News Studie: Spieler ähneln Junkies

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.124
Und sowas geht nicht, wenn es keine Party mit Computern wäre?
Doch, natürlich. Woe habe ich geschrieben, das dem niocht so ist.

Was ist persönlicher, genau die selbe Party ohne den Computer, oder MIT ?
Darauf brauchst du keine Antwort geben.
Die Skala, in der du "persönlich" definierst, möchte ich gerne mal sehen. Nach meiner Erfahrung haben Computerspieler mit einer gesunden Einstellung zu ihrem mehr als genug persönlichen Kontakt. Und für gewöhnlich habe ich auf LANparties ebenso viel direkten Kontakt wie beim Fußballspielen (auf dem Platz wird schließlich gebolzt und nicht gelabert). Und wie ich schon sagte, Bücher liest man auch für sich alleine (ok, du vielleicht nicht). Ziemlich unpersönlich oder? Und viel Bewegung ist auch nicht dabei. Sollen wir jetzt unsere Bücher verbrennen?

Und auf eine einsame Insel? Du liest nicht was ich schreibe. Wäre es eine einsame Insel mit Freunden, würde ich sie der Computerwelt vorziehen. Ja. Denn Gemeinsam was unternehmen, gemeinsam sich bewegen gemeinsam unter 4,6,8,10 Augen reden.
Ja das ziehe ich jeder Form von Computer und Internet vor.
Agreed, wenn ich was mit Freunden unternehmen kann tue ich das auch. Falls nichts anliegt beschäftige ich mich anderweitig (Spielen, Musik, Lesen usw.).

Aber "wenig" sind wohl sehr "wenige" dran. Sondern sehr "viele" eher sehr "viel".
Beleg das bitte mal mit Fakten!

Nur wissen die meisten PC Junkies gar nicht das sie Junkies sind. Wenn ich sowas wie "Ich spiele 8 Stunden täglich, bin aber nicht süchtig" lese, dann kräuseln sich mir die Fussnägel, verknoten sich mit den Fingernägeln und bohren sich in mein Verstand.
Richtig, aber übertrag dies nicht auf die Allgemeinheit. Eigentlich geht es hier nur darum, das du Dinge, mit denen du Recht hast, nicht pauschalsiert.

War die Zeit, wo es den Computer noch nicht gab, jetzt besser oder schlechter!?
Ganz einfache Frage. Ich finde die Antwort liegt auf der Hand. Trotz allen medizinisch gesehenen Vorteilen die der Computer hat, ist er doch für die Persönlichkeit eines Menschen mehr als schädlich. Menschen distanzieren sich immer mehr von ihren Mitmenschen, und da kann es einfach nicht sein, das jemand versucht sowas gut zu reden.
Als noch keine Computer gab, gab es andere Beschäftigungen, denen man verfallen ist. Du kannst daran nicht fes tmachen, ob besser oder schlechter war. Wenn die Lösung soooo einfach äre, dann hätten wir keine Probleme. Glaubst du wirklich, das sich all unsere Probleme in Luft auflösen und sich alle lieb haben würden, wenn es keine Computer gäbe? ))sag bitte nein)

Wenn der Mensch sich superwohl fühlt, indem er tagtäglich vor dem PC hockt, tut er trotzdem nicht das richtige. Da kann er sich wohlfühlen wie er will.
Jupp, schlimm ist dabei, wenn die Personen langsam für andere Empfindungen abstumpfen. Sie fühlen sich nur oberflächlich glücklich und merken nicht, das ihnen was fehlt.


Mag sein das ich extrems Offensiv bin, aber ihr seid es nicht gerade weniger. Ihr verteidigt mit allen mitteln den PC.... oder etwa nicht?
Das trifft sicher auf einige zu, habe ich auch in meinem Eingangsposting angemerkt. Die meisten versuchen dir aber lediglich deine Pauschalisierungen auszureden, und diese Personen sind mit Sicherheit keine Junkies sondern Menschen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und mit einer objektiven Meinungsfindung gesegnet sind. Von denen kommt kein "du blöde Kuh, ich bin kein Junkie". Du hast in vielem nicht Unrecht, nur sollst du es nicht pauschalisieren (es sei denn du, kannst harte Fakten vorlegen).


