News Streicht AMD den echten „Brazos“-Nachfolger?

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
6.058
#1
AMDs erfolgreiche „Brazos“-Plattform (ComputerBase-Test) hat mittlerweile schon einige Monate auf den Buckel und dementsprechend steht so langsam ein Nachfolger vor der Tür. So haben wir erst vor kurzem ausführlich über die „Brazos 2.0“-Plattform berichtet, die mit höheren Taktraten für die CPU und die GPU punkten soll.

Zur News: Streicht AMD den echten „Brazos“-Nachfolger?
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.189
#2
Naja, ohne Konkurrenz in Form eines gleichwertigen Intel Atom besteht auch keine Notwendigkeit.
Dann konzentriert man sich lieber auf die Mobile- und Desktop-Prozessoren mit höherer Marge.
Insofern wäre das nicht ganz sinnfrei...
 

Snoopmasta

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
24
#3
Ich kann darin erstmal keinen Fehler sehen. Sowas nennt man Management und Änderungen an der Laufrichtung eines Unternehmens gibt es hier und da.
Wirtschaftlich sicherlich eine gute Entscheidung, sofern man den Gerüchten Glauben schenken kann.
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
695
#4
Still geworden ist es stattdessen über den eigentlichen „Brazos“-Nachfolger namens „Deccan“,
;)

Ich bin ja mal gespannt auf die neuen APU´s. Ich bin ja wirklich begeistert von der Leistung der momentanen APU´s.
Modern Warfare 3 lässt sich auf maximum mit AA flüssig spielen und Skyrim ebenfalls mit AA und das unter Full HD Auflösung. Hätte ich damals gar nicht gedacht.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
18.870
#5
naja, ich finde gerade die neue 28nm Brazos Nachfolge Plattform hätte Anfang 2012 kommen müssen und dann dem ATOM richtig die Hosen ausgezogen.

Zacate saugt noch zuviel um günstig in 10" Geräten Platz zu finden, außerdem wäre ein CPU Turbo und höherer CPU Takt dringend nötig.

Gerade diese kleinen Chips sind doch für die anfängliche 28nm Produktion sicher sehr gut geeignet. Vielleicht sind aber die Kapazitäten der Fertigung so erschöpft und die Nachfrage bei TSMC so hoch, dass es sich wirtschaftlich nicht lohnt.

Anders kann ich mir es kaum erklären.

Naja, wenn AMD statt der Plattform viel Arbeit in Linux Support und HD Beschl unter Linux stecken würde dann wär mir das lieber.
 

Iron Grey

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
450
#6
Ich könnte mir auch vorstellen, dass AMD auch zukünftige finanzielle Probleme einplant, so dass eine Weiterentwicklung in diesem Segment zunächst ruhen muss. Vielleicht werden so Geldmittel für bessere Dektop-/ Severprozessoren frei.
 

Makso

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.311
#7
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.663
#8
Zacate saugt noch zuviel um günstig in 10" Geräten Platz zu finden, außerdem wäre ein CPU Turbo und höherer CPU Takt dringend nötig.
Für welchen Aufgabe? Ich habe hier ein 11,6" Notebook mit E-350 und ein Mini ITX Surf PC mit E-350.
Beide sind mit einer SSD ausgestattet und laufen mehr als flott. Wer ein 10" Gerät hat braucht die Takterhöhung wofür genau?
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
5.904
#9
Ich vermute eher, dadurch das man immer kleinere Prozzis baut die immer weniger Stromhungrig sind, man wegen Llano keine Zukunft mehr für diese CPUs sieht und sie über kurz oder lang dann mit Llano ersetzt und somit auch für die Llano APUs einen größeren Markt schaffen will.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
3.417
#10
ne kleinere überarbeitung mit bisschen mehr leistung bei gleichbleibendem verbrauch sollte 2012 meiner meinung nach auch reichen, intel hat in dem sektor eh nicht wirklich was entgegen zu setzen.

