Update Altsystem für Videobearbeitung

Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
12
#1
Hallo Zusammen,

Ende 2013 habe ich mir folgendes System zusammen gebaut:

Altsystem für Videobearbeitung (MAGIX):

1. ASRock H77 Pro4/MVP -> wird ersetzt
2. Intel XEON E3-1245 V2 ->
wird ersetzt
3. Crucial Ballistix Sport DD3-1600 DIMM ->
wird ersetzt
4. bequiet! Straight Power 500
5. SSD Samsung 250GB
6. HD 2TB
7. Cooltek Antiphon Gehäuse
8. Thermalright True Spirit
9. Windows 7 professional


Vermutlich durch Überspannung sind jetzt das Motheboard, die CPU und die RAM's defekt.

Folgende Komponenten will ich jetzt erneuern. Ist das so o.k. ???

1. MSI B450 Gaming Plus
2. AMD Ryzen 3 2200G (oder 2400G)
3. G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 8GB, DDR4-3200 2x
4. Windows 10


Danke für Eure Tipps und Grüße!
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.701
#2
Geht schon, einen wirklichen Leistungsboost bekommst du da aber nicht. Für Videobearbeitung mindestens auf einen 2600 setzen.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.561
#3
Nicht vergessen, dass du Windows 10 mit dem Windows 7 Key aktivieren kannst.


Ich kenn das Programm nicht aber da du ja jetzt einen quasi-i7 hast, wäre mir der Sprung zum Ryzen 3 zu gering.

Der alte hat ja immerhin 4 Threads mehr.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.615
#4
Da wird leider nicht wissen, was genau du für Videos bearbeiten möchtest (Auflösung, Bitrate, Bitdepth, Codec, Container, etc.) ist es nur schwer dir tatkräftige Ratschläge zu geben.

16 Gb Ram dürften für eine halbwegs flüssige Bearbeitung aber bei jeder Auflösung zu wenig sein. Selbst für 1080p empfiehlt man mindestens 32 Gb.

Und ein paar mehr CPU Kerne dürften es ruhig schon auch sein.

Es sei denn halt du hast Zeit zu warten. :) Viel Zeit.
 

Glieder

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
12
#5
Also, das Program heißt Magix Video de luxe und ich verarbeite momentan Videos im Format 1920 × 1080 Pixeln (1080p) mit 50 Hz, also full HD.

Ich brauche mit den neuen Komponenten keinen riesen Performance Sprung, sondern einfach wieder ein lauffähiges System. Das weil mein altes den Geist aufgegeben hat.

Also bis jetzt habe ich verstanden mehr RAM und größeren Prozessor. Der XEON hatte beim rendern den Vorteil, das die GPU mit on board war und der Prozess damit optimierter lief.

Ist das beim Ryzen 2x00g nicht so?
 

NJay

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.701
#7
Keiner wird hier bezahlt, wir machen das alle freiwillig...

Also bis jetzt habe ich verstanden mehr RAM und größeren Prozessor. Der XEON hatte beim rendern den Vorteil, das die GPU mit on board war und der Prozess damit optimierter lief.

Ist das beim Ryzen 2x00g nicht so?
Ob eine iGPU bei dem Programm mitgenutztw erden kann weiß ich jetzt nicht, der Performancevorsprung des 2600 würde das aber eh zunichte machen. Nimmw enn es geht den 2600 und eine kleine extra GPU. Hast du am ende mehr von.
 
Top