Surface vs Thinkpad Txxx

saurus

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
30
Morgen,

ich bräuchte eure Meinung hinsichtlich einer Kaufberatung.
Die grundsätzliche Frage für mich: Microsoft Surface pro 6 oder Thinkpad T450s (gebraucht)?

Einsatzzweck:
1. Umgang mit Textinformation
-Ich lese insbesondere digitalen Text (Zeitungsartikel, Pdf-Dateien etc). Dazu würde ich mir gerne handschriftlich Notizen machen. Meine herkömmliche Methode: digitalen Text in Word einfügen, ausdrucken, handschriftlich bearbeiten, Notizen per Notebook zusammenfassen. Stelle ich mir mit dem Surface wesentlich angenehmer vor, da Kosten fürs Ausdrucken und Papiermüll wegfallen.
-Auch das protokollieren und dokumentieren von Informationen (z.b Seminar oder Infoveranstaltung oder so) ist wichtig. Die App OneNote sagt mir diesbezüglich sehr zu. Ich würde eine Kombination aus handschriftlichen Notizen und schreiben mit Tastatur bevorzugen.
2. Notizen zu Abfotografierten Dokumenten
- Auch dieser Punkt ist wichtig. Es geht darum, schnell Dokumente (und andere Dinge) abzufotographieren, diese in OneNote (oder andere Apps) einzufügen und handschriftlich und per Tastatur mir dazu Notizen zu machen. Ist mit nem Txxx schwierig. Auch wieder die Abwägung: Liegt ein Dokument in ausgedruckter Form vor, kann ich dies auch direkt handschriftlich bearbeiten und z.b mit einem Smartphone abfotographieren und Hochladen.
3. Präsentationen
- Ich werde in Zukunft Präsentationen in beruflicher Hinsicht durchführen müssen. Was mir hierbei wichtig ist: Während der Präsentation mit dem Pen gezeigte Bilder oder Dokumente zu bearbeiten im Sinne von Mindmaps, Pfeilen oder andere Symbole. Auch das Zusammenfassen von Ergebnissen am Ende der Präsi ist wichtig. Inwiefern mir da die Arbeit mit dem Pen zugutekommt kann ich nicht abschätzen, denn der traditionelle Weg (Word Datei, Laptop) hat sich bewährt.


Die Frage ist: Lohnt sich die Investition eines Surfaces für die Zukunft oder unnötig, da Punkt 1,2 und 3 mit meinem alten Txxx in abstrichen gewährleistet ist?

EDIT: Der Vergleich mit einem I Pad (2018) wäre auch interessant. Meine aufgezählten Punkte (Bis auf Kombination aus Stifteingabe und Tastatur) kann man mit nem I Pad eigentlich auch machen.

Danke euch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Meleager

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
258
Ich habe selbst auch ein T450s und das was du machen möchtest geht damit nicht.
Der Einsatzzweck setzt einen Touchscreen und einen Eventuellen Digitizer voraus -> gibts beim Surface
 

xPunky

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
602
Ich arbeite seit etwa 1 1/4 Jahr mit einem Surface Pro 2017 inklusive der Docking Station von Microsoft. Gerade aus den von dir genannten Gründen habe ich mir damals das Surface bestellen lassen. Auch nach über einem Jahr benutze ich noch oft den Stift, um das Gerät mal von der Docking Station zu trennen und Notizen abseits der Tastatur in OneNote zu erfassen. Auch das Importieren von PDF Dokumenten in OneNote und das anschließende Bearbeiten und Hinzufügen von Notizen lässt sich sehr einfach durchführen. Die Funktion Handschrift zu Text hat sich bei mir allerdings als unzureichend herausgestellt. Da ich oft mit IT-Begrifflichkeiten hantiere, die OneNote nicht kennt, kommt oft totaler Käse raus. Rundherum bin ich mit diesen Funktionen beim Surface sehr zufrieden.
Am meisten Stört mich bei meinem Gerät die Anbindung an meine Docking Station. Das größte Problem stellt für mich hier die unterschiedliche Auslösung von Surface und Monitor (1080p) dar. Das Verschieben von Fenstern zwischen Surface und Monitor gelingt nicht so geschmeidig. Stecke ich das Surface an die Docking Station und bspw. Outlook 2019 war bereits geöffnet, ist die Skalierung falsch (Menüleiste viel zu groß). Bei einem 4k Monitor sieht das sicher wieder anders aus. Weiteres Problem ist, dass das Gerät sich nicht immer einwandfrei aus dem Ruhemodus aufwecken lässt und ich es über 5s Startknopf drücken neustarten muss. Das liegt aber, so denke ich, an meinem Surface.
Wenn man deinen gewünschten Anwendungsfall betrachtet, würde das Surface aus meiner Sicht perfekt passen.


