Welches Linux für ASUS EEEPC 1000H?

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.927
Hello!

Ich besitze seit Jahren oben genanntes Gerät, habe es gleich zu beginn auf 2GB RAM aufgerüstet und mittlerweile werkt statt der 160GB HDD eine 1TB Samsung SpinPoint M8 (5400rpm/8mb cache) drinnen.
Bisher lief Windows XP Professional 32Bit SP3 inkl aller updates und immer auf dem neuesten Stand.
Single Core Atom + HT ertser Generation mit 1,60Ghz, veralteter Intel Müllchipsat GMAxyz mit integrierter Mistgrafik, 10,1" Display mit 1024*600 Auflösung, usw.

Gefühlt läuft es langsamer als früher mit der Original HDD und dem vorinstalliertem Windows XP Home 32Bit.
Ich weiß nicht, ob es an der Festplatte liegt (die ist nicht die allerschnellste) oder daran, dass eine abgespeckte version von XP Home vorinstalliert war.

Jedenfalls möchte ich jetzt als zweites System ein Linux darauf installieren.
Muli-Boot mit Win 7 habe ich schon versucht, nur läufts mit einer "normalen" Win 7 Version noch viel langsamer als ohnehin schon, also geht leider überhaupt gar nicht. Gut, was soll eine Krücke von 1,6Ghz Singlecore Atom erster generation auch großartig leisten? Inkl dem uralten Intel GMAxyz Chipsatz. Naja.

Also ein Linux. Als Linux Neuling habe ich leider überhaupt keine Ahnung davon. Habe schon ein par Namen von Distributionen gehört und was die angeblich besser können, aber das wars auch schon.
Also eine häufig genutzte allround Distribution ist Ubuntu.
Dann gibts da Linux Mint, das soll schlank und flott sein, und für Einsteiger aus der Windows Welt ideal.
Dann noch Debian, KDE und was weiß ich.
Habe mal nach Linux Mint gegoogelt und kam zur Downloadseite:
http://www.linuxmint.com/oldreleases.php

Jetzt gibts da Versionen 13 bis 15 mit unterschiedlicher Support Dauer und jeweils Unterversionen (Cinnamon, KDE, MATE, xforce). Sind das verschiedene Distributionen, die alle den selben Kernel verwenden?
Wie gesagt, ich kenne mich mit Linux leider nicht aus, hatte auch noch nie eines bzw noch nie eines gesehen.

Für mich wichtig wäre es, wenn das Linux im Vergleich zu XP Pro 32Bit.
* allgemein schneller läuft, also vor allem "gefühlt"
* alles läuft Hardwareseitig (WLAN, LAN, Grafik, Sound, was weiß ich, also funktionierende Treiber bietet (alles außer Blueteooth, das brauche ich nicht unbedingt)
* alles läuft Softwareseitig (Firefox zum browsen, VLC für Videos, utorrent, WinAmp, usw. Zocken will ich damit nicht bzw ist mir egal)


Bitte um Erfahrung/Empfehlung für mich, welches in nehmen soll!

Vielen Dank! :)
 

bambule1986

Banned
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
6.030
Also ich hab auch ein Netbook mit Atom 280 (1Kern mit HT, 1,66 Ghz) und 2 GB Ram.

Habe sowohl Windows 7 Pro (wird regelmässig gepflegt) als auch Linux Mint 13 installiert. Beide Betriebssysteme laufen sehr flott (Es reicht zumindest für mehre Tabs + WORD) Bei meinen alten X31 Subnotebook von IBM (Pentium M 1,4 Ghz) habe zwecks dem alter Lubuntu 12.04 (neueres wird leider wegen der CPU nicht unterstützt) installiert. Dieses läuft ne ganze ecke flotter als da vorher installierte WIn XP SP3.

Daher würd ich dir wenn du die volle Performance willst Lubuntu ans Herz legen, jedoch kannst du auch gerne mal Linux Mint testen

P.s: Lubuntu ist extra für älter und langsame Systeme entwickelt worden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lubuntu
 
Zuletzt bearbeitet:

Smartbomb

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.927
Welches Linux Mint? Wie gesagt, da gibts Cinnamon, KDE, MATE und xforce zur Auswahl.
Ok, Lubuntu wurde für alte Krücken entschlackt. Aber wie sieht es mit der Treiberunterstützung aus?
Auf der ASUS Homepage wird nichts angeboten, wenn man Linux wählt, nur die verschiedenen BIOS Versionen.
Funktioniert alles "out of the box"?
Oder funktioniert das bei Linux nicht mit solchen "Paketen" die man nachinstalliert bzw installieren muss?
Es wäre eben wichtig, dass alles funktioniert, ich will mein System ja verbessern und nicht verschlechtern (wenn nicht alles funktioniert ist das für mich schlechter! Wie gesagt, nur auf das integrierte Bluetooth kann ich verzichten!)
 

mensch183

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.666
Für mich wichtig wäre es, wenn das Linux im Vergleich zu XP Pro 32Bit.
* allgemein schneller läuft, also vor allem "gefühlt"
Das wird nicht klappen. Linux kann nicht zaubern. Es schlägt zwar in vielen low level Benchmarks jedes Windows, aber daraus ergibt sich auf Rechnern mit genug RAM (2 GB sind mehr als genug) kein so dramatischer Vorteil, dass man als Desktop-Nutzer sagen würde "es läuft gefühlt schneller".

