Sockel 775, 4GB RAM, CPU Q8300, Windows Vista, Office PC, noch aktuell?

Williger

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
65
Hallo,
wie ihr sehen könnt, habe ich ein älteres PC-System! Wenn ich es noch richtig weiß, dürfte ich dieses System wohl so im Jahre 2005 bis 2007 gekauft haben. Ich muss dazu sagen, daß es das erste PC-System war, welches ich von der Stange gekauft habe. Vorher habe ich alle meine Rechner immer selber gebaut. Seither habe ich nichts mehr gebaut in diesem Bereich. Gut, in dem bestehenden System waren bei Kauf 2 GB Arbeitsspeicher und eine 160 GB HDD verbaut. Ich habe um 2 weitere GB RAM auf insgesammt 4 GB RAM aufgestockt und eine 500 GB HDD verbaut. Meine Speichermodule sind noch DDR 2 mit 800Mhz Bustakt. Inzwischen hat sich so viel geändert, daß für mich einfach vieles neu ist. Zudem muss ich sagen, daß ich überhaupt kein Gamer bin. Gut, ich baue gerne Rechner zum Zeitvertreib, meistens aber Rechner aus älteren Zutaten, die ich entweder noch hier habe, geschenkt bekomme oder günstig bekomme.
So habe ich beispielsweise noch Boards, die mit DIMM Speichermodulen DDR1 zu bestücken sind oder noch vorherige.
Habe auch noch Pentium 1 Rechner 100Mhz oder AMD K6-2 350Mhz Rechner! Nur damit ihr eine Vorstellung habt.
Was meinen Fujitsu Siemens Scaleo Rechner P 2553 Quad Core Q 8300 angeht, wollte ich euch einfach mal fragen, wie aktuell ein solcher Rechner noch ist im Bezug auf reine Office-Anwendungen. Im Prinzip reicht mir der Rechner so, aber ich bin mal wieder verrückt und will den Rechner merklich schneller machen! Also eigentlich schreibe ich nur Briefe, surfe im Internet bischen rum und spiele ab und zu so Spiele wie Dorfleben Küste, mal Schach, mal Billiard, mal bischen Solitaire, sonst eigentlich nichts, also ganz sicher bin ich damit kein Gamer! Jetzt bin ich am überlegen, ob es etwas bringt, die CPU gegen eine andere auszutauschen! Ich denke hierbei an die QX 9770 oder Q 9550 CPU! Vielleicht noch eine schnelle SSD mit 64GB fürs Betriebssystem und eine ander SSD mit 120GB für zum abspeichern von Briefen etc., oder eben zum Abspeichern von Dingen aus dem Internet. Ich schaue keine Filme oder Videos über den PC.
Mehr Arbeitsspeicher kann man wohl auch nicht auf dem Board verbauen, da es nur 2 Steckplätze hat. Kann man das System augenscheinlich merklich eigentlich noch schneller machen für den Officebereich? Lohnt sich sowas überhaupt?
Habe auch schon daran gedacht, ein komplett neues Board zu kaufen, wo man einen Core i5 Prozessor verbauen kann mit DDR 3 Speichermodulen! Am besten ein Board mit mehreren RAM Steckplätzen, sodass man nachrüsten kann! Ich würde auch ein 64 Bit Betriebssystem aufspielen, damit Windows dieses Mehrspeicher als 4GB RAM auch nutzen kann.
Ich würde auch 64GB RAM einstecken, wenn sich etwas merklich, also nicht nur messbar, verändert! Im Prinzip will ich aus einem Vw einen Ferrari machen, sonst nichts, nur so zum Spaß! Bringen solche Maßnahmen überhaupt etwas im Office-Bereich? Meine jetzige Grafikkarte ist noch eine alte G100! Habe mir überlegt, ob ich eine Geforce Karte einbauen soll! Wenn es was bringt, warum nicht?
Ursprünglich war ein 200 Watt Netzteil verbaut, welches ich schon gegen ein 500 Watt Netzteil getauscht habe. Ein DVD Brenner ist mittlerweile auch schon seit 5 Jahren verbaut, welchen ich aber so eigentlich noch nie genutzt habe. Im Prinzip läuft der DVD Brenner als CD Rom Laufwerk, wie wohl bei den meisten! Vom Wohnort ist es hier sehr ländlich, sodass wir eine Breitbandkabelanbindung haben, die mal gerade einer 6000er Leitung entspricht! Also mit Filme downloaden ist da nicht viel, brauche ich aber auch nicht. Mir würde ein schnelleres Internet genügen. Ich frage mich sowieso schon die ganze Zeit, ob mein Windows Vista meinen Q 8300 überhaupt nutzt, also bezüglich der 4 Kernel CPU? Das bischen Word und Internet, was ich da mache, dürfte wohl mit einem Kernel funktionieren. Wie seht ihr das Ganze? Kann man merklich etwas schneller machen, so daß die beiden Hinterräder die Vorderräder überholen, wie man es wohl beim Auto sagen würde?
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.449
Ich würde an deiner Stelle einfach nur ne SSD verbauen. Da würde ich eine um die 250GB nehmen, nicht zwei separate. Die kann man dann irgendwann in ein neues System mitnehmen.
Evtl noch auf 8GB aufrüsten, wenn du die Riegel hinterher geworfen bekommst, aber durch das Aufrüsten der CPU machst du kaum Performance gut. Und dein OEM-Board wird diese evtl gar nicht unterstützen.
 