- Es macht süchtig (ich hoffe das streitet niemand mehr ab)
- Es zerstört den Menschen in einem
- Man kapselt sich von Kontakten ab, und lernt nur andere Gestörte kennen
- zu viel Glücksgefühle
- Zeitverschwendung....
Dem widerspricht ja auch niemand, der sich um eine objektive bemüht (ich hoffe, DU streitest DIES nicht ab). Allerdings stelle ich in Frage, das der Computer an sich das Problem ist. Vielmehr scheint es mir so zu sein, das die betreffenden Personen keinen verwantwortungsvollen Umgang mit dem Computer gelernt hat, sei es durch eine unzureichende Erziehung oder ein mangelhaftes Umfeld. Hätte ich einen Sohn, der seinen Schulausbildung für acht Stunden CS täglich weg wirft, dann würde ich dazwischen gehen, das Gerät ggf. entfernen usw. Gäbe es nun keine Computer, dann würde dies Personen etwas anderes finden, mit dem sie ihre Zeit verbingen.

zu Punkt4 : Glücksgefühle sind klasse. Natürlich! Aber Glück sollte man sich verdienen. Und am PC verdient man sich keinen deut Glück.
Definiere Glück!
Langsam wird's esoterisch. Ist Glücksgefühl nicht Glücksgefühl? Ob ich nun beim Fußball ein Tor erziele oder bei Gothic den letzten Endgegner besiegt habe, wo ist der Unterschied? Nach dem Spiel gehe ich nach Hause bzw. ich schalte den Computer aus und gut ist. Man kann sich da auch wenig zuviel hinein denken.

So, ich hoffe, du findest an dem Beitrag nichts Schlimmes und mekrst endlich, das jeder, der hier halbwegs objektiv ist, auch auf deiner Seite ist. Eigentlich geht es wie gesagt nur um diese ständige Dogmatisierung von dir.
 
Zuletzt bearbeitet:

IntelOut

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
650
Zitat von VegetoSF:
Toll und wenn man nur Grillt und das andere Zeug , dann spielt man halt Volleyball oder Fußball und hier ist es halt "zocken". Da ist das Hobby von sehr vielen Jugendlichen.
Sorry wenn ich mir gerade Deinen Post heranziehe zur Diskussion. Denke es passt irgendwo auf den Grossteil der "Gamers" und ist bitte nicht persönlich zu nehmen.
So hast Du weiter geschrieben:

Zitat von VegetoSF:
Jeder ist für sich selber verantwortlich ^^
Ich weis wann ich zu viel Spiele und ich weis wenn ich mich nicht mehr auf Schule konzentriere. Dann kann ich das abschalten mit dem viel zocken und dann wars das auch.
Also gegen die Argumentation ist ja im großen und ganzen nichts einzuwenden, doch tritt bei vielen die Vernunft in den Hintergrund, oder der gesunde Menschenverstand.

Wie war das mit der PISA Studie ?
Am besten kann man dieses sehen, wenn man im IRC einfach mal in einen öffentlichen RAUM joint. Was man dort zu lesen bekommt ist ein deutsch, wie es sicherlich nicht an Schulen gelehrt wird. Die Art der Kommunikation ist sowas von primitiv und zum Teil von Fäkalsprache durchsetzt, und ob diese "Jugendlichen" über eine gewisse Bildung, Anstand oder Respekt verfügen, läßt sich mehr als bezweifeln.
Früher hat man gefragt, ob man jemanden privat anschreiben darf, heute klicken diese Teens wie wild rum ohne zu fragen. Aber das ist nicht alles, weil die Intelligenz dieser Chatter doch sehr zu wünschen übrig läßt. Da liest man dann: hi .. wie alt, woher ... w oder m ... und anderes. Einige verwechseln sogar das IRC, welches ja eigentlich eine Kommunikations und Informationsplattform darstellt als öffentliches Bordell.
Kidz schreien da wild nach CS oder suchen auf gut deutsch Personen weiblicher oder männlicher Natur, ohne das sie dafür überhaupt die nötige Intelligenz oder Reife besitzen. ... PISA läßt grüßen ...

