Sicherung mit Paragon Backup und Recovery 14

ulfied

Newbie
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
5
Hallo

Ich habe ein Notebook mit win 8.1, 64 bit, UEFI, und will meine Partition C und die kleinen weiteren Bereiche (Recovery, ESP sichern, Lokales Laufwerk - was immer sie auch zu

bedeuten haben) falls einmal was Schlimmes(Virenbefall oä) passiert.

Nun möchte ich folgende Bereiche sichern:
[/URL][/IMG]

Frage: werden dann genau diese Bereiche wieder bei einer Rücksicherung mit den gesicherten und sauberen Daten überschrieben?

Und dann noch etwas, was mich verunsichert:
Wenn ich dann auf "Ausführen" klicke und damit die Sicherung einleite, erscheint nach ca 8 Minuten "werkeln" folgendes Bild:
[/URL][/IMG]

Was hat es mit dieser Sektor für Sektor Verarbeitung auf sich? Muss ich das zwingend akzeptieren??? Wenn ich auf "Nein" klicke wird die Sicherung auch weiter ausgeführt, -

habe ich einfach mal ausprobiert. Bei einer früheren Verwendung von PBR 2014 wurde das mit der "Sektor für Sektor Verarbeitung" nicht abgefragt.
Wird bei einer Rücksicherung trotzdem alles wieder so hergestellt, wie ich es gesichert habe???

Vielen Dank für eure Antwort, und bitte keine fachlich tiefgreifenden Erklärungen, da ich nicht so der Fachmann sondern mehr nur der einfache Anwender bin.
Danke
 

R4Z3R

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
611
Konkret zu Paragon kann ich gerade nicht helfen - aber falls sich die Software als Sackgasse herausstellen sollte: Macrium Reflect ist ganz gut.

Und ein paar pragmatische Gedanken: Vielleicht auch überlegen, ob es wirklich Sinn macht, diese ganzen Partitionen überhaupt zu sichern. Grundsätzlich sind es ja deine Nutzdaten, die wertvoll und unersetzlich sind. Eine Windows-Installation und ein paar Einstellungen sind im Grunde absolut ersetzbar und lediglich ein paar Stunden Zeitaufwand - und das auch nur falls überhaupt der Fall eintritt dass du was kaputt machst.

Wenn du überlegst dass du jetzt vielleicht stundenlang daran rummachst, nur um eine bestehende vllt. eh nicht mehr gescheit laufende Installation zu backupen.. (Kein Vorwurf). Zumal zudem noch die Chance besteht dass die Wiederherstellung dann gar nicht klappt, soll alles schon vorgekommen sein. Dagegen ist ne Windows Neuinstallation relativ straight-forward und man hat ein frisches System.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kronos60

Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
2.418
TO:
die Bilder kann man nicht erkennen.
 

purzelbär

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.299
Was hat es mit dieser Sektor für Sektor Verarbeitung auf sich? Muss ich das zwingend akzeptieren??? Wenn ich auf "Nein" klicke wird die Sicherung auch weiter ausgeführt, -
Ich habe unter Win7 64 auch Paragon Backup & Recovery Free 14 installiert und in den Einstellungen geschaut bei mir ist die Sektor für Sektor Verarbeitung deaktiviert(Haken raus).
Zu den Sichjerungen selbst: ich habe auf der Festplatte 3 Partitionen und mache regelmässig ungefähr alle 4 Wochen mit Paragon ein Backup der Systempartition C, in längeren Zeitabständen auch von der Partition D und von der Partition E gar nicht weil die für mich eher unwichtig ist. Du kannst jetzt für dich entscheiden willst du von der gesamten Festplatte die bei dir wohl die Partitionen C und D hat, ein Backup machen oder jeweils einzeln von den 2 Partitionen.
Wird bei einer Rücksicherung trotzdem alles wieder so hergestellt, wie ich es gesichert habe???
Ja ich mache Rücksicherungen immer mit dem Boot Medium. Angenommen du hast ein Backup der Partition D gemacht, musst du dafür im Menü des Boot Mediums bei Zielort die Partition D auswählen sonst würdest du das BVackup von D womöglich auf die Systempartition C zurückspielen und deine Windows Installtion wäre futsch. Wenn du nicht allzu viele Daten hast, dann mach einfach ein Backup der gesamten Festplatte.
Ergänzung ()

