News Toshiba AL14SX: Mehr Speicher und Durchsatz für Toshibas 15K-HDDs

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.947
#4
Für Server die vorallem als Cloudapeicher arbeiten, werden solche HDD noch lange alternativlos bleiben. Da SSD in großen Größen einfach im Verhältnis unbezahlbar sind.
 

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.226
#9
Der (für mich) schnellste Weg: Bei Google ins Suchfeld "290 mib/s in mb/s" eingeben und Enter drücken ;)
 
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
200
#11
300, 600 und 900GB. Was ist daran viel ? Die Preise sind auch viel höher als die von SSDs. Verstehe ich da was nicht ?
Wahrscheinlich rechnest Du die Preise von Consumer SSDs dagegen, die SSDs im Enterprise Bereich (Server, Storage) sind um ein vielfaches teurer. Wenn ich mir die Preise für eine SSD für unser SAN anschaue wird mir ganz schwindelig.
 

Mort626

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
501
#12
Ich frage mich auch gerade, für welchen Einsatzzweck heutzutage eine 600 GB-Platte in einem Server verwendet werden sollte? Kann das jemand erklären?
 

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.559
#13
Also ich bin immer wieder auf der Suche nach gebrauchten 15k 72GB SAS Platten, denn ich nutze diese im Raid 1 in meinen Servern als SLW und da rocken die mit bis zu 450 MByte/s schon ordentlich. - Denn häufig bekommt man die für 1 CHF in Ricardo, bei noch guten Werten.
 
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
200
#15
Werden in der Regel im RAID Verbund für Server (OS + Anwendungen + Datenbanken) genutzt. Wir verwenden hier primär 600GB 15k SAS HDDs in unserem SAN im RAID10 und benötigen die IOPS Leistung. Für die reine Datenablage nutzen wir teilweise Nearline SAS Platten (RAID 5) wegen dem besseren P/L-Verhältnis.

Und wie bereits geschrieben, die Enterprise SSDs die für den RAID Einsatz geeignet sind bzw. für den Einsatz in Marken Servern zertifiziert sind, sind deutlich teurer. Und noch teurer wenn Sie von einer großen Firma gebrandet sind. Da bieten die SAS Platten einfach noch ein besseres P/L-Verhältnis.
 

Mort626

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
501
#17

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.559
#18
@Mort626, bei 42 HE und dann eben Beispielsweise 36 DL360 kommt man auch schon auf 108,wenn man nur jeden Server mit 3 im R5 konfiguriert.
 

wern001

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
76
#19
Gut, das stimmt natürlich.

@wern001: Aber wenn ich schon 90 Stück einbaue, warum dann á 600 GB, und nicht irgendwas mit x Terabyte (und davon entsprechend weniger)? Oder einfach, um damit ein riesiges Raid 0 zu bauen?
Ein Raid0 wird sowieso nicht gemacht fast immer Raid5 oder Raid6.
Es geht um die mittlere Zugriffszeit! Deswegen fühlen sich die SSD so schnell an.
bei Festplatten mit 5400 oder 7200 ist die bei ca 10-17 ms
bei Festplatten mit 15000 rpm bei ca 3-7 ms
bei SSD bei 0,0000 irgendwas
und je kürzer die mittlere Zugriffszeit desto mehr IOs sind möglich und desto schneller kann die CPU was mit den Daten anfangen bzw wieder abspeichern.

Bei großen Dateien merkt man keinen großen unterschied zwischen einer 5400, 7200 oder 15000 rpm Platte. Wenn man aber ein paar 10.000 oder 100.000 Dateien hat (z.B tiff Bilder aus Dokumenten Archivierung/Management) die von mehreren Personen gleichzeitig durchsucht werden merkt man es deutlich -> mittlere Zugriffszeit.
 

gidra

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.063
#20
Hat schon jemand vernünftige Consumer SSD kaputt schreiben können und zwar schneller als HDD ? Die Zugriffszeit war doch schon immer die absolute Bremse. Seit dem die Preise für die SSDs gefallen sind, verstehe ich den Sinn der Festplatten gar nicht mehr. Jedenfalls nicht wenn es nicht ausschliesslich um möglichst viel Speicherplatz geht.

Ich habe fast gleichzeitig 2 Samsung Festplatten und eine Intel SSD gekauft. Während die Festplatten nach jeweils 39 und 49 Tausend Stunden kaputtgegangen sind, läuft die SSD putzmunter weiter. SLC muss also gar nicht sein, denn ein paar Dutzend Terrabyte sind bereits geschrieben.
 
Top