Auf das TOPIC bezogen behaupte ich, das das Internet oder das online spielen von Games, oder überhaupt die ganze Spielsucht den Menschen eigentlich "VERBLÖDEN" läßt. Sieht man schon an Teens, die durch Werbung mit Game Code auf eine der Kinderseiten kommen um dort ein Game zu spielen. Ob nun sponsort by Coca Cola, Mc Donnald oder wie die alle auf diese Idee kommen. Man verleitet schon die Kinder und Jugendlichen dazu, sich diese Spielsucht zueigen zu machen (kenne ich aus dem Bekanntenkreis).

Okay, ich bin eine etwas andere Generation, denke aber, das ich, wo ich eigentlich auch ein süchtiger SIEDLER FAN bin (Gott sei Dank nur dieses Game) mir darüber sehr gut ein Urteil erlauben kann. Ich habe damals auf meinem ersten Personal Computer auch gezockt wie ein Geisteskranker, aber ich kam dann zu einem Punkt wo ich mir sagte: mit so einem PC muß man doch mehr machen können als nur spielen !

Bestes Beispiel hierfür ist mein Freund, der hier in Remscheid 1932 gebohren wurde und mit dem mich eine tiefe freundschaft Verbindet - per Tele, Internet und Real.
Computer halten den Geist FIT und lassen einen NICHT verdummen wie man allgemein annimmt. Allerdings wage ich dieses bei ausschliesslich GAMERN ganz heftig zu bezweifeln (siehe IRC CHAT).
In extrem Fällen scheitern sogar Beziehungen daran, und mir sind einige dieser Schicksale bekannt.
Aber, @VegetoSF wissen das wirklich alle oder viele, wann es genug ist und es Zeit wird sich der Realität und dem RICHTIGEN Leben zu stellen ?


Sorry, wenn das jetzt aufgrund der immensen Datenflut etwas ins OFFTOPIC abgedrifftet ist, aber ich denke, wo der PC heute zum allgemeinen Standart gehört wie TV, RADIO Handy und Videorecorder, da sollte man auch alle Punkte kritisch beleuchten, und nicht das GAMERN als schwarz oder weiss abtun. Es greift alles ins andere. Richige Gamer haben eh ne Spiele Console.

@b-runner Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht, und ich denke auch, das einige nur irgendetwas schreiben um zu provozieren oder weil sie IQ mässig nichts auf dem Kasten haben. Man sollte sich aber über die Risiken und Nebenwirkungen im klaren sein und anders als bei Medikamenten, kann man da leider nicht das Merkblatt lesen den Arzt fragen. Bei GAMES steht nicht auf der Verpackung:
Vorsicht! Übermäßiger gebrauch des Games kann zur Verdummung und Abhängigkeit führen !

Bin auch ein Junky, aber einer der nicht abhängig ist


Zitat von DaveStar:
Ich glaube schon, dass Spielen eine Art Sucht auslösen kann - aber dermassen vieles kann das! (Lesen von spannenden Geschichten, TV, Musik, Sport, Internet Boards ;) ,...)
wenigstenes einige, so wie Du halten nicht an eingefahrenen Schienen fest und geben auch zu, das es sowas wie ein "RISIKO" giebt.

Was man allerdings von den Medien hört oder vorgetischt bekommt, stimmt auch nicht unbedingt mit meiner Vorstellung und Ansicht überein. Es kommt immer noch auf die Erziehung an, die Eltern ihren Kindern und Jugendlichen angedeihen lassen. Auch dies ließ in den JAhren leider sehr zu wünschen übrig - siehe kiffen auf dem Schulhof oder nach der Penne, Alkoholorgien etc. ...