garbel

Ensign
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
196
Für Office und Surfen wird er noch reichen, aber alles andere...? SSD könnte man machen, ja. DDR2 Speicher ist sehr teuer. Ich würd das kein Geld mehr drin versenken.

Irgendwann ist es einfach mal Zeit, sich was Aktuelles anzuschaffen.
 

JackTheRippchen

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.282
Rein für Office:
  • SSD mit mindestens 240 GB kaufen (später weiternutzbar)
  • Windows 10 installieren (Vista bekommt keine Updates mehr)
Alles andere ist Geldverbrennung bei deinem Nutzungsverhalten.
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.920
Die Plattform ist viel zu alt, sodass es nicht sinnvoll ist, da noch Geld reinzustecken. RAM reichen 4GB für einen Office-PC, die Q9000er CPUs sind gebraucht auch meistens relativ teuer, sodass sich das auch nicht lohnt. Vista solltest du ersetzen, da es seit April 2017 keine Sicherheitsupdates mehr erhält und wo Vista läuft, läuft fast immer auch Windows 7 und meistens auch Windows 10. Eine mindestens 250GB große SSD könntest du einbauen und diese dann auch in den nächsten PC mitnehmen. Wenn du eine deutliche Performancesteigerung willst, kommst du um einen kompletten Neubau aber nicht herum.
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.713
max. ne SSD...bin da auch der Meinung. WENN Sata vorhanden

falls was den Geist aufgibt, NICHT Reparieren oder aufrüsten. SSD raus und aufm Müll.

dann in richtung NUC / MiniPC schauen und die SSD einbauen.
das wird dir dann für eine lange zeit auch reichen, und du hast mehr platz.
Stromsparen, Platzsparend, leise, schneller
 

Kristatos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.142
Sehe das mit der SSD genauso; übrigens kostet eine 120GB SSD fast dasselbe wie eine 64er.
Du könntest auch Linux Mint Mate installieren, da läuft der Rechner wie am ersten Tag.
 

DerKonfigurator

Captain
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.097
Der Q8300 hat für alltägliche Aufgaben mehr als genug Power. Einfach eine SSD einbauen und ab geht die Post. Selbst mit einem E6850 + SSD kann man YT und co. problemlos abspielen.
Ich schaue keine Filme oder Videos über den PC.
Falls doch:

Wichtig ist jedoch, dem Q8300 eine Grafikkarte mit VP9 Unterstützung (falls nicht vorhanden) zur Seite zu stellen, sonst muss die CPU YT-Videos encoden und das führt spätestens bei 1080p 60 FPS zu Problemen. Da reicht aber auch ne gebrauchte HD 7770 o.Ä.
 

