Werbung per Brief, wie dagegen vorgehen

Zhalom

Lt. Commander
Registriert
Okt. 2011
Beiträge
1.267
Hi
Ich frage mich gerade von rechtlicher Seite her, ob und wie es möglich ist gegen persönlich adressierte Werbung per Brief vorzugehen. Es gibt ja da den Widerspruch, den ich übrigens auch gerne pauschal anwende, der lautet ,dass man der Nutzung und Übermittlung der eigenen Daten zu Werbezwecken oder für die Markt- und Meinungsforschung widerspricht.

Ist das das einzige Mittel was man anwenden kann? Vieleicht kann das ja mal jemand erklären. Ich finde dazu nichts weiter im Internet, wenn dann nur gegen Emailspam.

Vielen Dank
 
Einfachste Möglichkeit: in die Papier Tonne damit.
Schon ist das Problem gelöst. Warum sich selbst unnötig Stress machen?
 
Wie ich schon schrieb, von rechlicher Seite gesehen. Ich benötige keine Haushaltstips =D
 
Rechtlich gibt es nichts, freiwillig gibt es die Robinsonliste.
 
Also ich bekomme genau NULL persönlich adressierte Werbung, außer diejenige Firma hat meine Adresse irgendwie von mir bekommen (Hotels etc). Ergo würde ich mal sagen das du eventuell selbst Schuld dran bist? Um welche Werbung geht's denn?
 
Tronix schrieb:
...außer diejenige Firma hat meine Adresse irgendwie von mir bekommen (Hotels etc). Ergo würde ich mal sagen das du eventuell selbst Schuld dran bist?

Man ist selber Schuld wenn man Werbung per Post bekommt??
Ist etwas sehr weit aus dem Fenster gelehnt.
Niemand hat 100% unter Kontrolle was mit seinen Adressdaten passiert! :mad:
Jeder Versandhändler hat meine Daten und ich habe keine Ahnung was er damit macht.
Abgesehen davon vertickert ja sogar das Einwohnermeldeamt selber die Daten.

Und auch von Firmen bei denen man Kunde ist können ein mächtig Nerven was Werbung angeht.
Ich kann da da ein Lied über Unitymedia singen. Die mich gefühlt alle 2 Tage mit Werbung genervt haben, Tatsächlich waren es wohl ca. alle 2 Wochen ein Brief, aber auch das nert wenn man einfach nicht Upgraden möchte, zumal sie mir keine Werbung über günstigere Angebote schicken... :rolleyes:
Ja das gingt alles in den Müll, dennoch nervt es denn ich muss es Aktiv aus dem Briefkasten holen und lesen was es ist und es dann entsorgen. Das mit dem "Schmeiß es einfach weg" ist genauso daneben wie der Spruch wenn hier ein Sinnfreier Thread gepostet wird, wo es dann heißt " dann lies ihn einfach nicht"... :rolleyes: .... Preisfrage: Wie soll ich den wissen das ein Thread Müll ist wenn ich ihn erst gar nicht lese??!
Mit der Werbung ist es aus so, nicht jeder Brief ist als solches von Außen zu erkennen.
OK, Unitymedia schon :cool_alt:

Wie dem auch sei, ich habe Unitymedia direkt geschrieben das sie die Werbung an mich bitte Unterlassen sollen, und, auch wenn es knapp 2 Monate gedauert hat bin ich nun schon seit 2 Jahren nicht mehr belästigt worden :p
Ich würde als immer direkt die Fimen anschreiben, und dann MÜSSEN sich die Firmen auch daran halten!
 
Ich sehe Werbung ebenfalls so.

Silica schrieb:
Ich würde als immer direkt die Fimen anschreiben, und dann MÜSSEN sich die Firmen auch daran halten!

Und wenn sie es nicht tun ,was passiert denn dann?
 
