USB-Platte Datenverlust nach Konvertierung m.PM8.0: Typ=PQRP & Dateiverweise falsch

rallie

Newbie
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4
USB-HD ist nach Konvertierung mit Part.-Magic8.0 Typ=PQRP & alle Dateiverweise falsch

Hallo.

Leider habe ich (wohl recht naiv ... ) für ein ziemliches Datenchaos auf meiner externen USB-Platte (250GB Kapazität, 163Gig belegt) gesorgt.
Ich habe vorab schon alle Artikel zum Thema "PQRP" im Board gelesen, aber keiner der Fälle konnte mir konkret helfen. Auch Google gibt reichlich wenig her. Mit einem Freund, einem .NET-Entwickler, hab ich 2 Stunden telefoniert und wir sind einiges an Möglichkeiten durchgegangen, hat aber leider auch nicht geholfen.

Dass ich keine Datensicherung von der USB-Platte habe, liegt daran, dass ich nirgendwo anders 160 Gig zur Verfügung habe um die zu sichern.
Bitte kein flaming. Dass ich so blöd war das mit PM einfach zumachen und die Daten nun quasi unbrauchbar sind, straft mich schon genug :( .

Ich versuch mal meinen Fall so genau zu schildern wie möglich.

Konfiguration:
  • USB 2.0 Festplatte 250GB von FreeCom
    NTFS primär formatiert, 163GB belegt, lief tadellos unter W2K
  • Interne HD: DualBoot-System mit BootMagic: einmal W2K und einmal XP Prof. SP2
    (daher 2 x C: primär, einmal logisch D: als gemeinsame Datenpartition für W2K und XP)

Hintergrund/Historie:
Da ich erst vor wenigen Monaten mit meinem Produktiv-System von der W2K-Installation auf die XP Prof.Installation umgestiegen bin, bemerkte ich ein Problem mit der USB-Platte:
Unter W2K wurde sie jederzeit korrekt mit Laufwerksbuchstabe H: gemountet.
Unter XP immer nur dann, wenn man ich sie unter W2K im laufenden Betrieb vom USB trennte, das W2K runter- und anschließend das XP hochfahre und dann im laufenden XP-Betrieb in den USB steckte! Nach dem nächsten XP-Neustart wurde sie dann wieder NICHT gemountet. Das bedeutete jedesmal: Vor dem RUnterfahren von XP -> Platte raus und erst nach dem nächsten Hochfahren wieder reinstecken. Soweit lief das.

Das Problem:
Auf Rückfrage zu dieser Art des Mountens und Nicht-Mountens empfahl mir ein Kollege, die USB-Platte von NTFS primär auf NTFS erweitert/logisch zu ändern, da XP wohl nicht so tolerant mit mehreren primären Partitionen umgehen kann.

Das hab ich gestern auf der USB-Platte gemacht mit Partition Magic 8.0 unter der W2K-Installation.
Benutzte Funktion: "Partition Konvertieren" und dann "Primär -> Erweitert/Logisch"
PM8.0 fing auch unter meiner Beobachtung gut und recht zügig an.

Dann der "worst case":
Als PM in die Phase "Daten verschieben" überging, ist PM8.0 und das W2K bei 37% Fortschritt eingefroren. Ich habe ihn noch eine Stunde lang so stehen lassen, weil es ja schon mal sein kann, dass das System wiederkommt, aber Fehlanzeige.
Also nach einer Stunde RESET.

Ich habe anschließend erstmal XP hochgefahren, weil ich noch was ausdrucken und dringend weg musste.
Später nach Rückkehr habe ich dann W2K hochgefahren, um zu sehen, was der PM8.0 nun zu der Platte sagt:

Er zeigte sie gelb an und Typ=PQRP.
W2K hatte die Platte sogar als H: gemountet.
Es schien so, als wäre alles da, aber als ich mich durch die Ordner-Struktur klickte, waren nur wenige "öffnenbar". Bei den meisten Ordnern kam die Meldung (Wortlaut ungefähr) "Ordner oder Datei existiert nicht".

Frustriert hab ich den Rechner erstmal wieder ausgemacht.