Und jetzt meine Freunde, könnt Ihr ja mal zur Abwechslung über mich anstatt über @toxin herfallen - ich habe ein dickes Fell
 
Zuletzt bearbeitet:

the-Takeshi

Newbie
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
7
@toxsin:
dir ist doch langweilig, oder? oO
Oder fühlst du dich minderwertig, wenn dich hier keiner beachtet?

es hat nie einer behauptet (ausser du), dass unmengen von schokolade unschädlich sind

und gut zu wissen, dass alle, die sich mehr als nen km enfernt von mir aufhalten nur noch maschienen sind. man unterhält sich ja nur mit nem sprechenden kanienchen (oder wars was anderes, egal) oder ner maschiene. demnach wären wir alle nur noch maschienen. und da heute viele nen PC benutzen --> willkommen in einer welt voller zombies

nur weil du nicht damit klar kommst, nen PC zu benutzen und trotzdem ein normales leben zu führen, weil man zwangsweise sofort abhängig ist, haste halt pech gehabt

und wenn du es als zeitverschwendung ansiehst, kannst du dein ganzes leben als sinnlos ansehen, bring dich doch gleich um ;)

deine argumente kann man vergessen und wenn ich sowas wie das von dir lese, sry, aber dann verbiegen sich meine fingernägel und bohren sich in meinen verstand ><
 
Zuletzt bearbeitet:

th3o

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.590
Zitat von toxsin:
zu Punkt1 : Ich denke schon das ich süchtig bin. Zumindest jeden Tag 1 Stunde ist wohl immer drin. Das heisst aber nicht das ich das gut finde.

zu Punkt2 : Der Mensch ist dann gestört, wenn er seine eigenen Fehler Positiv sieht.

zu Punkt3 : Mein Freund lernte ich in einer Bar kennen. Habe da mal gearbeitet. Er spielt auch, ich schaue zu. Ich finde das toll ihm beim Spielen zuzusehen. Er würde es aber nicht machen wenn ich es schlecht fände, das man unter 1 Stunde spielt. Unter 1 Stunde ist völlig ok.

zu Punkt4 : Glücksgefühle sind klasse. Natürlich! Aber Glück sollte man sich verdienen. Und am PC verdient man sich keinen deut Glück.

zu Punkt5 : Der Computer raubt Arbeitsplätze, gäbe es ihn nicht, gäbe es viel mehr glückliche Familien. Das Menschliche Genie wird zudem auch noch durch den PC verhindert.
ok, dann entkräfte ich deine punkte eben nochmal, kein problem :)

punkt1: wenn du denkst, dass du süchtig seist, was schmeisst du dann mit steinen auf andere, deiner ansicht nach, süchtige. wo ist da bitte der tiefere sinn? seit wann erlaubt sich ein dummer esel einem anderen esel zu sagen er sei dumm? zieht nicht so...

punkt2: genau, aber wer bist du, dass du für jemand anders urteilst wie er seine neigungen zu sehen hat...und erst recht, wenn du selbst diese neigungen aufweist.

punkt3: da musste ich fast loslachen. du findest es gut ihm beim spielen zuzusehen? ja wozu diskutierst du dann hier noch mädchen? :) warum findest du es dann bei anderen die genau so viel spielen nicht auch gut?

punkt4: ach so, und du bestimmst für die anderen was man als glück definieren sollte und was nicht. DAS nenne ich toleranz/akzeptanz! bravo toxsin :p

punkt5: und das sagt gerade die person die in einem offtopic-thread laut schrie: "ich habe keine lust zu arbeiten!"

zu köstlich toxsin. du machst es einem ziemlich leicht...

