WD My Book, andere festplatte einbauen, funktioniert nicht?

PsycoFun

Ensign
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
165
Hi,

Ich hab hier ein ungenutztes gehäuse, von ner WD MyBook Essential 1.5TB... leider hatte es die 1.5tb platte zerlegt.
nun wollt ich ne ander platte einpflanzen, nur will dass das gehäuse anscheinend nicht.

habs mit ner 2tb WD probiert und mit ner 1TB seagate (welche rein sollte) nur jedesmal zeigts mir zwas das das gehäuse gefunden wurde, und die hdd läuft, aber ich hab kein zugang. in der datenträger verwaltung zeigts die platte die eingebaut ist nur als "nicht initialisiert" und "schreibgeschützt" und daran lässt sich nix ändern -.-

aber die HDD´s sind ganz... in nem uralt WD Elements gehäuse laufen sie 1a.

was kann ich nun tun das eine von beiden im MyBook gehäuse brav tucker?!
 

Sterntaste

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.954
Also entweder ist der Controller des Gehauses auch defekt oder es funktioniert nur mit der ausgebauten 1,5er Platte (quasi HDD-Lock).
Die alternativ eingebauten Platten - könntest Du die vor dem Einbau sichern und mal testen, ob sie sich initialisieren/formatieren und dann auch nutzen lassen? Probier's ggfs. auch mal mit einer Live-Linux-CD/DVD aus.
 

PsycoFun

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
165
Sowohl die 2tb wd und die 1tb Seagate laufen in nem anderen Gehäuse und auch im Rechner 1a :(
Also kann ich wohl das Gehäuse samt 1,5tb Platte weghauen
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
alter Thread, gleiches Thema:

die 6TB My Book Platte (Single) läuft im Original-Gehäuse ohne 4K-Emultion mit Original NTFS Formatierung: dann müsste doch der Inhalt einer anderen HDD, die vorher intern war, in diesem Gehäuse auch ganz normal erkannt werden, oder?

Danke!
 

smuper

Commodore
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.803
alter Thread, gleiches Thema:

die 6TB My Book Platte (Single) läuft im Original-Gehäuse ohne 4K-Emultion mit Original NTFS Formatierung: dann müsste doch der Inhalt einer anderen HDD, die vorher intern war, in diesem Gehäuse auch ganz normal erkannt werden, oder?

Danke!
In der Theorie ja, und auch die nicht mehr verwendete 4KB Emulation kann ich bei den neuen MyBooks bestätigen.

ABER: Die Verwendung von anderen Festplatten scheint WD verhindern zu wollen:


https://www.youtube.com/watch?v=f9785ysBA_0&t=9s
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.103
dann müsste doch der Inhalt einer anderen HDD, die vorher intern war, in diesem Gehäuse auch ganz normal erkannt werden, oder?
Das dürfte einmal daran scheitern, dass gerade die USB Gehäuse von HDD Herstellern oft keine anderen HDDs akzeptieren und dann gerade bei denen von WD oft eine Verschlüsselung vorhanden ist. Selbst wenn man sie nie aktiviert hat und auch keine Passwort eingeben muss um an die Daten zu kommen, stehen diese dann verschlüsselt auf der Platte. Bei Umbau muss man also extrem aufpassen und sollte auf alle Fälle ein Backup der Daten haben die auf der Platte sind die man aus dem Gehäuse aus- oder dort einbauen möchte.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
autsch, danke euch!

Das hatte ich nicht bedacht, dann nehme ich fürs Erste ein anderes Gehäuse, um meine Daten zu kopieren. Sicher ist sicher. Ich dachte ans WD MyBook Gehäuse (ist noch das "alte", also eine Generation vor dem im YT Video), weil das zumindest mit der Original-Platte richtig gut funktioniert. Tests in diesem Gehäuse mit einer anderen Platte mache ich dann im Anschluss. Feedback kommt natürlich.

Thx schon mal, zum Glück habe ich noch gefragt ... ;)
Ergänzung ()

Ergänzung:

habe jetzt eine vormals interne WD20EARS mit NTFS mit der MyBook Platine versucht. Windows erkennt den Inhalt nicht und will die Platte initialisieren.
 

smuper

Commodore
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.803
Ergänzung ()

Ergänzung:

habe jetzt eine vormals interne WD20EARS mit NTFS mit der MyBook Platine versucht. Windows erkennt den Inhalt nicht und will die Platte initialisieren.
Bist du sicher, dass keine 4KB Emulation gemacht wird, wie hast du das getestet?

