken locker 100 kW Marke mit entsprechender Möglichkeit zur Kühlung. Da muss man doch nicht nach Hardware schauen die um mW kämpfen?
 

Dowinder

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
47
Ich würde bei Fahrzeugen eher auf x86 komponenten und einem eigenen Linux unterbau setzen. Der Support ist dafür einfach viel länger verfügbar und auch die Leistungsreserven sollten erheblich größer sein.
Aber welcher Autobauer möchte heute noch, dass ein 6 Jahre altes Auto noch die neueste software bekommt?
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.147
Bin ich mal gespannt ob man damit zumindest mal 60 Hz Bildschirme betreiben kann und das Lagfrei. Ich glaube es zwar nicht bei der SW Qualität welche die Hersteller abliefern aber ich lass mich überraschen.

@Dowinder

x86 brauch viel zu lang zum booten fürn Auto. Ich will nicht 2 km fahren bevor alles online und nutzbar ist.
 

Plumpsklo

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.864
Dann bestell doch einfach nichts mit. Das Display kannst du entweder durchgehend im Radio/Navi lassen bzw. ausschalten. Jegliche Assistenz einfach nicht bestellen bzw. nicht nutzen ( falls Serie ).

Oder auf günstige Marken zurückgreifen, die spartanisch ausgestattet sind.

Ist doch alles eine Frage der Nachfrage..
 

Dowinder

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
47
@Cool Master Naja wenn ich betrachte wie schnell ein Windows mit „Fast Boot“ startet, dann kommt das an aktuelle Systeme von Mercedes und BMW schon hin. Auch Android braucht recht lange vom AUS Zustand in einen EIN Zustand. Vielmehr wird im Infotaiment bereich das System auf Standby gesetzt.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.147
Vielleicht sollten Autos einfach Autos bleiben keine Computer auf Rädern.
Guter Witz... Autos sind schon seit Jahrzehnten Computer. Jeder halbwegs moderne Motor läuft ohne Computer nicht mehr.

@Dowinder

Na ja nur das kein Windows eingesetzt wird sondern das alles auf Embedded Linux läuft, da ist ARM einfach besser für geeignet. Aber klar probieren könnte man es mal mit x86, aber ich glaube da brächte man noch mehr Kühlung was eh heute schon ein Problem ist.
 

frkazid

Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.176
Solange nicht wieder bei 260km/h das Tearing anfängt ist doch alles gut ^^
 

Dowinder

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
47
@Cool Master Mit der Kühlung hast du absolut recht, ich höre ja schon wie beim meinem 2008 er BMW regelmäßig wenn die Zündung an ist, der Lüfter für das Infotaiment hoch dreht. :D Und da ist ein Display richtung 860x480 verbaut. Wenn ich mir das ganze jetzt mit 3x 2K displays vorstelle :o..
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.594
x86 brauch viel zu lang zum booten fürn Auto. Ich will nicht 2 km fahren bevor alles online und nutzbar ist.
Das ist ja kein Problem einer CPU Architektur.

Selbst wenn es so wäre, Android auf ARM braucht Minuten zum Booten, Windows auf x64 dagegen ist wenn man fixes POST hat binnen Sekunden da.

Mit genug Energie/Hardware wäre entweder durchlaufen lassen denkbar oder Instant-On...
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.147
Das ist ja kein Problem einer CPU Architektur.
Ja das stimmt schon aber da muss auch der Unterbau stimmen und das ist halt am Auto einfach nicht der Fall. Die gesamte SW die aktuell vor liegt ist aber nicht x86 und müsste erst neu geschrieben werden und wie wir alle wissen sind Autobauer keine Softwareunternehmen.

Selbst wenn es so wäre, Android auf ARM braucht Minuten zum Booten
Kann man nicht vergleichen mit einem Embedded Linux. Android hat viel Rotz mit an Board was im Auto nicht benötigt wird.

Mit genug Energie/Hardware wäre entweder durchlaufen lassen denkbar oder Instant-On...
Dank 24 Volt Netz könnte man es möglicherweise sogar realisieren aber das ist halt schon gefährlich gerade wenn man nicht umbedingt jeden Tag fährt.
 

knoxxi

Commodore
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
4.877
Naja es ist technisch möglich die Batteriespanung zu überprüfen, wenn Wert unter xV fällt wird das System rund um den SOC deaktiviert.
 

DigDug

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
93
Infotainment im Auto ist Unsinn, alleine schon wegen bereits oben erwähnten schnellen Veralterung. Ein externes Display für's Handy wäre völlig ausreichend, nur leider gibt es das meistens nur mit Infotainment-Paket :mad:
 

Plumpsklo

Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.864
Wann seid ihr denn das letzte Mal in einem Auto gesessen? Wenn ich mein Auto starte, ist das Infotainment binnen 5 Sekunden bereit ( Golf 7 GTI mit Discover Pro ).

Das Navi braucht vermutlich 20 Sekunden, dann ist es aber voll einsatzbereit. Alle anderen Assistenten ( Abstandsradar, Kollisionswarner, Spurhalte ) sind sofort nach Start einsatzbereit. Welches Auto braucht denn bitte Minuten, bis alles aktiv ist?

Infotainment im Auto ist Unsinn, alleine schon wegen bereits oben erwähnten schnellen Veralterung. Ein externes Display für's Handy wäre völlig ausreichend, nur leider gibt es das meistens nur mit Infotainment-Paket :mad:
Damit machen die aber das meiste Geld. Das "beste" Infotainment System des Fahrzeugs kostet idR. über 2.000 Euro bis 4.000 Euro. Mit dabei ist da immer das Display, Antennen für GPS, Recheneinheit. Diese Kombination kostet niemals diese Summe. Daher kommt das auch nicht weg.

Der Up wäre ein Auto für dich. Das Teil nutzt dein Handy als Infotainment.
 
Zuletzt bearbeitet:

M1ch1

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
677
@knoxxi: so einfach ist das ganze leider nicht. Denn auch durch einen Zündungslauf bricht die Spannung im Boardnetz gern Mal ein. Auch wäre ich sehr skeptisch ob die Hardware wirklich 24/7 lauffähig ist für ca 10 Jahre.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.594
Vielleicht sollten Autos einfach Autos bleiben keine Computer auf Rädern.
Die Zeiten sind vorbei. Obwohl, vorher waren es mechanische/hydraulische/pneumatische Computer die aufwendig über Hebelchen, Gelenke, Getriebe, Ventile programmiert werden mussten.

So gesehen, Auto ohne Computer gab es nie und für eines ohne elektronischen Computer muss man nur zum Oldtimer greifen.
 

craxity

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.562
@Cool Master: Irgendwie widersprichst du dir, wenn du sagst, dass Autos seit Jahrzehnten Computer sind, Autobauer aber keine Softwareunternehmen. Ich denke ein wesentlicher Teil des Herstellungsprozesses eines Autos ist Softwareentwicklung.

Den Nutzen von Infotainmentsystemen im Auto erkenne ich (aktuell) allerdings nicht. Die Systeme sind schnell veraltet und sehr teuer. Abgesehen davon hat doch jeder Passagier ein Smartphone dabei. Das ist (meistens) aktueller und für den Nutzer konfiguriert. Zudem kann man für die Kosten des Infotainmentsystems einen Satz Tablets nur für's Auto kaufen und wenn die veraltet sind, nochmal ersetzen.
 
Top