Video zur Ausbildung zum Bankkaufmann /-frau

JµleZ

Lt. Junior Grade
Registriert
Jan. 2009
Beiträge
292
Hallo liebes Forum,

was sagt ihr zu diesem Video?
Würdet ihr auf Grund dieses Videos bzw. dieses Video als Ansporn nehmen um, eine Ausbildung zum Bankkaufmann zu starten?

Was kann man verbessern, sodass das Video attraktiver wird? Inhaltlich, bei den Schnitten ( hier nicht Frauen :p), der Qualität?

http://www.youtube.com/watch?v=8a4G0Cw70E0&feature=plcp

Vielen Dank!
 
besseres mikrofon für die aufnahmen verwenden
gleichmässigere lautstärke des sprechers
manchmal ist es ein bisschen undeutlich gesprochen
 
Bereits bei ersten Satz musste ich das Video zurückspulen, um zu verstehen, was der Sprecher überhaupt ins Mikrofon genuschelt hat. Den unästhetisch nicht einmal zentrierten Text in roter Farbe auf Grau konnte ich nämlich nicht lesen.

Allgemein ist die Bildsprache wenig durchdacht und ist wohl auf die Schnelle entstanden. Ebenso passen viele Schnitte einfach nicht hinein. Oft ist viel zu viel leere Fläche über den Köpfen der Protagonisten, da der Kameramann sich wohl nur auf das Rechteck in der Displaymitte konzentriert hat.

Die Kameraführung könnte etwas ruhiger sein. Die Kamera hätte nicht im Automatikmodus betrieben werden sollen, da mit dem Modus zwangsläufig ein nerviges und unprofessionelles Helligkeitspumpen das Bild trübt.

"'s kost' Sie womöglich eine erfolgreiche Zukunf'."
 
Zuletzt bearbeitet:
Aussprache (Deutlichkeit)
Tonlage
Lautstärke
Bildwackeln
Bildqualität (hellere Räume nehmen, dann pfutscht die Kamera nicht so hin und her mit ihren Einstellungen)

Dreht am besten nochmal neu mit Stativ oder nehmt nen Tisch/Stuhl, was auch immer - auf jedenfall eine stabile waagrechte Unterlage (so wie beim "Gespräch") und dann per "Handdrehen" einen schönen schwung, falls ihr auf etwas anderes fokussieren wollt.
Oder nen "Wagen mit Rädern", den ihr frei im Raum bewegen könnt - auf der Spitze die Kamera.

So lapidares/flapsiges wie "Sie möchten auch nicht gesagt bekommen, wann sie Hunger haben, oder?"
sollte man meiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was könnte man denn bei der Bildsprache besser machen?
Naja, die Kameraführung war etwas problematisch, weil uns einfach nicht die besten "Mittel" zur Verfügung standen.
Daraus folgt dann denke ich auch die Bildqualität...
Durch das, du nennst es "lapidar" wollten wir das ganze etwas "aufpeppen", sonst wäre es unserer Meinung nach zu langweilig geworden..?!
Danke aber bisher für die Rückmeldungen :)
 
ich finde das Ende etwas "plötzlich"
Ein Abschlusssatz o. etwas ähnliches sollte das ganze abschließen bzw abrunden.
 
Ich finde das, wenn ich ehrlich sein soll, langweilig. Natürlich möchte man eine gewisse Art der souveränität zeigen oder ausdrücken. Was an einigen Stellen etwas überheblich aussieht muss ich gestehen. So z.B. 2:50 - 2:54, das sieht so aus, als ob sich der Bankkaufmann nun über den bescheuerten Kunden kaputtlacht, den er gerade in Grund und Boden geredet hat um eine fette Provision einzustreichen.

Kann man nicht etwas lockerer an das Thema herangehen? Sagst ja auch Kundennähe und Menschlichkeit. Vielleicht hier auch erwähnen, dass eine lockere Art besser sind als der stumpfsinnige Verkäufertyp, der mir um biegen und brechen was verkaufen will.
 
Allgemein ist die Qualität schlecht. Sowohl Ton als auch bild.
Die Wortwahl ist auch eher banal....

Was komplett fehlt ist doch warum man Bankkaufmann werden sollte, wenn es darum geht das Video als Grund nehmen zu können. Es werden lediglich die Anforderungen salop beschrieben und das eben auch eher schlecht als recht.

Mich vergrault das Video mehr, als mich positiv anzusprechen....
 
Was soll das überhaupt sein? Wer ist der Adressat?
Das wirkt wie: "Erstes selbstgedrehtes Video für irgendein Schulprojekt"

Wenn die Interessensgemeinschaft der Banken wirklich Nachwuchssorgen hat, muss sie vielleicht ein wenig Geld in die Hand nehmen und zu einer Werbeagentur gehen.
 
Das Ende ist echt etwas plötzlich, da gebe ich dir Recht.
Kaputtlachen soll nicht in Bezug zu dem Kunden sein, sondern einfach um das Video etwas aufzulockern- aber ich gebe dir Recht, es wirkt in diesem Fall so wie von dir beschrieben.
Das mit dem lockeren Verkäufertyp ist eine gute Idee. Dabei wäre die Chance gewesen, dieses Bild der Allgemeinheit etwas davon zu distanzieren.

Es ist erst Mal eine Art Projekt und Wettkampf. Das Video wird von einer Jury beurteilt und die Klicks spielen eine genauso große Rolle. (50/50) Nachdem ein Gewinner fest steht wird das ganze auch mit einem professionellen Team gedreht. Außerdem ist zu sagen, dass es eben auch amateurhaft aussehen sollte, denn wir sind keine Profis auf diesem Gebiet.

Der Adressat wird später die Jugend vor dem Schulabgang sein, die sich für einen Beruf entscheiden müssen. Nachdem es professionell gedreht wurde, wird es dann für Werbezwecke benutzt.

In der Tat, es ist das erste selbstgedrehte Video.
 
Zurück
Oben