Was sind "zu scharfe Timings"?

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216
Ich habe heute bei einer Frage zu einer CPU unter anderem den Hinweis bekommen, dass es unter Umständen bei einem "nicht mehr weiter kommen" an zu scharfen RAM Timings liegen kann.

Da ich hier nach einer gut halbstündigen Suchorgie nichts zu diesem Thema gefunden habe, würde ich nun gerne wissen, was ich mir darunter genau vorstellen soll.

GPU-Z sagt:

CL: 5.0
tRCD: 5
tRP: 5
tRAS: 18
tRFC: 52
CR: 2T

Der letzte Wert wundert mich auch etwas, da eigentlich DualChannel laufen sollte (2x2GB).

Was sollte ich im BIOS an diesen Werten ändern, um die Timings zu entschärfen und bedarf es dazu eventuell mehr Spannung?
 

sudfaisl

Admin
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
20.965
Diese sind schon relativ entschärft. Scharfe Timings wäre bei DDR2 Speicher z.B. 4/4/4/12
Wenn du die Timings noch weiter entschärfen willst, kannst du sie auf z.B. 6/6/6/18 stellen.

Und wenn du "entschärfen" willst, brauchst du keine Mehrspannung. Allerdings sollte man CL5 vllt nicht noch weiter entschärfen sondern lieber 0.1 VDIMM mehr geben.
(Dein Ziel kenn ich ja nicht)
 

nicoc

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
10.739
... stell die Angaben des Herstellers ein. Mehr braucht es nicht. Damit die RAM im Dualchannel laufen musst du sie in die entsprechenden Slots stecken. Nur bei Vollbestückung laufen sie automatisch im Dual Channel.
 

dammi

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.624
Musst Du Sie denn "entschärfen" ?

Mit "scharfen" Timings ist einfach gemeint, dass der RAM die eingestellten Timings nicht mitmacht, da diese einfach zu niedrig sind.
 

Iapetos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.959
@Fetter Fettsack:
Der letzte Wert sagst dir nicht, dass deine Riegel nicht im Dual-Channel-Modus angesprochen werden, sondern lediglich, dass die Command Rate auf einen Wert von zwei Takten eingestellt ist.
 

Frettchen!

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52
Du kannst scharfe Timings ganz einfach überprüfen indem du mitm Daumen Quer (nicht der länge nach!!!) über deine Riegel fährst...





......
 

CPUinside

Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.410
@Frettchen! : oder einmal drüberlecken:D
 

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216
@sudfaisl

Mit "Entschärfen" meine ich, dass ich die Möglichkeit, dass der RAM weiteres CPU-OC blockiert, minimieren möchte.

Welchen Effekt würde dies nach sich ziehen?

@nicoc

Nur bei Vollbestückung laufen sie automatisch im Dual Channel.
Es herrscht Vollbestückung, da mein Board nur zwei Slots anbietet. Im Übrigen habe ich mich geirrt, da CPU-Z ohnedies DualChannel anzeigt. Nur halt nicht dort, wo ich nachgeschaut habe.^^

@HisN

Auch bei zwei Riegeln (und "nur" zwei DIMMs)?

@HisN, sudfaisl

Danke fürs ausführliche Erklären :-)


@Frettchen, CPUinside

Spaßvögel, hmm?^^
 

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216
Und was ist da der Unterschied? Was macht 1T anders als 2T? Bzw. was macht 2T anders als 1T?^^
 

sudfaisl

Admin
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
20.965
Mit "Entschärfen" meine ich, dass ich die Möglichkeit, dass der RAM weiteres CPU-OC blockiert, minimieren möchte.
Ist mir klar ;)
Das verrät mir aber noch nicht, was dein Ziel ist.
Möchtest du deine CPU lediglich um 200 Mhz übertakten, oder lieber (viel) mehr? Es hätte auch sein können, dass du z.B. nur den RAM übertakten möchtest.

Wenn dein Speicher von Herstellerwegen 5/5/5/18 hat, dann kannst du ihn mit ruhigem Gewissen darauf belassen und musst ihn eigentlich nicht entschärfen. Nur wenn du "scharfen" SPeicher mit 4/4/4/12 (15) hättest könnte man drüber nachdenken.