@intelout
wir würden ja gerne auf dich bezug nehmen, aber man möge uns verzeihen, dass man toxsins äusserungen nicht einfach unkommentiert stehen lassen kann :) es macht zu sehr spaß.
des weiteren ist deine argumentation auf einer objektiven ebene vorgetragen, und ich sehe nicht dass du dich 100% mit toxsin identifizierst.
euch beiden sei nochmal gesagt: auch die restlichen boardies sehen im computer eine potentielle sucht/risikoquelle. es kommt doch nur auf die dosierung an. wann werdet ihr beide aufhören uns was anderes in den hals legen zu wollen.
 

toxsin

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
549
Welches ein Diskussionsthemen GEGEN Computer und Spiele startet....

Tja. Wenn es nur welche gibt, die immer sagen "Ja stimmt. 8 Stunden Computer spielen ist immer noch besser als an der frischen Luft Sport zu treiben", dann seid ihr ja hoffentlich glücklich. Ich habe fertig, hoffentlich erstickt ihr nicht an eurer falschen Selbstliebe.
(nicht bös, sondern sprichwörtlich gemeint)

Ein Mensch ist erst dann KEIN Mensch, wenn er seine Fehler Positiv sieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.124
Zitat von IntelOut:
Auf das TOPIC bezogen behaupte ich, das das Internet oder das online spielen von Games, oder überhaupt die ganze Spielsucht den Menschen eigentlich "VERBLÖDEN" läßt. Sieht man schon an Teens, die durch Werbung mit Game Code auf eine der Kinderseiten kommen um dort ein Game zu spielen. Ob nun sponsort by Coca Cola, Mc Donnald oder wie die alle auf diese Idee kommen. Man verleitet schon die Kinder und Jugendlichen dazu, sich diese Spielsucht zueigen zu machen (kenne ich aus dem Bekanntenkreis).
Da denke ich mir aber dann auch immer, das dies dem Umfeld der Person nicht entgehen kann. Ist den Personen im Dunstkreis eine Junkies egal, was ihr Kinder treiben? Selbst wenn die betreffenden Personen immer arbeiten müssen, muß doch ein gewisses Maß an Ignoranz vorhanden sein, um die Entwicjlung ihr Sprösslinge zu verkennen. Na ja, und wenn es dann erst einmal soweit ist, dann kann man denen die Kiste auch nicht einfach wegnehmen. Die suchen sich einen anderen Ausgleich .


Zitat von THE TAKESHI:
nur weil du nicht damit klar kommst, nen PC zu benutzen und trotzdem ein normales leben zu führen, weil man zwangsweise sofort abhängig ist, haste halt pech gehabt

und wenn du es als zeitverschwendung ansiehst, kannst du dein ganzes leben als sinnlos ansehen, bring dich doch gleich um
Sowas muss nicht sein :mad:


P.S.: Der Werteverfall in unserer Gesellschaft macht mich auch betroffen, Computerjunkies sind dafür aber nicht allein verantwortlich.

Edit: Toxsin, dir ist nicht mehr zu helfen. Gott weiß, ich habe es versucht, aber ich gebe den Kampf gegen Windmühlen auf ...
Tja. Wenn es nur welche gibt, die immer sagen "Ja stimmt. 8 Stunden Computer spielen ist immer noch besser als an der frischen Luft Sport zu treiben", dann seid ihr ja hoffentlich glücklich. Ich habe fertig, hoffentlich erstickt ihr nicht an eurer Selbstliebe.
... du scherst ja doch wieder alle über einen Kamm. Machst du das absichtlich oder kannst du nicht anders?
 
