Suche Notebook Dockingstation

lupi79

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
10
1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Office Anwendungen

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Größtenteils stationär mit 2 zusätzlichen Monitoren, Tastatur und Maus

1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?
Keine

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
Wenig

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
14-15zoll kein Touch notwendig

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
Eigentlich nicht relevant da hauptsächlich stationär

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Windows

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
Nein, keine Wünsche

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Festplatte mit ca 1000GB + SSD, DVD-Brenner, Anschluss für Dockingstation (ich habe keine Ahnung auf welche Anschlüsse es dann ankommt)

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
Ca 600€, auch gebraucht wäre eine alternative


Vielen Dank im Voraus!
Tobias
 

Antec P182

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
102
Du suchst einen Notebook UND eine Dockingstation oder?
 

Viper1982

Captain
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
4.005

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.649
Soll der DVD-Brenner eingebaut sein? Dann ist die Auswahl leider etwas eingeschränkt.
Was Docking angeht würde ich heutzutage nur noch auf USB Typ-C mit DisplayPort und Power Delivery setzen.
Damit kommst du leider etwas über den Preisrahmen hinaus.

Laptop: Lenovo V330, Core i5 8250U, 8 GB RAM, 256 GB SSD, 15,6" FullHD TN, https://www.computerbase.de/preisvergleich/lenovo-v330-15ikb-81ax00arge-a1754326.html
Eine 1 TB Festplatte kannst du dir z.B. bei lapstars für 60€ inkl. Einbau dazubestellen, oder für rund 45€ separat kaufen und selbst einbauen.
Ein günstiges USB Typ-C Dock das zwei Monitore unterstützt ist etwa das Digitus DA-70863: https://www.computerbase.de/preisve...-c-dockingstation-grau-da-70863-a1733361.html
Dazu brauchst du noch ein passendes USB Typ-C Netzteil, z.B. https://www.computerbase.de/preisvergleich/asus-usb-c-netzteil-90xb04en-mpw010-a1738297.html
 

Areve

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
330
Eigentlich reicht schon ein Lenovo ThinkPad T420 aus. Die Dockingstation ist sehr günstig und der Laptop an sich auch. Eine 1TB SSD für 135€ rein und deine Ansprüche sollten befriedigt sein. Die Nachteile wären das höhere Gewicht und das eher schlechte Display, was aber bei Stationärer Nutzung mit externen Bildschirmen kein Problem darstellen sollte.
 

lupi79

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
10
Du suchst einen Notebook UND eine Dockingstation oder?
Ja, beides....👍🏻
Ergänzung ()

Soll der DVD-Brenner eingebaut sein? Dann ist die Auswahl leider etwas eingeschränkt.
Was Docking angeht würde ich heutzutage nur noch auf USB Typ-C mit DisplayPort und Power Delivery setzen.
Damit kommst du leider etwas über den Preisrahmen hinaus.



Laptop: Lenovo V330, Core i5 8250U, 8 GB RAM, 256 GB SSD, 15,6" FullHD TN, https://www.computerbase.de/preisvergleich/lenovo-v330-15ikb-81ax00arge-a1754326.html
Eine 1 TB Festplatte kannst du dir z.B. bei lapstars für 60€ inkl. Einbau dazubestellen, oder für rund 45€ separat kaufen und selbst einbauen.
Ein günstiges USB Typ-C Dock das zwei Monitore unterstützt ist etwa das Digitus DA-70863: https://www.computerbase.de/preisve...-c-dockingstation-grau-da-70863-a1733361.html
Dazu brauchst du noch ein passendes USB Typ-C Netzteil, z.B. https://www.computerbase.de/preisvergleich/asus-usb-c-netzteil-90xb04en-mpw010-a1738297.html

Naja, wenn ich das so richtig überlege muss der Brenner garnicht eingebaut sein. Das Laufwerk könnte auch an die Dockingstation anschlossen werden, oder?
Ergänzung ()

Danke für eure schnellen Anworten! Ich denke aber dass der Dell zu "wuchtig" mit seinen 2,5 kg ist, auch wenn ich nur ab und zu mal mobil unterwegs bin und der Rechner hauptsächlich auf meinem Schreibtisch steht. Der Lenovo gefällt mir da schon besser, nur in Summe etwas über mein Budget.
Was muss denn ein Notebook haben um das man eine Dockingstation anschließen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.649
Früher™ gab es bei jedem Hersteller einen eigenen Docking-Port, der in vorwiegend auf Notebooks der Business-Klasse verbaut war.

