Schreib/Lese Vorgang zwischen 2 Platten erklären bitte?

melonenhuhn

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
19
hallo leute, ich komm gerade nicht drauf wo was wie passiert bei folgendem fall:

Festplatte A
Festplatte B


Ich Schneide etwas aus Festplatte A
und füge dies in Festplatte B ein

was geschieht nun?

liest Festplatte A nur ?
oder schreibt sie noch und löscht somit die Daten bzw überschreibt die sektoren, also passiert read und write auf Festplatte A?

und auf Festplatte B nur Write? oder liest er noch fremde daten aus?

weil ich gerade nicht versteh was die geschwindigkeit zwischen 2 Platten beeinflusst, read or write or beides, und was praktisch den kopiergang beeinflusst, von wo ich das kopiere oder worauf ich das kopiere? iwer herrscht doch über den kopierspeed oder nicht?

sozusagen frage ich mich gerade wenn etwas LANGSAM xMB/sekunde rüberkopiert, wer dann in dem fall betroffen ist, diese von welcher man kopiert, oder die worauf man kopiert?

sry hoffe jemand versteht mich :X
 

Theobald93

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
6.854
Sicher vom OS abhängig.
Ausschneiden und einfügen is sowieso doof, weil wenn ein Fehler ist hast du zweigeteilte Sachen oder fehlt sogar was.

1. Kopieren
2. Überprüfen ob alles da ist
3. Originalfiles löschen (z.b. schnell durch shift+entf)

Löst auch dein "Problem" von deinen Schreib/Leseraten da hier die Aktionen klar sind.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.499
Ein Verschieben ist auch nur ein Kopieren + Löschen der Referenz - in genau der Reihenfolge.

Wieso sollte A schreiben? Du beschreibst das Szenario, dass auf A etwas ausgeschnitten wird. Da wird nirgendwo was geschrieben, sondern nur gelesen. B ist hierbei der Partner, der schreibend zugreift und zwar nur auf sich selbst. A und B kennen sich nicht, das weiß nur das OS. A hat nur Schreibzugriff, wenn der Vorgang beendet ist und die Referenz löscht. Hierbei wird auch nicht die Datei überschrieben, sondern lediglich in der MFT o.ä. ein Schalter gesetzt, dass die Datei nicht mehr existiert.

Das könntest du auch einfach kontrollieren, indem du einfach mal ne große Datei verschiebst und gleichzeit via more o.ä. auf der Kommandozeile, dir die ersten paar Bytes der Datei ausgeben lässt. Außerdem wäre das Verhalten sehr schädlich, wenn der Vorgang abgebrochen werden soll.

Was die Geschwindigkeit beeinflusst: anstehende Lese-/Schreibvorgänge. Nicht mehr, nicht weniger (natürlich mehr, wenn man es als Ganzes betrachtet). Wenn A hierbei die Systemplatte sein soll, passiert weitaus mehr im Hintergrund als du dir hier vielleicht vorstellen kannst. Du kannst ja mal den Process Monitor laufen lassen, da weißt du ungefähr was noch alles so im Hintergrund passiert.
 

melonenhuhn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
19
werd glaub in zukunft lieber kopieren und im nachhinein löschen ist glaub besser.

danke an Yuuri für die Erklärung, soweit ich das verstanden hab also, wenn ich von A was B kopiere, liest A und B schreibt und es passiert noch einiges :p was nicht relevant ist.

WICHTIGE FRAGE:


übrigens kopier ich gerade von HDD A (Intern Sata 2 "3GB/s" oder Sata 3, im not sure)
auf HDD B (Extern Sata 3 "6GB/s", USB 3.0)

ereiche nun ca. 20mb/s

wieso ist aber meine HDD so langsam? sind hdd's nicht bis zu 150mb/s in dem bereich normalerweise? oder ist alles normal :X? will gerade 1 tb daten rüberkopieren und OMG wie lange :D "ungefähr 1 Tag"
 
Zuletzt bearbeitet:

rudl

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
124
100 lesen 50 schreiben sind imho durchaus üblich für hdds, unabhängig von sataI/II/III

20MB/s Hört sich allerdings eher nach der üblichen Geschwindigkeit von usb2.0 an, sind beide Geräte usb3.0 fähig? hast du die blauen Anschlüsse verwendet?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.103
Hängt die externe HDD auch wirklich an einem USB3 Port? Sind das viele kleine Dateien oder die Filesysteme der Platten / die betroffenen Dateien vielleicht stark fragmentiert? Welche Platten sind es konkret? Die Angabe SATA 6Gb/s sagt ja nur wie schnell das Interface der Platte maximal sein kann, nicht viel schnell die Platte wirklich ist, die schaffen nämlich alle weniger, selbst die schnellsten mit 7200rpm kommen nur auf maximal 220MB/s auf den äußeren Spuren, auf den inneren auf etwa die Hälfte.
 