Hab mal gesehen, dass jemand mehrere Sendungen dieser Werbepost gesammelt hat und später die Sachen dann komplett per "Porto zahlt Empfänger" zurückgeschickt hat. Hilft rechtlich natürlich nicht, aber vielleicht kann man seinem Ärger so etwas Luft machen. :D
 
"Annahme verweigert" draufschreiben und dann ab in den nächsten Postkasten oder irgendwann dem Postboten wieder mitgeben, natürlich sollte man sie vorher nicht öffnen. Habe ich bei 3 oder 4 Briefen so gemacht, seitdem habe ich Ruhe. Dann habe ich noch einen Aufkleber auf den Kasten gemacht >> "Keine Werbung", seitdem kommen auch keine "An alle Haushalte" Briefe mehr. :lol:
 
werkam schrieb:
Dann habe ich noch einen Aufkleber auf den Kasten gemacht >> "Keine Werbung", seitdem kommen auch keine "An alle Haushalte" Briefe mehr. :lol:

Das bringt bei mir genau gar nichts. Es wird aber sowas von ignoriert. Und ich rede nicht von persönlich adressierter werbung...
 
XMenMatrix schrieb:
Das bringt bei mir genau gar nichts. Es wird aber sowas von ignoriert. Und ich rede nicht von persönlich adressierter werbung...

Ergänze deinen Aufkleber mal mit "... und keine kostenlosen Zeitungen".
 
Steht generell keine Werbung und keine Zeitung drauf. Hab irgendwie auch keine lust den Briefkasten mit einem Roman zuzuzetteln
 
Beschwere Dich beim Postboten, wenn das nicht geht rufe die Hotline der Post an. War ein Tip meines Boten. Solltest Du allerdings in einem Mehrfamilienhaus wohnen, kann ja auch sein das ein netter Nachbar Dir die Post zustellt, weil er sie auch nicht will. :lol:

"... und keine kostenlosen Zeitungen"
Brauch ich bei uns nicht weil die bei uns nicht mehr ausgeliefert werden, wohne ausserhalb auf dem Land, da kann man sich die "kostenlosen Zeitungen" bei der Raiffeisen Genossenschaft mitnehmen wenn man sie möchte, da liegt immer ein ganzer Stapel. :lol:
 
persönlich adressierte werbung muss zugestellt werden.
ich habs aber auch so gemacht, wie schon geschrieben wurde, "unerwünscht" und "porto zahlt empfänger" draufschreiben,und wieder ab damit in den postbriefkasten.
hat bei der norddeutschen klassenlotterie z.b. gewirkt.
 
persönlich adressierte werbung muss zugestellt werden.
Das heisst aber noch lange nicht das ich sie annehmen muss, deshalb die Annahme verweigern, der Absender zahlt dann auch die Portokosten für den Rückweg, das muss man nicht extra draufschreiben.
 
werkam schrieb:
Beschwere Dich beim Postboten, wenn das nicht geht rufe die Hotline der Post an. War ein Tip meines Boten.
Bei Werbung muss das nicht unbedingt helfen. Gerade regionale Werbung (und auch Zeitungen), wie bspw für die ganzen Supermärkte, werden nicht von Postboten verteilt. Da gibt es extra Firmen die das machen. Und dort muss man anrufen und sich beschweren.
Die Beschwerden gehen idr auch zum Boten durch. Ich hab auch mal Prospekte verteilt. Jemand hatte keinen bekommen (war ein Hinterhaus, leicht zu übersehen) und das gemeldet. Wurde mir direkt mitgeteilt.
 
ThomasK_7 schrieb:
Rechtlich gibt es nichts
Stimmt nicht, man kann auf Unterlassung klagen. Der Aufwand und die Kosten stehen meist in keiner Relation zum "in den Mülleimer werfen". Man kann auch sich bei der Verbraucherzentrale beschweren, wie weit die tätig werden? Wahrscheinlich kaum, es sei es melden sich genug.
 
Und mit welchem Paragrafen des BGB wirst Du den Unterlassungsanspruch begründen?
 
Ich habe keine Lust das ganze hier breit zu erklären (gibt genug im Internet zu finden), falls du Interesse hast wie der Sachverhalt aussieht, so ist eine Suchmaschine deiner Wahl die beste Option. Mit den Stichworten Unterlassungsklage und unerwünschte Werbung solltest du schnell fündig werden.
 
werkam schrieb:
Das heisst aber noch lange nicht das ich sie annehmen muss, deshalb die Annahme verweigern, der Absender zahlt dann auch die Portokosten für den Rückweg, das muss man nicht extra draufschreiben.

annahme verweigern kannst du nur direkt beim postboten. da brauchst natürlich nix draufschreiben.
wenns aber schon im kasten ist ist, würde ich das tun, sonst bekommst den mist noch mal.
 

Ähnliche Themen

Leserartikel Glorious Model D-
Antworten
4
Aufrufe
7.187
Zurück
Oben