News Ultrabooks sollen spürbaren Einfluss auf Notebook-Preise haben

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Rund vier Wochen vor dem angekündigten Start der ersten Ultrabooks äußern verschiedene Händler Bedenken bezüglich des Preisgefüges bei tragbaren PCs. Dies berichtet die Branchenseite DigiTimes unter Berufung auf verschiedene Quellen.

Zur News: Ultrabooks sollen spürbaren Einfluss auf Notebook-Preise haben
 

Lost_Byte

Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.985
Ich bezweifel einen wirklichen Einfluss auf die Notebookpreise.
Die schwächeren Notebooks gibts so schon ab ~200€ und die besser ausgerüsteten sind nicht mit den Ultrabooks zu vergleichen.
 

Mighty X

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.241
Was heisst Bedenken? :freak:
Man muss halt mit der Zeit gehen. Ist doch nur konsequent das die Preise herkömmlicher Notebooks
damit sinken.
 

AramisCortess

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.949
wieviel wind um die ultra books gemacht wird, ist langsam laecherlich.

wenn es nix zu berichten gibt dann lasst es...

Acer sieht Ultrabooks vor Tablets
Intel: Ultrabooks können unter 1.000 US-Dollar kosten
Ultrabooks: Preis wird über 1.000 US-Dollar liegen
Herstellerinteresse an Ultrabooks steigt
Nur geringes Herstellerinteresse an Ultrabooks

nur waage informationen, blast das thema nicht so grundlos auf....
 

Bestseller

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
760
ich find das thema auch ziemlich aufgeblasen...

aber wenn preise weiter purzeln dann ist es sehr gut
 

EinhornBigfoot

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
977
@AramisCortess dann lies doch nicht die News, oh man wenn sie es nicht schreiben dann schreibt es jemand anders und wenn das mit vielen Artikeln passiert, dann laufen halt welche zur konkurenz über, genauso sieths bei zeitungen auch aus. Solche Leute nerven echt, dich interessiert es vllt nicht eventuell aber andere.
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
Durch die vermutete finanzielle Unterstützung seitens Intel können Ultrabooks unterhalb der Herstellungskosten angeboten werden.
Naja das würde mit Sicherheit die Wettbewerbshüter auf den Plan rufen. Das nennt sich unlauterer Wettbewerb mit dem Ziel Mitbewerber zu verdrängen. Daher wird Intel wohl kaum Hersteller subventionieren damit sie unter den Herstellungskosten verkaufen. Das wäre illegal.
 

Mighty X

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.241

bigot

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
688
Solche News nennt man virales Marketing, es dient dazu Bedarf/Nachfrage zu erzeugen wo kaum eine ist. Wenn ein Thema lange genug in den Medien ist und somit gehypt wird, bekommt irgendwann selbst der letzte Hinterweltler davon Wind. Und wer dauernd davon hört/liest denkt sich, da muss doch was dran sein an dem Produkt. Letztendlich wird der Masse nach und nach eingeredet es wäre ganz toll und man bräuchte es unbedingt. Kurze Zeit später hört/liest man so einfältige Kommentare à la "ich könnte nicht mehr ohne", "wer freiwillig darauf verzichtet ist selbst schuld", "der Rest sieht/ist besch...eiden, nur das hier ist das einzig schöne/gute/wahre".
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
@Mighty X
Aus dem Link:
Ende Juli wurde bekannt, dass man auch für Notebook-Hersteller Anreize schaffen will, entsprechende Geräte anzubieten, unter anderem durch Unterstützung beim Marketing.
Das ist ja wohl was völlig anderes als der Verkauf unter dem Herstellungspreis. Und auch hier wandert Intel auf schmalem Grat, da für solche "Marketing" Unterstützung auch schon Milliarden Strafen gezahlt wurden.
Siehe: http://www.it-business.de/news/hers...ldungen/rechtsstreitigkeiten/articles/187658/
Oder wie Dell als Hersteller hier: http://www.heise.de/newsticker/meld...Geldern-Bilanzen-schoengerechnet-1044040.html
 

Affenkopp

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.367
Schwer zu sagen, aber die Preise sind einfach zu hoch. Solange der Abstand der meisten Geräte so bleibt, wird sich nicht viel tun. Man darf nicht vergessen, dass Notebokks mit guter Aussattung mittlerweile schon sehr preiswert sind. Das sah vor vielen Jahren ganz anders aus (P/L-Verhältnis).
 

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.546
hm bin eigentlich der Meinung, dass ich ein ultrabook mit einer APU sehr interessant sein würde. ich zumindest wäre an einem ultrabook um 700 euro mit einem A6 schon interessiert, doch sowas ist wunschdenken.
 

Klingerdennis

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.273
@AramisCortess dann lies doch nicht die News
tja wenn ich bloß vor dem lesen wüsste was dahintersteckt:freak:

Solche Leute nerven echt, dich interessiert es vllt nicht eventuell aber andere.
soll also cb jeden kack als news schreiben "in china ist ein sack reis umgefallen" villeicht interessiert das ja irgendeinem :evillol:
 

Ameisenmann

Banned
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.821
mimimimi was für Heulsusen! Ultrabooks kosten eben mehr PUNKT! Eines Tages relativiert sich das. Dicke Dinger unter 500 Euro, der Rest eben drüber. Also ich brauche kein Ultrabook, würde dafür auch nicht extra mehr zahlen.
 

Nasenbär

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.836
Wenn die Ultrabook im stile des MacBook Air sind kann ich gerne drauf verzichten. Ich hätte lieber 12/13" Geräte in der Größenordnung eines Macbooks bzw. Acer Timeline mit ULV CPUs. Die haben wenigstens noch Platz für nen großen Akku der dann länger als 10 Stunden halten könnte und auch Platz für genügend Schnittstellen, ohne das man für alles einen Adapter braucht. UNd wiegen trotzdem nur um die 1,5 kg
 

Striker1986

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
73
Das CB-Team könnte mal nen Test dieser "tollen" ULV-Prozessoren machen. Am besten im Vergleich mit normalen Mobilprozessoren und als Referenz ein Dual-Core von Intel. Die UBs mögen zwar leicht sein, aber was bringt mir das, wenn sie viel schwächer und zum arbeiten nicht brauchbar sind im Vergleich zu normalen Notebooks?!
 
Top