Hast du was mit den Augen Kronos60? wenn ich die Bilder anklicke, öffnet sich ein neues Browserfenster mit den Bildern in groß.
@TO
Vielleicht hilft dir auch etwas meine Anleitung die ich mal zu Paragon Backup & Recovery Free gemacht habe? Ich hab halt Windows 7 und nicht Windows 8, die Anleitung findest du hier: http://www.pc-notfallklinik.de/viewtopic.php?f=7&t=727
Und ein paar pragmatische Gedanken: Vielleicht auch überlegen, ob es wirklich Sinn macht, diese ganzen Partitionen überhaupt zu sichern. Grundsätzlich sind es ja deine Nutzdaten, die wertvoll und unersetzlich sind. Eine Windows-Installation und ein paar Einstellungen sind im Grunde absolut ersetzbar und lediglich ein paar Stunden Zeitaufwand - und das auch nur falls überhaupt der Fall eintritt dass du was kaputt machst.

Wenn du überlegst dass du jetzt vielleicht stundenlang daran rummachst, nur um eine bestehende vllt. eh nicht mehr gescheit laufende Installation zu backupen.. (Kein Vorwurf). Zumal zudem noch die Chance besteht dass die Wiederherstellung dann gar nicht klappt, soll alles schon vorgekommen sein. Dagegen ist ne Windows Neuinstallation relativ straight-forward und man hat ein frisches System.
Ich fasse mich dazu kurz: ich verwende seit Jahren Paragon und hatte noch nie Probleme damit wenn ich ein mit Paragon erstelltes Backup zurückspielte und was den Zeitfaktor angeht: bis du Windows komplett mit Updates Programmen usw in mehreren Stunden neu installiert hast, dauert es bei mir 25-30 Minuten und ein Backup der Systempartition mit Windows komplett, Programmen usw ist eingespielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kronos60

Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
2.418
wenn ich die Bilder anklicke, öffnet sich ein neues Browserfenster mit den Bildern in groß.
Bei mir nicht, komisch.
Die Daten habe ich in einem separaten Ordner mit einer Ordnerstruktur, die sichere ich mir nicht mit dem Image, sondern die werden von mir in regelmäßigen Abständen auf eine externe Festplatte synchronisiert, dazu verwenden ich Puresync.

Warum ich sie nicht mit dem Image sichere ist einfach erklärt:
Die Daten ändern sich fast ständig und würde ich das Image das ich einmal im Monat zum Patchday erstelle zurückspielen dann hätte ich ja alte Daten drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

purzelbär

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.299
Kronos60, bei mir ist es so das ich zum einem eine 1:1 Kopie des Ordners Eigene Dateien auf der USB Festplatte habe, ich habe nicht viele Bilder usw und meine Eigenen Dateien sind bei mir eh auf der Partition C und werden so automatisch jedes Mal mitgesichert wenn ich ein Backup der Systempartition C mache.
 

Kronos60

Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
2.418
ich habe nicht viele Bilder usw und meine Eigenen Dateien sind bei mir eh auf der Partition C und werden so automatisch jedes Mal mitgesichert wenn ich ein Backup der Systempartition C mache.
Wenn sich die Daten nicht oft ändern kann man das machen, aber du musst ja auch die 1:1 Kopie regelmäßig aktualisieren. Jeder wie er will, ich habe halt viele unterschiedliche Daten und halte sie aus dem Image raus.
Die Daten habe ich auch auf einer separaten Partition, das heißt wenn ich nur "C" zurückspiele bleibt die Datenpartition unberührt.
 

Bolko

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.081
Das liegt an einem Scriptblocker, wie uBlock.

Laut ublock befindet sich "||www.bilder-upload.eu^" in der "Malware Domain List".
Du kannst in den Optionen von ublock (Vorgegebene Filter) die "Malware Domain List" deaktivieren.

Das sind die Bilder:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a935fd-1447062252.jpg
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=6d164a-1447062615.jpg

Die Sektor-für-Sektor-Kopie möchte Paragon immer dann durchführen, wenn das Dateisystem unbekannt ist, was für diese "EFI System partition" (ESP) Partition zutrifft.


zu der "Frage: werden dann genau diese Bereiche wieder bei einer Rücksicherung mit den gesicherten und sauberen Daten überschrieben?":

ja.
Genau dafür ist Paragon da und das kann es sehr gut.
Ich würde aber jede Partition einzeln sichern und dann im Fall der Fälle auch nur diese zurückkopieren.
Das spart Speicherplatz und Zeit.
 

