Welcher Beamer (für DVD/BD) bis 700 €?

Wechhe

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
5.237
Kauf dir bloß nicht einen Beamer für 700€. Spare lieber und hol dir was ordentliches. Du wirst dich sonst ärgern - das garantiere ich dir.

Ein Freund von mir wollte auch nicht hören - nun hat er da einen 720p Beamer stehen, der tierisch laut ist. 300€ mehr und er hätte den vielgelobten Epson 3200 bekommen, der deutliche leiser ist und ein tolles 1080p Bild macht. Dazu noch die ganzen Ausstattungen wie Lens Shift &co. So einen Beamer hast du ja viele Jahre, es ist also eine Investition. Wer billig kauft, kauft doppelt.

Du gehst ja auch nicht los und sagst, du willst für 9000,- einen neuen Kombi haben. Dann endest du nur beim Dacia und ärgerst dich über hohen Verbrauch, uralte Technik und großer Wertverlust.
Es gibt für die meisten Dinge eine Schallgrenze, ab der es sich lohnt zu kaufen. Darunter muss man meist zu große Abstriche machen. Bei Beamern für Heimkino ist diese Grenze nunmal bei cirka 1000€
 

ultrashcall76

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
166
Klink mich mal hier ein - das Thema interessiert mich auch.

Die Argumente pro Epson 3200 leuchten schon ein. Aber 1000 Euro plus Leinwand plus Wand- / Deckenhalter sind für ein bisschen Kinofeeling schon nicht ohne.

Was ist denn vom Epson EH-TW480 zu halten? Zwar auch nur 720p aber dafür LCD. Bei mir wäre ein Abstand Beamer <-> Leinwand von gut 3 Metern vorhanden. Nutzung wäre ausschliesslich zum filmegucken und das meisste davon in SD. HD nur von den Sky HD Sendern. Fürs normale TV bleibt der Fernseher an der Wand hängen.

Mehr als die 530,- für den Beamer, 100,- für ne Leinwand und ca. 50,- für ne Wandhalterung ist meiner Frau nur schwer zu vermitteln... :)

Lars
 

Wechhe

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
5.237
Ich glaube, das ist genau der Beamer, den ein Freund hat. Zumindest auch ein günstigerer Epson. Das Ding ist unwahrscheinlich laut. Also so richtig!
Und 720p ist einfach mal für so ein großes Bild nicht angebracht. Für Powerpoint und mal ein paar Urlaubsbilder ok. Aber mit Heimkino hat das wenig zu tun.

Klar, jeder muss wissen, wieviel er ausgeben kann und will. Aber ich würde ganz klar lieber noch ein Jahr sparen und mir dann etwas ordentliches für die nächsten 5-8 Jahre kaufen, als ständig unzufrieden zu sein und dann doch schon eher aufzurüsten.

Und gerade beim Epson 3200 kann man sich eventuell teure (und hässliche) Deckenhalter sparen. Durch Lens Shift und großen Zoom kann man den auch irgendwo hinten an die Wand auf ein Brett plus Winkel für 10€ stellen.
Durch die große Flexibilität und den Zoom hat man einfach mehr Möglichkeiten und meistens dadurch auch ein größeres und besseres Bild.

Edit: Bei überwiegend SD Material ist ein 720p Beamer natürlich ausreichend. Wenn es aber doch auch mal Filme von DVD (eher Bluray in der Zukunft) sein sollen, dann verschenkt man hier ganz viel.
Die Lautstärke würde ich auf jeden Fall mit beachten. Eine Turbine über sich zu haben beim Fernsehen ist ziemlich nervig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wechhe

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
5.237
Das ist mehr als doppelt so laut. Natürlich kommt es immer auf das Geräusch selbst und die Umgebung an, aber ich empfand seinen Beamer als störend.

Wenn es wirklich beim SD-Fernsehen bleibt in den nächsten Jahren, dann ist ein 720p Beamer völlig ausreichend. Ausstattung wie Lens Shift und leiser Betrieb sowie Helligkeit sollten aber natürlich trotzdem in Waagschale geworfen werden.

Meine Erfahrung ist nur, wenn man gerne Filme guckt (warum sonst ein Beamer?) - dann will man auch mehr sobald das Ding einmal da ist. Und Bluray wird bald DVD ablösen. Und dann ist ein 720p Beamer natürlich einem 1080p Beamer ganz klar unterlegen. Oder andersrum: Wenn ich nur einen 720p Beamer habe dann brauche ich kein Bluray.
(Wobei es sich nicht lohnt, noch auf DVD zu setzen, sofern man die kauft. Dann doch Bluray für später)

Wenn du das im Vorfeld weißt und dich trotzdem dafür entscheidest, dann ist das auch ok. Ich versuche nur immer die Kehrseite klarzumachen, damit ihr euch hinterher nicht ärgert.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.541
Glaube mir, wenn du erstmal den Beamer hast, dann guckst du nichtmal mehr den Tatort auf dem TV!