Meine neuen MyBooks verschlüsseln nicht und haben auch keine 4KB Emulation.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
mit der WD20EARS hab ich jetzt nicht mehr geguckt, bei der MyBook 6TB (also im Originalgehäuse) war es keine Emulation. Mit Hilfe dieser einen Kommandzeile kann man es sich anzeigen lassen. Da stand überall iirc 512, jedenfalls nicht 4096.

Ich kann später nochmal testen, liegt alles noch greifbar herum.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.103
Meine 8TB MyBook haben auch keine 4k Sektoremulation, aber die USB Platten von WD haben eben fast alle wie gesagt eine Verschlüsselung, ich meine nur die Elements nicht. Daher kann man die nicht an die Daten wenn man die Platten aus- und intern einbaut und auch nicht wenn man eine vorher intern (oder in einem anderen Gehäuse ohne 4k Sektoremulation und HW-Verschlüsselung) betriebene HDD dort einbaut.
 

smuper

Commodore
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.803
Meine 8TB MyBook haben auch keine 4k Sektoremulation, aber die USB Platten von WD haben eben fast alle wie gesagt eine Verschlüsselung.
Zumindestens die neue MyBook Generation scheint keine Verschlüsselung mehr aktiv zu haben, ich war ziemlich überrascht, als ich nach Ausbau der Platte und internen Anschluss die WD Tools sehen konnte bzw. überhaupt eine Partition.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.103
Das ist eben immer etwas was man nicht vorher weiß, da sich WD mit Angaben dazu bedeckt hält.
 

smuper

Commodore
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.803
Das ist eben immer etwas was man nicht vorher weiß, da sich WD mit Angaben dazu bedeckt hält.
Vielleicht ist es ja eine Trendwende ;-)

Immerhin die mittlerweile wohl wirklich nicht mehr benötigte 4KB Emulation scheint ja Geschichte zu sein. Wenn dann noch die Verschlüsselung fällt, dann wird es im Dattenrettungsforum sicher einfacher.

Dafür gehen wohl keine anderen Platten mehr im Gehäuse, wobei ich da den technischen Hintergrund mit dem Kappen der zwei Leitungen am Winbond Chip interessant fände.

Das kann ja sicher keine Seriennummer basierte Sperrung sein, eher Festplatten Baureihen/Typen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.103
Der Winbond dürfte ein Speicherchip sein und dort ist wohl etwas hinterlegt was die HDD freigibt, wobei die FW die HDD aber offenbar auch freigibt, wenn der nicht ausgelesen werden kann.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
Zuletzt bearbeitet:

smuper

Commodore
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.803
Nein, der ist ja - soweit mir bekannt - nur für das reine Erkennen der Festplatten verantwortlich. Und nur bei den neuen MyBook aktiv.

Dein Problem liegt dann wohl an einer Verschlüsselung.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
hatte noch editiert: mit weggekratzen Pins wird sie nicht mehr erkannt und dreht auch nicht mehr hoch. Die Operation sah aber gelungen aus.


d.h. nach dem Ausbau kann man die Gehäuse quasi wegwerfen?

--
edit: Platte geht noch (Test in einem anderen Gehäuse)
 
Zuletzt bearbeitet:

smuper

Commodore
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.803
Die Anleitung war ja wie gesagt für die neue Generation, du hast aber nach deinen Aussagen die Alte.

Du hättest nach deinem Screenshot einfach initialisieren können und dann eine Partition anlegen, formatieren und fertig. Nur eine bereits mit Daten bespielte Festplatte kann das Gehäuse nicht verarbeiten.

Und eine im Gehäuse bespielte Festplatte kann dann der PC intern angeschlossen nicht auslesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
ja, das meinte ich: zum schnellen Ein/Umbauen von Platten zwecks Auslesen der Daten bringt es dann wohl nichts.


Vllt versuche ich es die Tage dann nochmal mit der neuen Version :). Das ältere (imo) deutlich schönere Plastikgehäuse habe ich ja noch ...
 
Anzeige
Top