Sehr wichtige Daten auf ner 200er SATA Seagate-Platte futsch!

TruckerTobi

Newbie
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2
Hallo alle zusammen,

anscheinend scheint das hier´n Volkssport zu sein, Daten zu verlieren... :-)

Scherz beiseite...

Ich habe folgendes Problem:

Habe ne 200er Seagate SATA Platte am laufen. Die ist geteilt in zwei Partitionen.
Eine Part mit 50GB und eine mit 147GB (übliche Win-Verluste)

Nach dem Abschmieren meiner 80er SATA-Platte (völlig tot) ist die 150er Partition auf der 200er nicht mehr greifbar!

Hab da schon´n Bekannten ran gelassen, aber der hat den laut WIn2000 "nicht zugeordneten Bereich" partioniert und formatiert.
Leider ohne Erfolg was die Datenrettung (ca. 110GB) betrifft!

Habe auch mehrere Recovery-Tools (wie z.B. GetDataBack, PC Inspector File Recovery, usw...) ausprobiert, aber bislang ohne Erfolg!

Hoffe jetzt auf eure Hilfe!

Hier nen paar Daten zu meinem System:

Betriebssystem: Windows2000
IDE-LW´s: 4x CD-ROM (2x CD/RW, 1x CD/R u. 1x DVD/R)
SATA: Channel 0: momentan 250GB Western Diggi...
( WDC WD 25 00JD-00GBB0 )
vorm´n Crash an Channel 0:
ne 80er Maxtor ( 6Y080M042541A )
Channel 1: ne 200er Seagate ( ST 320082 2AS )
Prozzi: AMD Atholn XP 2700+
RAM: 512 MB PC400

Ich hoffe ihr könnt mir helfen....
 
F

Fiona

Gast
Nach dem Abschmieren meiner 80er SATA-Platte (völlig tot) ist die 150er Partition auf der 200er nicht mehr greifbar!
Hab da schon´n Bekannten ran gelassen, aber der hat den laut WIn2000 "nicht zugeordneten Bereich" partioniert und formatiert.
Leider ohne Erfolg was die Datenrettung (ca. 110GB) betrifft!
Denke das war ein Fehler.

Man hätte mit der Freeware Testdisk versuchen können die Partition wiederherzustellen.
Wenn die Partition genau in der selben Größe und Dateisystem formatiert wird, wird der vorige Bootsektor (Partitionssektor) und Backup Bootsektor überschrieben.
Info dazu;
Beim formatieren wird auch am Ende des Volumens ein Backup Boot Sektor erstellt.
Da gibt es die Möglichkeit bei einem defekt des Bootsektors den wieder zurückzukopieren.
Durch die jetzige Aktion mit identischen formatieren ist folgendes passiert;
Es wurde ein neues Dateisystem erstellt und das alte überschrieben.
Der Bootsektor wurde auch neu erstellt und hat den alten (vorigen) überschrieben.
Genau das selbe trifft für den Backupsektor zu da der auch neu erstellt wird und den alten überschreibt.
Das Ende vom Lied ist, es wird nur die neu erstellte Partition, wegem überschreiben der alten Partition gefunden.

Daher bei Datenverlust, wenn man etwas nicht weiß immer die Finger weg lassen!

Partitionieren und formatieren ist für eine Widerherstellung von Daten nie hilfreich.

Wenn die Partition in irgendeiner Weise nicht identisch erstellt wurde (z.B. anderes Dateisystem, anderer Partitionstyp (primär oder logisches Laufwerk) oder die Größe nicht mit der vorigen übereinstimmt, könnte ein wenig Hoffnung bestehen die Partition mit Testdisk wiederherzustellen.

Das hat aber keinen Einfluß auf Datenrettungssoftware, da die verlorenen Daten im Low Level Modus in den Sektoren gelesen werden.
Solange du keine Daten darauf kopiert hast und damit die Sektoren überschrieben hast, besteht die Möglichkeit diese mit Datenrettungssoftware wiederherszustellen.

Info über die Arbeitsweise von Datenrettungssoftware in diesem Post;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1074675

Zuerst solltest du eine Diagnose der Festplatte auf den Zustand deiner Daten machen.
Daran könntest du erkennen, in welchen Zustand die sich befinden und ob die überhaupt da sind.

Tips dazu sind;

Lösche mal die erstellte Partition.
Ich denke mal da die sowieso leer ist und du deine Daten wiederhaben möchtest, wird die nicht unbedingt benötigt.
Kann man später wenn du möchtest auch wieder einfach erstellen.

Überprüfe die Festplatte in der Datenträgerverwaltung und am Arbeitsplatz mit Rechtsklick / Eigenschaften ob die in voller Größe erkannt wird.

Überprüfe bei W2k ob du ein EnableBigLBA-Problem hattest.
W2k benötigt für die Verwaltung von Festplatten größer als 137 GB mindestens Servicepack 3 und den EnableBigLBA-Patch.
Dazu gibt es ein Tool, wo du das überprüfen kannst.
Link dazu ist hier;
http://www.48bitlba.com/enablebiglbatool.htm
Da kannst du das auch wenn nötig mit einem Mausklick setzen.
Bei einem EnableBigLBA-Problem kann schwerwiegender nicht zu reparierender Datenverlust auftreten.

Wenn diese Vorraussetzungen erfüllt sind kommt der nächste Schritt mit Datenrettungssoftware.

Schaue dir dazu mal das an;
https://www.computerbase.de/forum/threads/headcrash.121910/page-2#post-1184111

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

TruckerTobi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2
Hallo Fiona,

erstmal Danke für deine schnelle Antwort, werde das mal ausprobieren. Kann das aber wohl nicht vor Freitag schaffen!

Bin aus beruflichen Gründen die ganze Woche unterwegs.!!

Werde nach dem Versuch sofort wieder´n Beitrag schreiben.

Danke

T.-Tobi
 
Top