Wenn du keine weiteren Gründe für Linux hast, rate ich dir bei Win XP zu bleiben oder am besten auf Win 7 (32bit-Version) umzusteigen. Mit 2 GB RAM läuft das wunderbar.

Dein Rechner ist wegen der _Hardware_ nicht der schnellste, nicht weil das Windows-Betriebssystem so extrem schlecht ist, daß es alles spürbar ausbremst. Dies gilt es anzuerkennen. Die Monsterplatte gegen eine SSD tauschen wäre noch am ehesten ein Weg, etwas tatsächlich spürbar zu beschleunigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Smartbomb

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.927
Schon klar, aber ich dachte ein "leichtes" Linux ist vielleicht optimierter und die CPU muss nicht an so vielen Prozessen usw rechnen, sodass sich eine gefühlte, schnellere Arbeitsgeschwindigkeit ergibt.
Dass des 1,6Ghz 1 Kern Atom den Firefox unter Linux nicht schneller startet als unter Windows XP, ist mir schon klar!
Aber zB Dinge von der HDD in den RAM laden dauer auch, also wenn Linux weniger RAM braucht, sollten ein par Dinge (zB Hochfahren) schneller klappen.

Zur SSD: Ja, würde ich sofort eine reinhauen, wenn es die Modelle mit niedrigster Leistungsaufnahme (hallo Akkulaufzeit!) und 512GB Kapazität für <= 100 Euro geben würde!
Die muss auch eine gute Garbage Collection haben. da das Netbook sicher keinen AHCI Controller besitzt und die eher sehr volle SSD ohne TRIM auch langsamer werden wird!
 

aki

~amd64
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
3.435
Bitte mal einen Blick in die angepinnten Threads werfen. Dort gibt es auch Listen mit Distributionen für alte Rechner und Netbooks. Die Frage nach den Treibern wird auch beantwortet ;)
 

fiestaforever

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
294

SunnyStar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
272
Hallo,

ich habe auf meinem Asus EEE 1000HG (mit 2GB RAM) seit gestern Xubuntu 14.04 LTS am laufen.
Mir gefällt die XFCE Oberfläche bzw. das Menü sehr.

Jedoch finde ich das System zu träge.
1x Firefox (2 Tabs)
1x Clementine (mp3-Player)
= 40-50% CPU Last ...

Mir ist bewusst, dass es nur eine Single-Core CPU ist aber fühlt sich ein wenig zu langsam an.
Vielleicht sollte ich auch mal Lubuntu testen.
 

Anhänge

D3Lt4

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
651
lange rede kurzer sinn: ubuntu mate oder linux mint mate vllt. noch lubuntu/xubuntu. fertig.

sag dann bitte wie es bei dir läuft ;)
 

SunnyStar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
272
@Photon
Danke für den Tipp. Midori und Pragha laufen nicht nur gefühlt schneller, verbrauchen wohl auch (wenn auch nur marginal [bin nun bei 30-40% Last]) weniger CPU-Leistung.

Habe gestern Abend noch Lubuntu daneben installiert, bin jedoch von der "Oberfläche" gar nicht so angetan ...
Ich muss aber zugeben, dass es "schneller" läuft als Xubuntu mit XFCE.

Gibt es eigentlich ein "Ubuntu" ohne vorinstallierte Software ? Sprich, dass ich mir alle von mir benötigten Programme selber installiere ?
(Brauche z.B kein "Simple-Scan","XFBurn" oder "Drucker")

Danke !
 

Photon

Commodore
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.141
Nicht dass ich wüsste, der Sinn einer Distribution ist ja eine bestimmte Auswahl an Anwendungen auszuliefern. Es sei denn, du nimmst eine Distro wie Arch Linux, wo nicht mal der XServer vorinstalliert ist, und baust dein System von Grund an selbst auf.
 

SunnyStar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
272
Ich habe mir mal ArchLinux in einer VM angesehen. Leider musste ich feststellen, dass meine Linux-Kenntnisse für Arch nicht ausreichen um mir alles selber zusammen zu basteln. Und "ewig" ein Wiki durchwühlen ist nicht meins :rolleyes:

Auf meinem Asus EEE 1000HG habe ich nun doch wieder für Xubuntu entschieden. Jedoch nutze ich die "Core-Version"(Quelle1 + Quelle2) wo "quasi" keine Programme installiert waren und ich somit nur die Programme aufspiele, welche ich benötige.
 
Top