Beim OC musst du ja auch zwangsläufig den FSB erhöhen (solang du keine CPU mit freiem Multi hast), kannst du den RAM-Teiler nicht mehr verringern geht so auch gleichzeitig der RAM-Takt in die Höhe.
Hast du z.B. RAM mit 800Mhz, mit dem eingestellen FSB läuft der RAM aber auf 900Mhz kann es notwenig werden, mehr Spannung (VDIMM) an den RAM anzulegen, damit er das OC um 100Mhz mitmacht. Das gleiche kannst du auch synchron auf die Latenzen übertragen: Sind diese zu scharf und der RAM macht das einfach nicht mehr mit und behindert das OC, so kannst du auch einfach 0.1 V mehr anlegen, sodass der RAM wieder etwas "gelockert" wird und so die scharfen Latenzen belassen werden können.

Ich würde aber die Latenzen einfach bei CL5 lassen und bei Bedarf bis zu 0.2V mehr VDIMM als Herstellerangabe an den RAm anlegen.
 

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216
@HisN

Danke für den Link, ist recht interessant :-)

@sudfaisl

Das Problem ist folgendes: wenn ich den FSB (200MHz stock) um etwa 50 Mhz erhöhe, meldet der IntelBurnTest (da ein E5200 in Verwendung; @Stock 2,50GHz) Instabilität, bei 51MHz gibt es unmotivierte Freezes bzw. Abstürze. Da die E5200 eher für ihre taktfreudigkeit bekannt sind, habe ich ein Problem mit dem RAM vermutet und nun steh ich hier.^^

Mein BIOS (ASUS Board) hat eine Einstellung bzgl. Memory Voltage und dort die Auswahloptionen +50mV, +100mV und +150mV (wenn ich das jetzt richtig im Kopf habe). Über die habe ich mich noch nicht hinweggetraut.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)

sudfaisl

Admin
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
20.965
Du kannst deinen RAM ja mal probeweise auf 6/6/6/24 entschärfen.
Deine Speicher haben ja default 800Mhz, daher sollte der Speicher nicht an deinem Problem schuld sein.
Denn 800Mhz RAM entsprechen bei entsprechendem RAM-Teiler 400Mhz FSB und du stellst nur maximal 250Mhz ein. Du solltest den RAM-Teiler entsprechend anpassen, sodass der Speicher nicht über 800Mhz übertaktet wird. Damit kannst du den RAM als fehlerquelle ausschließen und auch das "entspannen" sein lassen.

Welche Standardspannung haben denn deine Module? Und vielleicht soltlest du der Northbridge mal 0.1V-0.2V mehr gönnen!
 

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216
Nun ja, ich kann eben keinen RAM-Teiler einstellen. Ich kann nur den RAM-Takt variiren, also auf 667MHz oder 800MHz einstellen. Ich habe daher auf 667MHz gestellt und dann den FSB angehoben (bin momentan auf etwa 833MHz RAM Takt).

Ich habe gerade dem RAM 0,00625Volt mehr gegeben und werde den IntelBurnTest bemühen. Die obigen Volt-Werte (+50mV usw. waren für die CPU^^).

Dank dir ist mir das Ganze aber schon um einiges klarer geworden, großes Dankeschön dafür. :-)

Was genau bewirkt mehr Spannung auf der NB? Mehr Stabilität?
 

sudfaisl

Admin
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
20.965
Naja, gewissermaßen muss die NB den FSB bereitstellen und wenn der höher sein soll, braucht die NB mehr Saft. (Hier bin ich mir allerdings nicht 100% sicher, trotzdem braucht die NB für hohe FSB-Werte meistens mehr Saft!)

Den RAM um 0,00625V anzuheben finde ich etwas untertrieben, hast wohl das kleinste Inkrement genommen^^ Wenn der Standardwert meinethalber 2.0V ist, dann geb gleich gegen 2.05-2.1V drauf.
Aber ein OC um 33Mhz sollte eigentlich überhaupt keine vDIMM-Erhöhung erfordern. Aber probiers aus, jedes Board/CPU ist anders!