bevor amd mit was gänzlich neuem auf den markt kommt wie bulldozer lieber erstmal auf safety first fahren.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.530
#11
AMD sollte sich beeilen und paar ordentliche ULV-CPU's auf den Markt bringen. Der E-350 / E-450 ist zwar schön stromsparend, aber die CPU-Leistung ist nicht grade berauschend. Intel mit seinen SandyBridge ULV und den kommenden IvyBridge ULV ist absolut konkurrenzlos.
Wenn AMD also schon Deccan einstellt, sollten sie den Nachfolger "Karala" auch vorziehen und schon irgendwann 2012 bringen.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.014
#13
@The_Virus: In dem Bereich, wo die E-Serie spielt, ist aber Intels Atom angesiedelt.
Im Vergleich bringt Intel zwar mehr CPU-leistung (nicht wahnsinnig viel mehr), aber die GPU sieht alt aus. Es gibt dann noch MBs mit nem ION-Chip drauf, aber selbst der wird in die Schranken verwiesen und verbraucht zudem ein gutes Stück mehr Strom.
Overall ist im lowend momentan die Brazors Plattform aufgrund des Gesammtpaketes die bessere Wahl imho, ABER

Intel schläft nicht!

Gut grafiktechnisch können die nicht mit AMD oder nVidia mithalten und das ist auch AMDs wirkliche Stärke in der Brazors-Plattform: Die GPU.
Aber wie ich bereits erwähnte ist die CPU-Leistung der E-Serie zwar schwächer, allerdings nicht weltbewegend. Für Multimedia ist die E Serie dem Atom (+ION) allemal vorzuziehen.

MFG
 

aklaa

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
6.274
#14
Ein Nachfolger APU wird schon kommen, fragt sich nur wann. Die kleinen Netbooks 10.1" und Zbox sind immer sehr gefragt und wer Apple mag greift dann zu iPad. AMD hat hier gute Chancen weiterzukommen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
139
#15
AMD sollte sich beeilen und paar ordentliche ULV-CPU's auf den Markt bringen. Intel mit seinen SandyBridge ULV und den kommenden IvyBridge ULV ist absolut konkurrenzlos.
Genau aus diesem Grund kommen ja auch Trinity mit 17W TDP.

Aber im eigentlich ein verständlicher schritt seitens AMD. Hinter verschlossenen Türen wird ja immer noch fleissig weiter entwickelt und sobald Intel dann mit einer neuen Konkurrenz fähigen Atom Generation anrückt, kann AMD wieder dagegen halten.
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.447
#16
Kein Wunder, wenn die Konkurrenz von Intel in Form der neuen Atom-Generation quasi gekillt wird, indem man nicht mal DX10 anbietet und sich somit selbst für kleinste moderne Spiele disqualifiziert.
Wozu soll man sich die Mühe machen ein Konkurrenz-Produkt zu etwas zu entwickeln, das einfach nicht existiert. Da heutzutage viele Systeme zur Multimedia-Darstellung auf eine gute Mischung aus GPU und CPU setzen und nicht nur CPU-Decoding betreiben ist die APU von AMD ohne Konkurrenz.
Hinzu kommt noch der ordentlich niedrige Stromverbrauch, der unterhalb der Ion-Plattformen liegt, die auch nicht an die Systemleistung der AMDs rankommen.

Da halt ich mir doch lieber die Kapazitäten frei und entwickel die "übernächste" statt der "nächsten" Generation. Speziell, wenn die kommenden Konkurrenz-Produkte den überarbeiteten alten erst Recht nicht das Wasser reichen können.
Geld verschwenden kann sich AMD eh nicht leisten.

Ich finde allerdings den AMD-Schritt dennoch mutig. Denn sollten die Intels überraschend stark auftreten hat man in absehbarer Zeit nichts zu bieten.
Dass AMD mit seiner APU-Politik perfekt den Gedanken an Leistung bei wenig Verbrauch erfüllt, ist natürlich auch von Vorteil.
Weder die Llano, noch die Brazos-Plattform hat momentan Konkurrenz. Nicht im eigenen Haus und nicht von Intel-Seiten. Und sie kommen tatsächlich in der Gesamtleistung an die kleinen I3 ran. Die in Spielen dann nur mit dedizierter grafik mithalten können und dann sofort mal lockere 150-180€ mehr kosten...
 

