Upgrade eines PCs für Cubase Artist 10

tang0

Ensign
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
174
1. Was ist der Verwendungszweck?
Aufnahme von Musik (Keyboard, Gesang, Gitarre)

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Keine

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Hobbymusiker, Audio Programme wie Cubase Artist 10 plus eventuelle Erweiterungen dazu

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Nein

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Monitor ist vorhanden

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Prozessor (CPU): Intel Core i3 2120 2x 3.30GHz So.1155 BOX
  • Arbeitsspeicher (RAM): 8GB (2x 4096MB) TeamGroup Elite DDR3-1333 DIMM CL9-9-9-24 Dual Kit
  • Mainboard: ASRock H67DE3 Intel H67 So.1155 Dual Channel DDR3 ATX Retail
  • Netzteil: 550 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold
  • Gehäuse: Keine Ahnung
  • Grafikkarte: 1GB Sapphire Radeon HD 6870 Aktiv PCIe 2.1 x16 2xDVI/1xHDMI/1xDisplayPort (Lite Retail)
  • HDD / SSD: Samsung EVO850 250GB

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
ca. 500-600 Euro

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
5 Jahre?

5. Wann soll gekauft werden?
Als bald ;)

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Wird selbst zusammengebaut

Hallo zusammen,

mein Sohn will sich demnächst das Steinberg Programm Cubase Artist 10 kaufen und nun haben wir gelesen, dass diese Software mindestens einen schnellen AMD oder mind. Intel i5 haben möchte.

Die momentan verbaute Hardware scheint das ja leider wohl nicht mehr zu schaffen und sein Budget ist als FSJler relativ gering.

Könntet ihr uns vielleicht ein Beispiel nennen, wie man sein System Upgraden kann, ohne dass das ausufert, er aber dennoch ordentlich Musik damit aufnehmen kann?

Zur Zeit benutzt er Cubase 6 und das läuft eigentlich gut. Daran hängt ein Behringer Xenyx QX1202 USB Mixer.
Laut ihm, hat er weder Verzögerungen noch andere Probleme. Jedoch sind wir unsicher, was den Kauf der neuen Software betrifft und möchten uns bei euch erkundigen, was wir da machen können. Sonst haben wir das Programm und es funktioniert nicht richtig.


Wäre toll, wenn ihr uns weiterhelfen könntet. Wenn ihr noch was wissen wollt, fragt bitte nach.

Danke und Gruß :)
Thore und Florian
 

DieMuellermilch

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
712
Als solide und performante Grundkonfiguration würde ich immer einen AMD Ryzen 2600 empfehlen. Der hat genug Dampf für alles. Preislich ist der auch top! 6 Kerne 12 Threads.
 

dr. lele

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.016
Ich würde das alte Grundgerüst nicht mehr upgraden. Probiert doch das neue Cubase erstmal aus, eventuell läuft es ja auch so. Gibt es keine Probeversion für 30 Tage o.Ä.? Es klingt jetzt nicht so als ob ihr übermäßig viele Spuren und Effekte verwendet.

Falls es dann stockt kann man immernoch über ein neues System nachdenken. Da sehe ich auch ein Ryzen 2600 System als gute Anlage, allerdings reicht eine kleinere Grafikkarte als die RX 570 auch aus.
 

shadowrid0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.742
Ich würde eine Soundkarte verbauen die Cubase Hardwaremäßig unterstützt bzw. die direkt von Cubase angesprochen werden kann. Und Falls es eine 30-Tage Demo von Cubase gibt die einfach mal installieren (wenn möglich). Und dann schauen ob was nicht geht. Dann kann man immer noch über generelle oder weitere Hardwareänderungen nachdenken.
Wenn ich mich richtig erinnere waren einige Soundblaster Cubase kompatibel. Ich denke bei THOMANN gibt es da mehr Info. Die kann man auch mal eMailen und mit den bekannten Vorgaben konfrontieren.

Könnte auch Hilfreich sein:
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/kickstart-cubase.html
 
Zuletzt bearbeitet:

druckluft

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.302
Wenn die Performance bisher ausgereicht hat, wird sie das auch mit der aktuellen Version. Die Auslastung der CPU hängt ja nur davon ab, welche und wieviele Plugins man in welcher Verschaltung einsetzt.

Von daher einfach ausprobieren. Wenn doch mehr Performance benötigt wird, läßt sich aus dem System mit einem möglichst hoch taktenden i7 CPU Upgrade (2600, 2600K, 2700K, 3770, 3770K, diverse XEONs, usw.) noch recht günstig was rausholen. Musst halt schauen, dass du gebraucht günstig einen erwischt. Vorher abchecken, dass beim Board die BIOS Version drauf ist, die die CPU unterstützt, falls eine Ivy-Bridge CPU rein kommt.
 

Twostone

Captain
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
3.846
Der Rechner ist eigentlich nicht allzu schlecht für einfache Aufnahmen, kleinere Echtzeit-Bearbeitung, etc. Ich würde hier lieber Geld in vernünftige Hardware vor dem Rechner stecken. Sofern Du nicht allzu viele Spuren gleichzeitig bearbeiten willst mit zig Effekten, reicht der Rechner. Ich nutze zum Schneiden und Mastering immer noch teilweise ein X200, ohne daß das Ding in die Knie geht. Aber ich nutze auch selten mehr als zehn Spuren.
 
Top