Und statt IntelBurnTest würde ich Prime nehmen, frag mich aber nicht wieso, liest man nur halt sehr oft.

Übrigens: Mit der Einstellung wie der RAM laufen soll variierst du den RAM-Teiler! Und 833Mhz sind wohl das aktuell niedrigste was du einstellen kannst? Glaub ich nicht, weil mit nem Teiler von 1:1 würd der Speicher auf 500Mhz laufen. Probier mal einen Teiler aus, mit dem der RAM knapp unter 800Mhz liegt (wenn du das einstellen kannst). Weil lieber unter- als übertakten.
 

CPUinside

Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.410
ok,jetzt ernsthaft.
um zu überprüfen, ob der ram oder die nb schuld daran ist, dass du nicht weiter kommst, kannst du ja mal den cpu-multi aufs minimum stellen und dann versuchen, den fsb höher zu bekommen.
nb und fsb-spannungen müssen bei höheren frequenzen ebenfalls angehoben (Vcore sowieso), wie sudfaisl schon gesagt hat.
wie siehts mit den temperaturen aus? vllt ist irgendwo ein chip zu heiß...
bei mir hat Vram erhöhung garnix gebracht außer wärmere riegel (800mhz bei 1,9V steht drauf, laufen stabil 954 @ 1,8V, aber halt cl5 statt cl4, da mein mb zum einen die timings nicht automatisch erkannt hat, sie aber zum anderen 954@cl4 bei keiner spannung schaffen, die ich einstellen möchte)

€: bei Vnb erhöhung ist es ähnlich wie bei der Vcore: höherer takt benötigt i.d.r. mehr spannung, um stabil zu laufen (bei halbwegs ordentlicher kühlung sollten +0,3V kein problem darstellen)
speicherriegel laufen standardmäßig mit 1,9-2,1V, mit dem erhöhen musst du nicht soo zimperlich sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216
@sudfaisl

Und 833Mhz sind wohl das aktuell niedrigste was du einstellen kannst?
Nein, einstellen kann ich nur 667MHz oder 800MHz, etwas anderes geht nicht. Darüber hinaus kann ich den Takt nur mehr mit dem FSB verstellen (also de facto erhöhen). Dass das eine Art RAM-Teiler darstellt, weiß ich eh', halt wäre es mir lieber, wenn ich das Verhältnis umfangreicher ändern könnte.
Ich glaube aber fast, dass ich eventuell einmal der CPU mehr Saft geben sollte. So drei, vier Volt sollten schon reichen *gröhl*. Schau ma' einmal, was sich bei einem Plus von 0,3V so tut in Sachen Stabilitätstest.

@CPUinside

Temps passen alle, V-RAM war nur probehalber "erhöht".
Multi kann und will ich nicht runterfahren, da da erstens die CPU ständig mit vollem Takt läuft und zweitens ich ja absichtlich eine CPU habe, die einen Multi von 12,5 hat, ich daher eben weniger über den FSB muss (bei meinen "minimalistischen" Möglichkeiten der Teilereinstellung ein Segen).

EDIT:

Problem scheint gelöst zu sein, es lag zu wenig CPU Spannung an. Danke an die vielen, gütigen Helfer :)
 
Zuletzt bearbeitet:

CPUinside

Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.410
+0,3 Vcore, ui....naja ich hab fast das gleiche "plus". beachte dabei aber bitte die wärmeentwicklung, die fällt bei 1,6V unter prime doch recht extrem aus.
niedrigerer multi war ja bloß meine idee, um den am freeze schuldigen etwas eingrenzen zu könnnen.
sollte wirklich der ram schuld sein, musst du wohl oder übel 1066er-riegel kaufen, die sollten das dann locker aushalten.
ich vermute aber eher einen anderen schuldigen.
wie testest du eigtl auf stabilität? ich kann prime95 sehr empfehlen (was eine nacht lang stabil läuft, ist in allen anderen situationen ebenfalls stabil)
wie laufen die freezes ab? *blank*+neustart (oder auch nicht), eingefrorenes bild+soundloop, bluescreen...
 
Top