Test Test: Sieben DVD-Brenner bis 18x

Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.405
#1
Der Markt für DVD-Brenner stagniert, da die technischen Grenzen der DVD beinahe ausgereizt sind. Neue Laufwerke müssen mehr können als nur schnell die Daten auf einen Rohling zu schreiben. Mehr denn je zählen Brennqualität, Funktionsumfang und Laufruhe. Wir haben uns sieben Laufwerke von fünf Herstellern ins Haus geholt und testen sie auf Herz und Nieren.

Zum Artikel: Test: Sieben DVD-Brenner bis 18x
 
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.359
#2
Ich bin froh das ich vor einigen Monaten den richtigen Brenner gegriffen hab als ich nen neuen brauchte...
Ich benutze jetzt schon ne ganze Zeit den LiteOn Brenner und muss sagen das ich ziemlich zufrieden bin ... einzig beim löschen von DVD-RW´s hat er manchmal n paar Probleme...dann muss man die DVD mal wieder raus nehmen und neu einlesen dann gehts immer.
Einer der wichtigsten Gründe war aber damals neben dem Namen (hab bisher keine schlechten Erfahrungen mit LiteOn gemacht) die silberne Frontblende...perfekt für meine Alu Tower (und die schwarze gammelt in der Schublade vor sich hin).
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.201
#3
Alles ohne S-ATA ist m.E. für die Tonne.

Wer sich jetzt noch IDE Hardware für seine neueren Rechner holt ist selbst schuld.

mfg Simon
 

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
#4
Das ist für Monate Testarbeit aber nicht sehr diplomatisch formuliert, Simon. Zumal ein Sata-Brenner im Test vertreten ist und sich die Sata-Brenner im Regelfall nur in der Schnittstelle, jedoch nicht in der Leistung von den ATAPI-Modellen unterscheiden.
 

rave on

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
82
#5
Hallo,und guten Abend,
finde den Test zwar gut,kann aber nicht
verstehen,warum man "alte" Laufwerke von
Samsung testet.
Ich selbst habe 2 Samsung S-ATA Laufwerke drin,
und muss sagen,die Geschwindigkeit gegenüber
ATA Geräte ist enorm.
Hatte vorher auch LG Brenner,aber mit meinen Samsung
können die nicht mithalten.
Achso,meine sind die SH-S183A.
mfg rave on
 

Anhänge

BlackArchon

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
9
#6
Ihr wundert euch in eurem Test, warum ihr eure DVD-RAMs nur so langsam beschreiben könnt ("...weniger als die Hälfte der Höchstgeschwindigkeit...")? Nun, das könnte unter Umständen an dem zusätzlichen Verify beim Schreiben einer DVD-RAM liegen. Hat sich der Autor überhaupt ernsthaft mit der DVD-RAM auseinandergesetzt?
 
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
810
#7
Als ich den Artikel geöffnet habe, habe ich mit Freuden den Menupunkt "Brennqualität" angeklickt, wurde jedoch sofort enttäuscht.
Tolle Brenngeschwindigkeiten und Features wie Lightscribe sind ja schön und gut, allerdings sind es zumindest für mich nicht die Hauptkriterien für die Auswahl eines Brenners. Entscheidend sind vor allem die Brenn- aber auch Lesequalität. Selbst wenn es angeblich keine geeigneten Testprogramme gibt, so lassen sich damit zumindest Tendenzen ausmachen.
Einzig der Lautstärketest birgt neues, da er über die Spezifikationen, die sich ja nahezu komplett gleichen, hinaus geht.

In meinen Augen ist es also kein besonders guter Test :(
 

Pierre

Padawan
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.405
#8
@ BlackArchon Hat er, und es ist, wenn auch nur beiläufig, im Text erwähnt, dass es an der Verifizierung liegt (...,"was vermutlich größtenteils mit der automatischen Fehlerkorrektur der DVD-RAM zu tun hat."...).Aber der Gedankengang dahinter ist folgender: Wenn der Kunde ein Laufwerk und einen Rohling mit 5x Geschwindigkeit kauft, erwartet er in der Regel genau diese Leistung. Welchen Zweck haben diese Utensilien aber, wenn am Ende nur Geschwindigkeiten unter 2x herauskommen, weil die Fehlerkorrektur darüberliegende Geschwindigkeiten nicht erlaubt. Dann kann ich auch ruhig zu den billigeren 2x oder 3x Scheiben greifen...

@ kronos
Tja Qualität ist ja leider nicht nur vom brennenden Laufwerk und dem Rohling, sondern auch vom lesenden Laufwerk abhängig. Wenn du möchstest, schick ich dir die 160 Rohlinge, die während des Tests drauf gegangen sind und du kannst sie alle in deiner Kiste testen.
Davon abgesehen ist die auf herkömmlichen Wege gemessene Brennqualität auch kein wirklich guter Punkt, um daran den "Brand" zu beurteilen, denke ich. Um bei dem Beispiel aus dem Artikel zu bleiben: Selbst im NEC-Laufwerk, das über 3000 Fehler pro Position gefunden hat, wo maximal 4 erlaubt wären, konnte der Inhalt des Datenträgers weiterhin problemlos ausgelesen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf_1985

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.076
#9
ich weiß gar net warum sich einige leute so aufregen. ich finde den test wirklich gut!!

durch diesen test wurden meine erfahrungen mit lg-brennern bestätigt.