Inzwischen setzen fast alle auf USB Typ-C mit DisplayPort und Power Delivery (oder Thunderbolt 3, was eine Obermenge davon ist). Damit ist erstmals herstellerübergreifend Docking über ein einziges Kabel möglich. Und auch immer mehr Consumer-Geräte können das.

Wenn du ohne internen DVD-Brenner auskommst, dann wäre das Dell Vostro 5471 mit Core i5-8250U, 14" FullHD IPS, 8 GB RAM, 256 GB SSD, 1,7 kg für 570,01€ ein gutes Angebot: https://www.mydealz.de/deals/dell-v...-aluminiumbody-win-10-fur-570eur-dell-1247692
Externer DVD-Brenner kostet 20-25€: https://www.computerbase.de/preisvergleich/liteon-ebau108-schwarz-ebau108-11-a1024926.html
 

lupi79

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
10
Das klingt eigentlich auch ganz gut.. Aber kann man da auch die Festplatte noch tauschen? Weil 256gb doch etwas wenig sind. Ich bräuchte mindestens 500gb wenn nicht sogar gleich 1000gb. Aber in Summe komme ich dann doch wieder über mein geplantes Budget.
Auf welche Anschlüsse muss ich denn achten um so eine Dockingstation nutzen zu können?
Welche Dockingstation empfiehlt ihr denn?
 
Zuletzt bearbeitet:

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.649
Aber kann man da auch die Festplatte noch tauschen?
Im Laptop ist für eine M.2 SSD und ein 2,5" SATA Laufwerk Platz.
Du müsstest also eine 1 TB Festplatte kaufen und selbst einbauen. Zum Öffnen des Geräts gibt es Youtube-Videos da kannst du mal sehen ob du dir das auch selbst zutrauen würdest.

Aber in Summe komme ich dann doch wieder über mein geplantes Budget.
Ja. Gesamtkosten wären
Laptop 570€
Festplatte 40€
USB Typ-C Dock 74€
Netzteil USB Typ-C 25€
DVD-Brenner 22€
(alles versandkostenfrei im "Midnight-Shopping" bei Mindfactory)

Insgesamt ca. 730€

Wenn das zu viel ist, dann nimm @Areves Vorschlag des älteren Thinkpads mit passendem Dock. Ein Thinkpad T440s für rund 300-350€ (Gebrauchtware vom Händler, achte auf 1920x1080-Display und mind. 8 GB RAM), ein gebrauchtes Dock Typ 40A1 oder 40A2 für 50€, und noch eine 2,5" SATA 1 TB SSD (z.B. Crucial MX500 1TB) für knapp 140€. Zusammen mit dem DVD-Brenner kämest du auf rund 560€.

Auf welche Anschlüsse muss ich denn achten um so eine Dockingstation nutzen zu können?
Prinzipiell kannst du eine beliebige Dockingstation für USB Typ-C+DisplayPort Alternate Mode nutzen. Wenn du zwei Monitore anschließen willst, achte darauf dass ausdrücklich der gleichzeitige Betrieb von zwei Monitoren unterstützt wird.

Welche Dockingstation empfiehlt ihr denn?
Neben der genannten von Digitus gibt es noch das Dell WD15, das ist günstig gebraucht verfügbar (bei ebay kann es für rund 75€ inkl. Netzteil ersteigert werden).
 

lupi79

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
10
Vielen Dank chithanh für die super Ausarbeitung! Irgendwie bin ich momentan hin und her gerissen...😬🤔

Gibt es vielleicht doch noch andere Alternativen?
 
Zuletzt bearbeitet:

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.649
Wenn du neu in dem Preisbereich kaufst, dann sollte die CPU-Leistung nicht unter der eines Intel 8250U oder AMD 2500U liegen, das lohnt sich einfach nicht. Man kann vielleicht 100€ durch die Wahl eines 8130U oder 2200U sparen, bekommt dafür dann aber auch nur die halbe Rechenleistung. Dann doch lieber einen guten gebrauchten.

Alternativen sehe ich eher nicht. Bei Gebraucht-Laptops würde ich nichts älter als das T440s nehmen, schon wegen gealterten Akkus und Spectre/Meltdown.

Beispiele für gebrauchte T440s (Preis abhängig von Ausstattung und Zustand):
https://www.ebay.de/itm/132535602318 4600U, 1920x1080, 12 GB RAM, 240 GB SSD, LTE, 333€
https://www.ebay.de/itm/132763364904 4600U, 1920x1080, 8 GB RAM, 240 GB SSD, 300€
Nicht von der Bezeichnung "B-Ware" abschrecken lassen, die Thinkpads sind nahezu unverwüstlich. Und man hat beim Kauf vom Händler ein Rückgaberecht.