melonenhuhn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
19
100 lesen 50 schreiben sind imho durchaus üblich für hdds, unabhängig von sataI/II/III

20MB/s Hört sich allerdings eher nach der üblichen Geschwindigkeit von usb2.0 an, sind beide Geräte usb3.0 fähig? hast du die blauen Anschlüsse verwendet?
habe den usb 3.0 port obenvorne am pc benutzt, und ja mein externes gehäuse ist usb 3.0 von außen und kabel usb 3.0 und sata 6gb/s intern und ne WD 4TB GREEB im gehäuse

Hängt die externe HDD auch wirklich an einem USB3 Port? Sind das viele kleine Dateien oder die Filesysteme der Platten / die betroffenen Dateien vielleicht stark fragmentiert? Welche Platten sind es konkret? Die Angabe SATA 6Gb/s sagt ja nur wie schnell das Interface der Platte maximal sein kann, nicht viel schnell die Platte wirklich ist, die schaffen nämlich alle weniger, selbst die schnellsten mit 7200rpm kommen nur auf maximal 220MB/s auf den äußeren Spuren, auf den inneren auf etwa die Hälfte.
ja hängt am usb 3.0 port, habe auch usb 3.0 driver installiert aufm pc von intel, es sind viele kleine dateien und viele große dateien (kann sein das sie stark fragmentiert sind , ich defragmentier eigtl nie und nutze die platte bereits lange)

das gehäuse für die externe platte: http://www.mindfactory.de/product_info.php/Fantec-DB-ALU3-6G-3-5Zoll--8-89cm--USB-3-0-schwarz_934949.html
Fantec DB-ALU3-6G 3.5" (Sata III, USB3.0)

die "externe" platte im gehäuse: http://www.mindfactory.de/product_info.php/4000GB-WD-Green-WD40EZRX-64MB-3-5Zoll--8-9cm--SATA-6Gb-s_932001.html
WD Green WD40EZRX (4TB, Sata III, USB3.0)



interne hdd (kopiere die daten von hier zur WD 4TB rüber): http://www.hardwareschotte.de/preisvergleich/1-5TB-Hitachi-Deskstar-7K3000-HDS723015BLA642-p20596285
Hitachi Deskstar 7k3000 hds723015bla642 (1,5TB, Sata III)

ist das nicht trotzdem extrem langsam? was macht es so langsam?

habe gerade im nachhinein gemerkt es variiert oft, habe am anfang sehr lange 20 mb/s gehabt (1 tag noch gebraucht ) jetzt mittlerweile ab und zu 55 mb/s und brauche 6-10 std , variiert auch
 
Zuletzt bearbeitet:

tnoay

Banned
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
1.901
hallo leute, ich komm gerade nicht drauf wo was wie passiert bei folgendem fall:

Festplatte A
Festplatte B


Ich Schneide etwas aus Festplatte A
und füge dies in Festplatte B ein

was geschieht nun?

liest Festplatte A nur ?
oder schreibt sie noch und löscht somit die Daten bzw überschreibt die sektoren, also passiert read und write auf Festplatte A?

und auf Festplatte B nur Write? oder liest er noch fremde daten aus?
es kommt definitiv auch auf den programmcode an. es gibt z.b. in java mehrere möglichkeiten "datenstreams" zu öffnen, sehr spezielle oder welche die "aus dem ram lesen" simulieren sollen. man kann auch ohne die streams arbeiten und dateien übergeben. man kann daten auch als channel mounten und diese dann benutzen. alles crazy-zeug
 

melonenhuhn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
19
es kommt definitiv auch auf den programmcode an. es gibt z.b. in java mehrere möglichkeiten "datenstreams" zu öffnen, sehr spezielle oder welche die "aus dem ram lesen" simulieren sollen. man kann auch ohne die streams arbeiten und dateien übergeben. man kann daten auch als channel mounten und diese dann benutzen. alles crazy-zeug
was meinst du mit programmcode? also wenn das system meinst ich hab dies auf windows 7 64 bit getätigt

ich schau mal später vorbei, ich geh eben schlafen ;D, bis später
 
Zuletzt bearbeitet:

mekunekud

Banned
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
205
es kommt definitiv auch auf den programmcode an. es gibt z.b. in java mehrere möglichkeiten "datenstreams" zu öffnen, sehr spezielle oder welche die "aus dem ram lesen" simulieren sollen. man kann auch ohne die streams arbeiten und dateien übergeben. man kann daten auch als channel mounten und diese dann benutzen. alles crazy-zeug
Bitte nicht den TE verwirren. *Dieter Nuhr Zitat hier*
 