Williger

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
65
Also erst mal vielen Dank an alle hier! Mit Video habe ich garnichts am Hut. Aber ich hätte noch eine andere Frage! In meinem PC ist eine Nvidia Geforce G100 Grafikkarte verbaut. Jetzt habe ich in der Gesamteinschätzung des Systems gesehen, daß es bei 1,0 immer steht, obwohl 5,0 wohl das beste wäre. Alles ist bei mir fast auf 5.0! Es wird angezeigt, daß die Grafik schuld sein soll, weil immer nach dem niedrigsten Bausteinwert eingeschätzt wird und dies soll bei mir die Grafikkarte sein! Wie ist dies möglich? Dann noch ein Problem, ich habe meine Festplatte in zwei Partitionen unterteilt! Auf beiden habe ich Vista Home drauf. Wenn ich jetzt die zweite Partition starten möchte, fährt der Rechner hoch, dann blitzt es kurz, also Bluescreen und dann fährt der Rechner selbsttätig runter. Wie bekomme ich das wieder hin, ohne alle Daten auf der zweiten Partition zu löschen, denn das sind die wichtigen. Bei der ersten Partition läuft soweit alles gut, aber das nützt mir nichts, weil da nichts drauf ist. Leider habe ich keine Backup gemacht, sonst würde ich die Festplatte einfach komplett platt machen. Sind aber halt 500GB. Auf der zweiten Partition sind gerade mal 90GB, also mit Windows Vista Betriebssystem und meinen ganzen Briefe und Bilder. Habe überlegt, die zweite Partition zu löschen, sodass alle Daten faktisch in einer Partition liegen, weiß aber nicht, ob das geht und ob der Rechner dann noch bootet.
Würde mich über eine Antwort freuen, was ich da machen kann. Einen Rechner zu bauen hatte ich noch nie Probleme, aber Softwaremäßig kenne ich mich leider garnicht aus! Ich schreibe tatsächlich nur Briefe und surfe bischen rum und ab und an mal ein Spielchen Schach oder ähnlich.
Was für eine SSD wäre denn empfehlenswert?
Ich habe schon immer die Erfahrung gemacht, daß ich Festplattenmäßig meist oder eigentlich immer total überdeminsioniert war, weil ich letztendlich nie mehr wie 40GB inkl. Betriebssystem benötigt habe, aber man bekommt ja keine kleinen HDD Festplatten mehr und so wurden sie bei mir auch immer größer, obwohl ich niemals eine ausgenützt habe, noch nicht mal zu 30 Prozent. Meistens war es Geldverschwendung, aber es gab eben nichts kleineres mehr neu am Markt. Wie sieht das mit meiner Grafikkarte aus? Die müsste doch reichen, oder? Habe gelesen, daß G100 ne komische Bezeichnung sein soll von Nvidia und daß sie eigentlich der 9er Serie entsprechen soll und Direkt x10 fähig sein soll. So steht es zumindestens auf der Nvidia Seite. Was ich nicht kapiert habe ist, die schreiben da, daß meine Karte eine 512MB Karte sein soll, bei mir in der PC Beschreibung steht aber Nvidia Geforce G 100 256MB. Diese gibt es aber nicht bei Nvidia. Ich habe das mit der Grafikkarte nicht geblickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
16.046
Es wird angezeigt, daß die Grafik schuld sein soll, weil immer nach dem niedrigsten Bausteinwert eingeschätzt wird und dies soll bei mir die Grafikkarte sein! Wie ist dies möglich?
das ist nur ne einfache office Grafikkarte die nur zur Bildanzeige dient, die hat nun mal keine Leistung, daher die nicht so gute Bewertung.

aber bitte nimm den Leistungsindex nicht so ernst, das war mehr ne Schätzung als die realität, der wurde nach win7 auch wieder entfernt.
Ergänzung ()

Wenn ich jetzt die zweite Partition starten möchte, fährt der Rechner hoch, dann blitzt es kurz, also Bluescreen und dann fährt der Rechner selbsttätig runter. Wie bekomme ich das wieder hin, ohne alle Daten auf der zweiten Partition zu löschen, denn das sind die wichtigen. Bei der ersten Partition läuft soweit alles gut, aber das nützt mir nichts, weil da nichts drauf ist. Leider habe ich keine Backup gemacht, sonst würde ich die Festplatte einfach komplett platt machen.
du kannst doch einfach von den funktionierenden Vista auf die andere Partition drauf zugreifen, und die Daten sichern. nur weil du zwei Partitionen hast sind die nicht voneinander abgeschottet, du kannst einfach im Explorer auf alle Partitionen zu greifen.

die G100 ist ne OEM Karte, die wurde nur für fertig pCs gebaut und gab es so nie im Handel
https://www.nvidia.de/object/product_geforce_g_100_de.html
gut möglich das bei dir halt weniger Speicher auf der Karte verbaut wurde, weil es der Hersteller so wollte
 
Zuletzt bearbeitet:

