Sicherheitsrisiko vertretbar?

essence770

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
85
#1
Hallo,

wie bestimmt viele von euch Wissen ist seit einigen Windows Updates OC mit Broadwell-E CPU's nicht mehr möglich.
Nun kann man das Update KB4100347 deinstallieren und hat somit wieder OC, aber der Schutz gegen die Sicherheitslücke Spectre 2 fällt weg.

Ist das für einen Privatanwender schlimm? Sollte ich das Update löschen oder nicht?
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.023
#2
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.064
#3
Ach, ich bekomme eine Nachricht, wenn ich zitiert werde, sorry für den Beitrag :D
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.483
#4
aber der Schutz gegen die Sicherheitslücke Spectre 2 fällt weg
Stellen wir die Frage mal anders herum:
Hat jemand seit Januar von einem Vorfall gehört bei dem die Spectre/Melddown Lücken in irgendeiner weise mal ausgenutzt worden wären ?
Oder von einer Schadsoftware die diese Lücken nutzt ?
Für Kriminelle ist es wesentlich einfacher mit Phishing an Geld und Daten zu kommen.
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
7.109
#5
Theoretisch setzt du dich einer Gefahr aus, soweit ich weiß sind das bisher aber nur theoretische Bugs für die es noch keine belegten Angriffe gab. Diese Frage hättest du dir ggf. schon beim Kauf des Chipsatzes machen sollen, denn es war von Anfang an für viele klar, dass das früher oder Später per Microcode ausgerollt wird und Intel das ungewollte OC per H-Chipsatz unterbinden wird.
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.023
#6

essence770

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
85
#7
Danke für den Tipp mit dem Tool, aber finde die Lösung mit dem Update eigentlich noch einfacher.
Wie unterbinde ich denn, dass es erneut runtergeladen wird?

Edit: Habe es schon heraus gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.064
#8
Schön dass du es gefunden hast. Wäre auch toll, wenn man das den anderen Nutzern dann mitteilt, das diese dann auch das gleiche tun können.
 
Top