Verwaltung ABI-Kasse

Semper Fidelis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
437
Servus Forum!

Ich hab mal wieder ein paar Fragen an die Steuerexperten unter euch ;)
Ich bin der Kassenwart unseres Abiturjahrgangs und hab vor ein paar Tagen ein Girokonto eröffnet, worauf unsere bisherigen Einnahmen von Partys oder sonstigen Verkäufen eingezahlt werden sollen. Insgesamt sind das momentan ca. 3400€.
Da ich momentan eine Anstellung auf 450€ Basis habe, noch Kindergeld beziehe und bei der Krankenversicherung eines Elternteils mitversichert bin, wollte ich fragen, ob diese Einzahlung irgendwelche Auswirkungen mit sich bringt.
Wird die Einzahlung nun als Einkommen verrechnet? Muss ich dafür Steuern abführen? Ich habe im Internet vom "Steuerfreibetrag" in Höhe von 8354€ gelesen. Bedeutet dies, dass ich maximal 8354€ auf Konten einzahlen darf, die auf mich laufen?

Danke schon mal ;)
 
Hi Semper Fidelis!

Der 'Steuerfreibetrag' ist der sog. 'Grundfreibetrag'.
Du kannst dazu gerne im Wiki / Web stöbern, kurzum: dieser Freibetrag bezieht sich nur auf dein zu versteuerndes Einkommen.

Die 'ca. 3400€' sind da (fast) uninteressant.
Für Bankgeschäfte stärker von Interesse ist der 'Sparer-Pauschbetrag', den du aber (vermutlich) nicht erreichen wirst. Hier geht es darum, dass du oberhalb eines gewissen Freibetrags Abgaben auf beispielsweise (weil's hier so gut passt) Zinsen zahlen müsstest. Um auf 801€/1602€ an Kapitaleinkünften zu erreichen bräuchte es aber schon einiges...
Kapitaleinkünfte wiederum zählen u.Ust. (oberhalb des Freibetrages?) zum zu versteuernden Einkommen.

Du solltest nur darauf achten, einen ausreichend hohen Freistellungsauftrag eingerichtet zu haben (sofern dein Girokonto Zinsen abwirft) oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung bei der Bank hinterlegt zu haben.

Mit anderen Worten (und um auf deine Frage direkt zu antworten): Nein, die Einzahlung ist kein Einkommen im eigentlichen Sinne und wird auch nicht als Einkommen verrechnet. Du musst (bis auf evtl. Zinsabgaben bei Überschreiten der Freibeträge) keine Abgaben abführen. Du darfst Geld ein-/auszahlen wie du lustig bist.

Disclaimer:
Ich bin nur ein 'gut informierter Laie'; trotz Verfassung des Beitrags nach bestem Wissen und Gewissen kann ich natürlich keine Garantie bzgl. irgendwelcher Fehler geben. :D

Grüße,
cb-leser

P.S.: Ich würde die Kohle auf einem Tagesgeldkonto ablegen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi cb-leser,

vielen Dank für deine Antwort! Ein paar Fragen hätte ich noch ;)

Der 'Steuerfreibetrag' ist der sog. 'Grundfreibetrag'.
Du kannst dazu gerne im Wiki / Web stöbern, kurzum: dieser Freibetrag bezieht sich nur auf dein zu versteuerndes Einkommen.

Was wird denn genau unter "Einkommen" verstanden? Für unsere Abizeitung sind wir momentan auf der Suche nach Sponsoren (Firmen können in der Zeitung gegen einen bestimmten betrag werben). Diesen stellen wir eine Quittung aus (Mehrwertsteuer natürlich nicht ausgewisen) und nehmen den Betrag dann entweder in Bar oder als Überweisung auf das auf mich zugelassene Konto entgegen.

Mir ist nur wichtig, dass ich nicht in Konflikt mit dem Finanzamt komme oder Sachen wie Kindergeld bzw. Krankenversicherung davon beeinflusst werden ;)

Die 'ca. 3400€' sind da (fast) uninteressant.
Für Bankgeschäfte stärker von Interesse ist der 'Sparer-Pauschbetrag', den du aber (vermutlich) nicht erreichen wirst. Hier geht es darum, dass du oberhalb eines gewissen Freibetrags Abgaben auf beispielsweise (weil's hier so gut passt) Zinsen zahlen müsstest. Um auf 801€/1602€ an Kapitaleinkünften zu erreichen bräuchte es aber schon einiges...
Kapitaleinkünfte wiederum zählen u.Ust. (oberhalb des Freibetrages?) zum zu versteuernden Einkommen.


Du solltest nur darauf achten, einen ausreichend hohen Freistellungsauftrag eingerichtet zu haben (sofern dein Girokonto Zinsen abwirft) oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung bei der Bank hinterlegt zu haben.

Ok, Zinsen gibts auf mein Girokonto nicht und somit generiere ich auch keine Kapitalerträge. Damit hab ich dann also kein Problem :D

Danke für den Tipp mit dem Tagesgeldkonto! Ich guck mal nach ;)
 
Hi Semper Fidelis!

Zitat von Semper Fidelis:
Was wird denn genau unter "Einkommen" verstanden? Für unsere Abizeitung sind wir momentan auf der Suche nach Sponsoren (Firmen können in der Zeitung gegen einen bestimmten betrag werben). Diesen stellen wir eine Quittung aus (Mehrwertsteuer natürlich nicht ausgewisen) und nehmen den Betrag dann entweder in Bar oder als Überweisung auf das auf mich zugelassene Konto entgegen.

Mir ist nur wichtig, dass ich nicht in Konflikt mit dem Finanzamt komme oder Sachen wie Kindergeld bzw. Krankenversicherung davon beeinflusst werden
Wenn ich so 'quer durch's Web' lese, bekomme ich den Eindruck, dass da nichts passieren sollte.
Ich bin mir da aber absolut unsicher - sorry!

Sprich dich am Besten mit den Lehrern ab, die sollten mMn. wenigstens Erfahrungswerte (z.B. aus vorhergehenden Jahrgängen) haben.
Wenn man das Geld eh nur auf ein unverzinstes Girokonto legen möchte, würde ich mir den ganzen Aufwand wohl einfach sparen und die Kasse in Bar führen; für Überweisungen findet sich (zumindest war's / ist's bei uns so) schon ein (Privat-)Konto. ;)

Grüße,
cb-leser
 
Zurück
Top