Ich habe hier einen 50" Plasma. Wenn der läuft, dann denkt man, ok.
Aber wenn die 110" Motorleinwand davor runter fährt, dann kann man sich kaum noch vorstellen, wie man früher mal auf der Briefmarke dahinter Filme gucken konnte nd nicht nur die Tagesschau!
Und manchmal kommt auch das Mitleid durch, dass manche Leute sich einen 60" TV für wahnsinnig viel Kohle hinstellen und sich darauf auch noch einbilden, sie hätten etwas gutes oder gar großes, lächerlich...
 

Phantom2k

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.502
ich kann dir als ehemaliger Heimkino-Installateur nur raten: Kauf dir jetzt keinen Beamer mehr, der nur 720p-Support hat. Du brauchst nur zu rechnen, dann merkst du, dass 1080p deutlich mehr als das Doppelte an Bildinformationen hat, der Unterschied zwischen 1080p und 720p ist sogar größer als der zwischen 720p und 576p (normale DVD).
720*576 = 414720 pixel
1280*720 = 921600 pixel
1920*1080 = 2073600 pixel

576p auf 720p ist das 2,22fache
720p auf 1080p ist das 2,25fache

Ist doch fast identisch der unterschied.

Außerdem ist der sichtbare unterschied bei einem normal üblichen sitzabstand von 576p auf 720p gigantisch groß und von 720p auf 1080p echt nur mickrig bzw sogut wie garnicht mehr sichtbar.

Und 720p ist einfach mal für so ein großes Bild nicht angebracht.
720p reicht zu 95% aus (bei einem normalen sitzabstand). In einem Blindtest zwischen 720p und 1080p würden die meisten (ca 90%) vermutlich nicht mal einen unterschied sehen. Es gibt viel viel viel wichtigere faktoren zb der schwarzwert.

Für Powerpoint und mal ein paar Urlaubsbilder ok. Aber mit Heimkino hat das wenig zu tun.
gerade bei powerpoint und urlaubsbilder würde man von den 1080p mehr sehen.
 

Wechhe

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
5.237
Ja naja. Überlicherweise sitzt man bei einem Beamer im Verhältnis zur Bildgröße ziemlich dicht vor der Leinwand. Das heißt also, dass man bei entsprechender Bildqualität sehr wohl einen (aus meiner Sicht deutlichen) Unterschied zwischen 720p und 1080p sieht, gute Bluray-Quelle vorausgesetzt.
Ich erkenne ja selbst bei meinem 50" Plasma einen Unterschied aus cirka 2,5 Meter Entfernung.
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.137
Hi,

kann ich auch so bestätigen. Einfach mal "Avatar" oder "Herr der Ringe" einlegen und dann einmal 720p und einmal 1080p per Beamer an die Wand werfen. Ich finde, den Unterschied sieht man mehr als deutlich.

Und von 2,22 auf 2,25 ist eben doch ein massiver Unterschied, da es sich um einen Faktor handelt und nicht um eine absolute Zahl. Daher finde ich den Unterschied schon massiv. Ausserdem habe ich geschrieben

Du brauchst nur zu rechnen, dann merkst du, dass 1080p deutlich mehr als das Doppelte an Bildinformationen hat, der Unterschied zwischen 1080p und 720p ist sogar größer als der zwischen 720p und 576p (normale DVD).
und die Aussage ist absolut korrekt. Der Unterschied zwischen 1080p und 720p => 720p und 576p IST schlicht und ergreifend größer. Das war meine Aussage und die stimmt. Punkt. :)


VG,
Mad
 

ktctobi

Ensign
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
157
DLP Beamer für 700€.. lass die finger davon..
1. nur ein 3 Segment Farbrad
2. laut

Ich hatte vor kurzem den Infocus SP8604 mit 6 Segment Farbrad da, konnte mich aber nicht damit anfreunden, da ich den Regenbogeneffekt sehr stark sehen konnte und sogar Augenschmerzen davon bekommen habe. (war aber ein verdammt geiles bild!)

in der Preisklasse lieber LCD
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.529
Die Argumente pro Epson 3200 leuchten schon ein. Aber 1000 Euro plus Leinwand plus Wand- / Deckenhalter sind für ein bisschen Kinofeeling schon nicht ohne.