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.198
es sind viele kleine dateien und viele große dateien (kann sein das sie stark fragmentiert sind , ich defragmentier eigtl nie und nutze die platte bereits lange)
Das wird das Problem sein. Beim kopieren/verschieben/löschen von kleinen Dateien überwiegt der Verwaltungsaufwand, dieser wird dir bei der Übertragung nicht angezeigt. Große, stark fragmentierte Dateien verhalten sich ähnlich wie viele kleine Dateien.
 

melonenhuhn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
19
Das wird das Problem sein. Beim kopieren/verschieben/löschen von kleinen Dateien überwiegt der Verwaltungsaufwand, dieser wird dir bei der Übertragung nicht angezeigt. Große, stark fragmentierte Dateien verhalten sich ähnlich wie viele kleine Dateien.
also hat sich windows 7 sozusagen verrechnet oder nicht richtig berechnet , weil viele kleine einzeldateien und mehrere große fragmentierte dateien, und dann wird das nicht richtig angezeigt und der speed beim rüberkopieren wird somit auch falsch angezeigt?
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.499
Nein, Windows verrechnet sich da praktisch nicht. Windows misst nur den Datendurchsatz in der letzten Sekunde und rechnet dies auf die restlichen, zu übertragenden Bytes hoch. Wenn du also erst ne große, unfragmentierte Datei mit 70 MB/s kopierst und dann plötzlich eine große, extrem fragmentierte Datei bzw. viele kleine Dateien mit wenigen KB kommen, passt diese Hochrechnung schon nicht mehr, da die Köpfe der HDD sich entsprechend jedes Mal neu positionieren müssen und so von deinen 70 MB/s vielleicht gerade mal 20 MB/s übrig bleiben - allein der Fragmentierung oder der Größe und Anzahl der Dateien geschuldet.
 
R

Rumo

Gast
Ich Schneide etwas aus Festplatte A und füge dies in Festplatte B ein

was geschieht nun?
A liest Datei-Metadaten und Datei-Inhalte (Kopiervorgang lesend), B schreibt Datei-Metadaten und Datei-Inhalte (Kopiervorgang schreibend), A schreibt Metadaten ("löschen" der ausgeschnittenen/fertig kopierten Dateien und Verzeichnisse).

Wenn das dann langsam ist, kann der Flaschenhals hüben wie drüben sitzen.
 

melonenhuhn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
19
Nein, Windows verrechnet sich da praktisch nicht. Windows misst nur den Datendurchsatz in der letzten Sekunde und rechnet dies auf die restlichen, zu übertragenden Bytes hoch. Wenn du also erst ne große, unfragmentierte Datei mit 70 MB/s kopierst und dann plötzlich eine große, extrem fragmentierte Datei bzw. viele kleine Dateien mit wenigen KB kommen, passt diese Hochrechnung schon nicht mehr, da die Köpfe der HDD sich entsprechend jedes Mal neu positionieren müssen und so von deinen 70 MB/s vielleicht gerade mal 20 MB/s übrig bleiben - allein der Fragmentierung oder der Größe und Anzahl der Dateien geschuldet.

ich glaub ich habs verstanden danke, läuft es denn eigentlich bei einer ssd anders ab, weil da ja wieder ne ganz andere mechanik ist?
 

Darlis

Commodore
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.198
SSDs und HDDs sind zwar von der Technologie her verschieden, werden aber nicht unterschiedlich behandelt. Gleiches gilt für USB-Sticks oder -HDDs. Es sind alles Datenträger.
 

Helibob

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
700
...weil da ja wieder ne ganz andere mechanik ist?
Sie hat keine Mechanik mehr, also keine (Schreib- u. Lese-)Köpfe welche positioniert werden müssen.
Sie funktioniert rein elektronisch, um das grob anzureißen, mit Speicherzellen.

Eine Defragmentierung seitens des Benutzers ist nicht notwendig - im Gegenteil - nicht zu empfehlen.
Win 7/8 erkennt eine SSD automatisch u. schaltet die Defragmentierung dieser in der Windows-Aufgabenplanung ab.
^^also (DAU-)User freundlich - du musst nichts tun/ändern!
 
Anzeige
Top