U3 Smart Drive defragmentieren ?

Swann77

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
15
Hi, ich bestize ein SanDisk cruzer contour 8 GB USB U3 Smart Drive (USB Stick), der auch als U3 Smart Drive installiert ist und eingesetzt wird.

Ich kann den Stick aber leider nicht mit den von Windows (Vista) beigelegem Defrag-Programm defragmentieren, da es mein U3 Laufwerk nicht zur Auswahl anzeigt?! Gibt es da vielleicht spezielle Defrag-Tools zum defragmentieren von U3 Drives, oder kann man die gar nicht defragmentieren!
Normale USB Sticks lassen sich ja ohne Probleme defragmentieren.

Dateisystem des Stick´s ist FAT32.



Gruss, Braan
 

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.192
Ich denke nicht, dass Defragmentierung bei eine USB-Stick überhaupt Sinn macht, schon bei normalen Festplatten muss die Fragmentierung sehr stark sein, damit Defragmentierung überhaupt etwas nützt, beim USB-Stick hast Du in der Regel viel kürzere Zugriffszeiten und die Lese- und Schreibraten sind eh begrenzt, denke mal, dass Du dir das getrost sparen kannst. Außerdem sollte ein USB-Stick lange nicht so stark fragmentieren, da man ja nicht andauernd einen Teil der Dateien löscht und neue aufspielt, ich jedenfalls leere den dann meist komplett und die Dateigröße ist meist auch relativ groß wenn man mal mit einer Systemplatte vergleicht.
Ansonsten halt einmal komplett löschen und neu bespielen, dann hast Du die Daten ohne Fragmentierung drauf.
 

Revolution

Commodore
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.913
Also bei Festplatten kriegst du schnell Defragmentierungen über 40% hin vorallem auf C von daher macht es auf Festplatten schon meißtens sinn.

Auf USB Sticks würde ich das aber wirklich lassen einmal ist das so ne art Wahlfreier speicher und zum Zweiten werden die Daten absichtlich über den kompletten USB Stick verstreut. Die Flash zellen die in deinem USB Stick sind nutzen sich nämlich mit der Zeit ab wenn du jetzt Defragmentierst wird alles nach vorne geschoben mit dem ergebniss das die vorderen Zellen schneller Kaputt gehen als die hinteren was zu datenverlusten und fehler führt, vereinfacht ausgedrückt. Ob U3 oder nicht ist egal da es immer noch ein USB Stick bleibt ^^. Also bei USB Sticks und SSD nicht Fragmentiern das schadet mehr und nütz gar nichts.
 

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.751
Man sollte sich vor Augen halten, das bei einer Festplatte jemand sitzt und die ganze Zeit der Lesekopf bewegt werden muss. Bei Fragmentierung (nicht defragmentierung wie Revolution schrieb. Ist ein Denkfehler, den viele machen, ich selten auch) muss dieser Lesekopf also ständig hinundher springen um alle Teile eines Paketes einzusammeln.
Beim USB Stick und allen anderen elektronischen 'Festplatten' ist dies nicht nötig, da es ein rein elektronischer Vorgang ist.
 

halninekay

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
722
Ich habe auch eine Sandisk U3 und defragmentieren bringt da gar nichts, baer vielleicht formatierst du Ihn mal auf exFat, geht halt unter Vista und wird auch etwas schneller, glaube ich.
 

creatix

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
656
Den U3-Stick, kannst du mit diesem Tool in einen ganz normalen USB-Stick zurückwandeln.
Dann klappts auch mit dem defragmentieren. Obs Sinn macht ist eine andere Frage.

Ich würde dir eher dazu raten den USB-Stick mit NTFS zu formatieren. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass FAT32 beim parallelen kopieren von mehreren Dateien, je nach USB-Stick oft extrem stark ausgebremst wird. Sofern du nicht MacOSX nutzt, hast du mit dem Schreibzugriff bei NTFS keine Probleme. Bei 8GB kann es auch früher oder später vorkommen, dass du an das 4GB Filesizelimit stößt, dann bist du eh gezwungen den Stick neu in NTFS zu formatieren.


@halninekay: zu "exFat" - kann WinXP, Linux, OSX damit umgehen? Wie ist deine Erfahrung?
EDIT: habs selbs getestet, konnte den mit "exFat" formatierten USB-Stick weder unter WinXP, MacOSX, noch unter Linux per Plug&Play zum lesen bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top