Neronomicon

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.779
... eine wie ich finde nicht so übersichtliche Erweiterte Oberfläche hat...
Das stört mich auch am meisten bei Paragon. Ich erprobe auch gerade ein anders Prog. ( Adw. Backup, link in Sig.). Zu der Ansicht bei Bild 1: www.bilder-upload.eu_2015-11-09_14-46-18.jpg ich habe nie den viruellen Container genommen sondern immer das Smart Backup gemacht. Rechts oben auf das Symbol klicken und die Kompatibitätsansicht wählen. Mit Smart Backup komplett C gesichert. Falls das der TE noch nicht gesehen / ausprobiert hat. Viell. kann er das ja auch mal ausprobieren.

Ps:
Seit ich Win 10 benutzte brauch er für ein Backup deutlich länger, 30 min. Obwohl die Größe von Win abgenommen hat.
Man kann sich die Version 15 auf der Herstellerseite runterladen und 30 Tage benutzten/ ausprobieren.

R4Z3R:

Ich glaub du hast noch nie ein Backup benutzt und die Vorteile die es mitbringt. Ich spiele eins in 10min. zurück und habe ein voll eingerichtetes Windows nach meinen Vorstellungen. Andere brauchen dafür einen halben Tag es wieder komplett neu zu machen.
Und ja, ein Backup macht man nur von einem funktionierenden Windows, ist ja wohl klar, neeee...?!;)
Ergänzung ()

Das liegt an einem Scriptblocker, wie uBlock.
Bei mir kommt ein Sperrbild und auf temporär geklickt geht es weiter und er zeigt das Bild.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sepp Depp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
433
Den einen Chinesen hab ich noch nie probiert (Easeus), den anderen (Aomei) hatte sich eine Bekannte ausgeguckt.
Mein Eindruck bei Aomei ist zwiespältig. Auf der einen Seite gut ausgestattet für eine Free-Version, die deutsche Übersetzung ist ab der 3.0 auch gut gelungen.
Aber es hapert an der W10-Kompatiblität. Beim PE-Rettungsmedium sind weder Tastatur noch Maus funktionsfähig, obwohl sie in W10 nur mit Standardtreibern laufen. Damit ist das Rettungsmedium unbrauchbar.
Anders in der Linux-Rettungsumgebung, hier läuft die Tastatur sowie Maus einwandfrei. Leider ist die Linux-Version stark eingeschränkt, es geht nur Restore und Disk-Kloning (kein Backup!!!). Aomei ist leider nicht dafür bekannt, Fehler schnell zu beheben.
Peinlich ist dann noch das man in der Free eine Funktion(System klonen) nur Freischalten kann, wenn man einen Jubel-Post über das Produkt in den sozialen Medien verfasst.
Mein Tipp war wie immer in solchen Fällen: Macrium. Weil´s einfach läuft. Sehr übersichtlich, und die Free ist in der neuesten Version auch mit deutscher Oberfläche verfügbar. Ab der Home-Version genießt man dann solche Sachen wie Rapid Delta Restore.
 

Neronomicon

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.779
...Aomei...Aber es hapert an der W10-Kompatiblität. Beim PE-Rettungsmedium sind weder Tastatur noch Maus funktionsfähig, obwohl sie in W10 nur mit Standardtreibern laufen. Damit ist das Rettungsmedium unbrauchbar.

Ich habe Aomai Backupper (Win10) ausprobiert und ein USB Rettungsmedium ( WinPE) erstellt, gebootet und konnte ohne Probs mit der Maus das Ganze bedienen.
Sehr guter Umfang und ein SysBackup von C gleich mal gemacht, Größe: 33 GB, Dauer: 12 min. Bin voll zufrieden und wird mein altes Paragon ersetzen, da es auch eine simplere Oberfläche hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sepp Depp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
433
Das mag gut sein, hier hat es in Verbindung mit Logitech-Hardware unter PE nicht funktioniert.
 

okni

Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
7.896
Ich nutze den AOMEI-Backupper jetzt schon seit gut 2 Jahren und habe da noch nie Probleme gehabt weder beim erstellen noch beim wiederherstellen oder mit der WinPE Rettungs CD oder USB-Stick.
 

Sepp Depp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
433
Ist auch egal, das Problem wurde gelöst durch Anwendung eines anderen Produkts. Vielleicht erhält Aomei nochmal eine Chance wenn der Fehler gefixt ist. Glaub ich aber eher nicht, ich hörte bis jetzt keine Klagen über Macrium.
 
Top