Zuletzt bearbeitet:

the-Takeshi

Newbie
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
7
Zitat von toxsin:
Tja. Wenn es nur welche gibt, die immer sagen "Ja stimmt. 8 Stunden Computer spielen ist immer noch besser als an der frischen Luft Sport zu treiben", dann seid ihr ja hoffentlich glücklich.
schon mal dran gedacht, dass es leute gibt, die am tag mal gar nicht spielen, und ab und zu mal 3 std? du redest immer nur von denen, die immer NUR NOCH zocken und es nicht mehr im grif haben und denen, die gar nicht spielen. aber das hatten wir ja irgendwie schon mal... v_v
 

IntelOut

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
650
@BurningStar4

zweites ZITAT stammt nicht von mir. Das bitte zur Kenntnissnahme und evtl. Korrektur :)

Und ehe weitere Missverständnisse aufkommen, ich meine eigentlich diese EXTREME GAMER, die schon morgens nach dem Aufstehen die Kiste anschmeissen um in ihrer virtuellen Welt gegen andere Clans schlachten zu führen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

toxsin

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
549
Toxsin, dir ist nicht mehr zu helfen. Gott weiß, ich habe es versucht, aber ich gebe den Kampf gegen Windmühlen auf
Nein. Aber es ärgert mich das du alles was ich sage als falsch befindest. Irgendwie hab ich das GEfühl du würdest absichtlich jeden wahrheitsgehalt rausfiltern aus meinen Aussagen. Wie eigentlich alle anderen auch. Wie wärs mal mit auch mal das wahre in meinen Aussagen sehen. Klar kann ich auch zweifelhaftes sagen, da stimme ich euch zu. Aber vieles ist auch wahr, davor aber verschliesst ihr die Augen.

Übrigens, mit IHR meine ich die Junkies unter euch. Wer sich nicht angesprochen fühlt, der verleugnet es entweder, oder gehört wirklich nicht dazu.

Zitat von th3o:
ok, dann entkräfte ich deine punkte eben nochmal, kein problem :)

punkt1: wenn du denkst, dass du süchtig seist, was schmeisst du dann mit steinen auf andere, deiner ansicht nach, süchtige. wo ist da bitte der tiefere sinn? seit wann erlaubt sich ein dummer esel einem anderen esel zu sagen er sei dumm? zieht nicht so...

punkt2: genau, aber wer bist du, dass du für jemand anders urteilst wie er seine neigungen zu sehen hat...und erst recht, wenn du selbst diese neigungen aufweist.

punkt3: da musste ich fast loslachen. du findest es gut ihm beim spielen zuzusehen? ja wozu diskutierst du dann hier noch mädchen? :) warum findest du es dann bei anderen die genau so viel spielen nicht auch gut?

punkt4: ach so, und du bestimmst für die anderen was man als glück definieren sollte und was nicht. DAS nenne ich toleranz/akzeptanz! bravo toxsin :p

punkt5: und das sagt gerade die person die in einem offtopic-thread laut schrie: "ich habe keine lust zu arbeiten!"

zu köstlich toxsin. du machst es einem ziemlich leicht...
zu Punkt 1 : wenn der dumme Esel weiss das er dumm ist, ist er nicht mehr dumm. Viele Esel hier wissen es aber anscheinend nicht, was sie zu dummen Eseln macht.

zu Punkt 2 : Ich urteile nicht. Sondern erläutere meinen Standpunkt. "Ich finde ein Mensch ist erst dann dumm, wenn er seine dummheit nicht bemerkt." Ich habe sie bemerkt, was mich von vielen Unterscheidet.

zu Punkt 3 : Bei anderen die genausoviel Spielen finde ich gar nichts verkehrt. Nur ist es halt nicht so. Was meinst du wieviel Prozent der Computerspieler sagen das sie nur 1 Stunde spielen wollen, am Ende aber viel mehr gespielt haben? Ich denke mehr als 50%

zu Punkt 4 : Ich sage nicht was Glück ist. Man kann glücklich sein, das ist was anderes.
Aber glücklich zu sein darüber, das man in einer Welt die nicht existiert, etwas völlig unreales einen Endgegner besiegt hat... Das ist krank. Viele Kinder können nichts dafür, und leider glaube ich das der Computer immer etwas anziehenderes für die heutige Jugend hat. Es macht einen glücklich. Dieses Glück ist aber nicht fassbar. Das Glück ist reine Täuschung, es blendet und verleitet zum weiterspielen. Doch es ist einfach falsches Glück.
Es ist nicht ECHT.

zu Punkt 5 : Das ist ein ganz anderes Thema. Und wie ich schon sagte, wenn der dumme Esel weiss das er dumm ist, ist er nicht mehr dumm.
 