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
16.046
Was für eine SSD wäre denn empfehlenswert?
ne Samsung 860 Evo oder ne Crucial MX500 mit 250gb kann man immer so Standardmäßig empfehlen.
von der lese/schreib Geschwindigkeit dieser SSDs hat man zwar nicht ganz so viel, da limitiert dein SATA Port, aber die Zugriffszeiten sind um ein vielfaches kleiner als bei ner HDD, das merkst man schon
 

Williger

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
65
Naja, wie ihr sehen könnt, bin ich überhaupt kein Wegwerfer, aber auch kein Computermessi! Ich frage mich halt immer, warum soll man etwas wegwerfen, wenn es doch funktioniert? Schließlich war der Rechner bei seinem Erscheinungsjahr mal einer der schnellen und meine Aufgaben, dieich damit bewältige, haben sich ja nicht verändert. Klar, wenn man Gamer ist, muss es immer schneller und schneller werden, aber wenn sich schon alleine durch das Aufspielen von Linux Minds soviel ändern sollte und der Rechner wieder so schnell laufen sollte, wie am ersten Tag, so wie hier beschrieben, dann wäre doch dies vielleicht auch mal eine Alternative. Dann noch eine SSD rein, die ich heute gekauft habe, eine Blaue Ultimate 250GB, dann müsste dies doch wohl auch schon viel bringen, oder?
Welches Teil auf dem Board schreibt einem eigentlich vor, ob ich in den RAM Steckplatz einen 1,2, oder 4 GB Baustein reinstecke kann? Softwaretechnisch dürfte es wohl kein Problem sein, wenn man ein 64 Bit Betriebssystem aufspielt. Dies sollte dann wohl mehr als 4 GB RAM Speicher erkennen und nutzen können. Gut, ich weiß nicht, ob dies jetzt eine dumme Frage ist, aber dies war so mein erster Gedanke. Ich habe auf dem Board, welches verbaut ist nur 2 Steckplätze für DDR2 RAM Module. Ich habe letzte Woche merkwürdige Crossair DDR2 Speichermodule geschenkt bekommen, also genau 2 Stück mit jeweils 2 GB. Diese haben allerdings einen Lüfter drauf mit je 2 Propellern. Sowas habe ich noch nie gesehen. Was soll das bringen? Kann ich die auch einfach so bei mir in das Board stecken, bzw. meine alten RAM Bausteine gegen diese austauschen? Die Propeller-RAM DDR2 Bausteine machen optisch schon was her, aber ehrlich gesagt sind meine alten Infinion RAM Bausteine noch nie heiß geworden, so daß ich nie auf die Idee gekommen wäre, sie extra zu kühlen. Welches sind denn eigentlich die größten DDR2 RAM Bausteine von den GB her? Gibt es generell größere als 2GB? Wie hoch ist denn die höchste Taktung bei DDR2 RAM Modulen, dieman bekommen kann? Meine haben wohl 800Mhz. Meine neue SSD ist übrigens eine adata SU800 Ultimate, 256GB. Ist das eine gute Platte oder nicht? Es ist eine Platte mit blauem Aufkleber!
 
Zuletzt bearbeitet:

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.449
Adata ist in Ordnung, den Unterschied zu Samsung und Crucial wirst du bei dem System nicht merken. Wichtig, im BIOS den SATA Mode auf AHCI!!!
DDR2 gibts pro Baustein glaub bis 4GB, wird aber nicht von jedem Board unterstützt und solche Kits sind ziemlich teuer. Für Internet mit wenig Tabs und Office reichen 4GB auch aus. Dieses Propellerkit ist warscheinlich so ein OC-Teil, das kannst du dir sparen, da holst du keine Performance mehr aus dem System raus. Du machst es nur lauter.

Im Prinzip bin ich auch auf @Kristatos Seite, Linux Mint oder Xubuntu auf die SSD und der Rechner rennt wieder. Als Browser Chromium oder FF mit Adblocker, Libreoffice und man hat alles was man braucht. Wenn Videos zu sehr Ruckeln und die CPU am anschlag läuft kann man immernoch über eine kleine, aktuellere Grafikkarte nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Williger

