Speicherinterface und Grafikkarten-"Arithmetik"

miri83

Ensign
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
168
Hallo,

könnte mir Jemand bitte ein paar der folgenden Zusammenhänge erklären?

Also, so wie ich bisher aus verschiedenen Artikeln herausgelesen habe, ist es bei den aktuellen Grafikkarten-Architekturen so, dass die GDDR5-Speicherchips an einem 64bit-Controller hängen (also zwei Speicherchips teilen sich jeweils einen Controller).

Die Speicherchips kommen in Größen von 256MB und 512MB daher. Gibt es auch 1024MB GDDR5-Chips? Falls ja, warum werden die nicht benutzt? Oder bräuchte man da eine größere Bandbreite? Wie hängt die Bandbreite eigentlich genau mit der Speichergröße zusammen?

Ich verstehe das z.B. so: Ein 256bit Speicherinterface hat z.B. vier 64bit Controller. 8 Speicherchips à 512MB (von denen sich jeweils zwei einen Controller teilen) machen dann 4096MB Speicher aus.

Warum sind die Chips eigentlich mit 64bit angebunden und warum vergrößert man diesen Wert eigentlich nicht?

Wenn man mal von einem Speichertakt von 1000MHz ausgeht, dann werden doch pro Sekunde nur 2000*64bit = 128000bit = 16KB in einen Speicherchip geschrieben. Das kommt mir irgendwie recht wenig vor, oder stimmt meine Rechnung da nicht?


Wäre nett, wenn da Jemand mal etwas Ordnung in men Verständnis-Chaos bringen könnte...:freak::D
 

Mika911

Captain
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
3.328
1000Mhz = 1.000.000.000Hz daher kommt deine geringen 16KB zu stande.
Man vergrößert das Interface der Speichercontroller wohl nicht, weil es einfach Kostengünstiger ist mehrere "kleine" Speichercontroller zu verbauen als einen großen. Ob es 1024MB Speicher gibt weiß ich nicht und ob er benutzt wird hängt davon ab, wie der Markt dazu steht Speichermenge XY auf einer Grafikkarte zu verbauen.
 

miri83

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
168
Ups, schääääääääääm:rolleyes:
 
Top