FatFire

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.204
#17
Ich könnte mir auch vorstellen, dass AMD auch zukünftige finanzielle Probleme einplant, so dass eine Weiterentwicklung in diesem Segment zunächst ruhen muss. Vielleicht werden so Geldmittel für bessere Dektop-/ Severprozessoren frei.
Quark, so plant man nicht. Und für eventuelle finanzielle Probleme in naher Zukunft gibt es auch gar keine Hinweise. Bobcat und Llano laufen sehr gut, der Server-Bulldozer kann sich offensichtlich auch sehr gut im Markt einbringen, die letzten drei Quartale waren sehr positiv für AMD.
Ich vermute eher, dadurch das man immer kleinere Prozzis baut die immer weniger Stromhungrig sind, man wegen Llano keine Zukunft mehr für diese CPUs sieht und sie über kurz oder lang dann mit Llano ersetzt und somit auch für die Llano APUs einen größeren Markt schaffen will.
Llano kann kein Ersatz für Bobcat sein, das sind vollkommen unterschiedliche TDP-Klassen und der Llano ist (obwohl schon sehr kompakt) viel zu fett für den Bereich.
AMD sollte sich beeilen und paar ordentliche ULV-CPU's auf den Markt bringen. Der E-350 / E-450 ist zwar schön stromsparend, aber die CPU-Leistung ist nicht grade berauschend. Intel mit seinen SandyBridge ULV und den kommenden IvyBridge ULV ist absolut konkurrenzlos.
Wenn AMD also schon Deccan einstellt, sollten sie den Nachfolger "Karala" auch vorziehen und schon irgendwann 2012 bringen.
Die stehen sich doch gar nicht gegenüber. Bobcat steht gegen Atom, der Gegner für SB ULV wäre der E2-Llano. Da aber GF den 32nm-Prozess immer noch nicht richtig im Griff hat, kann das wohl noch dauern, bis man da wirklich im ULV-Bereich unterwegs sein kann.

Gruß FatFire
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.420
#18
Ich denke, Intel hat seine Gründe, warum sie so wenig Entwicklungskapazität in den Netbook/Nettop-Markt stecken und AMD könnte jetzt zu der selben Ansicht gekommen sein.

Langfristig steht dieses Marktsegment von zwei Seiten unter Feuer.

Von unten kommen die Tablets und große Smartphones mit ARM-CPUs, die immer mehr Aufgaben übernehmen können, für die bisher Netbooks angeschafft wurden.
Von oben kommen immer kompaktere und sparsamere Subnotebooks (von Intel neuerdings "Ultrabooks") genannt, mit leistungsmäßig vollwertigen Mobil-CPUs.

Intel scheint sich wie gesagt weitgehend aus diesem schrumpfenden Markt zu verabschieden und AMD könnte zu der selben Entscheidung gekommen sein.
Entweder müssen sie Bobcat-APUs deutlich abspecken, damit sie als ARM-Konkurrenz in Smartphones und Tablets interessant werden, oder sie so weit aufblasen, damit sie sich mit Intels ULV-CPUs messen können (aber ohne die TDP weiter zu erhöhen). Als potentieller ULV-Konkurrent kommen aber eher kleine Varianten der Llano-/Trinity-APUs in Frage.
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.459
#19
naja, ich finde gerade die neue 28nm Brazos Nachfolge Plattform hätte Anfang 2012 kommen müssen und dann dem ATOM richtig die Hosen ausgezogen.
Wozu? Die Eigenschaften, die in der Klasse zählen, sind andere als die Rechenleistung. Wenn man da mit einem etwas verbrauchsoptimierten Brazos durch 2012 kommt, ist das ideal. Irgendwas zusätzlich in die APU zu integrieren bedeutet dagegen ein neues Mainboard-Layout – und das kostet Geld.
 
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.914
#20
Ich könnte mir auch vorstellen, dass AMD auch zukünftige finanzielle Probleme einplant, so dass eine Weiterentwicklung in diesem Segment zunächst ruhen muss. Vielleicht werden so Geldmittel für bessere Dektop-/ Severprozessoren frei.
Ja klar. Man schlägt einen Gewinn bringenden Geschäftszweig ab, damit man mehr Geld hat??? Zumal Witcha schon weitgehend fertig sein müsste...

Im Vergleich bringt Intel zwar mehr CPU-leistung (nicht wahnsinnig viel mehr)
Der Atom bringt nicht mehr CPU Leistung, als der Zacate.

Schade, wenn das stimmen sollte. Hatte eigentlich den Witcha für meinen HTPC geplant...
 
Top