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
65
Ok, Danke! Was ist denn sinnvoll als Grafikkarte? Ich dachte immer, daß eine Geforce mit 256 MHz schon weit über dem liegt, was man im Office Bereich bzw. zum mal surfen oder Standart Spielchen so braucht. 1994 hatte ich eine Grafikkarte mit 16Mhz, die auch reichte zum Briefe schreiben etc. Ist es im Office-Bereich nicht ziemlich egal, was man als Grafikkarte im PC hat? Lässt man sich nicht viel zu sehr dazu verpflichten von den Herstellern, Dinge zu kaufen und sie für notwendig zu halten, obwohl sie es nicht wirklich sind? Gerade bei Festplatten? Ich kann mir kaum vorstellen, daß eine Privatperson Festplatten in einer Größenordnung von 1TB oder mehr braucht! Man wird aber von Seiten der Hersteller automatisch zu solchen Größen hingeführt, weil kleinere einfach nicht mehr hergestellt werden, obwohl diese auch reichen würden! Also daß man einen schnellen Pc möchte, ist nachvollziehbar, aber Festplattengrößen von 1 TB und mehr nutzt doch nicht wirklich wer aus, also zumindest nicht die Masse!
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.449
Es geht nicht darum wieviel Mhz die Grafikkarte hat oder wie groß der Grafikspeicher ist. Es geht darum, was die Grafikkarte beschleunigt. Viele Programme können heute OpenGL, OpenCL, Cuda und vorallem die Hardware-Videodecoder nutzen, um Last von der CPU auf die Grafikkarte zu verlagern. Und je moderner bspw. die Videocodecs, desto moderner muss der Grafikchip sein.
Wenn man zb nur h264 mit 1080p beschleunigen will, reicht eine G210 oder eine HD6450. Will man aber zb Youtube beschleunigen (VP9) oder nutzt Streamingportale (HEVC) benötigt man schon eine GT1030 oder eine RX 550.
Ist so ein Hardwaredecoder nicht verfügbar, muss die CPU das erledigen, und da macht ein Quadcore von 2007 einen erbärmlichen Job. Ob man das braucht hängt davon ab, was man mit dem PC macht. Für Homeoffice braucht man jedenfalls keine besondere Grafikkarte, da reicht absolut jede, die deine native Bildschirmauflösung ausfüllen kann.

Und ich bin eine Privatperson mit einem NAS von 12TB Speicherkapazität. Ich hab noch 1TB frei, der rest ist belegt mit meiner digitalisierten Film, Serien und Musiksammlung und den Backups der Verwandtschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
16.046
Ich kann mir kaum vorstellen, daß eine Privatperson Festplatten in einer Größenordnung von 1TB oder mehr braucht!
da liegst du ziemlich falsch. du machst anscheinend keine Fotos oder Videos oder nutzt digitale Musik, denn dann würdest du sehr schnell selbst feststellen, wie schnell man sowas füllen kann, mach mal mit nem Smartphone in FullHD nen Aufnahme von ner halben Stunde und schon sind mal 2,5gb weg, dann mach mal ne Aufnahme in 4K, und guck wieviel Platz die weg nimmt.

1TB bei HDDs ist halt heute das Minimum

als Gamer füllt man sowas auch schnell, wenn ein Game gleich mal 30-80gb groß ist.

Man wird aber von Seiten der Hersteller automatisch zu solchen Größen hingeführt, weil kleinere einfach nicht mehr hergestellt werden, obwohl diese auch reichen würden!
eher anders rum, die Leute brauchen immer mehr Speicher, du zählst halt eher zu ner Ausnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Williger