@ Simon
ich weiß ja gar net was du im moment mit deinen sata-laufwerken willst. soviel besser sind sie gegenüber den ide-laufwerken auch nicht. außerdem sind sie eher rar auf dem markt vertreten. wenn deine eltern alles bezahlen, dann kann man sich natürlich das beste vom besten aussuchen....

MfG
Rolf
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.351
#10
ich muss aber sagen, dass ein feature wie lightscribe - jedenfalls bei mir - zu einem kaufkriterium gehört. dadurch kann ich mir einen dämlichen drucker für die labels sparen - nebst der arbeit, die dabei entsteht.
schade ist allerdings, das es derzeit keinen sata brenner mit dvd-ram und lightscribe gibt. ein test von so einem objekt hätte mich mal interessiert.

so long and greetz
 

Softie

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
300
#11
Ich hät da auch mal ne frage, habt ihr eigendlich auch zum beispiel zusatzfeatures wie GigaRec, VariRec und PowerRec vom PX-760A mitgetest und mitbewertet? denn ich find das sind schon brauchbare und vorallem sinn volle features die mal ruhig stärker bewerten könnte genau so wie die software pakete der hersteller wo plextor bei weitem die beste software bietet wie ich finde :)

aber trotzdem wie immer, ein sehr interesanter und sehr informativer test wie ich find :D weider so leude
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.631
#12
ich hab auch schon diverse brenner von plextor.. nec.. samsung usw inne finger gehabt und muss sagen das die LG laufwerke auf mich den solidesten und besten eindruck gemacht haben. mit samsung haben diverse meiner bekannten teilweise derbe probleme gehabt wie z.B. sich nach 2 oder 3 monaten verabschiedene laufwerksmechanik usw. das beste war bei der rückgabe das kommentar des verkäufers.. "wir kennen das problem,da sind sie nich der erste"

Hallo,und guten Abend,
finde den Test zwar gut,kann aber nicht
verstehen,warum man "alte" Laufwerke von
Samsung testet.
Ich selbst habe 2 Samsung S-ATA Laufwerke drin,
und muss sagen,die Geschwindigkeit gegenüber
ATA Geräte ist enorm.
Hatte vorher auch LG Brenner,aber mit meinen Samsung
können die nicht mithalten.
Achso,meine sind die SH-S183A.
mfg rave on
ähm diese aussage ist genau so quatsch wie das leute behaupten das ihre festplatten mit sata schnittstelle ja soooooooo viel schneller sind.. ob ide.. sata.. scheissegal da beide schnittstellen durch die brenner absolut nicht ausgereizt werden:freak:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Doppelpost zusammengeführt)
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.665
#13
Entscheidend sind vor allem die Brenn- aber auch Lesequalität. Selbst wenn es angeblich keine geeigneten Testprogramme gibt, so lassen sich damit zumindest Tendenzen ausmachen.
Aussagekräftig sind Labormessungen.
Hier kann man exakt die Schreibqualität feststellen und nur so kann man in Erfahrung bringen wie es um die Schreibqualität der Kombination Laufwerk/Rohling/Firmware tatsächlich bestellt ist.

Software kann derartiges nicht leisten - was nützen hier Tendenzen die womöglich erkennbar sind? Richtig, sie vermitteln allerhöchstens ein falsches, nicht den Tatsachen entsprechendes Bild der Schreibqualität und bieten somit keinen brauchbaren Nutzen.


Bye,
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.864
#14
@ Simon
ich weiß ja gar net was du im moment mit deinen sata-laufwerken willst. soviel besser sind sie gegenüber den ide-laufwerken auch nicht.
Es geht auch nicht um besser oder nicht, es geht darum, dass IDE langsam aber sicher von den Mobos verschwindet. Die ICH8 ünterstützt es gar nicht mehr und irgendwann, ich mag nicht voraussagen wann, werden auch die Zusatzchips für IDE verschwinden.

Das ist ja grad das Problem...

@Test
Find ich ziemlich gut, dass sich auch mal diesem Thema gewidmet wird. Und bei dem Umfang: Respekt an die Tester! :daumen:
 
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
810
#15
@Pierre
Du brauchst mir die Fehlbrände nicht zu schicken :D
Mich würde jetzt aber z.B. interessieren welche Brenner wieviele Fehlbrände verursacht haben, denn das ist schonmal ein guter Ansatzpunkt um die Brennqualität zu bestimmen.
Dass die Brennqualität von vielen Faktoren abhängt, hast du ja auch schon im Test geschrieben, trotzdem behaupte ich, dass sich Tendenzen erkennen lassen.
Als Leselaufwerk könnte man ja ein anerkanntes Laufwerk (Toshiba SD-M1612) als Referenz nehmen. Damit könnte man dann eine Testreihe aufnehmen und die Fragwürdigkeit der Testmethode erwähnen.
Gäbe es den Punkt Brennqualität in dem Artikel nicht, hätte ich warscheinlich nichts geschrieben...ich finde es einfach zu leicht zu sagen, dass man die Brennqualität nichtmal im Ansatz bestimmen kann.

