News Twitch: Direkter Spielevertrieb und Provision für Streamer

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
10.912
#1
Twitch will zum zentralen Anlaufpunkt im Videospielsegment werden und wird ab Frühling 2017 Computerspiele direkt vertreiben. Neben so genannten Twitch-Truhen für den Käufer erhält der vorführende Streamer Provision auf generierte Käufe in seinem Kanal.

Zur News: Twitch: Direkter Spielevertrieb und Provision für Streamer
 
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.199
#3
Naja noch ne Spielvertriebsanbieter
Nach Gog,Steam,Origin,Windowsstore nun noch Twitch ... Irgendwann reichst aber echt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Axxid

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.858
#4
Also kann man mit 30% höheren Preisen rechnen ? :evillol:

Edit: Aber hey, immerhin sieht der Streamer ganze 5% davon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.556
#5
Steam nimmt 30%. Google App Store nimmt 30%. Angenommen Amazon nimmt 30%. Dann nimmt der neue Shop in Twitch (der sicher auf der Amazon Plattform läuft, sprich die haben die Bandbreite/Server/Bezahlung usw.) 25% + 5% für den Streamer.

Also bleibt sich für dich als Kunde gleich.

Aber was ich viel schlimmer finde, aktuell gehen viele (also keine Ahnung was das in % vom Spiele Markt sind, wohl wenig in %, aber ich kenne einige) beim launch von neuen großen Spielen auf Twitch und schauen in Streams rein.

Um eben einen Eindruck zu bekommen wie das Spiel ist.

Wenn der Streamer jetzt für jedes Verkaufte 60€ Spiel 5% bekommt.. also die Chance ist doch dann viel höher das der Streamer im zweifel etwas (sagen wir leichte Lags beim Input oder Bugs) eher unter den Tisch fallen lässt.. oder eben einfach positiver Berichtet einfach weil er dann paar hundert € macht am Tag.

Und das denke ich könnte echt Langfristig zum Problem werden.

Aber mal schauen ob das Opt-In/Opt-Out sein wird das ganze. Und wer dann mit macht und wer eben eher nicht.
 
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
3.069
#6
Noch eine neue Computerspielanbieter-Plattform (bzw. ein weiterer Vertriebskanal für Amazon) neben GoG, Origin, Steam, BattleNet, UPlay, MicrosoftStore, usw., das braucht die Welt .... nicht :freak:.

Na, wenigstens spezialisieren Twitch sich dann auf Gaming & Streaming, wofür die neuen (Ry-)Zen Prozessoren von AMD ja geradezu prädestiniert zu sein scheinen, der New Horizon Event Vorführung letztes Jahr nach zu urteilen. Ob Steam, GoG, Origin, BattleNet und Co. da bald nachziehen werden bzw. mehr Betonung auf Streaming nachreichen?

Für mich ist es - Stand jetzt - jedenfalls komplett uninteressant und da müssen schon bessere Angebote zum ködern her, zumal sie an die Preise von Humble Bundles/Monthlies sicherlich nicht heranreichen dürften.
 
Zuletzt bearbeitet:

puuhman

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
19
#7
na da verdienen die Hersteller ja kaum noch etwas, wenn dann der "böööse böööse Raubkopierer" auch noch für schlechte Verkaufzahlen sorgt. Da frag ich mich wer hier die Verbrecher sind? :p
 

kelzinc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
293
#8
Die Kids werden sich freuen.

Besstim gibt es spezial emotes wenn man Spiele über Amazon *hust* ich meine den Twicht Clienten kauft.
 

SKu

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.980
#10
Ich habe es noch nie verstanden, wie man Emotes und sonstige Chat-Icons als Belohnung empfinden kann. Dafür würde ich im Leben kein Geld ausgeben wollen. Ich bin aber auch nicht der Typ Mensch, der für das Streamen geeignet ist. Ich will selbst spielen und nicht dabei zusehen. Zumal die Spiel-Stile von den Spielern so unterschiedlich sind und von meinem abweichen, dass ich mir das nicht ansehen kann ohne Schmerzen im Gehirn bekommen zu können.
 

Beast

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
9
#12
"Der vorführende Streamer erhält eine Provision auf generierte Käufe in seinem Kanal." Wenn ich Blog richtig gelesen habe nur Streamer die auch Twitch Partner sind ... normale streamer bekommen garnix !
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
991
#13
Oh jeh, jetzt kommen wieder die ganzen Trolle und erläutern was legitim zu entlohnende Arbeit ist und was nicht. Youtube is no real job!!!11!
Gleichzeitig aber wohl 90 min lang 20 Männern aufm Platz zugucken wo nen Ball jagen und unter Umständen hunderte Tausend Euro dafür bekommen. :freak:

Jeder hat nun mal andere Vorstellung von Unterhaltung für die er Bereit ist Geld zu bezahlen, also kriecht zurück in eure Löcher.

