vsftpd Läuft ständig auf verschiedenen Ports

gabeBU

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
49
Hallo Zusammen

Ich bin gerade daran, einen vsftpd-Server zu erstellen. Bis jetzt hat alles gut geklappt, nun kann ich aber plötzlich den Server nicht mehr starten. Jedesmal wenn ich den Befehl "vsftpd start" oder /etc/init.d/vsftpd start" eingebe, kommt start/running process und dann immer eine andere Zahl. Der Server kann im Netzwerk nicht angesprochen werden (Seiten-Ladefehler)

Bis jetzt habe ich kein ähnliches Problem gefunden. Neugestartet habe ich den Server schon.

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen

Gruss

GabeBU
 

gabeBU

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
49
@NoXPhasma: Es ist die Prozess-ID tut mir leid habe mich verschrieben
 

brat.wurst

Ensign
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
182
Oo am besten mal nen screenshot posten^^
an sonsten, ka wo man das da einstellt, kenne das tool nich.
 

gabeBU

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
49
Der Server ist trotzdem nicht ansprechbar...ausserdem ändert sich bei jedem neustart die PID was auch nicht sein sollte...

Edit: Er beendet sich auch automatisch nach dem Start
 

l1n00x

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
116
Hallo!

Poste mal bitte deine config, welche in /etc/vsftpd.conf liegt. Woher weißt du, dass sich der Daemon nach dem Start beendet? Es ist völlig normal und beeinträchtigt die Funktion überhaupt nicht, wenn sich die PID ändert.
Wahrscheinlich hast du in der Config
Code:
listen=YES (oder alternativ per inetd)
und listen_port=21
nicht gesetzt.
 

NemesisFS

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.287
wie versuchst du den server denn "anzusprechen"?
 

gabeBU

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
49
@NemesisFS: Ich versuche es mit einem Computer im gleichen Netz (ist er auch habe ich nachgeseh'n) über den Browser anzusprechen. Ich versuche es auch mit Filezilla...funktioniert alles nicht.

Hier ist noch ein Screenshot von der .conf-Datei:

http://imageshack.us/f/841/55524696.png/


Wie du siehst, habe ich das listen gesetzt

Edit: Gut hab's geändert, scheint zu funktionieren.
Ergänzung ()

Ich hätte noch eine zweite Frage:

Kann ich bei meinem FTP-Server für die Gruppen verschiedene Home-Verzeichnisse anlegen, die als Startverzeichnis erscheinen?
 
Zuletzt bearbeitet:

l1n00x

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
116
User als Angehörige einer Gruppe kannst du zwar nicht über selbige definieren, aber es ist möglich, eine Userlist zu erstellen, in der die Benutzer stehen, die Zugriff haben sollen.
Dein Freund ist hier die Manpage: http://vsftpd.beasts.org/vsftpd_conf.html

Daraus liest sich:
Code:
userlist_enable 
 If enabled, vsftpd will load a list of usernames, from the filename given by userlist_file. If a user tries to log in using a name in this file, they will be denied before they are asked for a password. This may be useful in preventing cleartext passwords being transmitted. See also userlist_deny. 

 Default: NO
Code:
chroot_local_user 
 If set to YES, local users will be (by default) placed in a chroot() jail in their home directory after login. Warning: This option has security implications, especially if the users have upload permission, or shell access. Only enable if you know what you are doing. Note that these security implications are not vsftpd specific. They apply to all FTP daemons which offer to put local users in chroot() jails. 

 Default: NO
Das Problem ist nun aber, dass das Passwort dasselbe wie das des Benutzers ist, was sicherheitstechnisch nicht unbedenklich ist. Nutzt du den Server aber eh nur lokal und hast dort solche Bedenken nicht (kennst die Nutzer), sollte das überhaupt kein Problem sein.

Je nachdem, wie du dein System konfiguriert hast, ist das dann bedenklich oder weniger bedenklich. Wenn die Benutzer sonst keinen Zugriff auf das System brauchen, also nur für den FTP, solltest du ihnen in /etc/passwd als Heimatverzeichnis /bin/false geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Der Server ist trotzdem nicht ansprechbar...ausserdem ändert sich bei jedem neustart die PID was auch nicht sein sollte...

Edit: Er beendet sich auch automatisch nach dem Start
1.) Es ist ein Daemon. Dass da nach "start DAEMON" nix mehr kommt außer nem kurzen OK ist normal. Sorgen machen musst du dir nur machen, wenn er nicht im ps -ef auftaucht oder eben kein OK kommt, sondern n fettes FAIL.
2.) OK, er hat also jedes Mal ne andere PID? Und? Das ist vollkommen normal. Jeder startende Prozess benötigt eine PID, jedes seiner Kinder hat wiederum ne eigene PID. Ein Prozess kriegt die erstbeste freie PID vom System vorgesetzt und gut. Die PID braucht man als User doch nur, wenn man dem Prozess mit nem kill den Garaus machen will. Als Programmierer ist die PID noch ab und zu interessant, z.B. beim Threading....
 
Top