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
65
Hallo, ich war auch eben gerade mal so frei und habe mir mal mein Board anzeigen lassen. Es ist ein MS 7554 vp-pv. Habe noch nichts gefunden, ob man da etwas Overclooking betreiben kann. Also ich gehe mal davon aus, daß ein bischen möglich sein dürfte, denn die RAM Bestückung kann ja mit 667 Mhz Riegeln, aber auch mit 800 Mhz
Riegeln bestückt werden. Was ich aber nicht ganz verstanden habe ist: Auf der MS Seite war das Board mit einer Höchstbestückung von 4GB RAM angegeben. Gleichzeitig schreiben die aber, daß man ein 64Bit Betriebssystem installiert haben muss, um die höchste RAM Leistung nutzen zu können. Wenn man ein 32 Bit Betriebssystem hat, soll die Erweiterung auf 4GB nur sehr eingeschränkt funktionieren. Was bedeutet jetzt aber "Sehr eingeschränkt"? Entweder es funktioniert, oder eben nicht, oder sehe ich das falsch?
Bei mir ist es nämlich genau so: Mein Windows Vista ist ein 32 Bit Betriebssystem, meine RAM sind aber 2 x 2GB mit 800Mhz. Mein System läuft aber! Ursprünglich war nur ein Baustein mit 2 GB 800Mhz eingesteckt, also schon der höhere, was die Taktung betrifft! Ich habe also lediglich einen 2. Riegel mit 2 GB 800Mhz dazu gesteckt und das System hat schneller reagiert! Es war also in diesem Rechner noch nie ein 1GB oder 2GB Riegel mit 667Mhz verbaut und trotzdem funktionierte es, obwohl der Hersteller meint, dies würde nur eingeschränkt funktionieren!
Natürlich zeigt mein Rechner auch 4GB 800Mhz RAM an.
Was würde sich denn jetzt verändern, wenn ich das 32Bit Betriebssystem deinstalliere und eine 64Bit Version installiere? Kann man davon ausgehen, daß es dann noch schneller wird, obwohl ja jetzt auch schon 4GB mit hoher Taktrate gesteckt sind? Noch mal zur Erinnerung: Ich habe DDR2 Speichermodule. Wie und bei was für Arbeiten wird sich da merklich etwas verändern? Also wie gesagt, ich mache keine Video Bearbeitung, schaue keine Filme etc. Nur Office, also Briefe schreiben und im Internet surfen, ab und zu mal etwas downloaden!
Würde denn ein Bios-Update von der Performance etwas bringen? Ich weiß garnicht, ob es ein Bios-Update gibt für mein Bios, aber ich gehe mal davon aus! Ich habenoch nie ein Bios-Update gemacht, einfach aus Angst, daß dann vielleicht der Rechner überhaupt nicht mehr hoch fährt oder bootet, bzw. abstürzt! Ich habe also immer noch die gleiche Bios-Version auf dem Rechner, so wie er ausgeliefert wurde. Habe auch keine Servicepacks1 und 2 installiert. Alle anderen Updates habe ich gedownloadet, bis eben auf 2 Updates, die einfach nicht gedownloadet werden, die aber wohl wichtig oder ratsam sein sollen. Sind 2 Updates mit der Kennzeichnung KB39......., also reine Windows Vista Updates! Für was die gut sein sollen, keine Ahnung!
 
Zuletzt bearbeitet:

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.920
Ein 32-Bit-System kann einfach nur ca. bis 3,5GB des RAM adressieren, je nachdem welche Hardware auf dem Board ist, auch etwas weniger. Es läuft aber natürlich auch mit z.B. 8GB, der Rest kann eben nicht angesprochen werden. Mit einem 64-Bit-System kannst du die vollen 4 oder 8GB aus den Beispiel unter Windows verwenden. Geschwindigkeit bringen schnellere Module bei so alten Systemen aber nicht. Wenn das Board nur max. 4GB verträgt, dann kanns du die nur komplett mit einem 64-Bit-System verwenden. Wobei das immer so die Grenze war, wo es eigentlich egal ist, was man nimmt. Das 32-Bit-System kann nur ca. 3,25GB verwenden, das 64-Bit-System kann die vollen 4GB verwenden, hat dafür aber auch einen höheren RAM-Verbrauch, auch schon direkt nach dem Start. Trotzdem würde man wohl heute auch mit 4GB zu 64 Bit greifen, weil man dann auch die möglichkeit hat, 64 Bit Software auzuführen.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
16.046
Was würde sich denn jetzt verändern, wenn ich das 32Bit Betriebssystem deinstalliere und eine 64Bit Version installiere?
du kannst die vollen 4gb RAM nutzen, ein 32bit System nutzt maximal 3,5gb

es wird nicht schneller oder so, da müsstest du schon die Hardware wechseln.
mit ner SSD wird es etwas schneller, da sich die Zugriffszeiten verkürzen

Gleichzeitig schreiben die aber, daß man ein 64Bit Betriebssystem installiert haben muss, um die höchste RAM Leistung nutzen zu können.
dass ist eher ein allgemeiner Text, dein Board unterstützt eh nicht mehr wie 4gb RAM. ab 4gb nimmt man halt ein 64bit system, weil ien 32bit Windows nur 3,5gb nutzen kann

Würde denn ein Bios-Update von der Performance etwas bringen? I
nein

Habe auch keine Servicepacks1 und 2 installiert.
und warum nicht? dann fehlen haufenweiße Updates, denn die Letzten gab es nun mal nur mit SP2 und das Vista wurde mit den SPs auch schneller und besser.

du arbeitest auf einen System was halt extrem viele Sicherheitslücken hat und du sozusagen Tür und Tor offen hast für Schadprogramme, Trojaner usw
 
Top