Passendes Dock:
https://www.ebay.de/itm/132486692369 Lenovo Pro Dock Typ 40A2, inkl. Netzteil, 50€
 

peterchen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
305
Hallo, ich suche für mein Thinkpad T580 auch eine Dockingstation.
Sind die Dockingsstations von Lenovo hier alternativlos oder gibt es bessere Lösungen, die mir weitere USB Ports, den Bildschirmausgang und vor allem auch die Lademöglichkeit für das Notebook mitliefern?

Bei den Standard USB-C Docks von Lenovo wird meines Erachtens nach nicht geladen, bei der ThinkPad Pro Docking Station bzw "Ultra", muss ich das Notebook extra "einklicken". Lieber wäre mir eine Lösung, die ich per Kabel am Notebook anschließe und die auch das Notebook mit Strom versorgt.

Hat hier jemand einen Tipp parat?
 

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.380
Bei den USB-C Docks von Lenovo wird zu 99% auch geladen. Verlink das konkrete Modell Mal und wir gucken nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vendetta192

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
601
Das kommt letztendlich immer auf den Verbrauch des Notebooks an, also ob es geladen werden kann.

Mein Surface Book 2 über eine Dell WD 15 wird mit maximal 65W (USB-C Spezifizierung) geladen. Für das Surface Book 2 natürlich deutlich zu wenig, zu mindestens wenn es gefordert wird.

Also muss ich parallel noch das originale Netzteil anschließen, damit sich der Akku bei Benutzung unter Last nicht entlädt.

Darauf sollte also geachtet werden. Bei Dell Endgeräten mit einer Dell WD 15 hingegen, kann mit 180W bzw. 240W je nach Netzteil direkt über USB-C geladen werden. Ganz so Universal ist das ganze also doch nicht. Auch müssen nicht alle Ports funktionieren, Audio ist bei mir bspw. auch nicht möglich.

PS: Bevor die Frage kommt, die Surface Dock ist keine Alternative. Liefert ebenfalls nur 65W und nimmt die Möglichkeit, dank Surface Connector, das Gerät über ein separates Netzteil zu laden.
 

peterchen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
305
Zuletzt bearbeitet:

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.380
Ob's noch mehr Ladeleistung bei Lenovos Docks gibt weiß ich nicht, ansonsten einfach jedes beliebige andere USB-C Dock nehmen. Wie viel Leistung hat das Netzteil vom T580? 65W? Falls ja, werden die 65W schon reichen.

TB3 lohnt nur, wenn du besonders viel Bandbreite brauchst, z.B. für externen Speicher oder wenn du >1, >4K, >60Hz Monitore oder ähnliche Scherze anschließen willst.
 

Vendetta192

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
601
Leider nicht, weil die USB-Spezifizierung auf 65W festgelegt ist. Die Hersteller dürfen aber weiterhin ihr eigenes Süppchen kochen, wenn die Docks eben in Kombination mit ihren Modellen eingesetzt werden.

Deswegen kann die WD15 bei Dell Latitudes und Precisions eben 180W bzw. 240W liefern.

Wenn es aber ein reines Office Notebook ist, sollten 65W mehr als genügen.

Ansonsten sollte man auch darauf achten, dass die Dockingstation DisplayPort Alternate Mode kann, dann wird das Signal direkt von der GPU, über die Dock an die Monitore gegeben.

Viele günstigere Dockingstation haben nur DisplayLink, wie eben bspw. auch die Dell D6000. Der Zirkus ist vergleichbar mit einer USB GPU, weil nichts anderes ist DisplayLink. Die Dockingstation hat also eine eigene GPU, für Excel arbeiten durchaus nutzbar, bei allen anderen kann es dann auch mal was enger werden.
 

peterchen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
305
Wenn ich also Daten von USB Festplatten transferiere oder von einem NAS zum anderen, wäre die Thunderbold 3 Variante leistungsfähiger?
 

Vendetta192

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
601
Absolut, muss aber eben auch entsprechend unterstützt werden.
 

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.380
Leider nicht, weil die USB-Spezifizierung auf 65W festgelegt ist. Die Hersteller dürfen aber weiterhin ihr eigenes Süppchen kochen, wenn die Docks eben in Kombination mit ihren Modellen eingesetzt werden.
Soviel ich weiß liegt die (max) Spezifikation bei 100W per USB-C.

Bzgl. TB3 und USB-Daten: wenn du nachfragen musst, ob es sich lohnt, lohnt es sich für dich nicht. Musste mindestens Speicher-Lösungen nutzen die per USB 3.1 Gen2 oder direkt per TB3 angebunden werden.
 
Top