Dieses Argument kann ich so nicht stehen lassen :D

Denn wieviele Leute gibt es, die bereit sind 1000 Euro mehr auszugeben, nur um einen 55" TV anstatt eines 40" zu kaufen?

Ich denke, die 1000 Euro halten sich im vernünftigen Rahmen, wenn man das Gebotene dagegenrechnet. (Früher haben sich viele Leute Dia-Projektoren gekauft, heute kauft man sich halt einen Beamer, der universeller einzusetzen ist ;-) ).

Stören würde mich nur die Befestigung des Beamers, damit ist doch der gesamte Raum optisch versaut.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.541
wie bereits gesagt, auch da punktete der Epson mit seinem weiten Zoombereich!
Mein 3500LPE steht auf einem Regal an der Rückwand vom Zimmer ca. 7m von der Leinwand weg. Eine Deckenmontage käme für mich auch nur im äußersten Notfall in Frage.
 

knuF

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.547
Nachdem ich nun am WE im MM war und mir einige Beamer ~500-700 € angesehen habe, tendiere ich nun wirklich zu einem FullHD-Gerät...danke für das viele Feedback.


Der Epson TW-5900 (LCD) war soweit schon ganz gut, ich war damit zufrieden. Falls ich mich wieder für diesen entscheide, da der auch 3D bietet, welche Brille brauche ich dafür, also welche "Technik" muss diese haben?

Brauche ich für 3D ein bestimmte Leinwand oder ist das egal?
 

kuddlmuddl

Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.493
Beim 5900 reicht ne normale Leinwand da er das Licht nicht Polarisiert sondern nacheinander je Auge ein Bild zeigt.
Dh du brauchst Shutter-Brillen (bei Epson ca 70€ / Stück)
 

knuF

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.547
Mh.. nacheinander je Auge?
Also als ich da nen 3D-Film abgespielt habe wurden 2 Bilder nebeneinander angezeigt.

Und generell bei FullHD besser DLP oder besser LCD?
 

kuddlmuddl

Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.493
Als ich den 5900 neulich mal ausprobiert hab lief der Film mit Shutter-Technik (die auch auf der Epson Seite mit 400Hz beworben wird) und nicht Side-By-Side.

Pro DLP:
- besserer Kontrast / Schwarzwert
- leiser
- Langlebigkeit. LCD verliert mit der Zeit an Bildqualität was auch durch einen Lampenwechsel nicht ausgeglichen wird. DLP sind mit einer neuen Birne wieder "wie neu".
- Günstigerer 1080p Einstieg möglich da brauchbare Einsteigergeräte existieren

Pro LCD:
- Kein Regenbogen
- Durch den Epson 3200 gibts nen günstigen Lensshift Beamer
- Leicht anderes Bild. Manche mögens mehr manche weniger.

Das ganze ist natürlich immer gemeint im Sinne von "Im Vergleich zu einem Beamer des anderen Typs bei gleichem Preis".
 
Zuletzt bearbeitet:

knuF

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.547
Also im Bereich 1000-1100 gibts bei DLP und LCD je 2 Modelle (mit 3D). Ohne 3D natürlich einige mehr, aber wenn ich eh schon bei ~1000 € einsteige kann ich auch gleich einen mit 3D nehmen.

Also ich hatte den TW5900 mit Transformers 3 (3D) und Saw XY (3D) ausprobiert, beide waren "Side-by-Side". Denke nicht das es da unterschiedliche 3D-Filme gibt.
 

Phantom2k

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.502
Der epson tw5900 ist eigentlich wenig für 3d zu gebrauchen, weil es gibt recht viel ghosting und pulldownruckeln(!). Das gerät ist eher für 2D zu empfehlen.

Im gegensatz zum Optoma HD300x DLP, der ist zwar ein bisschen schlechter im 2D als der Epson, dafür aber in 3D kaum zu schlagen. Kein Ghosting und kein pulldownruckeln (weil der beamer eine zwischenbildberechnung besitzt).
 

knuF

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.547
Habe mir jetzt den Epson TW6000 (schwarz) bestellt.
Der ist zwar teurer aber die Bewertungen/Tests haben mich überzeugt, ausserdem gab es die Epson 3D-Brille, die normalerweise nochmal 75 € kostet, kostenlos dazu.

Da ich eh mehr 2D als 3D ansehen werde (gerade mit Freunden) ist es nicht schlimm wenn der Beamer im 3D nicht ultra high-end ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.137
Hi,

aber wie du selbst siehst: Du bist gut bei 200% des ursprünglichen Budgets :) 700 Euro <=> 1400 Euro :)

VG,
Mad
 
Anzeige
Top