Edit zu deinem Edit:
Ein iPad besitze ich ebenfalls. Für meinen Anwendungsfall ist das nichts, da ich parallel Windows Programme nutze und auf eine Maus nicht verzichten möchte. Ein iPad sehe ich in dem Zusammenhang eher als zusätzliches Tool zu einem Desktop PC oder Notebook, nicht aber als All in One Device wie das Surface.
 

o.Sleepwalker.o

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
606
Wie immer ist die erste Frage, wie denn das Budget ausschaut. Ich schätze mal 500 - 600€?

Ich habe derzeitig ein HP 612 G2 (für 350€ samt Tastatur und Stift gut gebraucht gekauft), bei welchem das Display eine sehr ähnliche Größe zum Surface hat. Außerdem hat mein Bruder ein Surface Book 1. Gen den ich eine Weile nutzen konnte. Ich muss sagen, dass auch die ca. 1,5" mehr beim Schreiben besser sind. Die bekommt man vielleicht auch zu einem akzeptablem Preis. Außerdem ist das meiner Meinung nach die beste Notebooktastatur aktuell. Aber die Tastaturen der Thinkpads sind fast genauso gut. Da kann die des Surface Pros wohl nicht mithalten.

Schau mal nach gebrauchten HP 612 G2 (event. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und austauschbarer Akku und SSD!). Das Surface Book bietet ein tolles Display und ne Super Tastatur, ist in der Regel aber kein Schnäppchen und nicht wartbar.

Für Arbeiten mit Stift würde ich generell ein 3:2 Display empfehlen. Das hat zum Beispiel auch das HP Elite X2 1012 und 1013.
 
Zuletzt bearbeitet:

saurus

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
30
@Punky
Docking Station und Handschrift zu Text ist irrelevant für mich. mit den von mir definierten Zielen hast du ja gute Erfahrungen gesammelt. Das würde einen Kauf des Surface bektäftigen.

@sleepwalker
Guter Tipp von dir mit dem Hp Gerät. Ich muss zugeben, die Tastatur des Surface fühlt sich wirklich nicht so toll an. Denke aber, dass ich mich daran gewöhnen könnte. Die restlichen Eigenschaften des Geräts sind aber top.

Eine andere Frage:
Wenn ich im Web die Angebote des SP 6 mit 128 GB und 256 GB vergleiche, komme ich auf einen Preisunterschied von ca. 300 €. Das ist enorm.
notebookcheck schreibt in seinem Test, dass die 256 GB Version 30 % mehr Leistungspunkte erzielt, als das 128 GB Pendant. Frage: Was ist eure Einschätzung diesbezüglich? Fallen diese 30 % wirklich schwer ins Gewicht bei meinen Zielen im Sinne von Office (Word, One Note, One Drive, PDF, Fotos in One note integrieren, ausgiebiges nutzen des Pens etc), oder soll ich die 300 € mehr zahlen?

Danke Euch
 

o.Sleepwalker.o

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
606
Die günstigste Variante des SP6 mit 128 GB Speicher hat einem m3 Prozessor und 4 GB Ram. Die günstigste Varainte mit 256 GB Speicher hat einen i5 und mindestens 8 GB Ram. Zwischen den Prozessoren stecken leistugstechnisch Welten. Allerdings auch beim Stromverbrauch.
Eventuell ist es auch manchmal ein Bundel mit TypeCover oder Stift.

Was wärst du denn bereit auszugeben?
 

saurus

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
30
es geht schon in beiden Fällen um den I5 Prozessor un 8 Gb Ram. Frage ist ob der Preisunterschied von ca. 300 € es wert ist für die schnellere Geschwindigkeit.
 
Top