PS: Sobald man als Streamer, Youtuber oder was-auch-immer Sozialabgaben und Steuern abdrückt, (Minijob und weitere regulierende Einschränkungen außen vor) scheint es mir, als seien die Jungs und Mädels eindeutig ein produktiver Teil der Gesellschaft. Und je nach Einkommen, steuern sie womöglich mehr bei als so mancher Nörgelpott im Internet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2010
Beiträge
835
#14
Wenn der Streamer jetzt für jedes Verkaufte 60€ Spiel 5% bekommt.. also die Chance ist doch dann viel höher das der Streamer im zweifel etwas (sagen wir leichte Lags beim Input oder Bugs) eher unter den Tisch fallen lässt.. oder eben einfach positiver Berichtet einfach weil er dann paar hundert € macht am Tag.
Den selben Gedanken hatte ich auch sofort. Außerdem befürchte ich, dass sich Streamer noch mehr als gegenwärtig auf neue Spiele stürzen, um die Chance zu erhöhen, dass Käufer sich das Spiel über ihren Kanal zulegen. Es wird also weniger aus Eigeninteresse vorgeführt, als es jetzt vielleicht der Fall ist.

Die Einnahmen sind ja bereits an die Zuschauerzahl gekoppelt, dieser Effekt wird dadurch verstärkt, was sich vermutlich eher negativ auswirken wird.
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.571
#15
Ja, lasst die arbeitslosen Zocker noch reicher werden!
Ist eben eine neue Form der Unterhaltung. Ich persönlich vefolge keine Streams, kann den Hass gegen Streamer jedoch nicht nachvollziehen. Es gibt eben Menschen die das schauen und die Streamer verstehen sich als Entertainer. Wieso also nicht? Irgendwo in der Produktion zu schuften ist sicher auch kein wertvollerer Dienst an der Gesellschaft.

@Topic
Verstehe Twitch da nicht, diese Launcher gehen doch praktisch alle mehr oder weniger baden. Steam ist da einfach ein Monopol, für DRM-freie Spiele gibt es ebenfalls bereits Plattformen. Mag den Mehrwert also nicht so recht erkennen. Eine Kooperation würde wohl mehr Sinn ergeben.
 

dec7

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
541
#16
" Und ich denke, es ist auch das letzte, das Amazon will."

Das glaube ich allerdings nicht, im Online Spiele Verkauf könnte Amazon sicher noch zulegen und der Weg über twitch bietet sich da an.
Ich nutze twitch noch jeden Tag, mal abwarten was die Änderung bringen wird, es liegt an mir den Dienst einfach nicht mehr zu nutzen wenn es zu albern wird.
 

eax1990

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.912
#17
Ich befürchte hier große Beeinflussung der Streamer und deren Reviews bzw. Live-Eindrücke.
Es könnte nicht nur Druck von Amazon auf die Streamer bald kommen besser darüber zu reden, sondern auch noch dass die ganze Plattform aus Gier zerfällt.
Wenn ich mich noch richtig entsinne will Amazon künftig selber Spiele entwickeln bzw. tut es schon (weiß nicht ob ich da noch ganz richtig informiert bin), dann stehen der ganzen Sache alle Keystores entgegen mit guten Preiskämpfen, die Spiele in ihrer Qualität selbst etc. etc..
Am Ende haben wir dann 5 von diesen Plattformen, 4 davon sind schlechter als das allgegenwärtige Steam, nicht nur schlechter, unterirdisch.

Amazon stellt sich das alles zu einfach vor und wenn 10 Bekannte Streamer sagen "Tschüss Twitch" dann ist die Plattform mal um gut 400000 Durchschnittszuschauer ärmer.
Twitch ist für mich der Ort, wenn ich selbst kein Bock auf Zocken habe, oder nicht wieder den Fehlkauf des Jahrtausends erleben möchte, dann gucke ich dort.
 

dflt

Bisher: Ununhex
Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.355
#18
Es könnte nicht nur Druck von Amazon auf die Streamer bald kommen besser darüber zu reden, sondern auch noch dass die ganze Plattform aus Gier zerfällt.
Denke dafür ist Amazon zu groß, der Geschäftsbereich niemals groß genug und der Imageschaden viel zu groß.
Streamer werden das sicher privat machen bzw über ihre Netzwerke/Manager vermittelt bekommen, aber nicht Twitch/Amazon.
 
1

123peter

Gast
#20
Wenn ich nicht manchmal hier etwas über twich lesen würde, wüsste ich nicht mal was es ist :)

Ich gehöre absolut nicht zur Zielgruppe leuten beim spielen zuzugucken. Selbst Fußball spiele ich lieber selbst.

Habe auch noch nie einen YouTube Chanel abonniert und finde Youtuber eher nervig :)
Früher wurden nach der schule die kickers geguckt und nun wird halt etwas auf YouTube twitch oder sonst was geguckt.
Ich kann es zwar nicht verstehen aber so ändern sich nunmal die Zeiten
 
Top