Was ist der unterschied zwischen einer Cloud und einem NAS

nävermind

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
564
Moin,
im moment sind die "wunderbaren" Cloud Speicher in aller Munde.
Nun habe ich aber noch die ein oder andere Verständnifrage.
Bezahle ich bei einer Cloud für einfach zu verwaltenden Online speicher? Oder welche Funktionen gehen idr darüber hinaus ?
Was können die Üblichen Cloud Lösungen besser als mein NAS auf welches ich auch von überall zugreifen kann (außer Downloadspeed) ?
mfg
 

Piep12345

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
268
Lies dir mal den Wikipediaartikel zum Cloud-Computing durch.
Dann wirst du schnell festellen, dass Datenspeicherung nicht die einzige Anwendung von der Cloud ist.
 

D4L4!L4M4

Captain
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
3.605
Je nach Anbieter bietet so eine Cloud eben auch verschiedene Synchronisationsmöglichkeiten. Das Dateien eben auch automatisch an dein Smartphone gepusht werden, oder dass du Musik streamen kannst (google music) oder das Kontaktdaten automatisch abgeglichen werden.
Das ist eben komfortabler als ein eigenes NAS zu Hause und für die meisten Leute auch viel einfacher einzurichten.
Zumal ja die meisten "Clouds" umsonst sind, wenn man nicht übermäßig viel Speicherplatz benötigt.

Ich persönlich bin zum Beispiel mit Apples Lösung sehr glücklich, aber eben auch nur weil es mit meinen Geräten (iPhone, iPad, MacBook) gut zusammenarbeitet. Ich denke ob man ein NAS oder eine Cloud-basierte Lösung wählt hängt auch viel vom Anwendungsgebiet ab.
Gewisse Daten (z.b. Firmendaten) will man ja auch nicht unbedingt einem fremden Dienstleister anvertrauen, die sind dann auf der eigenen Festplatte doch viel sicherer.

MfG Tim
 

easy.2ci

Commodore
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
4.221
Bei der Cloud die du irgendwo mietest sorgt sich der Anbieter um den Betrieb des Systems.

Die sorgen also für die Verfügbarkeit, wenn eine Festplatte ausfällt, wenn der Strom ausfällt, du kannst per Mausklick den Speicher vergrößern, die haben dickere Leitungen als dein NAS in der Wohnung am lahmen DSL Anschluss.
 

kaimauer

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.161
Cloud ist doch nur eine Umschreibung für's Internet. Ist seit jeher das schematische Symbol dafür.
 

nävermind

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
564
gute denkanstöße ich lese mal weiter.

@ easy 2ci heim inet muss nicht immer langsam sein ;)
 

Gallen

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
584
Bei der Cloud muss man auch bedenken, dass die dort gespeicherten Daten dann dem Rechtsraum unterliegen, in dem sich der Cloudserver befindet - die Meisten befinden sich in USA und da gelten andere Gesetze als bei uns.


Beim Abspeichern von sensiblen Daten könnten sich da durchaus ernstzunehmende Probleme ergeben !




Im Übrigen würde ich mich bei noch so vielenb Versprechungen über Datensicherheit nie alleine auf die Cloud verlassen, sondern zumindest meine wichtige Daten immer noch zusätzlich auf normalen Datenträgern vor Ort zusätzlich sichern.
 
Zuletzt bearbeitet:

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.383
Tja, die Date in meiner Cloud gehören ... mir; meine Cloud befindet sich derzeit im Keller und trägt die Aufschrift Synology^^.
 

dcobra

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
286
Bei der Cloud muss man auch bedenken, dass die dort gespeicherten Daten dann dem Rechtsraum unterliegen, in dem sich der Cloudserver befindet - die Meisten befinden sich in USA und da gelten andere Gesetze als bei uns.
Das hat aber nichts speziell mit der Cloud zu tun, sondern generell immer, wenn man seine Daten irgendwohin auslagert, sei es Cloud oder nicht.
Abgesehen davon zählt auch wo der Anbieter sitzt, nicht wo der Server steht. Microsoft Windows Azure Server in Europa sind vor dem Patriot Act trotzdem nicht sicher.
 

