USB-Platte nicht erreichbar -> Partition sector doesn't have the endmark 0xAA55

max_frisch

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
13
Hallo zusammen,

wie viele hier habe ich auch Prob mit USB Platte. Nach erfolgreicher Weiderherstellung (Danke Fiona) spinnt das Ding wieder und hat nun den

Partition sector doesn't have the endmark 0xAA55

Fehler.

Bin nach der Anleitung von Fiona in den Fällen vorgegangen. Hier die einzelnen screens:

Starte Testdisk bestätige bei dem Log-Datei-Screen mit Enter, wähle deine betroffene Festplatte aus und bestätige mit Enter, bestätige bei Partition Table Typ Intel, bestätige bei Analyse mit Enter und setze mir einen Screenshot.


Bestätige auch bei Quick Search mit Enter (wenn nötig wegen Vista-check mit y) und setze mir auch den Screen.


Markiere mal die betroffenen Partitionen und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.


...(tiefere Suche) und lasse es laufen.

Die betroffene Partition sollte wenn du den Screen machst markiert sein.

--> gleiches Bild wie vor.

Komme ich noch an die Daten? Ich schmeiss die Platte danach auch weg - versprochen ;)

Grüße
MAX
 

Anhänge

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Wo hast Du denn den Fehler mit der Endmark her, im Log finde ich die Meldung jedenfalls nicht.

Dein Filesystem ist geshreddert, wenn ein Laufwerksbuchstabe noch zugewiesen ist, könntest Du mal ein chkdsk probieren, vielleicht zunächst nur Option /v verwenden, um zu überprüfen ob das Laufwerk bzw. das Filesystem noch erreichbar ist.
Start - > Ausführen - > CMD und abschicken, dann chkdsk <Laufwerk>: /r /v >c:\Errors.txt ausführen.

Die Meldung "Partition sector doesn't have the endmark 0xAA55" ist nur ein Hinweis auf ein einen beschädigten oder nicht vorhandenen Bootsektor.
Diesen kannst Du überprüfen, indem Du anstatt auf Analyse ins Menü Advanced und dort auf Boot gehst (bei mehreren Partitionen wählt man jede Partition mit den Cursortasten an).
 

max_frisch

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
13
Hi Mueli,

chkdsk hat geklappt - bleibt nur immer wieder stehen.
Screen hängt dabei.

wie erreiche ich die weiteren Phasen`?
Grüße
MAX

PS: Jetzt ist ein chkdsk übrigen nicht mehr möglich.
Meldung: Der Typ des Dateisystem ist RAW...

und nu??
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet: (Änderung der Statusmeldung von "chkdsk")

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Das Dateisystem ist zu sehr beschädigt und stürzt vorher ab. Ich habe mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt, ich wollte zunächst nur ein chkdsk <Laufwerk>: /v.
Die Option /r überprüft alle belegten Sektoren und /f repariert logische Defekte.
An einem Reparaturversuch kommt man vielfach nicht vorbei, schon weil die Alternative Datenrettungstools oder eine Linux-Live-CD wie Knoppix sind.
Ich muss mir gleich mal Dein vorheriges Problem raussuchen.
 

max_frisch

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
13
Nun habe ich USB-Platte abgemeldet und an anderen USB-Port gesteckt mit dem Effekt, dass nun chkdsk G: /v /r derzeit durchläuft und sich in Phase 5 befindet. Vielleicht klappt es ja dann mit dem Zugriff und Datensicherung.

Melde mich wieder

Update:
chkdsk wurde mit einem unbekannten Fehler beendet.
chkdsk /v läuft bis zu einem bestimmten Punkt und dann kommt: "Fehler gefunden. CHKDSK kann im schreibgeschützten Modus nicht fortgesetzt werden".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Doppelpost! Bitte Forenregeln beachten und die Ändern Funktion nutzen.)

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Der Befehl zum reparieren des Dateisystems ist chkdsk <Laufwerk>: /f /v (wenn man >C.\Chkdsk_Log.txt anhängt, kann man das Ergebnis auch konservieren).

Man kann das mit chkdsk auch nicht immer wiederholen, Du solltest jetzt mal mit Datenrettungstools (siehe Link meinem vorherigen Post) probieren die Disk einzulesen. Du kannst ja zuerst die freien Tools probieren, wenn das Ergebnis nicht befriedigend ist, solltest Du zu Restorer2000, GetDataBack oder File Scavenger greifen. Bei den Optionen solltest Du die Disk wählen und nicht eine evtl. gefundene Partition auf dem Drive.
Eine kostenfreie Alternative wäre möglicherweise Linux in Form von Knoppix, dieses erlaubt auch bei def. Filesystem ein mounten der Partition, dazu sind nach dem Bootvorgang Icons auf dem Desktop, mit dem die Partitionen montiert werden. Linux Neulingen finden sich teilweise mit dem etwas abweichen Umgang mit den Laufwerken nicht auf Anhieb zurecht aber bei Deinen zwei Disks (nehme ich mal aus den vorherigen Posts an) sollte es /dev/sdb1 sein.
 
Top