Und wenig später wieder unter W2K gestartet.
Dabei pasierte folgendes:
Während des W2K-Bootvorgangs fing der plötzlich an, auf der USB-Platte chkdsk /f auszuführen! Versuche, das mit ESC oder STRG-C zu unterbrechen schlugen fehl, der CHKDSK rödelte ca. 1,5 Std. durch.

Im Anschluss daran:
Unter W2K war die Platte gemountet und es schien so, als seien alle Daten/Dateien/Ordner da. Das war aber nicht so:

PDF- und Office-Dateien konnten gar nicht mehr geöffnet werden; wenn ich in MP3's reinhöre, dann scheint eine Datei zwar in Ordnung zu sein, aber es wird ein völlig anderes Lied und auch nicht von Anfang an sondern irgendwo mittendrin abgespielt.

Da sind wohl die Verweise irgendwie vom CHKDSK vermeintlich "repariert" aber aufgrund dessen dass PM mit seinem Prozess nicht fertig wurde völlig falsch wieder zusammengestzt worden.

Meine bisherige Selbstdiagnose:

  • Datenträgerverwaltung unter XP -> zeigt die Platte als "Volume NTFS primär Fehlerfrei (unbekannte Partition)"
  • PM8.0 unter XP -> zeigt die PLatte als "PQRP"
  • Datenträgerverwaltung W2K -> zeigt die Platte als "Volume NTFS primär Fehlerfrei"
  • PM8.0 unter W2k -> zeigt die PLatte als "PQRP"
  • Aufgrund der Artikel hier im Board habe ich schon mal TestDisk laut Fiona's Anweisungen laufen lassen und entsprechende Screenshots angehängt.
  • Ebenso habe ich "PC Inspector File Recovery" laufen lassen, der eine unsichtbare Datei namens "bootex.log" findet, die ziemlich genau zur Zeit des CHKDSK-Laufs geschrieben wurde, auch diese Datei hänge ich an (gezippt).


Was kann ich tun? Bitte helft mir ...

Danke und Grüße, Ralf
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Es ist nicht gut nach einer Aktion mit PM und Abbruch chkdsk auszuführen.
Ich weiß jetzt nicht inwieweit chkdsk endgültige Änderungen an den Dateien vorgenommen hat.

Die primäre Partition wird in Testdisk noch mit Volumenname Plan-R-1 (Label) gefunden.
Hättest du zuerst wieder herstellen sollen und testen.
Einfach in Testdisk bei Write in die Partitionstabelle schreiben und testen.
Wenn Dateien fehlerhaft sind dann noch mal die tiefere Suche ausführen die erste mal auf D setzen und die untere ist das logische Laufwerk das PM erstellt hat mal auf L setzen und in die Partitionstabelle eintragen.
Dann könnte man versuchen dazu einen Bootsektor zu erstellen und schauen ob die Dateien dort gelistet werden.
Wenn ja hätte man den schreiben können und die Daten erneut testen.
Infos zu Rebuild BS;
https://www.computerbase.de/forum/threads/kein-zugriff-auf-partitionen-externe-platte-kann-testdisk-helfen.167816/#post-1655837
Dabei auf die Hinweise achten bevor man was schreibt da nicht ungefährlich.
Vielleicht würde es helfen mit Datenrettungssoftware ein Wiederherstellungsversuch zu machen.

Link zu Datenrettungssoftware hier;
Freeware hat nicht immer gute Ergebnisse und ist deshalb kein Maßstab für eine Diagnose.
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1109338

Du kannst dir ja mal den kostengünstigen Restorer2000 Pro (Shareware 49.99 $ ca. 38 €) in der Testversion anschauen was der an Daten nach Diagnose anzeigt.
Hatte hier bereits gute Ergebnisse und macht auch wenig Probleme mit verschiedene Dateiformate.
Zeigt auch regulär wenn die Ordnerstruktur nicht beschädigt ist die Root, Ordner und Dateinamen an.
In der Bedienung für einige ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Daher noch ergänzende Hinweise wegen Bedienung.
Mache damit mal einen genauen Sektorscan.
Markiere einfach mal die Festplatte und nicht irgendeine Partition..
Scanne die gesamte Festplatte indem du auf das dritte Icon im Menü mit dem Laufwerkssymbol und dem Fernrohr gehst.
Hinterher kannst du oben im rechten Fenster in Restorer auf die Festplattensymbole klicken und auf deine Daten untersuchen.
Da kannst du auch wenn im rechten Fenster mehrere angezeigt werden wechseln indem du in Restorer2000 im Menü oben ganz links auf das Laufwerkssysmbol klickst.
Dann kommst du wieder zurück und kannst im rechten Fenster das nächste Laufwerkssymbol zum untersuchen auf Daten auswählen.
Wähle bitte zuerst die Laufwerkssymbole aus die deiner Partitionsgröße und Dateisystem entsprechen.
Untersuche die mal und teile es mit.