Gallen

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
584
Abgesehen davon zählt auch wo der Anbieter sitzt, nicht wo der Server steht.
Das ist ein Irrtum ! Es gilt auf jeden Fall das Rechtssystem in dem Land, wo der Server steht !

Problem kann das beispielsweise dann verursachen, wenn darauf Daten abgespeichert werden, die bei uns legal sind und dort illegal. Auch dann, wenn man beispielsweise den Cloudanbieter aus welchen Gründen auch immer verklagen müsste !

Zugegeben, für die meisten hier dürfte das wohl eher von theoretischer Natur sein, kommerziellen Anwendern könnte das aber unter Umständen vor erhebliche Probleme und Risiken bereiten !
 
Zuletzt bearbeitet:

dcobra

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
286
Es ging mir nicht um legal und illegal (auch wichtig, aber natürlich anderes Kapitel), sondern darum, wer an deine Daten ran darf und wer nicht.

Das ist doch gerade die momentane kleine Krise der US-Cloudanbieter. Trotz EU-Server kommen nur wenige EU-Kunden, weil ihre Daten im Zuge des Patriot Acts unter Umständen trotzdem den US-Behörden offen gelegt werden, und zwar ohne dass der betroffene darüber informiert wird. Das ist kein Geheimnis und Microsoft z.B. hat offen zugegeben, dass man davor momentan nicht geschützt ist.

The problem is the USA Patriot Act. Any American owned hosting service or data centre, no matter what country it is in, must comply with the Patriot Act. That gives the USA federal government the right to demand instant access to any data hosted by that service. It doesn’t matter if Amazon has a data centre in Ireland or if Microsoft has a data centre in Ireland or the Netherlands. They’re both American, they both must comply with the Patriot Act, and therefore any organisation storing sensitive or personal information should not be using those services, or services hosted on those platforms for storing that data.
 
Zuletzt bearbeitet:

dcobra

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
286
Nun ja, ich zitiere dich

... die Meisten befinden sich in USA und da gelten andere Gesetze als bei uns.

Beim Abspeichern von sensiblen Daten könnten sich da durchaus ernstzunehmende Probleme ergeben !
Es ging um sensible Daten und die USA, und ich meinte lediglich, dass es keine Rolle spielt, wo der Server steht, solange der Anbieter aus den USA kommt. Dabei habe ich extra noch den Patriot Act erwähnt, aber du warst ja trotzdem anderer Meinung.
 

nävermind

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
564
.... ich glaub ich benutze einfach weiter mein nas mit vpn zugang,truecrypt sowie raid absicherung =)
 

Gallen

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
584
@ dcobra

Ok, ich hatte tatsächlich "nur" von "sensiblen Daten" gesprochen, weil ich damit die Daten gemeint habe, die einem wichtig sind ! Vielleicht war da der Ausdruck nicht ganz korrekt ! Es ist aber doch evident, dass nicht nur die sensiblen und wichtigen Daten, sonder alle Daten im Grunde betroffen sind - auch wenn es einem bei den weniger wichtigen Daten vielleichtz nicht so sehr drauf ankommt.

Man stelle sich doch nur vor, der Datenserver steht in USA, der Anbieter sperrt einem den Zugang aus welchen Gründen auch immer, und man müsste nun gegen ihn Klagen, um seine Daten zurückzubekommen.

@nävermind: Weil Du jetzt explizit RAID erwähnst, möchte ich nur sicherheitshalber darauf aufmerksam machen, dass Du ja wahrscheinlich weißt und davon ausgehst, dass RAID als Datensicherung nicht geeignet ist, sondern lediglich der Betriebssicherheit eines Systemes dient, und wenn man auf unbedingte Betriebssicherheit nicht angewiesen ist, RAID doch ein ziemlich überflüssiger Aufwand ist !?
 
Top