@QUEEN
Ok ich gebe mich geschlagen, trotzdem ist mein erster Punkt ein Ansatz.
 
Zuletzt bearbeitet:

dahum

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.381
#16
Code:
 Alles ohne S-ATA ist m.E. für die Tonne.

Wer sich jetzt noch IDE Hardware für seine neueren Rechner holt ist selbst schuld.

mfg Simon
Eine ziemlich dumme Bemerkung. Ich hab mir gerade ein neues nur Serial ATA System aufgebaut und stand dann traurig da, weil mein schöner Samsung leider nicht bootfähig ist. Zumindest nicht an den zusätzlichen Controllern, denn die "guten" sind schon von 4 Platten belegt.

Wer sich also mit Serial ATA Brenner ausrüstet, muss an Festplatten sparen. Da lobe ich mir die IDE Schnittstelle, die glücklicherweise perfekt für bootfähige IDE-Brenner und ROMs geeignet ist.

Im übrigen ist mein Samsung laufwerk sehr laut und extrem langsam - und dafür soll ich einen Festplattenplatz opfern?

Warum man allerdings nicht den neuen Samsungbrenner getestet hat, verstehe ich auch nicht.
 

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
6.767
#17
Eine ziemlich dumme Bemerkung. Ich hab mir gerade ein neues nur Serial ATA System aufgebaut und stand dann traurig da, weil mein schöner Samsung leider nicht bootfähig ist. Zumindest nicht an den zusätzlichen Controllern, denn die "guten" sind schon von 4 Platten belegt.

Wer sich also mit Serial ATA Brenner ausrüstet, muss an Festplatten sparen. Da lobe ich mir die IDE Schnittstelle, die glücklicherweise perfekt für bootfähige IDE-Brenner und ROMs geeignet ist.
Genauso ist es. Ich halte es eher für Blödsinn sich einen SATA Brenner zu kaufen, wenn man nicht unbedingt die schönen Kabel haben möchte.

Das ist nämlich der einzige Vorteil, den man hat und wenn man nicht gerade einen PC mit Seitenfester hat, dann kann man auch ein IDE Kabel nehmen. Die sieht man ja eh nicht und selbst für Modding-PCs gibt es auch diese schönen silbernen IDE-Rundkabel, die ja auch nicht übel aussehem.

Ansonsten sehe ich keinen Sinn darin sich einen SATA Brenner zu kaufen. IDE Ports hat man für gewöhnlich immer frei, aber bei den SATA Ports kann es schon eng werden, wenn man zum Beispiel verschiedene Raid-Arrays anlegt.



Aber noch ein paar Worte zum Test. Ich finde den wirklich sehr gut gelungen. Die Sache mit der Qualitätsprüfung ist wirklich nicht sehr einfach, wenn man aussagekräftige Werte bekommen möchte. Da muss man wirklich eine labortechnische Untersuchung durchführen lassen. Von daher ist das schon ok, dass das fehlt. Ansonsten ist der Test wirklich gut gelungen.

Es ist jedenfalls ne Menge Menge Arbeit gewesen die Messwerte zu erstellen und ich weiß das wirklich zu schätzen.

Ich freue mich natürlich auch, dass ich mit meinem H10N die richtige Wahl getroffen habe. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.201
#18
wenn deine eltern alles bezahlen, dann kann man sich natürlich das beste vom besten aussuchen....
löl, ich verdien mehr als meine Eltern zusammen.
Da brauch ich mir bestimmt nix bezahlen zu lassen. :rolleyes:

Zumal wer Geld für 200-300 Euro Grafikkarten, RAM und Prozessoren hat, für den sollte wohl ein S-ATA DVD-Brenner für 30-50 Euro nicht das Problem sein. :rolleyes:

@dahum / noxon

Für RAID-Arrays gibts entsprechende Controller mit PCI-X oder PCI-e x1/x4/x8 Schnittstelle.

Ja, kauft nur alle Hardware mit alten Schnittstellen...

mfg Simon
 

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
#19

tomdehuth

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
12
#20
Ich muss mal sagen, dass ich den Test absolut nicht für aussagekräftig halte. :mad:
Immer wird nur auf die absolut schnellste Geschwindigkeit getestet und nicht nach den Qualitätsunterschieden der gebrannten Rohlinge. Wie genau die Pits gebrannt sind entscheidet, wie kompatibel der Rohling in anderen Laufwerken gelesen werden kann und ob evtl. Daten verloren gehen. Außerdem mag nicht jeder Brenner jeden Rohling, da sollte man sich für einen Aussagekräftigen Test schon den perfekten für das Gerät besorgen.
Aber hier entscheidet mal wieder, ob der Brenner 18fach Brennt und nicht was dabei rum kommt. :(

Ist doch Mist. :freak:
 
Top