Kannst du dir ja überlegen.

Viele Grüße

Fiona
 

rallie

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4
Hi Fiona, danke erst mal für die schnelle Antwort, echt super! Das Verrückte ist, dass der chkdsk bei einem der W2K-Neustarts völlig von selbst gestartet ist, OHNE dass ich ihn vorher gestartet oder aufgerufen habe ...
Zitat von Fiona:
Es ist nicht gut nach einer Aktion mit PM und Abbruch chkdsk auszuführen.
Ich weiß jetzt nicht inwieweit chkdsk endgültige Änderungen an den Dateien vorgenommen hat.
Hätte ich liebend gerne so gemacht wie von Dir beschrieben, wenn nicht der chkdsk dazwischen gekommen wäre ...
Zitat von Fiona:
Die primäre Partition wird in Testdisk noch mit Volumenname Plan-R-1 (Label) gefunden.
Hättest du zuerst wieder herstellen sollen und testen.
Ich werd alles, was Du beschreibst gerne versuchen! Es kann nur sein, dass ich erst in ein paar Tagen dazu komme. Ich geb Dir aber auf jeden Fall Feedback hier, sobald ich was versucht habe!
Lieben Dank erstmal und viele Grüße!
Ralf.
 
F

Fiona

Gast
Bei Fehler im Dateisystem startet bei Boot öfters selbsständig Autochk.
Manchmal war es auch buggy das nicht mal die Zeit von 10 Sekunden angezeigt wurde.
War ein Microsoft Problem.
Teste es mal und teile es mit.

Viele Grüße

Fiona
 

rallie

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4
Hallo,

einige Zeit ist vergangen und ich hab seit dem letzten Posting von Fiona leider keine Zeit mehr gehabt mich um die Platte zu kümmern (neuen Job angefangen, Schwester hat geheiratet und zwischendrin war in Köln Karneval ...)

Nun hab ich den "Restorer 2000 Demo" mal ausprobiert und er findet ganz viel.
Das macht mir ein bißchen Hoffnungf, dass es sich evtl. wieder herstellen lässt.

Ich hab derweil die Platte auch noch mal unter W2K angeschlossen, wo sie nach wie vor als Laufwerk gemountet wird und wahllos mal ein paar Files von der Platte getestet.
Manche tun es korrekt, manch andere spielen auch Msuik ab, aber etwss anderes als der Dateiname besagt und auch die dann nicht von Anfang an sondern von mittendrin und bis mittendrin in einen ganz anderen Song (wie in meinem allerersten Posting beschrieben).

Ich hab mal Screenshots von den Scan-Ergebnissen des Restorer2000 angehängt.

Der Restorer 2000 findet nach einem dreistündigem Scan auf der Platte einige Partitionen (wohl das was vom Partition Magic damals übriggeblieben ist ... )

Mit der Funktion "Open Drive Files" im Restorer 2000 sehe ich in der NTFS_0000-Partition alle Ordner und Dateien (wie unter W2K auch, wo die Platte ja als Laufwerk gemountet wird), allerdings sind im Restorer einige Ordner DOPPELT.

In den diversen FAT12_000x und FAT16_000x und FAT32_000X-Partitionen sehe ich mit dem Restorer auch einige Dateien, wohl auch vom Partition Magic so eine Art Zwischenstand?

Wie mach ich jetzt am besten da weiter?
Lohnt es sich die Vollversion vom Restorer2000 zu erwerben und wieviel Chance gibt es dass diese Investition dann nicht umsonst ist?

Danke vorab!
Rallie.
 

Anhänge

Anzeige
Top