Zuletzt bearbeitet:

toxsin

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
549
Nur leider weiss es die ganze Menschheit nicht, was uns wieder auf das Thema führt.
 

toxsin

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
549
Hilft bei vielen leider auch nichts mehr :(
 
Zuletzt bearbeitet:

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.124
Zitat von toxsin:
zu Punkt 2 : Ich urteile nicht. Sondern erläutere meinen Standpunkt. "Ich finde ein Mensch ist erst dann dumm, wenn er seine dummheit nicht bemerkt." Ich habe sie bemerkt, was mich von vielen Unterscheidet.
Du meinst dumm in Bezug auf Computerspiele oder?

zu Punkt 3 : Bei anderen die genausoviel Spielen finde ich gar nichts verkehrt. Nur ist es halt nicht so. Was meinst du wieviel Prozent der Computerspieler sagen das sie nur 1 Stunde spielen wollen, am Ende aber viel mehr gespielt haben? Ich denke mehr als 50%
Du schätzt aber nur.

zu Punkt 4 : Ich sage nicht was Glück ist. Man kann glücklich sein, das ist was anderes.
Aber glücklich zu sein darüber, das man in einer Welt die nicht existiert, etwas völlig unreales einen Endgegner besiegt hat... Das ist krank. Viele Kinder können nichts dafür, und leider glaube ich das der Computer immer etwas anziehenderes für die heutige Jugend hat. Es macht einen glücklich. Dieses Glück ist aber nicht fassbar. Das Glück ist reine Täuschung, es blendet und verleitet zum weiterspielen. Doch es ist einfach falsches Glück.
Es ist nicht ECHT.

Das Glücksgefühl, einen Endgegner zu besiegen ist meines Erachtens mit dem Gewinn einer Partie "Mensch ärgere dich nicht" gleich zu setzen, denn auch Computerspiele sind, für einen verantwirtungsbewussten Geist, nur ein Spiel. Und warum ist es kein echtes Glück, nur weil man es durch ein Computerspiel erfährt? Den Glückshormonen dürfte es ziemlich egal sein, warum sie ausgeschüttet werden.

Was glaubst du denn, was dein Freund beim spielen empfindet?
Und glaubst du, dein Freund sei der einzige, der einen vernatwortungsbewußten Umgang pflegt?

zu Punkt 5 : Das ist ein ganz anderes Thema. Und wie ich schon sagte, wenn der dumme Esel weiss das er dumm ist, ist er nicht mehr dumm.
Lautet das Zitat nicht anders? :D
 

th3o

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.590
@toxsin

nimms mir nicht übel dass ich auf deine punkte nicht mehr eingehen kann, aber durch deine art alles zu vermischen und das große knäul dann als lupenreine weisheit zu präsentieren...da verliere ich jegliche lust da etwas auseinander zu puhlen, nur damit du das alles sofort wieder ineinander schmeisst und weiter deinen eintopf produzierst.

ich gebe mir mühe bezug auf deine punkte zu nehmen (und das fällt manchmal schon echt schwer), aber wenn du dann antwortest, denkt man beim lesen: "HÄ?!"...und ich glaube ich bin nicht der einzige dem es hier so geht. versuch bitte etwas strukturierter zu schreiben und evtl nicht gerade so wie es dir in dem moment in den kopf schiesst. das merkt man nämlich.
 

toxsin

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
549
Ich habe nur eine Befürchtung :

Was ich meine ist : Spass kann man haben, Glücklich kann man dabei auch sein. Aber es ist nicht real, es ist einfach nicht real. Zu viele leben beinahe schon lieber in ihrer Fantasy Welt als in der Realität, viele flüchten dorthin um da ihr Glück zu finden. Spiele wie World of Warcraft, in denen man in die Rolle eines anderen Lebewesens schlüpft fürchte ich sehr, denn die Kinder fangen an ihr Virtuelles Leben lieber zu Leben, als ihr wirkliches. Das ist meine Befürchtung.
Ehrlich gesagt habe ich nur Angst davor sonst nichts. Und es wird von Tag zu Tag schlimmer. Virtuelle Welten werden immer realistischer, Kinder starren auf den Monitor und denken sie würden in dem Spiel leben. Sie machen morgens den Computer an, und machen ihn Abends aus. Nur zum Essen und schlafen stehen sie kurz auf. Es wird immer schlimmer, die realität wird von virtuellen Welten eingeholt.
 

th3o

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.590
Zitat von toxsin:
Ich habe nur eine Befürchtung :

Was ich meine ist : Spass kann man haben, Glücklich kann man dabei auch sein. Aber es ist nicht real, es ist einfach nicht real. Zu viele leben beinahe schon lieber in ihrer Fantasy Welt als in der Realität, viele flüchten dorthin um da ihr Glück zu finden. Spiele wie World of Warcraft, in denen man in die Rolle eines anderen Lebewesens schlüpft fürchte ich sehr, denn die Kinder fangen an ihr Virtuelles Leben lieber zu Leben, als ihr wirkliches. Das ist meine Befürchtung.
Ehrlich gesagt habe ich nur Angst davor sonst nichts. Und es wird von Tag zu Tag schlimmer. Virtuelle Welten werden immer realistischer, Kinder starren auf den Monitor und denken sie würden in dem Spiel leben. Sie machen morgens den Computer an, und machen ihn Abends aus. Nur zum Essen und schlafen stehen sie kurz auf. Es wird immer schlimmer, die realität wird von virtuellen Welten eingeholt.

na endlich, geht doch. :)
ich sehe ebenfalls diese gefahr und kenne auch fallbeispiele in denen diese welt tatsächlich die andere überholt hat. den computer als gegenstand aber zu verteufeln, und zwar in JEGLICHER hinsicht, egal wofür...DAS war es was die gemüter einiger boardies hier erhitzt hat. du warst nicht präzise genug bei deinen äusserungen. haben wir uns jetzt geeinigt?
 

toxsin

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
549
Ich war bloss wütend das keiner mich verstanden hat. Klar haben wir uns geeinigt :)
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.124
Zitat von toxsin:
Was ich meine ist : Spass kann man haben ... ... virtuellen Welten eingeholt.
Diese Gefahr hat es aber schon immer gegeben und ist nicht an das jeweilige Medium gebunden. Das war mit den VHS-Videos so, bei Pen&Paper-Rollenspielen war und ist dies so und selbst bei den Büchern war es so. Ich hoffe, ich lege meinen Standpunkt dazu in diesem Thread zu letzten Mal dar: Das Problem ist nicht das jeweilige Medium an sich sondern der verantwortungsbewußte Umgagng mit dem Medium, den man erlernen muß und den Eltern und Umfeld den Kindern beibringen müssen. Dies wird meiner Meinung nach durch Angst und Abwehrhaltung seitens der Verantwortlichen erschwert, denn meist ist das Resultat ein Verbot, und Verbotenes bietet bekanntlich einen besonderen Reiz gerade auf Kinder. Ich denke, die richtige Reaktion ist, viel Zeit mit den Kindern zu verbringen (auch hier gilt, zuviel nix gut) und sie rechtzeitig Computer/Konsolen und Spiele als zusätzliches Unterhaltungs- und Informationsmedium heran zu führen und die Kinder bei der Erforschung des neuen Mediums zu begleiten.

Ich hoffe, meine Gedanken dazu sind nicht allzu falsch.
 

IntelOut

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
650
Nundenn, wenn sich keiner mit mir fetzen will oder Kritik äußern, hat das dann evtl. dazu beigetragen mal etwas genauer drüber nachzudenken


Habt Euch wieder lieb und beendet den Streit
 
Top